Frage von Shakira50, 215

wieso will man das wissen?

also ich lerne gerade einen Mann kennen. Er ist 19 und ich 18. Er kommt mir ziemlich unerfahren rüber und hat mir auch erzählt dass er vor nicht allzu langer Zeit übergewichtig war und kaum Selbstbewusstsein hatte. Er ist Türke und ist sehr hübsch. Gerade hat er mich gefragt ob ich noch Jungfrau sei. Bin ich aber nicht. schon lange nicht mehr. Ich hatte noch vor zwei Monaten ein Freund aber das war nicht das richtige für mich. Jetzt hab ich Angst dass wenn ich sage dass ich keine Jungfrau mehr bin er seine Einstellung gegenüber mir ändert.(auch weil das Gefühl hab er ist sehr unerfahren was das Thema Frauen angeht. find ich nicht schlimm). Sind meine Sorgen berechtig und sollte ich ihm die Wahrheit sagen? ticken Türken da anders und wollen nur Jungfrauen? hat jemand Erfahrung damit?
vielen Dank für antworten

Expertenantwort
von RFahren, Community-Experte für Liebe & Sex, 54

DEN Türken gibt es ja nicht. Ich kenne genug, die Alkohol trinken, Schweinefleisch essen und in den Puff gehen. Wie wichtig Deinem angehenden Freund Jungfräulichkeit ist, kann hier daher niemand vorhersagen. Wenn er allerdings schon so bald danach gefragt hat, ist dies durchaus ein Indiz dafür, dass er hier traditionelle Ansichten hegt...

Jungfräulichkeit wird halt von Manchen völlig überbewertet. In ferner Vergangenheit war eine jungfräuliche Braut die Gewähr dafür, dass der frischgebackene Ehemann nicht versehentlich die Nachkommen eines Konkurrenten großzieht bzw. eine ledige Mutter ohne Versorger mittellos zurückbleibt. Daher haben praktisch alle Religionsstifter den vorehelichen Verkehr zur "Sünde" erklärt und entsprechend sanktioniert - was ja auch durchaus gut gemeint und mangels Alternativen der einzig mögliche Weg war. Daher hat diese Praxis und das Ideal der Enthaltung bis zur Ehe auch Eingang in viele Kulturen gefunden.

Leider gibt es immer noch Kulturen, welche diese (und andere - ich sag nur "Ernährungsvorschriften") gut gemeinten jahrhundertealten Regeln bitterernst nehmen ohne diese in den Kontext der heutigen Zeit zu setzen - bis hin zum (Ehren-)Mord... .

Dank Geburtenkontrolle, Safer Sex und Vaterschaftstest sind die eigentlichen Beweggründe für die Forderung nach Jungfräulichkeit längst obsolet. Jetzt geht es nur noch um den obskuren Begriff der "Ehre" - wobei meiner Meinung nach der wichtigste Beweggrund die Angst vor dem Vergleich ist ("Was ist, wenn meine Frau/mein Mann mit einem meiner Vorgänger mehr Spaß hatte...?").

Interessant ist, dass dieses Ideal dann allerdings oft mit allerlei Doppeldeutigkeiten umgangen wird. So ist es manchen Muslimen gestattet eine Zeitehe einzugehen - d.h. ein Mann kann eine Frau (Prostituierte) für eine Stunde "heiraten" und verstößt so nicht gegen heilige Gebote. Viele Gläubige - auch in der christlich-amerikanischen "Purity-Bewegung" haben einfach bis zur Ehe ausschliesslich Oral- und Analverkehr und bleiben so "rein" und "jungfräulich" bis zur Ehe... . Sex ist ja auch etwas, was den Partner nicht "abnutzt" oder "entweiht" - warum also das ganze Bohei?

Menschen mit gesundem Selbstbewusstsein begrüßen es, wenn die Frau/der Mann auch noch andere Erfahrungen hatte, denn sonst fragen sich viele erst später, wie es denn mit einem anderen Partner wäre und gehen irgendwann fremd... . Da Sex auch ein wichtiger Faktor in einer Beziehung ist (auch wenn einige Moralapostel dies immer wieder bestreiten), sollte man sich auch im Bett verstehen. Hier den Partner erst zu heiraten und dann herauszufinden, ob man die gleichen Vorstellungen von gutem Sex hat, ist als würde man an der Schiessbude versuchen einen Treffer zu landen - blind und mit nur einem Schuss. Viel Glück dabei... .

Die Vorstellungen einer romantischen Hochzeitsnacht zweier Jungfrauen ist in der Praxis dann auch weit weniger romantisch als verkrampft, bemüht und peinlich - dann lieber eine(n) Partner(in) mit Erfahrung.

Daher: Wenn er ein Problem mit Deinen Erfahrungen hat, ist er wohl nicht der Richtige - es gibt noch genug aufgeschlosse Männer!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Expertenantwort
von pingu72, Community-Experte für Liebe, 57

Sag es ihm. Wenn er dich dann abblitzen lässt war er es nicht Wert! Außerdem wäre eine Lüge fatal, spätestens wenn ihr zusammenkommt und miteinander schlaft wird er es erfahren... Und dann?? 

Kommentar von Shakira50 ,

wie soll er es erfahren? ich kann ihm auch was Vorspielen bin ziemlich gut darin. hatte mal ein Albaner als Freund

Kommentar von pingu72 ,

Wie haste das gemacht, mit Ketchup? Eine "Beziehung" auf einer Lüge aufzubauen ist ja auch super. Bin gespannt auf deine nächste Frage... ;-)

Kommentar von Shakira50 ,

man muss nicht unbedingt Bluten beim "ersten Mal"??!

Antwort
von asenaberdici, 27

Ich bin selbst Türkin und ich würde ihm es erzählen. Es gibt Türken die damit klar kommen und ander nicht weil uns die Treue wichtig ist. Aber ich kenn den jungen selbst nicht und weiss net wie er damit klar kommen würde. Aber wie gesagt erzähle es ihm 😅

Antwort
von vxguemues, 41

Wenns was ernstes werden soll, könnte es sein das er eine jungfrau heiraten möchte.. Aber kommt auf den typen an, nicht jeder ist gleich..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community