Frage von 1900minga, 56

Wieso werden Themen wie die Plastikteppich im Meer nicht bei Klimagipfeln etc angesprochen?

Gut, der Klimagipfel hat Größtenteils andere Interessen und Themen, aber....

Das ist doch einer der größten Umweltprobleme.
Im Endeffekt essen wir dadurch unseren eigenen Dreck.
Sonne/Wasser zersetzten die Plastikteile in Mikroteilchen, welche von Fischen aufgenommen werden und letztendlich in unserer Nahrung landen.

Antwort
von berkersheim, 23

Plastikmüll im Meer stammt hauptsächlich von Verbrauchern, die auf diese Weise ihren Plastik entsorgen. Letztverantwortliche sind also die Verbraucher selbst, die z.B. Plastiktüten sauber entsorgen könnten statt einfach nur wegzuwerfen. Natürlich kann man jetzt die Industrie und Wirtschaft auch für das Verhalten der Verbraucher verantwortlich machen. Das ist ein einfaches Spiel. Da die Verbaucher als Erwerbspersonen fast alle auch Wirtschaft sind, ist das egal, als was man sie an den Pranger stellt. Jetzt sind wir in Deutschland ja noch top.

Schon mal davon gehört, dass in Italien in manchen Städten Müllnotstand herrscht, weil die Behörden die Entsorgung nicht schaffen? Schon mal dort in die Flüsse geschaut? War mal in Carrara, Eingang zu den Marmorbrüchen und wollte den "von Marmorstaub weißen Bach" fotografieren: Voller Müll - weil es so verlockend ist, den Abfall aus dem Fenster direkt in den Bach zu entsorgen! Und welche Kulturobjekte begegnen einem haufenweise, wenn man in Marokko durch die Wüste fährt? Schwarze Mülltüten. Und wenn man sich in Marakkesch mit einer Pferdekutsche um die alte Stadtmauer fahren lässt, passiert man die "Burgen" der Reichen, Villen, rundherum mit einer mannshohen Mauer umgeben. Und was türmt sich vor den Mauern? Müll, der einfach drübergeschmissen wurde. Wieviel Obst/Gemüse wird bei uns immer häufiger in Plastsikbehälter vorabgepackt gekauft, obwohl es teurer ist? Es ist ja schon ein Fortschritt, wenn die wilden Müllablagerer den Müll wenigstens in Plastiksäcken in die Landschaft stellen.

Der Versuch, in Europa den Gebrauch von Plastiktüten einzuschränken, geht ja auf den Versuch zurück, die Verbraucher durch Entzug zu erziehen. Das ist ja ein tieferes Problem sozialer und politischer wie philosophischer Art: Was kommt als Wirkung, wenn ich den Menschen immer mehr die Eigenverantwortung entziehe und sie mit einem Vorschriftennetz überziehe? Dieses Problem der Gewöhnung gibt es öfters. Wenn man z.B. über die Unsensibilität der Jugend gegen Gewalt klagt, sie aber gleichzeitig in den Nachrichten und tagtäglichen Krimis mit Toten überschüttet. Ist Abstumpfung, ergänzt durch einen Vorschriftenwald ohne ausreichend Aufpasser eine gute Pflege gesellschaftlicher Beziehungen? Die Klimagipfel bringen doch außer Kosten für Weltreisende und uneffektive Energiebelastung kaum was! Nicht, solange da ein paar Stammesfürstentöchter aus West und Ost sitzen, die sich gern reden hören und zuhause den Müll über die Mauer werfen.

Kommentar von zetra ,

Du brichst mit deinem Bericht den Stab über die Menschheit.

Allerdings ist eine globale Lösung nötig, um nicht im Müll zu ersticken.

Kommentar von berkersheim ,

@zetra

Nööö. Das kann man nur so sehen, wenn man sich von einer idealistischen Sicht des Menschen nicht trennen kann. Menschen sind wie sie sind. Etwas lernfähig, aber nicht mehr. Und seeeehr verschieden. DEN MENSCHEN gibt es gar nicht. Das ist ein idealistisches Hirnkonstrukt.

Antwort
von soissesPDF, 38

Müll, nicht Teppich.
Fraglich wer haftet, die Industrie oder der Verbraucher?
Aquakulturen fressen kein Plastik, was dem Problem nicht herunterhilft.
Wofür haftet die Industrie, die Wirtschaft, außer für gar nichts?
Wofür haftet eine wirtschaftshörige Politik, außer für gar nichts?

Eine Einkaufstüte aus Papier ist im HartzIV-Regelsatz nicht vorgesehen, Ökostrom im übrigen auch nicht.
E-Autos sind außer teuer zu gar nichts tauglich.
Wer zum Geier soll für diesen Grünen-Fimmel bezahlen?

Kommentar von 1900minga ,

Der Begriff ist in diesem Fall bewusst hergenommen worden.
De größte der 5(?) Teppiche hat eine Fläche, die der doppelten Fläche von Zentralafrika entspricht.

Kommentar von wiesele27 ,

die Papiertüte hat eine schlechtere Bioresonanz wie eine Kunststofftüte. Das Schlimme dran ist, daß eben die "bessere" und auch billigere Tüte nicht richtig entsorgt wird. Wenn sie z.Bsp. in einem Restmüllheizkraftwerk landet erzeugt sie noch Wärme. Wenn sie recycelt wird entstehen neue Artikel aus ihr.

Kauf dir also eine Kunststofftüte und entsorge sie korrekt, dann tust du der Umwelt etwas Gutes oder nimm einen Einkaufskorb oder eine Einkaufstasche 

Antwort
von DerKleineRacker, 32

Weil es nicht direkt etwas mit dem Klima zu tun hat.

Kommentar von 1900minga ,

Um das geht es mal überhaupt nicht

Kommentar von DerKleineRacker ,

Bei einem Klimagipfel geht es nicht ums Klima? Okay...

Antwort
von marylinjackson, 20

Allen Plastikmüll werfen die Leute in die Flüsse und ins Meer. Sie lassen sich von keinem Konferenzteilnehmer belehren.

Kommentar von 1900minga ,

Es geht ja nicht ums belehren

Kommentar von marylinjackson ,

Doch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community