Frage von Apfelbaeumchen5, 56

Wieso will mich eigentlich jeder loshaben?

Hallo,

Egal wo ich bin, ich habe immer das gefühl das man mich loshaben will.

ich habe die FOS abgebrochen wegen erstens zu schlechten noten und ich hatte kein bock mehr drauf da mich jeder ignoriert hat, selbst lerher sagten dass sie sehen dass ich mich nicht mehr wohlfühle. Dann noch ein jahr zuvor war nur die eine lerherin schuld dass ich in eine psychiatrie gekommen bin.

Dann im Praktikum die stationsleitung lügt den pflegedienstleiter an sodass er mich fast rausgeschmissen hätte. Immer krieg ich nur ich ärger ( letzens stand ich mal für 1 sekunde nur dort da ich nichts zu tun hatte, ich bekam ärger, es war aber noch eine andere Praktikantin da die stand auch nur rum und die bekam kein ärger! ).

Mit den Patienten komm ich sehr gut klar, ich kann sie sogar im Krankenhaus zum lachen bringen und die bedanken sic hauch immer bei mir, mit den Krankenpflegern komm ich auch gut klar, aber eben mit den Krankenschwestern oder der stationsleitung mit denen komm ich nie klar da ich imemr ärger krieg ohne grund, ich hatte noch NIE so ein schlechtes Praktikum.

Wieso hab ich imemr überall wo ich hingehe das gefühl die wollen mich alle loshaben?

Antwort
von Andretta, 27

Vielleicht ist es so eine Art Sich-selbst-erfüllende-Prophezeiung. Also, Du erwartest es und strahlst es dann quasi auch aus und wirst prompt bedient. 

Klingt komisch, aber versuch mal einen Trick. Morgens streckst Du eine gute Minute beide Arme nach oben, als wenn Du in einem Wettbewerb gewonnen hättest. Das wirkt voll auf die Psyche und man fühlt sich gleich drei Nummern größer und geht ganz anders in den Tag. 

Auf jeden Fall aber gibt es ganz schön viele Deppen auf dem Planeten. Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du Dir irgendwie ein dickeres Fell zulegen kannst. Die meisten Leute sind den Ärger ohnehin nicht wert, den man sich wegen ihnen macht. 

Alles Gute Dir :-) 

Antwort
von MarkusB1996, 22

Warum genau hast du dich den in der FOS nicht mehr wohlgefühlt?

Nicht nur wegen der schlechten Noten, sondern, weil dich alle ignoriert haben. Wie ist es denn dazu gekommen? Natürlich gibt es Fälle, da kommt man in eine Klassen und kann eigenlich mit keinem der Klassenkameraden freundschaftlich oder kameradschaftlich etwas anfangen.

Wegen der Sache im Krankenhaus brauchst du dir nicht zu viele Gedanken machen. Ich mache zurzeit selber eine Ausbildung zum Krankenpfleger und es gibt auf Station immer wieder Pflegepersonal, mit dem man einfach nicht zurechtkommt.

Natürlich ist es für mich ein wenig ungewöhnlich, dass du mit keiner der Krankenschwestern zurechtkommst.

Leider ist es manchmal so, dass man im Leben viele negative Dinge erfährt und sich schließlich frägt: Warum immer ich?

Wichtig für dich ist es, die Vergangenheit mit all ihren negativ vorgefallen Dingen ruhen zu lassen und dich auf die Zukunft zu konzentrieren. Sei offen und zu jedem Menschen nett und vor allem: Sei du selbst. So kann nichts mehr schief gehen.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

LG Markus

Kommentar von Apfelbaeumchen5 ,

Naja ich wurde von jedem ignoriert, meine Meinung hat nie gezählt wenn ich mal in Gruppenarbeit was vorgeschlagen hab meinten die ach das ist total falsch, dabei war es im nachhinein sogar richtig. In der vorklasse auf der FOS wurde mir sogar mitten im unterricht vor der Lehrerin gesagt ich sei assozial, über mich wurde nur gelästert und zwar auch immer dann wenn ich an den Personen vorbei gegangen bin, immer so dass ich es gehört habe.

Technik hätte ich eh nie verstanden hatte nur 5er und 6er, also hab ich gedacht mach lieber ein Praktikum.

Ja schon aber die stationsleitung lügt den pflegedienstleiter an nur damit der mich rausschmeißen kann, dass ist doch nicht normal oder? Die stellen mich so dar als wäre ich faul und würde nichts machen, zudem sagen die mir irgendwelche aufgaben die mach ic hdann und hinterher sagen die wieso machst du das das ist völlig falsch obwohl mir das ja so erklärt wurde. Das ist doch nicht mehr normal oder?

Mit den männlichen Krankenpflegern komme ich super zurecht und es sind schon ein paar Schwestern dabei aber von der anderenseite der Station wo man ja eigentlich die nicht so sieht aber auf der seite wo ich immer bin komm ich mit niemanden klar.

ich komm eigentlich nur mit denen klar wo nicht viel zeit mit der stationsleitung verbringen.

Mit den Patienten komm ich ja auch klar und es ist doch immer ein gutes zeichen wenn wenn sich Patienten bedanken und die dann immer lachen wenn man reinkommt oder? Das sind meistens menschen mit krebs.

Hätte ich abi geschafft also die fos hätte ich Lehramt studiert, hatte auch schon ein Praktikum in einer grund und hauptschule, mir wurde echt von den kindern schon gesagt ich wäre eine gute Lehrerin und das haben mir auch manche Lehrer gesagt.

Aber Krankenschwester ist hat mein zweiter Traumberuf. 

Kommentar von MarkusB1996 ,

Tue das, was du für richtig empfindest.

Natürlich sind einige Dinge, die bis jetzt passiert sind, nicht so gut gelaufen. Wichtig ist, dass dein Blick in die Zukunft geht.

Es spricht nichts dagegen, wenn du den Beruf Krankenschwester lernen willst.

Wenn du aber lieber als Lehrerin arbeiten möchtest, dann mache das doch auch. Es ist nie zu spät, nochmals das (Fach)Abitur nachzumachen. Du kannst auch gerne den Beruf Krankenschwester lernen, evtl. ein paar Jahre arbeiten und danach auf der BOS das (Fach)Abitur nachholfen und es als Lehrerin probieren.

Wichtig ist, dass du weißt, was du willst. Es sind viele Dinge nicht so gelaufen, wie es optimal wäre. Blicke trotzdem nach vorne und scheue dich vor einem zweiten Versuch nicht.

Außerdem: Wenn die Lehrer + Schüler + Patienten mit dir zufrieden sind, ist das doch ein gutes Zeichen.

LG Markus

Kommentar von Apfelbaeumchen5 ,

Ich wollte sowieso nach einer Ausbildung nochmal die BOS besuchen, allerdings im Sozialwesen und nicht mehr in Technik.

So ist mein plan aber was ist wenn ich in dem Praktikum rausfliege?

Also mir tun manchmal die Patienten echt leid, manche bekommen nicht mal Schmerzmittel obwohl die schreien vor schmerzen.

Die Schwestern haben einfach kein offenes ohr für die Patienten, ich bin das nur so gewohnt da ich auch oft im Krankenhaus lag wegen einer unheilbaren blutkrankheit, da haben sich sogar Ärzte zeit genommen für die Patienten und mit den geredet, alles erklärt die schwesteern und pfleger haben auch immer mit einen geredet. So gehört sich das auch, deswegen will ich auch eigentlich kinderkrankenschwesternlernen da man dort einfach mehr auf die Patienten eingeht.

Wenn ich mal als Patientin im Krankenhaus bin kommt sogar immer der eine Arzt nur ins Zimmer um mir hallo zu sagen obwohl er eigentlich genug zu tun hat oder auch wenn ich mal auf einer anderen Station war hat mich sogar mal eine Krankenschwester einer anderen Station besucht und mit mir geredet und genau so gehört sich das auch finde ich dass man sich einfach um die Patienten kümmert.

manche Schwestern dort im Praktikum machen das ja, aber die meisten nicht.

Kommentar von MarkusB1996 ,

Die Schwestern und Pfleger + Ärzte auf Station haben meistens sehr viel zu tun, warum sie nicht immer Zeit haben, explizit auf den Patienten einzugehen.

Trotzdem ist es angebracht, mit jedem Patienten ein kurzes Gespräch über sein Wohlbefinden zu halten und bei Schmerzen eine entsprechende Schmerzmedikation zu verabreichen. Ich bin selber in einer Ausbildung zum Krankenpfleger und bei uns wird das schon so gemacht.

Habe ich das richtig verstanden, dass du zurzeit noch im Praktikum bist oder ist es schon vorüber?

Ich glaube nicht, dass du im Praktikum rausfliegst.

Der einzige Gründe, warum du aus einem Praktikum fliegen kannst, ist, wenn du unbefugt Medikamente von Station klaust, die Patienten belästigst, jeden Tag zu spät und unentschuldigt oder gar nicht zur Arbeit kommst.

Ich habe noch nie gehört, dass man jemanden aus dem Praktikum rausschmeißt, weil er faul ist. Zudem bist du Praktikant, das heißt, dass dir in vielen Dingen einfach der theoretische Hintergrund dahinter fehlt.

Glaube mir: Wegen Faulheit oder angeblicher Faulheit können die dich nicht rauswerfen.

Der Plan, den du hast, ist gut. Soweit ich weiß, kann man auch auf der FOS den Bereich Sozialwesen wählen, du kannst aber auch gerne die Ausbildung zur Krankenschwester machen und dann in die BOS gehen.

LG Markus

Kommentar von Barbdoc ,

Kann es sein, daß du genau das den Krankenschwestern unter die Nase reibst? (Das ist der Kommentar zu Apfelbäumchens Antwort.)

Antwort
von konstanze85, 25

In irgendeiner Weise muss es an Dir selbst liegen, wenn Du immer wieder dasselbe erlebst. Bei ein oder zwei Sachen würde ich sagen, ok, kann passieren, Pech gehabt, aber wenn Du das immer wieder erlebst, musst du mal ehrlich in Dich gehen und Dein Verhalten und Auftreten reflektieren.

Da können wir Dir leider nicht helfen, da wir Dich nicht kennen.

Kommentar von Apfelbaeumchen5 ,

ich weiß ja nicht was ich falsch mache, ich bin immer freundlich zu jedem auch wenn ich total genervt bin, Freundlichkeit muss sein.

ich verhalte mich ganz normal, ich bin echt manchmal überfreundlich, ich kann einfach nicht unfreundlich zu jemanden sein das ist ja das was ich komisch finde.

ich bin echt froh wenn ich im Krankenhaus mal was alleine machen kann und alleine zu den Patienten rein.

ich weiß nicht wieso mich manche nicht leiden können und mir das leben zur hölle machen.

Ich bin eigentlich ein sehr ruhiger mensch.

Ich wurde sogar mal in einer kinder und jugendpsychiatrie tagelang ohne grund fixiert ohne essen und trinken, nur beruhiogungstabletten obwohl ich ruhig war, selbst der eine pfleger meinte das wäre nicht nötig gewesen, ich konnte danach fast nicht mehr laufen vor schwindel und sobald ich mich hinsetze bin ich eingeschlafen.

von manchen wird mir sogar gesagt wie freundlich ich sei und auch im Praktikum in einer hauptschule haben mich die kinder gemocht und waren froh als ich wieder da war.

Ich weiß solangsam echt nicht was ich falsch mache!

Kommentar von konstanze85 ,

Ich wurde sogar mal in einer kinder und jugendpsychiatrie tagelang ohne grund fixiert ohne essen und trinken, nur beruhiogungstabletten

Da MUSS aber mehr hinterstecken,als Du uns hier sagst.

Ohne Grund passiert sowas nicht, ohne Grund kommt man auch nicht in eine Psychiatrie.

Frag das mal lieber alles einen Therapeuten, halte ich für besser. Musst ja hier nicht Dein Leben auspacken.

Kommentar von Apfelbaeumchen5 ,

Ich hab mich nur selbstverletzt da ich nicht mehr klar gekommen bin mit meiner unheilbaren blutkrankheit und man mir einen verdacht sagte was das sein könnte und bei diesem verdacht wäre ich nicht mehr lang am leben gewesen, hat sich ja gottseidank nicht bestätigt der verdacht sonst wär ich schon tot. Deswegen war mir auch damals alles egal und hab mich selbstverletzt.

Deswegen war ich zu anderen dennoch immer freundlich.

Kommentar von Andretta ,

Hey Apfel, vielleicht bist Du zu freundlich. Manche Leute verstehen das durchaus als Aufforderung zum mobben. Ich habe es schon oft erlebt, dass Leute netter zu mir wurden, wenn ich frecher wurde und den Kopf ein bisschen höher trug. 

@konstanze

Bleib mal ganz ruhig. Du glaubst ja gar nicht, wieviel Menschen ungerechtfertigt in Psychiatrien einsitzen. Kinder und Jugendliche vorne weg, dicht gefolgt von (Haus)frauen und dem schnöden Rest. Mit Zwangsmedikationen, die an sich den Tatbestand der Körperverletzung erfüllen. Sogar Fixierungen kommen noch vor, obwohl die eigentlich gar nicht mehr erlaubt sind. 

Es gibt nicht umsonst immer mehr Leute, die sich in antipsychatrischen Vereinigungen organisieren. Und das ist auch gut so. 


Kommentar von Andretta ,

Apfelbäumchen, ich finde, was Du schreibst, klingt nach klassischem Mobbing. Das kann  j e d e n  treffen. 

Schau mal im Netz nach entsprechenden Seiten. Da gibt es gute Hilfen und auch Beratungsstellen. 

Jetzt wundert mich auch nicht, dass Dir so viel schlecht ist. Das ist dieser ganze blöde Stress.

Hey, bleib tapfer und lass Dich von dem Mob nicht kleinkriegen.

Kommentar von Apfelbaeumchen5 ,

Also psychiatrie war der Horror, monatelang kein kontakt zu freunden, wochenlang in einem zimmer eingespeert ( sobald man raus ist wurde man fixiert ), ich durfte noch nicht mal alleine ins bad oder alleine duschen nur mit Begleitung der Schwestern, selbst auf Toilette nur mit Begleitung, durfte nicht mal an den Therapien teilnehmen, durfte nicht mal einen BH anhaben und nichts mit irgendwelche bendel wie sie an pullis dran sind auch keine reisverschlussjacken, wirklich nur Sporthose und tshirt. Schrank war zugesperrt, ich durfte keine Bettwäsche haben, keine brille, kein besuch.

Und dann auch noch in einem Einzelzimmer. Die haben mich einmal sogar gezwungen einen Teelöffel Pfefferminzöl zu schlucken, wobei mir das neu ist dass man das überhaupt zu sich nehmen darf also das minzöl dass man sich bei Kopfweh auf den kopf schmiert.

zudem wurde ich von einer Mitpatienten geschlagen als ich mal in ein anderes zimmer kam und beschimpft.

Meine Eltern meinten schon zu mir dass das ja stasi Methoden seien ( achja Telefonate wurden auch mitgehört was sich durch zufall rausstellte ).

ich hab die letzten jahre viel durchgemacht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten