Frage von GiancarloBVB, 74

Wieso werden Juden beschnitten(für Religionstest)?

Danke im Voraus.

Antwort
von Nijori, 28

Was ist die religiöse Ausrede um etwas durchzusetzen gewesen, das ein kluger Kopf zu damaliger Zeit herausfand oder was ist der echte Grund?

Die Ausrede, ich weiß es nicht.
Der echte Grund für Beschneidung ist ganz simpel das diese Religion in warmen Gegenden vertreten war und das zusammen mit Feuchtigkeit und den Bakterien die sich unter der Vorhaut sammeln können böse Infektionen bilden kann (natürlich hatte man so direkt von Infektionen keine Ahnung, aber die ungefähre Verbindung sah man schon gelegentlich).
Lösung, weg mit dem Ding.

Das soetwas in Religion aufgenommen wird ist lediglich das simpelste Mittel einem Haufen von sturen aber gläubigen Deppen eine nützliche Neuerung zu bringen, ohne jeden davon überzeugen zu müssen das es nützlich ist.
Das ist im übrigen bei sehr vielen religiösen Regeln der Fall, ein anderes Bsp. wäre die Verhüllung der Frau im Islam.

Antwort
von Turbomann, 35

Du hast ja selber noch gar nichts geschaut, ob du was darüber im Netz findest.

http://www.zentralratdjuden.de/de/article/3731.html

Eigenlich solltet euch der Pfarrer das erklären können.

Antwort
von Geisterstunde, 30

Hast Du im Religionsunterricht mal wieder nicht aufgepasst?

Antwort
von jorgang, 12

Altes Testament:

1. Mose - Kapitel 17

Ewiger Bund und neue Namen. Verheißung Isaaks und Beschneidung

1

Als nun Abram neunundneunzig Jahre alt war, erschien ihm der HERR und

sprach zu ihm: Ich bin der allmächtige Gott; wandle vor mir und sei

fromm.

(1. Mose 35.11) (1. Mose 48.15) (2. Mose 6.3) 2

Und ich will meinen Bund zwischen mir und dir machen und ich will dich gar sehr mehren.

3

Da fiel Abram auf sein Angesicht. Und Gott redete weiter mit ihm und sprach:

4

Siehe, ich bin's und habe meinen Bund mit dir, und du sollst ein Vater vieler Völker werden.

5

Darum sollst du nicht mehr Abram heißen, sondern Abraham soll dein

Name sein; denn ich habe dich gemacht zum Vater vieler Völker

(Römer 4.11) (Römer 4.17) 6

und will dich gar sehr fruchtbar machen und will von dir Völker machen, und sollen auch Könige von dir kommen.

7

Und ich will aufrichten meinen Bund zwischen mir und dir und deinem

Samen nach dir, bei ihren Nachkommen, daß es ein ewiger Bund sei, also

daß ich dein Gott sei und deines Samens nach dir,

8

und ich will dir und deinem Samen nach dir geben das Land, darin du

ein Fremdling bist, das ganze Land Kanaan, zu ewiger Besitzung, und will

ihr Gott sein.

(1. Mose 23.4) (1. Mose 35.27) (Hebräer 11.9-16) 9

Und Gott sprach zu Abraham: So halte nun meinen Bund, du und dein Same nach dir, bei ihren Nachkommen.

10 Das ist aber mein Bund, den ihr halten sollt zwischen mir und euch
und deinem Samen nach dir: Alles, was männlich ist unter euch, soll
beschnitten werden.
(3. Mose 12.3) (Apostelgeschichte 7.8) 11
Ihr sollt aber die Vorhaut an eurem Fleisch beschneiden. Das soll ein Zeichen sein des Bundes zwischen mir und euch.

12
Ein jegliches Knäblein, wenn's acht Tage alt ist, sollt ihr beschneiden bei euren Nachkommen.

13
Beschnitten werden soll alles Gesinde, das dir daheim geboren oder
erkauft ist. Und also soll mein Bund an eurem Fleisch sein zum ewigen
Bund.
14

Und wo ein Mannsbild nicht wird beschnitten an der Vorhaut seines

Fleisches, des Seele soll ausgerottet werden aus seinem Volk, darum daß

es meinen Bund unterlassen hat.

15

Und Gott sprach abermals zu Abraham: Du sollst dein Weib Sarai nicht mehr Sarai heißen, sondern Sara soll ihr Name sein.

16

Denn ich will sie segnen, und auch von ihr will ich dir einen Sohn

geben; denn ich will sie segnen, und Völker sollen aus ihr werden und

Könige über viele Völker.

17

Da fiel Abraham auf sein Angesicht und lachte, und sprach in seinem

Herzen: Soll mir, hundert Jahre alt, ein Kind geboren werden, und Sara,

neunzig Jahre alt, gebären?

(1. Mose 18.12) (1. Mose 21.6) (Lukas 1.18) 18

Und Abraham sprach zu Gott: Ach, daß Ismael leben sollte vor dir!

19

Da sprach Gott: Ja, Sara, dein Weib, soll dir einen Sohn gebären, den

sollst du Isaak heißen; denn mit ihm will ich meinen ewigen Bund

aufrichten und mit seinem Samen nach ihm.

(1. Mose 26.3) 20

Dazu um Ismael habe ich dich auch erhört. Siehe, ich habe ihn

gesegnet und will ihn fruchtbar machen und mehren gar sehr. Zwölf

Fürsten wird er zeugen, und ich will ihn zum großen Volk machen.

(1. Mose 16.10) (1. Mose 21.13) (1. Mose 21.18) (1. Mose 25.16) 21

Aber meinen Bund will ich aufrichten mit Isaak, den dir Sara gebären soll um diese Zeit im andern Jahr.

22

Und er hörte auf, mit ihm zu reden. Und Gott fuhr auf von Abraham.

(1. Mose 35.13)

Die Beschneidung

23

Da nahm Abraham seinen Sohn Ismael und alle Knechte, die daheim

geboren, und alle, die erkauft, und alles, was männlich war in seinem

Hause, und beschnitt die Vorhaut an ihrem Fleisch ebendesselben Tages,

wie ihm Gott gesagt hatte.

24

Und Abraham war neunundneunzig Jahre alt, da er die Vorhaut an seinem Fleisch beschnitt.

25

Ismael aber, sein Sohn, war dreizehn Jahre alt, da seines Fleisches Vorhaut beschnitten ward.

26

Eben auf einen Tag wurden sie alle beschnitten, Abraham, sein Sohn Ismael,

27

und was männlich in seinem Hause war, daheim geboren und erkauft von Fremden; es ward alles mit ihm beschnitten.

Kommentar von jorgang ,

Sorry für die Formatierung, Zeilenumbrüche werden nicht vernünftig interpretiert.

Antwort
von quantthomas, 17

Die Pharaonen, beziehungsweise die Priesterschaft dieser Pyramidenbauer sollen die ersten gewesen sein, die am Penis herumgeschnipselt haben. 

Die "Gastarbeiter" haben sich das angeguckt und sogleich nachgemacht.

Antwort
von YasuoMain, 40

Les die Tora oder besuche www.googleistdeinfreund.de . E springt sehr viel!

Kommentar von Spartan12345 ,

Lies*...warum kommentierst du eigentlich unter meinen Fragen? machst doch selbst so viele fehler :)

Kommentar von YasuoMain ,

Du machst doch selbst so viele Fehler.*

Antwort
von 3plus2, 10

Weil früher das Wasser im Orient sehr knapp war und zum Waschen zu Schade, da hat man die VH abgeschnippelt, das Wasser ist nicht mehr so knapp aber geschnippelt wird weiter, gegen Dummheit kämpfen selbst die Götter vergebens.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community