Wieso werden Frauen immer diskriminiert?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Unser Gesellschaftssystem war und ist ein Patriachat.
Das männliche Geschlecht wird dadurch höher gewertet als das weibliche.
Und viele Frauen identifizieren sich damit und machen anderen Frauen das Leben schwer, wenn sie sich dem entgegenstellen.
Es gibt einige Kulturen, bei denen es ein Matriachat gibt, mit völlig anderen gesellschaftlichen Normen und Regeln.
Und es ist unklar, was genau sich in der Steinzeit abgespielt hat.
Die Wissenschaftler waren sehr lange ausschließlich Männer und diese haben unser heutiges Wissen aus männlicher Sicht verfasst.
So ist es zum Beispiel keineswegs erwiesen, dass nur Männer gejagt haben und Frauen andere Rollen hatten.
Ich kann dir nur raten, deinen Weg zu gehen und dich vielleicht anderen Frauen und Männern anzuschließen, die sich mit Gleichberechtigung beschäftigen. Also mit positiver Energie für Frauen und Männer.
Und dich nicht verunsichern zu lassen, von Frauen und Männern, die dir ausreden wollen, was du kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das, was Du schreibst, diskutiert die Frauenbewegung schon seit ca. 200 Jahren ernsthaft - und individuell wird es wahrscheinlich in Frauenkreisen schon beklagt, seit es die Trennung der Geschlechtsrollen gibt...

Niemand kann Dir sagen, warum Frauen ein marginalisiertes Geschlecht sind. John Lennon hat es so hübsch ausgedrückt: "Frauen sind die N e g e r der Welt." Wie und wann es dazu kam, darüber wird heftig spekuliert und auch mit großer Ernsthaftigkeit geforscht, die Ergebnisse aber sorgen nicht wirklich für Aufklärung. Wir können es einfach nicht wirklich präzise nachvollziehen. Und sämtliche pseudowissenschaftlichen Erklärungen wie "in der Natur ist es doch genauso" helfen da auch nicht viel.

Für die Zukunft kann man nur dran arbeiten, daß sich was ändert. Und das wird mit jeder Frau wahr, die sich eben nicht in Rosa verpackt auf den Fleischmarkt wirft und freiwillig das aufgehübschte Weibchen spielt. Ich schätze Frauen ganz außerordentlich, die sich das nehmen, was ihnen zusteht, ich bin mit so einer verheiratet und glücklich. 

Für alle, die sich nichts nehmen können, weil man sie nicht läßt oder weil sie schlicht die Kraft nicht haben, halte ich ganz gern mal meine eigene Rübe hin, z. B. beim Arbeitskampf. Aber bitte, liebe Frauen - und bitte, Du auch: Schert nicht aus, weil es leichter ist, nachzugeben und das Mädelchen zu machen! Es liegt viel daran, daß jede mit ihrem persönlichen Leben beiträgt, daß sich was ändert. Praktiziere, was Du denkst! Die Männer werden Euch/-Dir nicht helfen, denn kaum einer gibt gern irgendein Privileg auf, sei es echt oder phantasiert. Holt Euch die halbe Welt und wartet nicht drauf, daß einer kommt und sie Euch gibt! ;-) Gruß, q.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerSpbastard
02.06.2016, 13:39

Als ob die Welt uns gehören würde... aber auch wenn sie irgendwelchen Lebewesen gehören würde, was ist mit den Tieren..? Und ausserdem sind sie von Normen und in der Geschichte diskriminiert und nicht mehr so viel heute in Deutschland...

0

Ich nehme an du kommst aus einem sehr religiösen Umfeld.Was du beschreibst klingt schon extrem rückständig. Frauen wurden und werden in bestimmten Ländern diskriminiert. Das liegt u.a an gesellschaftlichen Strukturen die sich im Laufe der Zeit so etabliert haben. Dennoch gibt es auch jene Gesellschaften in denen die Frau einen höheren Stellenwert hat und hatte...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Matrjoshka
02.06.2016, 13:44

Ich komme aus einem halbreligiösen Umfeld, also richtig erraten :)

Meine Mutter und deren Familie ist sehr religiös, einiege, ab 50 und aufwärst, sehen Evolution nicht mal ein und meinen, Gott habe alles erschaffen.

Die Familie meines Vaters hingegen ist atheistsich (so wie auch ich) und gegen Religion eingestellt und so sind sie auch viel freier gegnüber Frauen und Beruf etc.

Ja, es gab sie, wie zum Beispiel in Ägypten, auch einiege afrikanische Völker sehen Frauen und Männer als gleich.

0

Warum sich Frauen nicht schon seit altersher gegen das Machtpatriat der Männer wehrten, ist schwer zu beantworten. Die gesellschaftlichen Normen wurden von der Männerwelt und der Kirche festgelegt. Daran haben sich die Frauen zu halten. Die Frau wird als "schmutzig" dargestellt ? Das trifft z. B. bei der katholischen Kirche zu. Frauen dürfen keine Priesterinnen werden, weil sie menstruieren. Das hat mal vor einigen hundert Jahren ein Papst so festgelegt. Die Frau gilt als "unrein" und darf demzufolge nicht vor einen Altar treten. Das gilt bis heute. Das Frauenbild ist recht unterschiedlich. Es gibt Kulturen in denen die Frauen einen anderen Stellenwert einnehmen, als das bei uns der Fall war/ist. Wenn wir uns den Koran näher anschauen, so wird unmissverständlich klar, dass der Mann das Sagen hat, auch wenn Moslems die man darauf anspricht, dies gerne bestreiten. Da möchte ich nur die Sure 34 im Koran erwähnen. Der Mann hat, so sich seine Frau ihm widersetzt, ein Züchtigungsrecht. Ändern wird sich an dieser Situation nichts, weil das eine Reform dieser Regeln voraussetzen würde. Ich habe in meinem Bekanntenkreis auch eine streng katholische Familie, die drei Töchter hat. Da wird peinlich genau darauf geachtet, dass keines dieser Mädchen Spielsachen verwendet, die eher für Jungs gedacht sind. Der Mann ist das Oberhaupt der Familie. Diese Verhaltensweisen prägen freilch die Kinder. Die werden wahrscheinlich auch später den Mann als ihren "Herrn" sehen und das machen, was er sagt. Andererseits ist aber auch festzustellen, dass sich Frauen Rechte nehmen, die früher undenkbar waren. Die Gleichberechtigung trägt dazu bei, dass sich das Frauenbild in unserer Gesellschaft ändert. Viele Frauen sind in Berufen vorzufinden, die früher nur Männern vorbehalten waren. Absolvieren ein Studium und machen Karriere. Führen Unternehmen und sind in der Politik aktiv. Noch vor einigen Jahrzehnten durften bei uns die Frauen nicht zur Wahl gehen. Vieles hat sich geändert und Vieles wird sich noch ändern. Das bedarf allerdings einer gewissen Zeit. Was gleicher Lohn bei gleicher Arbeit angeht, so klafft die Schere auch heute noch weit auseinander und das wird auch noch einige Zeit so bleiben. Das mag daran liegen, dass früher die Männer alleine die Ernährer für die Familie waren und das Geld verdienten, während sich die Frauen um das Heim und die Kinder kümmerten. Ungerecht ist das allemal, Frauen bei gleicher Leistung niedriger zu belohnen. Sex vor der Ehe ? Das ist in streng gläubigen Familien verpönt. Auch hier muss man wieder die Kirche ansprechen. Verhütung war ein absolutes Tabu. Sex nur wenn man verheiratet ist und auch nur dann, wenn man die Absicht hat, für Nachwuchs zu sorgen. Das kirchliche Patriat tut sich schwer, hier umzudenken. All diese Umstellungen, das Umdenken braucht Generationen um Änderungen zu erreichen. Was du als Frau tun kannst ist, dir die Rechte zu nehmen, die auch Männern zustehen, dafür haben wir die Gleichberechtigung, auch wenn diese ab und an nur schwierig umzusetzen ist..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur mal langsam mit den durchgehenden Pferden.
Frauen werden nicht diskrimminiert, das ist eine reine Kampfparole der Feministinnen.

In den 1960er Jahren verbrannten Frauen öffentlich ihre BH's, das seinen angeblich Unterdrückungsinstrumente des Mannes.
Tatsache war und ist, dass Frauen BH's tragen wg. der gewöhnlichen Schwerkraft und einem Schönheitsideal hinterlaufend.
Dafür können Männer gar nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, dass es daran liegt, dass die Männer von der Wirkung der Frauen auf sie überfordert sind. Dies ist von Natur aus aber gewollt, wäre das nicht so würden wir unter der Annahme, dass Männer schneller wegrennen können, aussterben.

Es wird etwas "tierisches geweckt" und der Mensch kann die Situation nicht mehr mit seinem Verstand kontrollieren. >>>Oder könnt ihr Frauen das???<<<<<<Der in seiner Selbsteinschätzung, übersch...  reiht sich weit über den Tieren ein. Das hat zur Folge, dass er sich unrein fühlt, wenn er sich seinem tierischen Verlangen hingibt.

Damit ist das ganze dann ein Teufelskreis... wo wir beim Teufel wären, den übrigens auch die Zahl 666 , die etwas tierisches darstellt symbolisiert.

Er ist eine reine Erfindung, mit der der Mensch seine Schwäche zu erklären versucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zuvertraeumt
30.10.2016, 00:05

Um meine Erklärung noch zu vervollständigen: Weil Männer wegen Frauen schwach werden und sie somit der Grund für das Gefühl "Unreinsein" beim Mann sind, sie dem aber nicht ausweichen können ist der Ausweg die Diskriminierung der Frau.

Grund für das Gefühl Unreinsein ist , dass der Mensch künstlich versucht, sich von Tieren abzuheben. Vielleicht wird auch das sein Ende sein. (Hochmut kommt vor dem Fall).

Das beispiel verdeutlicht auch, wie tief eine "echte Gleichberechtigung " in unsere Gesellschaft eingreifen würde.

Sie würde ihr die Existenzgrundlage entziehen.

Meiner Meinung nach ist der Prozess, der schon seit geraumer zeit im Gange ist, und sich Frauenbewegung nennt keine wirkliche Grleichberechtigung, sondern eher eine Umkehr des Geschlechtervehältnisses als "Vergeltung für vergangene Zeit" somit ist der Mann das geknechtet Geschlecht.

Was haben wir daraus gewonnen??? Das zeigt im Endeffekt doch nur, dass Frauen, wären sie anstelle der Männer, genauso dumm machtgierig... handeln würden. Schade!

0

das Problem auf der Welt ist nicht der Mann oder irgend ein Patriachart sondern Propaganda. Oder wie es eine Frauenrechtlerin in den USA mal gesagt hat. "Alle (Menschen) werden diskriminiert - einfach alle."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Christen leben nach dem neuen und nicht nach dem Alten testament und im neuen steht jeder mann soll seine frau mit respekt behandeln

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Matrjoshka
02.06.2016, 13:26

Aber auch da steht das die Frauen sich den Männern unterwerfen müssen :(

1

Ich habe nicht genug Wissen über Geschichtliche Geschlechterrollen um sagen zu können warum das so war, aber als Laie würde ich raten dass es einfach daran lag das Frauen schwächer sind als Männer. Wie gesagt habe ich da aber nicht wirklich Ahnung. 

Aber zu den anderen Sachen kann ich mich durchaus äußern, erst mal solltest du dich etwas über die "Gender Pay Gap" belesen, denn Frauen verdienen nur selten einen geringeren Stundenlohn als Männer.

 Die meisten Studien nehmen einfach was man(n) im Monat verdient für den Vergleich, beachten dabei aber nicht das Männer mehr Überstunden machen und weniger fehlen als Frauen. Was natürlich zu einem höheren gesamt Verdienst führt. Und wenn ein Mann tatsächlich einen höheren Stundenlohn als eine Dame mit dem selben Beruf bekommt, dann liegt das meist daran dass Männer eher dazu neigen bei der Einstellung das Gehalt zu verhandeln und später für Gehaltserhöhungen zu fragen.

Nun zu dem Teil mit den Klischees, das kann man ja nicht als reine Diskriminierung von Frauen bezeichnen, da umgekehrt das selbe ja für Männer gilt. Wenn ein Junge Ballett tanzen möchte wird er auch als "Schwul" oder "Unmännlich" betitelt. Siehe Billy Elliot.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist nur dein Umfeld. Frauen die sagen sie werden in Deutschland Generell noch diskriminiert haben vor mir jeglichen Respekt verloren. Alleine schon die Frauenquote...

Deine Familie ist einfach nicht ganz hell im Kopf was das angeht und denkt noch ein bisschen Altertümlich. Das Männer mehr verdienen ist außerdem nicht war.

Es wird immer Männer geben die blöde Sprüche reißen wenn es um Frauen geht aber ganz ehrlich wer die ausgesprochenen Gedanken einen Schmarotzers ernst nimmt dem kann nicht geholfen werden.

Ich heul auch nicht rum wenn Frauen so etwas bringen wie "Männer sind Schweine" oder "Es gibt keine richtigen Männer mehr" denn das könnte man auch als Diskriminierung darstellen. Die Frauen in Deutschland sollten meiner Meinung nach nicht mehr als das "schwache Geschlecht" betitelt werden da dies nicht mehr zu trifft.

Das würde aber auch bedeuten das Frauen in Handwerklichen Jobs nicht befürwortet werden. Befürwortet in dem Sinne das man oft Frauen anstellen muss obwohl diese (jetzt nicht alle Frauen sondern als beispiel mal eine) nicht so gut in Probezeit war wie der Männliche Bewerber.

Wer gleichgerechtigkeit will sollte auch gleichgerechtigkeit schaffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FragestelIer
03.06.2016, 13:53

Da gebe ich dir, wie so oft, recht Norwin! 

0

Das war durchaus nicht immer so.

In archaischen Gesellschaften herrschte das "Mutterrecht" vor. 

Erst mit Erfindung der Religion haben sich die Männer die Frauen "untertan" gemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Matrjoshka
02.06.2016, 14:49

Wieso?

0

Du hast die Bibel nicht gelesen. Und das wenige, was du gelesen hast, hast du nicht verstanden.

Vor Gott gilt weder Mann noch Frau. Der Mann erhält von Gott den Befehl, seine Frau zuvorkommend und respektvoll zu behandeln, denn wenn nicht, so wird er seine Gebete nicht erhören.

Weißt du, was Paulus sagt? Er befiehlt den Männern, ihre Frau BIS ZUM TOD zu lieben, nicht nur bis ans Ende des Lebens, sondern so weit, ihr eigenes Leben für das ihrer Frauen hinzugeben!!!

Und da meinst du, die Bibel "diskrimiere" die Frau? Nein, mein Lieber, da musst du nachbessern ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Matrjoshka
02.06.2016, 14:48

Ich habe die Bibel nicht gelesen? Ich war auf einer katholischen Realschule :)

0

Abschaffung der Religionen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Matrjoshka
02.06.2016, 13:28

Leider ist das in unserer Gesellschaft praktisch unmöglich

0
Kommentar von DerSpbastard
02.06.2016, 13:31

Ja wenn man es nicht selber wie die Religionen, durch Krieg handlen will

1
Kommentar von FragestelIer
03.06.2016, 13:55

Ich bin für die Abschaffung der Gesetzlichen Religionen. Allerdings sollte dann jeder Mensch entscheiden woran er glaubt. 

1