Frage von Wahchintonka, 24

Wieso werden Leute, die eine neue Idee, eine Vision oder ähnliches haben, schnell für verrückt erklärt - ohne erst mal in aller Ruhe darüber nachzudenken?

Oder befinden sich unter diesen Kritikern auch etliche Neider, die nur verhindern wollen, dass der Entdecker einer Idee berühmt, weltberühmt wird. Kritiker und Querulanten wurden nämlich noch nie ausgezeichnet, geschweige denn ein Denkmal gesetzt

Antwort
von Thorgreiff, 13

Die Menschen gehen zunächst von der Frage aus: Wem nutzt es? Sehen sie es nicht für den eigenen Nutzen, dann wird eine Idee rasch verworfen oder negativ beurteilt. Oft liegt es aber an der Zeit, die ein Mensch aufbringen muss, um Neues, Unbekanntes zu erfahren oder zu verstehen. Und davon haben die meisten nach eigenem Verständnis zu wenig. Es ist ihnen vordergründig nicht wichtig genug, sich näher damit zu befassen. Doch in der Geschichte gibt es genug Querdenker, die zwar spät, aber doch ihre Würdigung fanden z.B. Galileo

Antwort
von DJFlashD, 24

Mit neid hat das nichts zu tun.. Es ist mehr so "was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht", sprich: was neu und unbekannt ist, wird nicht direkt akzeptiert sondern muss in der tat erst einmal ausprobiert werden ect

Antwort
von frischling15, 19

Wirklich kluge und intelligente Menschen , bemerken  die Aktivitäten und Schmähungen  solcher Ignoranten gar nicht !

Kommentar von Wahchintonka ,

Doch, sie merken es schon. Manche kümmern sich nur nicht darum, während andere sich sogar freuen..."Hehe, er ist neidisch auf mich. Wie schön!"

Antwort
von Akecheta, 14

Gute Erfinder oder Visionäre denken und testen zuerst einmal selber alles durch und wenden sich nicht an die Öffentlichkeit. Zu groß ist die Gefahr, dass eine gute Idee sofort geklaut werden würde.

Diejenigen die meinen sie hätten eine solche Idee und setzen sie sofort frei, reagieren dann auf Kritik meistens gleich mit Verschnupftheit und fühlen sich unverstanden und können über sich und die Idee überhaupt nicht kreativ mehr nachdenken, sie sind nämlich darin gefangen und dann tatsächlich verrückt ;-)

Kommentar von Wahchintonka ,

genies waren oft verrückt. van Gogh z.b. war so irre, dass er sich ein ohr abschnitt und es seiner angebeteten schickte als liebesbeweis

Antwort
von Neutralis, 19

Ich denke das hat damit zu tun, dass es in unserer Gesellschaft nicht erlaubt ist, sich für etwas positiv besonderes zu halten. Wenn man sagt, dass man etwas neues erfunden hat, verstehen manche das indirekt als "Ich bin besonders schlau gewesen, denn ich habe was neues erfunden." Das geht aber nicht. In unserer Gesellschaft, darf man sich nur beleidigen. Wenn du den Nobelpreis gewinnst, darfst du aber vielleicht ohne Kritik zu ernten, ganz kurz sagen, dass du intelligent bist.

Kommentar von Wahchintonka ,

deswegen sagen ja auch alle Nobelpreisträger kurz nachdem sie das erfahren haben: "Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet."....Wenn sie nämlich z. b. sagen würden: "Das habe ich auch verdient." Oder: "das ist doch selbstverständlich." ..dann käme das in der Welt nicht gerade gut an.

Kommentar von Neutralis ,

Genau das ist es. 

Kommentar von Wahchintonka ,

Und das aller schönste ist: Jeder Kandidat für den Nobelpreis hofft inbrünstig, dass er den auch kriegt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community