Frage von cxyyxc, 70

Wieso werden Leute oft ohne Grund (vor)verurteilt?

Wieso wird ein Pädophiler gleich als Kinderschänder abgestempelt, obwohl dieser noch nie was einem Kind angetan hat und überhaupt nichts dafür kann, dass er mit einer Krankheit geboren wurde? Wieso stellen sich solche Leute über sie und halten sich für was "Besseres" obwohl sie total intolerant sind? Wieso meinen manche Menschen über andere urteilen zu dürfen, obwohl sie gar nichts über sie wissen?

Antwort
von N3kr0One, 23

Wie oft kommt es vor, dass ein vergewaltigtes Kind nicht von einem Pädophilen vergewaltigt wurde?
Wie oft hat ein schwuler Mensch eine Frau vergewaltigt?

Klar ist nicht jeder Pädophile gleich ein Kinderschänder, aber (fast) jeder Kinderschänder ist ein Pädophiler.
Und genau das schürt die Angst, denn legal können sich solche Pädophilen kaum Befriedigung schaffen.

Vorurteile im Übrigen hat jeder Mensch.
Du siehst eine Person auf der Straße und steckst sie ungewollt in eine Schublade, voll mit Klischees.
Ob der Mann im Anzug und Mantel, gut gepflegt das größte Schwein in einer Beziehung ist weißt du nicht. Ob der Punk auf der Straße mit seinem Hund, der um Kleingeld bettelt eigentlich der mitfühlendste Mensch auf Erden ist weißt du auch nicht.
Für Vorurteile kann niemand etwas, ein Anderes ist es jedoch, diese Vorurteile hinaus zu posaunen.

Kommentar von Barney123 ,

Wenn mir ein Vorteil in meinen Gedanken bewusst wird, prüfe ich die Fakten und Umstände. Damit ist es ein Urteil, das ich sachlich begründen kann!

Antwort
von Suboptimierer, 29

Wieso wird ein Pädophiler gleich als Kinderschänder abgestempelt, obwohl dieser noch nie was einem Kind angetan hat

Vielen ist dieser Unterschied nicht bewusst. Für viele ist es schon schlimm, wenn jemand mit dem Gedanken spielt, etwas Kindern anzutun. Die Angst, die Hemmschwelle sei zu gering, ist groß.

und überhaupt nichts dafür kann, dass er mit einer Krankheit geboren wurde?

Ob jemand etwas dafür kann, spielt keine Rolle. Linke sind zum Beispiel gegen Rechte, egal ob sie es aus eigener Inbrunst heraus geworden sind oder weil es ihnen eingeredet wurde oder ob sie so geboren wurden (was in diesem Fall natürlich nicht stimmen kann).

Mal ein Beispiel: Vor dir steht jemand und bedroht dich mit einem Messer. Interessierst du dich dafür, ob er etwas dafür kann?

Wieso stellen sich solche Leute über sie und halten sich für was "Besseres" obwohl sie total intolerant sind?

Wie meinst du das mit besser? Hinsichtlich dieses Punkts denken solche Leute, ein besseres Moralverständnis zu haben. Kinder sind klein, manipulierbar und wehrlos und gehören geschützt.

Toleranz bedeutet, dass Grenzen gezogen werden. Jeder Mensch hat Grenzen und es gibt immer Menschen, die diese Grenzen für zu eng gehalten empfinden würden. Totale Toleranz gibt es genauso wenig wie totale Intoleranz. Außerdem kann die Toleranz themenbezogen variieren.

Wieso meinen manche Menschen über andere urteilen zu dürfen, obwohl sie gar nichts über sie wissen?

Man kann nicht nicht urteilen.

Kommentar von Barney123 ,

Hallo suboptimierer,

Denke Du liegst da falsch! Niemand kann etwas für seine sexuelle Präferenz! Wenn jemand nicht zum Täter wurde, hat er offensichtlich einen Erg gefunden, die Verantwortung für sein Verhalten zu übernehmen. Das nötigt zumindest mir Respekt AB!

Na ja, und die Behauptung am Schluss: Ein Urteil macht keinen Sinn, wenn jemand nichts unrechtes getan hat!

LG

Kommentar von Suboptimierer ,

Wie gesagt denke ich nicht, dass es darauf ankommt, ob jemand etwas dafür kann. Es kommt darauf an, ob man jemanden trauen kann. Es muss nicht unbedingt das Thema Pädophilie sein. Nimm z. B. einen Mörder oder einen Vergewaltiger. Sagen wir, er wurde verurteilt und hat seine Strafe abgesessen.

Dann ist vor dem Gesetz ein freier Mann, der für das gebüßt hat, was er verbrochen hat. Trotzdem hätte ich ein komisches Gefühl, wenn der direkt neben mir einziehen würde. Die offizielle Strafe endet mit der  Entlassung, die eigentliche Strafe klebt an ihm ein Leben lang. Weil so viele Leute mit diesem Menschen nichts zutun haben wollen, ist es klar, dass derjenige sich wieder zu ähnlich Denkenden hingezogen fühlen wird und das Spielchen beginnt von Neuem.

Und um wieder näher beim Thema zu sein: Wenn jemand erzählen würde, wie geil er es fände, perverse Sachen mit Kindern zu machen oder jemanden zu vergewaltigen oder umzubringen oder er es geil finden würde, jemanden auszurauben, dann beschleicht mich wieder genau dieses komische Gefühl und es ist ein unbändiger Drang da, diese Person vorzuverurteilen, auch wenn er noch nichts getan haben sollte und mir ist es vollkommen egal, wie derjenige auf solche Gedanken kommen konnte. Und wenn es mich nicht selbst betrifft, dann fühle ich mit Menschen aus seiner Umgebung mit.

Und genau das will der Fragesteller wissen, nämlich woher die Vorurteile kommen, nicht wie es das Gesetz sieht.
__________________

Ob ein Urteil zu fällen sinnvoll ist oder nicht, sobald uns jemand begegnet, urteilen wir. Wir fangen automatisch an, abzuschätzen, was das für jemand ist. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, wie man diese Gedanken blockieren könnte. 

Antwort
von Lance3015, 30

ja kaum erfährt jemand dass man was mit drogen zu tun hat, und schon wird man von manchen abgestempelt. die schauen dann immer so komisch und halten abstand...

Antwort
von MaxMuller, 18

Hallo cxyyxc!

Warum hält man Tiger für gefährlich, obwohl er noch gar keinen getötet hat?

Warum hält man Bären für gefährlich, obwohl sie noch gar nicht mit ihren Tatzen an einem Menschen herumgespielt haben?

Warum hält man  Weiße Haie für eine Gefahr, obwohl dieses Exemplar noch gar keinen Menschen angegriffen hat?

Jetzt sag mir mal ehrlich das du einem bekennenden Pädophilen der noch nicht verurteilt wurde, weil er noch nichts gemacht hat, dein Kind anvertrauen würdest, weil du gerade nicht auf es aufpassen kannst und du ihn ja nicht verurteilen willst?  Das wäre ungefähr so als würde man einen Fuchs damit beauftragen einen Hühnerstall zu beaufsichtigen oder einem Rudel Wölfe den Schutz einer Schafherde überlassen.  Das kann nur böse enden.

Warum man sich für was besseres hält? Vielleicht weil man nicht schutzlose Kinder für immer geistig schädigen will, nur um sich selber sexuelle Erleichterung zu verschaffen? Warum man so interolant ist gegenüber diesen "Menschen" und sich anmaßt über sie zu urteilen ?  Es liegt vielleicht daran das man das kostbarste auf der Welt schützen will das man besitzen kann, seinen eigenen Nachwuchs, und zwar vor diesen Raubtieren in Menschengestalt die ohne Skrupel die schutzlosesten, unschuldigsten und wehrlosesten Geschöpfe missbrauchen und misshandeln  würden nur weil sie ihre eigenen  abartigen Triebe nicht im Griff haben.

Denn machen wir uns nicht vor,  wenn diese Menschen ans Tageslicht treten, therapiert werden wollen oder es sogar fordern, dann heißt das nur eins und zwar das sie zu schwach sind ihre Triebe durch eigene Kraft zu ignorieren und zu überwinden und das macht sie zu ständigen Gefahrenquellen. Sie brauchen Hilfe, weil sie damit nicht klar kommen und damit haben sie jedes Vertrauen das man ihnen entgegenbringen kann und das mit Kindern zutun hat verspielt. Ganz einfach.

Ich risikiere nicht die körperliche und geistige Gesundheit eines Kindes nur für die abstrakte Idee das man diesen Menschen vertrauen könnte, das man ihnen eine Chance geben sollte und das man sie irgendwie näher kennenlernen und fair beurteilen sollte. Nein, einfach nein. Das geht gegen alle natürlichen Instinkte des Menschen den eigenen Nachwuchs zubeschützen, wenn man diese Menschen toleriert.  Sie sind eine Gefahr für Kinder und das ist Grund genug sie zu Parias  zu machen. Mehr brauch man nicht um sie zuverurteilen, um sie einzuordnen. Tendenziell gefährlich für den eigenen Nachwuchs, dass ist alles was man wissen muss und dementsprechend werden sie auch behandelt.

MfG Müller

Antwort
von Yodafone, 23

Das hängt mit der Unwissenheit der Leute zusammen und mit dem Bild,dass die Medien von diesen Menschen vermitteln.

man kennt das doch....ein Freund von einem Kumpel hat eine Tante und deren Arbeitskollegin weiß genau,dass XY ein Kinderschänder ist....dabei ist XY Kindergärtner

Antwort
von Seeteufel, 9

Du magst es als Vorurteil sehen. Wie soll es jemand erfahren wenn nicht irgendetwas geschieht. Kinder mögen oder pädophil sein ist schon ein großer Unterschied.

Ein Pädophiler geilt sich mit Sicherheit irgendwie auf. Oft durch Kinderpornos.

Dann hat er selber noch kein Kind angefasst, aber dazu beigetragen, das solche Heft überhaupt verkauft werden. 

Um diese herzustellen müssen leider Kinder herhalten.

Da frage ich dich nun: Ist das ein Vorurteil?

Kommentar von Barney123 ,

Schon der Besitz von Kinderpornogarphie ist strafbar. Deine Antwort geht also von falschen Vorraussetzungen aus.

Antwort
von Zischelmann, 20

Zuerst:

Woher soll jemand wissen ob einer pädophil ist?

Es gibt zwar Menschen die glauben ein männlicher Erzieher der im Kindergarten arbeitet sei es,da es leider in diesem Beruf fast nur Frauen gibt.(Leider gibt es da die meisten Vorurteile auch von Eltern-ich kenne das gut) Ein Kind das auf dem Schoß einer weiblichen Erzieherin sitzt,das wird anders gesehen als wenn es ein Kind auf dem Schoß eines männlichen Erziehers ist..)

Unter pädophil verstehe ich nur solche die auf Kinder sexuell fixiert sind:

Kinder sind für mich bis zum Alter von 12 Kinder. Ab 13 würde ich sagen das sind Teenies.

Am schlimmsten finde ich solche Pädophile die behaupten die Kinder seien schuld und diese wollten ja auch Sex..

Und solche Pädophile die gar Babys und Kleinkinder als Sexojekt benutzen;Abscheulich!

Viele Pädophile sind so drauf das es ihnen um Macht geht-Liebe wäre das falsche Wort.

Jeder der klar denken kann müsste wissen und merken das Kinder eine andere Art von Sexualität als ein Erwachsener hat

Pädophile lassen sich jedoch schon in Gruppen einteilen und Charaktere:

Harmlose und Grausame die über Leichen gehen-Ansehen kann man das niemandem...

Mütter die arglos ihre Kinder einem Typen anvertrauen, den die kaum kennen sind auch dran schuld das so vieles Grausame passiert.

Heute ist es leider so,das oft die falschen als pädophil abgestempelt werden und die richtigen lässt man laufen bzw denen wird blind vertraut

WO meinst Du eigentlich wird ein Pädophiler verurteilt?

Bei einem Psychotherapeuten?

Wenn einer bisher sich nichts zu schulden kommen ließ so wird er auch nicht verurteilt..

Jedoch: Falls es sich um Kinderpornographie herunterladen handelt-das ist strafbar-Dadurch schadet derjenige zwar nicht direkt den missbrauchten Kindern.jedoch er fördert diese Kriminalität indirekt.

Jeder Pädophile sollte auch mal gefragt werden:

"Stell Dir vor DU wärst noch ein Kind und Dich würde einer zum Sex zwingen"

Manche Pädophile gibt es welche vom Opfer zum Täter wurden-ich las das buch "Mann ohne Kindheit" da geht es um ein solches trauriges unfassbares Schicksal..

Antwort
von Mignon6, 28

Normalerweise weiß das soziale Umfeld eines Pädophilen gar nicht, dass der Mann pädophil ist. Wie sollten sie das auch wissen? Kein Pädophiler verrät seinen Freunden, Bekannten, Kollegen, Verwandten usw. freiwillig seine Neigung mit dem Hinweis, er sei noch nicht straffällig geworden. Eine Vorverurteilung kann folglich gar nicht stattfinden.

Die Pädophilie kommt immer erst nach entsprechenden Straftaten heraus.

Kommentar von Lexa1 ,

genau so ist es.

Kommentar von Tragosso ,

Zu verallgemeinert. Sicher erzählen es manche zumindest dem Partner.

Kommentar von Barney123 ,

Mignon, Du würdest mit niemandem darüber reden! Die Menschen sind aber verschieden und damit sind Deine Schlussfolgerungen wohl falsch. Es gab die Werbekampagne "Kein Täter werden". Ich denke, dass es solcje Menschen gibt, die da ein Unrechtsbewusstsein haben. Warum soll man die vorverurteilen???? Wenn so einer tatsächlich kein Täter wird, habe ich größten Respekt! Vor Leuten wie Dir allerdings niciht!

Antwort
von Lexa1, 32

Woher willst du dann wissen, als Außenstehender, das er Pädophil ist. Es steht ja nicht vor der Stirn geschrieben.

Er hat sich ja noch nichts zu schulden kommen lassen. ( Deiner Meinung nach )

Und wenn er selbst von dieser seiner  Krankheit weiß, kann er ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Und die Ärzte haben Schweigepflicht.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community