Frage von Lukas1996Lukas, 287

Wieso wird bei uns in Deutschland immer noch so häufig (vor allem von den Älteren) mit Bargeld bezahlt?

In Schweden denken sie schon nach das Bargeld abzuschaffen weil es kaum noch gebraucht wird.In unseren Nachbarländer wie auch in Nordamerika oder England wird mittlerweile mehrheitlich schon Bargeldlos bezahlt.

Wieso ist das bei uns nicht so? Ja ich weiss die meisten die noch an Bargeld haltem sind meisten die alten Leute bei den jüngeren(16-29J) wird Bargeld kaum noch gebraucht.

Aber warum sind die Alten bei uns Fortschritsfeindlicher als in allen anderen Länder ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von H96Bingo, 40

Ich würde sagen, das liegt an unseren Kreditkarten-System.In Deutschland gibts ja keine wirkliche Kreditkarte.In anderen Ländern wird die sehr gerne benutzt, um Sachen im Vorraus zu bezahlen.

Geschäfte sind auch mit Schuld.Kontakloses bezahlen wird nur in einem kleinen Teil der Geschäfte angeboten.

Kommentar von Lukas1996Lukas ,

Thx.Bisher die Beste Antwort bekommst nachher den Stern ✌🏻️👍🏻

Kommentar von HotXL ,

bekommst nachher den Stern

Aber bitte per Kartenverfügung.

Auf keinen Fall cash.

Kommentar von MatthiasHerz ,

Der Sinn einer Kreditkarte ist nicht das Bezahlen im Voraus, sondern im Nachhinein, eben ein Einkauf auf Kredit.

Selbst, wenn die Kreditkarte für „Vorauszahlung” nutzt, wird das Konto erst am Ende des Abrechnungszeitraums belastet.

Kommentar von H96Bingo ,

Echt jetzt? Das kann man doch sehen wie man will.

Man bezahlt mit dem Kredit im Voraus und zahlt den Kredit mit seinem Geld dann später ab.Gehüpft wie gesprungen-nennt man das auch.

Typische Kreditkarten belasten übrigens nicht das Konto.Je nachdem wie viel man ausgegeben hat, muss man dann eine Mindestsumme pro Monat überweisen.

Antwort
von PeVau, 35

Mit jeder elektronischen Zahlung liefere ich Daten über meine Person. Mit den gesammelten Daten lässt sich ein detailliertes Persönlichkeitsprofil erstellen. Dabei geht es nicht nur um meine Konsumgewohnheiten. Daraus ist meine Lebenssituation ablesbar, ob ich in Beziehung lebe oder nicht, ob ich heterosexuell bin oder homosexuell, welche politische Einstellung ich habe, wann ich mich wohin bewege, mit wem ich Kontakt haben könnte oder tatsächlich habe usw.

Dazu muss man die gesammelten Daten nur mit bestimmten Algorithmen verarbeiten, die es übrigens bereits gibt und die ständig vervollkommnet werden. Diese Daten werden kommerziell genutzt. Man handelt mit diesen Daten und jeder, den die interessieren, kann sie erwerben.

Wenn wir mal von staatlichen Stellen absehen, die diese Daten zur Repression und Unterdrückung verwenden können, gibt es zukünftig auch Auswirkungen im täglichen Leben. Man wird als Mensch kategorisiert. Die Einordnung in Kategorien entscheidet dann darüber, ob ich eine Wohnung mieten kann, oder ob nicht, ob ich einen Job bekomme oder ob nicht, ob ich in einen Verein aufgenommen werde oder ob nicht usw. Den Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt und wenn es die Möglichkeiten gibt, dann werden sie auch genutzt.

Die technischen Möglichkeiten sind ganz ohne jeden Zweifel ein Fortschritt. Sie sind aber eben nur ein technischer Fortschritt und kein gesellschaftlich zivilisatorischer.

Kommentar von HotXL ,

Ich wünsch' mir sehr, dass möglichst viele Leute deine Antwort lesen - vor allem auch die Menschen, denen die kommerzielle Nutzung persönlicher Daten bisher nicht (oder nicht hinreichend) bewusst war.

Es ist völlig richtig, was du schreibst.

Vor allem aber ist es sehr gut verständlich dargestellt & nachdenkenswert speziell für Leute, die noch nicht wissen, warum Daten (und der legale Handel mit ihnen) als "Gold des 21. Jahrhunderts" gelten.

Pfeil hoch & danke!

Kommentar von Lazarius ,

Da schließe ich mich an.

Kommentar von latricolore ,

Dito!

Antwort
von OlliBjoern, 16

Mal ein praktisches Beispiel: unser Verein macht eine Veranstaltung, bei der wir auch Kaffee, Kuchen, und andere Speisen und Getränke verkaufen. Sollen wir uns ein Kartenlesegerät anschaffen?

Gut, das kostet nur ca. 20 Euro Miete/Monat (macht aber schon mal 240 Euro im Jahr), dazu noch 9 Cent pro Transaktion (gut, dann müsste man den Kaffee halt ca. 10 Cent teurer machen, geht...).

Machbar ist es schon. Allerdings mit gewissen Kosten verbunden (du hast privat kein solches Gerät, richtig?).

Und wenn man außerhalb von einem Gebäude ist, sagen wir mal draußen auf einer Grillparty, was dann? (kein Anschluss...)

Bei so kleinen Beträgen finde ich es auch oft unpraktisch, sagen wir mal, ein Kind will sich ein Snickers kaufen. Hat es dann selber eine EC-Karte, oder muss es zu Papi rennen? (der vielleicht gar nicht dabei ist...)

Bei größeren Beträgen sehe ich das ja ein, ich bezahle bei der Tanke auch mit Karte. Aber bei kleinen Beträgen ist es viel Overhead mit der Kartenzahlung.

Antwort
von abibremer, 2

Das hat NICHTS mit "Fortschrittsfeindlichkeit" zu tun, sondern mit der  in vielen Fällen vorkommenden nachlassenden Gedächtnisleistung älterer Menschen: Zwar hat der oder diejenige noch den Kontostand vom letzten Bankbesuch im Kopf, weiß aber vielleicht nicht mehr, wie viele "Kleinkleckerbeträge" er in der letzten Woche er davon abziehen muss, damit das Konto nicht im Minus landet.

Antwort
von hutten52, 21

Bargeld wird auch von Jungen weit überwiegend gebraucht, das siehst du an jeder Kasse. 

Außerdem ist die von einigen Finanzpolitikern und Banken geplante Bargeldabschaffung eine sehr gefährliche Sache, weil dann der Bürger noch viel mehr durchleuchtet würde, jede Lebensregung kontrolliert werden könnte und eine Enteignung, z. B. eine 10 %-Abgabe wegen irgendetwas, mit einem Knopfdruck möglich wäre. Bargeld ist Freiheit.

Antwort
von JBEZorg, 15

Sie sind klug und nicht fortschrittsfeindlich. Ihnen íst deren Freiheit noch etwas wert. Euch, den jüngeren nichts mehr. Damit seid ihr schon versklavt.

Antwort
von Karl37, 23

Das muss aber nicht stimmen, denn die Volksbanken und Sparkassen haben auf ihren EC-Karten die Cash-Funktion abgeschafft. Auf meine Frage kam die Antwort, zu wenig eingesetzt. Die Menschen ob groß oder klein zahlen also kleinere Beträge lieber in bar.

Antwort
von andreasolar, 23

"bei den jüngeren(16-29J) wird Bargeld kaum noch gebraucht" stimmt nicht:

 47,9% der 18-24-Jährigen und 49,2% der 25-34-Jährigen bezahlen bar.

Seite 12:

https://www.bundesbank.de/Redaktion/DE/Downloads/Veroeffentlichungen/Studien/zah...

Antwort
von vitus64, 38

Im Fall des schwedischen Erziehungsstaats denke ich, dass der Grund eine bessere Kontrolle ist.

Buchgeld lässt sich nämlich besser kontrollieren als Bargeld und solche Freiheiten sind Nanny-Staaten ein Dorn im Auge.

Das hat mit Fortschritt nichts zu tun.

Antwort
von HotXL, 47

Die

"fortschritsfeindlichen Spissbürger" (= deine Orthographie)

haben im Unterschied zu dir kapiert,

  1. dass Daten das "Gold des 21. Jahrhunderts" sind,
  2. dass man deshalb so wenig Daten wie möglich preisgeben sollte,
  3. dass man genau dieses Prinzip mit Barzahlung besser als mit Kartenzahlung praktiziert.


Antwort
von karapus001, 15

Das hört sich gut an! Lass uns auch Bargeld abschaffen, damit die Behörden uns besser kontrollieren können, was wir an Vermögen Zuhause haben! Die wollen ja nur unser Geld immer....

Antwort
von soissesPDF, 20

Nur Bares ist Wahres.
Niemand weiß wofür man sein Geld ausgibt.
Zudem ist es nicht das Eigentum der Bank.

Nicht zu vergessen, es ist im Gegensatz zu Karten, das gesetzliche Zahlungsmittel.

Das hat nichts mit Fortschrittfeindlichkeit zu tun.
Die Idee Bargeld abzuschaffen ist eine neoliberale Schnapsidee.
Vertrauen in Banken ist überaus naiv, das sie mit nichts verdient haben.

Antwort
von triggered, 57

ganz ehrlich Ich habe immer Angst dass meine Karte mal nicht gehen könnte, deshalb bezahle Ich vorsichtshalber immer mit Bargeld xD

Aber auch der Datenschutz spielt für viele eine wichtige Rolle. Wenn man Bar bezahlt kann niemand nachverfolgen was du so gekauft hast.

Kommentar von Kirschkerze ,

Das ist auch so ein Punkt. Wie häufig ist es mir schon passiert dass meine Karte mal "einfach so nicht geht" weil Magnetstreifen defekt (bzw. Chip defekt?) 

Kommentar von triggered ,

Vor allem weil das in Filmen dauernd passiert, da gibt es immer eine Verschwörung gegen einen die mit sich bringt dass seine Konten alle gesperrt werden xD

Kommentar von Lukas1996Lukas ,

Uau als würde sich wirklich jemand(abgesehen von den Firmen die damit bessere Werbeanzeigein für dich machen könnten.Was an sich nicht schlimm währe so würde man mal auch angebote bekommen die einen interessieren.) dafür interessieren was man so einkaufen würde.

Kommentar von Sachsenbruch ,

Das ist derart naiv, dass du von allein daraufkommen musst. Aber du hast erstmal Grundlegenderes zu lernen, die nächsten zwanzig Jahre.

Kommentar von MatthiasHerz ,

„[...] so würde man mal auch angebote bekommen die einen interessieren [...]”

Nein.

Das können Firmen gar nicht wissen.
Sie schicken Angebote zu dem, was sie glauben, das es interessieren könnte, und liegen in den meisten Fällen daneben.

Personenbezogene Werbung funktioniert nur mit detaillierter Datenerfassung des Einkaufsverhaltens und damit bekommst als Kunde die Entscheidung abgenommen, was wann kaufen willst oder musst.

Wenn Dich auf so ein System verlässt, gehen Dir auch mal nachts um eins die Zigaretten aus. Solange noch selbst planst, passiert sowas nicht.

Antwort
von Omikron6, 45

Es ist für mich morgentlich einfacher, meinen Zeitungsverkäufer mit Bargeld zu entlohnen. Kartenzahlungen wären da doch hinderlich!!!  .  

Antwort
von zippo1970, 48

Tja, ich bin wohl in deinen Augen, ein alter Spießbürger. Ich bin 46 Jahre, und möchte nicht auf Bargeld verzichten.

Jetzt willst du wissen warum? Bargeld ist etwas reelles. Man hat etwas in der Hand, es ist nicht so abstrakt, wie eine Karte.

Ich zahle sogar auch größere Summen bar, z.Bsp. beim Autokauf. Ein gutes Argument, beim verhandeln, wenn man dem Verkäufer Bares zeigt, und sagt: "Hier ist die Kohle. Nimm es oder lass es"!

Mir fällt es auch leichter den Überblick über meine Ausgaben zu behalten, als wenn ich jeden Einkauf, jede Tasse Kaffee mit Karte zahle.

Außerdem muss ich nicht so transparent sein, dass eine Kreditkartenfirma immer wissen muss, für was ich mein Geld ausgebe, und wo ich mich bewege.

LG von einem alten Spießbürger! ;-)

Antwort
von Kirschkerze, 36

"bei den jüngeren(16-29J) wird Bargeld kaum noch gebraucht."

Das saugst du dir aus den Fingern, denn ich habe äußerst gerne Bargeld im Geldbeutel. Weil ichs bescheuert finde für 5 € Einkäufe meine Karte zu zücken. Und weil ich so eine bessere Kontrolle über mein Geld habe. Bei der Karte verliert man schnell den Überblick wieviel man eigentlich an dem Tag schon alles ausgegeben hat.

(und in England ist das Bargeld definitiv nicht abgeschafft)

Antwort
von Nightwing99, 50

Welcher 16 Jährige verfügt denn bitte über ein Konto und die Mittel alles mit Karte zu bezahlen? Ich bin übrigens 29 und ein absoluter Gegner davon alles zu digitalisieren vorallem Geld. In meinem Freundeskreis haben auch alle lieber Bares in der Tasche gerade wenn man abends mal weg geht und in der Disko am Tresen mal schnell im Gedränge ein Bier bezahlen will. Hauswirtschaftliche Ausgaben und Überbleibsel im Blick zu behalten ist auch einfacher wenn man weiß was man im Portemonnaie und nicht allein auf der Bank hat und ich hab Kinder denen gebe ich lieber mal so nen Euro fürs Eis oder lass ihnen 10 für den Notfall da wenn wir mal nen Abend weg sind als Alternativ irgendein Chiparmband aufzuladen... Deine Argumentation hinkt. Die Leute sind nicht spießig du denkst nur nicht nach...

Kommentar von Kirschkerze ,

"du denkst nur nicht nach..."

gute Schlussfolgerung :) Die Diskussion an sich wäre ja gar nicht so verkehrt, aber gleich zu starten mit "blabla alle Alten und blabla alle Jungen" ist so bescheuert XD

Kommentar von Nightwing99 ,

Ach und als kleiner Nachtrag, wenn ich so darüber nachdenke das Leute wie du mal meine Rente finanzieren sollen und ich sehe wie man bei den privaten Vorsorgemöglichkeiten die man hat über den Tisch gezogen wird dann bunker ich mein Bares lieber gleich in der Matraze noch ein Punkt mehr für das gute alte Bargeld ;)

Kommentar von MatthiasHerz ,

Dabei passen doch Scheckkarten viel höherer Gegenwerte in die Matratze ...

(:

Antwort
von teafferman, 27

Na, jene Subjekten, welche auf Bargeld verzichten wollen, werden sich noch erheblich umsehen in Zukunft. Denn die Bankgebühren werden zunehmend steigen. Da wird dann auch für jede Kartennutzung Geld kassiert von den Banken. 

Die junge Generation mag noch keine Ahnung von dem Thema Geld haben. Daran wird es liegen. 

Ältere Menschen sind nicht einfach empfindlich,, weil sie Geldveränderungen verschiedenster Art erlebt haben. 

Sie haben auch mitbekommen - wenn sie denn daran interessiert waren - , dass vor allen Dingen auch deutsche Politik im Mastdarm der USA eine massive Inflation in den sogenannten zivilisierten Staaten angeschoben haben. 

Wir haben mitbekommen, wie die Genannten kriminelle sogenannte Bankmanager förderten bei ihren kriminellen Ideen, sogar teilweise deren kriminelle Ideen als internationale Übereinkommen als rechtsverbindlich erklärten. 

Jo. Kannst Du tatsächlich in Archiven von Handelsblatt, Spiegel aber wohl auch Phoenix nachlesen. Bei Arte und ARD liegt der Fall anders: Deren Archiv findest Du bei youtube. 

Bei dradio macht es viel Sinn, in deren Suchmaske einzugeben

Andruck - Das Magazin für politische Bildung

und dann das Archiv nach entsprechender empfohlener Literatur zu durchforsten. 

Findet ruhig Bargeldlosigkeit sexy und modern. Was aber macht Ihr, wenn der Strom ausfällt? Kann bei uns durchaus schnell geschehen. 

Und Was macht Ihr, wenn ein Virus die genutzte Bank lahm legt?

Beide Szenarien sind bei meiner Bank nicht nötig, um den bargeldlosen Zahlungsverkehr für einige Tage lahm zu legen. Bei uns reicht schon eine gewisse Außentemperatur. 

Und zum Eismann gehen und dem meine Karte hinhalten für zwei Kugeln Eis?

In dem Fall bin ich lieber spießig als hirnfrei. 

Antwort
von BTyker99, 11

Wir sind nicht fortschrittsfeindlich, wir sind uns nur bewußt, wie dumm es ist, nur noch elektronisch zu zahlen. Wenn es einen Stromausfall gibt, steht man dumm da, und kann sich nichtmal mehr mit lebensnotwendigen Gütern versorgen. Ein Hacker-Angriff kann einem seine Geld-Vorräte zunichte machen und es können negative Zinsen eingeführt werden, wodurch sie der Besitz der Sparer verstaatlichen ließe. Außerdem wird man zum gläsernen Bürger, da jeder Kauf, zusammen mit informationen wie dem Aufenthaltsort zum entsprechenden Zeitpunkt protokolliert werden würde.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten