Frage von n3y9x, 85

Wieso wird Burning Series nicht gesperrt?

Wie kann es sein, dass Burning Series schon seit so langer Zeit besteht und die Seite nicht gelöscht wird? Wieso unternimmt niemand etwas dagegen, obwohl durch sie so viel materieller Schaden entsteht?

Nicht, dass ich etwas dagegen hätte, aber es interessiert mich halt.

Antwort
von Shinjischneider, 85

Der finanzielle Schaden ist ein weit verbreiteter Mythos.

Die meisten Leute die einen Film (illegal) herunter laden würden auch kein Geld für die DVDs/Blu-Rays oder Kinokarten bezahlen. Die echten finanziellen Einbussen der Filmehersteller sind also ehrlich gesagt sehr viel geringer als Angegeben. Da leiden die Kinos mehr unter schlechten Synchros, langweiligen Filmen, überhöhten Preisen und unnötigem 3D.

Trotzdem würden sie natürlich gegen diese Seiten vorgehen... wenn sie könnten. Viele dieser Seiten werden in Ländern gehostet, in denen sie viel Schutz geniessen. Ausserdem muss sowas auch erst mal vor Gericht durchgeboxt werden.

Deswegen werden nur die grössten Anbieter dieser Art (Piratebay, Megaupload, Rapidshare) von den Rechteinhabern attackiert.
Kleinere Seiten würden einfach den Provider und die Domäne wechseln und das Spiel beginnt von vorne.

Kommentar von n3y9x ,

"Der finanzielle Schaden ist ein weit verbreiteter Mythos."

Das würde ich gerne belegt haben.

Kommentar von Shinjischneider ,

Es lässt sich nicht belegen. Weder in die eine Richtung noch in die Andere.

Man weiss ja nicht wirklich wie oft etwas heruntergeladen wird.

Angenommen X-Men: Days of Future past.

Wurde der nun 1 Mio mal heruntergeladen? 2 Mio mal? 10? 100?

Sagen wir mal 1 Mio Leute hat den Film heruntergeladen. Wieviele sind trotzdem (oder gerade deswegen) den Film im Kino gucken gegangen?
Wieviele haben sich noch die DVD/Blu-Ray gekauft?

Ich persönlich hätte den Film so oder so nicht im Kino angeschaut (3D und deutsche Synchro.. nein danke). Ich hab ihn mir also gezogen und er hat mir gefallen. Darum steht nun die Blu-Ray bei mir im Regal die ich sonst nicht gekauft hätte.

Ergo ist durch mich kein finanzieller Schaden entstanden, sondern im Gegenteil.

Die Filmindustrie berechnet ihre "Verluste" in erster Linie durch undifferenzierte Schätzungen "Unser Film wurde geschätzt 2 Mio mal heruntergeladen und deswegen sind uns die Kinoeintritte von 2 Mio Menschen durch die Lappen gegangen"

Ich habe bis heute keine repräsentative Schätzung der waren "Kosten" gefunden.

Kommentar von alexbeckphoto ,

andererseits wird das Geschrei wegen nicht fortgesetzter Filme immer lauter...

Da die Film-Industrie ja vorwiegend nach Kino-Einspielergebnissen misst ist es natürlich enorm wichtig dass auch hier die entsprechenden Zahlen raus kommen. Man beobachtet in letzter Zeit immer mehr, dass vor allem Filme die sich an jüngeres Publikum richten nicht mehr fortgesetzt werden, obwohl das eigentlich geplant war oder der Film sogar auf einer Buch-Reihe basiert. Die Begründung dafür ist dann in der Regel der mässige Erfolg an den Kino-Kassen. Wenn natürlich die Leute sich die Filme lieber streamen oder runter laden statt in's kino zu gehen wird es auch keine Fortsetzungen geben, ganz egal wie beliebt der Film ist oder wie gut er sich später aus DVD/Blu-ray oder im Fernsehen macht. Von z.B. Beautiful Creatures, Chroniken der Unterwelt, Percy Jackson oder die Legende von Aang wird es z.B. definitiv keine Fortsetzungen geben obwohl sie alle ursprünglich als mehrteilige Filmreihe geplant waren, eben weil es an der Kino-Kasse nicht ausreichend geklingelt hat...! Da kann man aber kaum behaupten dass diese Filme sich nicht ausreichender Beliebtheit erfreut hätten, nur wurden sie vorrangig eben nicht im Kino sondern entweder über illegale Quellen oder dann später im Fernsehen oder auf DVD/BluRay "konsumiert"

Kommentar von Shinjischneider ,

Gerade "Die Legende von Aang" ist aber ein perfektes Beispiel für einen Film der nicht wegen den Raubkopierern gefloppt ist sondern weil der Film einfach nur SCHLECHT ist. Und zwar so mies, dass nicht einmal Fans der Avatar-Serie ihn sehen wollten.

Dann gibt es Filme wie "Mara und der Feuerbringer" die floppten obwohl es gar keine Raubkopien gab. Wieso floppte der? Weil er falsch beworben wurde und nur zu Zeiten im Kino lief, an dem das Zielpublikum bei der Arbeit oder in der Schule war.

Die Filmindustrie macht es sich halt extrem einfach die ganze Schuld nur bei den Raubkopierern zu suchen.

Kommentar von ThomasMorus ,

Die Debatte um dieses Thema wird ja auf beiden Seiten sehr emotional aufgeladen geführt. Tatsache ist: Die Kinokartenverkäufe sind in allen westlichen Industrieländern seit vielen Jahren rückläufig. Teil der Erklärung ist sicherlich, dass andere Freizeitbeschäftigungen im Vergleich interessanter geworden sind. (Computer zocken, Youtube Videos anschauen, bei guteFrage.net Grundsatzdiskussionen über die Zukunft des Films führen...) Sehr massiv ist aber auch der Aufstieg von Netflix und Amazon Prime zu sehen. In einer Studie habe ich mal gelesen, dass 30% der Befragten Filme lieber dort sehen, weil es besser in die Tages und Wochenplanung passt.

Ich glaube, dass in 10-20 Jahren nur noch ein sehr kleines Publikum von Liebhabern in die Kinos geht. (So wie das mit anderen Medien wie Theater, Zirkus, Schallplatten oder Comicheften heute schon ist. Und wie es auch für Bücher prognostiziert wird) Der Rest wird seine Filme entweder über kostenpflichtige Streaming-Angebote oder eben über illegale Plattformen anschauen. Die Frage der Zukunft ist also nicht mehr: "Burning Series oder Kino" sondern "Burning Series oder Netflix"

Expertenantwort
von ThomasMorus, Community-Experte für Urheberrecht, 64

Das hat viele Gründe. Erstens war ja längere Zeit umstritten, ob Streamen überhaupt illegal ist. Zweitens hosten die ja nicht direkt Videos, sondern verlinken und embedden nur welche, was zulässig ist. (Kino.to haben die ja auch nur dran gekriegt, weil die Betreiber gleichzeitig auch Video-Host-Seiten betrieben haben, die auf Kino.to dann verlinkt wurden.) Auf Server im Ausland können die Behörden auch nicht ohne weiteres zugreifen. Da sind die auf Amtshilfe im entsprechenden Land angewiesen. Und wenn die Server zB. in Syrien stehen, haben die Behörden dort eventuell gerade anderes zu tun.

Schließlich (und das ist für mich der Hauptgrund) stellen ja nicht die Betreiber von Burning Series sondern die Nutzer die Links und Videos ein. Dadurch genießen die Schutz nach §10 Telemediengesetz, wo es heißt:

Diensteanbieter sind für fremde Informationen, die sie für einen Nutzer speichern, nicht verantwortlich, sofern [...] sie keine Kenntnis von der rechtswidrigen Handlung oder der Information haben [...]

Das Bundeskabinett hat aber im Oktober diesen Jahres einen Gesetzesentwurf beschlossen, der das ändern soll. Danach soll §10 Telemediengesetz nicht mehr für Seiten gelten, auf denen hauptsächlich urheberrechtswidrige Inhalte gepostet werden. Dadurch kommen leider neben illegalen Video-Plattformen auch Fanfiction, Fanart und Remix-Plattformen in rechtliche Schwierigkeiten.

http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2015/09/2015-09-16-telemedienge... (ganz unten im Artikel)

Antwort
von Chewbaccat, 74

Bs.to hostet die Serien nicht, sie verlinkt lediglich die Hoster.

Dadurch wird die Grauzone ausgeschöpft.

Ich persönlich nutze Netflix und Bs.to, weil ich zu ungeduldig bin, aber trotzdem dafür Zahlen möchte.
So zahle ich auf Netflix, schaue aber meist auf Bs.to und ähnlichen Seiten.

Beruhigt mein Gewissen enorm.

Antwort
von KittyCat992000, 82

Naja... theorethisch tut bs.to ja nichts verbotenes... serien streamen ist denke ich eine rechtliche Grauzone oder so

Kommentar von n3y9x ,

Das Schauen ist ne rechtliche Grauzone, dass hosten von Inhalten fremder Urheber jedoch ne klare Straftat

Antwort
von fansty, 84

welcher "materieller Schaden" entsteht denn?

Kommentar von n3y9x ,

Die Publisher machen viel weniger Gewinn, da die Leute Serien illegal im Internet streamen statt zu zahlen.

Kommentar von fansty ,

niemand zahlt für serien.. lediglich die sender, die das kaufen um es auszustrahlen.. also ensteht nirgendwo ein schaden, und schon garnicht materieller.. 


Kommentar von n3y9x ,

lol; schon ma was von DVDs kaufen gehoert

Kommentar von fansty ,

DVDs?? .. na hörmal,, das ist doch steinzeit..  als die DVDplayer auf den markt kamen und sich jeder so ein teil ins wohnzimmer gestellt hat, war die technik schon dermaßen veraltet und überholt, dass es nur gerecht ist, wenn diese industrie bankrott geht

Kommentar von n3y9x ,

dvds sind nicht veraltet. Was ist ausserdem mit Blurays?

Kommentar von fansty ,

genau das selbe... bkue ray, dvd.. eigentlich alle wechselmedien gehören zum letzten jahrhundert.. die technik ist mittlerweile schon laaaaange im nächsten angekommen.. daten haben heute nicht auf einem wegwerfmedium zu liegen.. dafür gibt es virtuellen speicher

Kommentar von n3y9x ,

lol, man kann serien auch fuer Geld streamen, also gg Bezahlung.

Kommentar von fansty ,

ja klar.. man kann sein geld aus dem fenster werfen wenn man meint dass es einen glücklich macht.. wir leben in einem freien land :) .. solche leute, die für inhalte die es kostenlos gibt dennoch geld bezahlen machen das internet kaputt..  zu anfang schon, 1990, gab es die ersten stimmen aus der industrie, die sich darüber aufgeregt haben und es geschworen haben alles dafür zu tun, dass inhalte im www kostenpflichtig werden..  das wird nicht mehr lange dauern und man wird für simple informationen zahlen müssen.. 

Kommentar von n3y9x ,

Na ja, die Leute, die diese Serien produzieren liefern dir eine Leistung, für die sie bezahlt werden wollen. Wenn man sie hingegen kostenlos im Internet streamt, erhält man diese Leistunf aber liefert keine Gegenleistung. Ist so wie wenn du zum Bäcker gehst und seine brötchen klaust

Kommentar von fansty ,

nö, das stimmt nicht.. die leute die die serien produzieren machen dies IMMER im auftrrag.. d.h. sie werden bezahlt egal ob auch nur eine folge davon irgendwo ausgestrahlt wird .. der sender blaibt auf dem schaden sitzen.. das ist aber nicht weiter schlimm, denn das sind die wahren verbrecher mit ihrer ideologisierten meinungsmache

Kommentar von Franzmann0815 ,

Diese Frage hätte ich mir quch mal gestellt,  auf der Seite bs.to im forum und in den FAQ haben die was dazu geschrieben. Das Streamen ist eine Grauzone die nicht wirklich als Grund zum sperren der Seite genutzt werden kann

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten