Frage von Mysticf, 74

Wieso wird Cannabis nicht legalisiert?

Hallo ich bin 20 und frage mich das schon lange...

  1. Kein Schwarzmarkt mehr...
  2. Saubere Ware, keine Pestizide oder ähnliches
  3. Cannabis macht nicht süchtig, Tabak ist viel schlimmer.
  4. Wer's nicht rauchen will kann es ja sein lassen

Warum zur hölle wird das nicht endlich legalisiert? Nebenbei habe ich noch eine Umfrage eingefügt, ob ich auch dafür seid und wenn nicht bitte begründen.

Antwort
von beroud, 51

zum einen ist es zu kurz gedacht - es gibt schon mehr als genug probleme mit trinkenden und rauchenden jugendlichen - wenn da noch das kiffen dazukommt, machts das einfach nicht besser - und eine legale möglichkeit für erwachsene bedeutet eine halblegale für jugendliche - auch das haben uns alkohol und nikotin beigebracht

zum zweiten sind auswirkungen auf die einzelne person und auf eine gesellschaft bei plötzlichem und massivem konsum unbekannt, und möglicherweise weder kontrollier- noch korrigierbar - daß cannabis in den niederlanden funktionieren, bedeutet für deutschland nichts, schließlich kannst du auch beim thema alkohol nicht deutschland und russland vergleichen

zum dritten ist eine legalisierung ein formeller vorgang des gesetzgebers, der damit steuerungsfunktion ausübt - eine legalisierung käme einer konsumaufforderung durch die bundesregierung gleich, und die hat nun mal so gar kein interesse daran

zum vierten ist deine begründung oberflächlich und fehlerhaft - wieso sollte das angebotene produkt ausgerechnet dadurch sauberer und pestizidfrei werden, wenn es als massenprodukt in jeder tankstelle verramscht werden kann? ich denke z.b. an spanische tomaten - und das suchtargument betrifft in der regel die rein physische, die psychische wird gerade von leuten wie dir gerne vernachlässigt - sich jederzeit aus dem alltagsstress stehlen zu können mit hilfe einer "harmlosen" droge mag für dich verlockend klingen, aber spätestens, wenn dir ein schaden zugefügt wird durch eine person, der im rausch vorsicht und sorgfalt abhanden kamen, spätestens dann wirds dir nicht mehr egal sein, ob ein kranführer, ein polizist oder ein ingenieur in einem atomkraftwerk vor arbeitsantritt gekifft haben - das problem ist noch nicht einmal die wirkung der droge selbst, sondern die tatsache, daß sie zur flucht aus einer spannungssituation genutzt wird - die tatsache, daß es eine option gibt, sich einem problem nicht stellen zu müssen, bedeutet eben auch, daß dieses problem nicht oder nicht in wünschenswerter weise gelöst wird

der fünfte punkt schließlich ist der wichtigste, schon weil er mich am meisten abfuckt - es ist dir doch ohnehin alles egal - dich kümmerts nicht mal, wenn dadurch die welt unterginge - die auswirkungen sind dir vollkommen schnuppe - du willst einfach in ruhe kiffen und niemand soll dich dabei stören oder dich gar an verantwortung erinnern - wozu also noch kiffen? du bist doch jetzt schon süchtig und völlig gleichgültig...

Kommentar von lPascalL97 ,

Naja :/, es gibt schon sehr viele Jugendliche die kiffen, meiner Meinung nach Zuviel, obwohl es illegal ist. Das liegt daran das es halt einen Schwarzmarkt für Cannabis gibt, würde dieser wegfallen würden Jugendliche deutlich schwerer an Gras kommen, wenn es wie in den USA nur in bestimmten Shops mit Ausweispflicht ab 18 oder 21 verkauft wird. Es würden zwar  immer noch jugendliche kiffen, aber das Gras wäre wenigstens frei von gefährlichen Streckmittel was den Konsum um einiges sicherer machen würde. Was ich damit sagen will ist, das der Staat es niemals schaffen wird das Jugendliche nicht kiffen, ob legal oder illegal. Außerdem würden sie nicht kriminalisiert werden...
Stell dir mal vor, ein 16 jähriger will eine Beamten Laufbahn als Polizist oder Lehrer. Eines Tages probiert er aus Neugierde Cannabis mit Freunden oder auf einer Party und er wird von der Polizei erwischt. So, die Polizei schreibt eine Anzeige, die wiederum fallengelassen wird wegen geringer Menge. Der Junge bekommt einen Eintrag bei der Polizei und kann somit seinen Berufswunsch vergessen. Tolle sache oder?

Solche Anzeigen die wieder fallengelassen werden hab den Steuerzahler im Jahr 2015 über 2 Milliarden Euro gekostet, nur weil Cannabis illegal ist.

Und siebe nicht alle Kiffer in eine Schublade, nicht alle sind Loser die den ganzen Tag kiffen und nichts auf die Reihe bekommen. :)

Antwort
von Wuestenamazone, 53
Ich bin auch für die Legalisierung

Nur für den Eigenbedarf

Antwort
von xo0ox, 21
Ich bin auch für die Legalisierung

Es noch nie berechtigt verboten war und auch heute mehr Argumente für eine Legalisierung sind, als gegen.

Antwort
von Flimmervielfalt, 65

Macht nicht süchtig, schädigt aber massiv das Gehirn bei regelmäßigem Konsum. Mehr sogar als Alkohol. Das möchten Kiffer immer nicht wahrhaben, es ist aber so. Von wegen Kiffen wäre gesund.

Kommentar von Ololiuqui ,

Aha, ein ungiftiger Stoff zerstört Gehirnzellen und das noch mehr als ein starkes Neurotoxin? Wenn das so ist, kannst du mir dafür sicherlich schnell eine seriöse Quelle geben, oder?

Kommentar von mairse ,

Das will niemand wahrhaben weil es einfach nicht stimmt, das gehört in die selbe Schublade wie das Märchen der Einstiegsdroge, das bereits vor über 20 von unseren eigenen Gesundheitsministerium widerlegt wurde.

Antwort
von TheAllisons, 55
Ich bin dagegen, weil...

Wir brauchen nicht noch zusätzliche Drogen zu den jetzt schon legalen (Alkohol und Nikotin)

Kommentar von Swarte ,

Und Kaffee !!

Kommentar von Matravel ,

Das ist kein Argument. Wie man anhand von Studien aus Ländern in denen Cannabis bereits Legal ist sehen kann führt die Legalisierung nicht zu mehr Missbrauch oder Konsum. Es entseht also nicht mehr Schaden.

Schau nach Holland: Prozentual weniger Cannabis Konsumenten als in Deutschland.

Schau nach Portugal: Rückgang der Drogenkonsumenten nach entkriminalisierung aller Drogen.

Schau nach Colorado/Washington: Konsum bei Erwachsenen nach der Legalisierung fast identisch (minimal gesunken) und bei Jugendlichen gut zurück gegangen! (Altersbeschränkung, Schwarzmarkt geht zurück.)

Man kann momentan überall Cannabis kaufen, wer kiffen will, der kifft. Es gibt keinen Zusammenhang zwischen rechtlichen Status und Anzahl der Konsumenten.

Dafür können sich momentan sogar 12 Jährige beim Dealer um die Ecke ihr päckchen holen. Zudem ist es oft gestreckt was die Gesundheit mehr gefährdet als Kiffen selbst.

Zudem gehen Milliarden in die Hände krimineller Banden statt in die Hände des Staates.

Es gibt nicht ein haltbares Argument gegen eine Legalisierung.

Kommentar von TheAllisons ,

Auch mit der Legalisierung von Drogen werden sie nicht weniger gesundheitsschädlich und weniger gefährlich. Sorry, das ist nun mal so

Kommentar von mairse ,

Natürlich werden sie weniger gefährlich, ist dir überhaupt klar mit was Cannabis in Ländern in denen es verboten ist zum Teil gestreckt wird? Oder bist du der Meinung Blei mit zu rauchen macht Cannabis nicht gefährlicher?

Kommentar von Matravel ,

Natürlich sie werden wesentlich weniger Gesundheitsschädlich. Gerade andere Drogen aber auch sehr häufig bei Cannabis. Cannabis wird häufig mit Brix, Glas, Sand oder sogar Blei gestreckt! So mussten vor ein paar Jahren etliche Menschen mit Bleivergiftung ins Krankenhaus da in Leipzig gestrecktes Gras im Umlauf war. Auch sind oft ungesunde Düngemittelrückstände im Gras wenn der Anbau nicht professionell war. Im schlimmsten Fall kommt es sogar zu Milben belastung oder Schimmel den viele nicht erkennen.

All diese Probleme vielen durch legales Cannabis weg, und konsumieren würden auch nicht mehr Leute!

Auch du als kritischer Bürger solltest für eine Legalisierung sein, schließlich zahlst du Steuern wovon viele Milliarden für die Strafverfolgung draufgehen. Dazu kommt dass die Einnahmen momentan bei Dealern und nicht beim Staat landen.

Für die Legalisierung zu sein bedeutet nicht für Kiffen zu sein oder die Gefahren außer acht zu lassen, es heißt nur dass ein Legaler Markt weniger Nachtteile birgt als der Schwarzmarkt!

Kommentar von Ololiuqui ,

Doch das werden sie, da es momentan keinerlei Qualitätskontrollen gibt. Würde man jetzt bspw Alkohol verbieten, würde er auch gefährlicher werden, da es keine Kontrollen mehr gäbe und massig Methanol drin wäre.

Antwort
von milchimtee, 57
Ich bin auch für die Legalisierung

Etwas Schädliches zu legalisieren, ist nicht einfach.

Man macht den Deutschen eine schädliche Droge frei zugänglich. Das ist die Idee der Kritiker.

Kommentar von Ololiuqui ,

Das stimmt aber nicht. Legalisiert man - beschränkt man den Zugang. Frei Zugänglich ist es durch die Prohibition. So dumm das klingen mag, es ist so. Das Verbot funktioniert nicht.

Antwort
von FragenMeisterX, 56

5. steuereinnahmen

Ich denke die nächste generation die im Bundestag hockt wird es tun

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten