Frage von Crush4r, 33

Wieso werden Flyer versendet welche eindeutig nicht der Wahrheit entsprechen?

Wir bekommen in Regelmäßigen abständen Flyer von der Telekom zugesendet ( welche sogar an uns adressiert sind also Hausnummer etc. ) wo mit 16 oder sogar 50mbit geworben wird, wenn die Telekom hier maximal 768kbit/s liefern kann? vor einigen Jahren wollte die Telekom in unserer Gemeinde ausbauen, die Kosten sollte allerdings genau diese Gemeinde tragen, was diese natürlich ablehnte, die telekom baute weiterhin einen kleinen fleck aus, erst 6000 in einem 1km Radius ( Größtes Dorf der Gemeinde ) dann kam in dem bereich 16, dann 25 und schließlich 50mbit. aber die 16 Ortsteile drumherum weiterhin zwischen ISDN und maximal DSL2000.

Jetzt hat ein Regionaler Anbieter alle Gemeinden in der Region und mehr ausgebaut mit min. 50Mbit welche auch geliefert werden, ich weiß aber aus verlässlichen quellen das diese leitungen nur über diesen anbieter verfügabr sind, da diese an Leitungen der Nahversorger hängen, und somit so wie es erklärt wurde auch ein unbegrenzt andauernder investitionsschutz gilt. aber jetzt häufen sich die flyer der telekom welche uns 50Mbit anbieten, sollte man aber einen Verfügbarkeitscheck machen, kommen weiterhin die alten werte wie 768kbit etc. heraus. Wenn man den ausbau fördern will, sollte man dann nicht ausnahmslos die Weißen Flecken stopfen? Anderes Beispiel: Hannover Südstadt hat damals ein Pilotprojekt oder sowas in der art erlebt, 100mbit über FTTH, bei uns hieß es, kein Geld zum ausbauen. kurz darauf, Hannover Südstadt 100mbit bekommt Upgrade auf 200mbit. Sorry aber die Logik verstehe ich nicht, ( ich kann natürlich vorerst nur bestätigen wie es hier aussieht aber die berichte häufen sich ) Wieso werden Gebiete welche schon eine gute Versorgung haben immer weiter ausgebaut, aber die orte wo Leute mit ISDN Speed unterwegs sind und die Leitungen alles andere als Synchron laufen, werden ausbauten immer wieder abgesagt, sei es wegen der Wirtschaftlichkeit ( ich wohne an einem Wirtschaftsstandort ) oder fehlender Finanzieller Mittel. Ersteres ok, solche Orte gibt es, aber auch die sollten irgendwann mal ein Upgrade erleben. Aber Fehlende Finanzielle Mittel? Ich habe die genauen zahlen momentan nicht im Kopf, aber die Telekom hat ein Ordentliches Plus, womit zumindest Brennpunkte was die Versorgung angeht ausgebaut werden könnten! Fehlende Wirtschaftlichkeit an einem Wirtschaftsstandort mit Internationalen und Großen/Bekannten Firmen fällt aber irgendwo auch flach. Aus meiner jahrelangen Erfahrung die ich machen musste. zeigte sich an unserem und auch anderen Standorten regelrechte eine Ausbauunwilligkeit Seitens der Telekom. das gilt natürlich auch für andere Reseller die an bestimmten orten auch eigene netze aufbauen, allerdings haben diese Anbieter keinen Zugriff auf eine Bundesweite Infrastruktur wie sie die Telekom besitzt.

So jetzt habe ich die frage ein wenig arg erweitert aber ok. Flyer für 50mbit wovon dann nahezu nichts ankommen würde, ist nicht ok!

p.s: Oberleitungen sind uncool, Legt mehr Leerrohre!

Expertenantwort
von Telekomhilft, Business Partner, 23

Hallo Crush4r,

erst einmal vielen Dank für deinen Beitrag. Ich denke, der Umfang deines Beitrags zeigt, wie wichtig ein Ausbau für ganz Deutschland ist - besonders in Gebieten, die noch nicht so gut versorgt sind.

Die Werbematerialien der Telekom werden vor Veröffentlichung intensiv auf die korrekte Darstellung ihrer Inhalte überprüft. Dass Werbung auch Menschen anspricht, die die beworbenen Leistungen evtl. nicht bzw. nur eingeschränkt erhalten, lässt sich dabei nicht ausschließen.

Zum Ausbau generell: Es werden viele Faktoren berücksichtigt. Die Telekom investiert jährlich Milliardenbeträge in den Ausbau ihrer Netze. Kein Unternehmen engagiert sich so sehr für ländliche Gebiete wie die Telekom. In Gebieten, in denen der Breitbandausbau wirtschaftlich nicht machbar ist, haben wir mehr als 6000 Kooperationen mit Kommunen vereinbart und so drei Millionen Haushalte zusätzlich ans schnelle Netz gebracht.

Viele Grüße Matthias Müller von Telekom hilft

Antwort
von LoraBora, 33

Es ist so. Egal was du an maximalleistung bekommen kannst kannst du unabhängig davon eine 300m/bit leitung abonieren was natürlich für dich garkeinen Sinn macht aber für die Telekom eine gute einnahmequelle ist denn du würdest ja mehr zahlen als du müsstest.

Und deswgen werben die bei dir mit hohen Geschwindigkeiten in der Hoffnung das ein Paar Unwissende dann genau das buchen.

Rein rechtlich ist das ok. Nur wenn du dann sagst das du hier diese Bandbreite nicht bekommst, stufen die dich kostenfrei herunter.

Mit dem Ausbaugebiet ist es so, Es ist klar das die eher in den Großstädten die besseren Leitungen verlegen da da mehr zahlende Kunden wohnen als irgendwo aufm Bauernhof.

M-net hat z.b. bei uns im MKK Glasfaser selber ausgebaut und auf eigene Kosten und somit ist der vertrag auch deutlich kostenintensiver als bei anderen Anbitern was ich aber gerne in kauf nehme da es sonst niemanden gibt der mir diese Bandbreite zur Verfügung stellen könnte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community