Frage von ZweitesIch87, 200

Wieso werden eigentlich immer Mädchen in der Schule bevorzugt?

Guten Morgen liebe comunity

Also meine Frage ist mal, warum werden Mädchen immer von männlichen Lehrern bevorzugt? Wieso dürfen wir immer auf Klo wenn wir wollen und Jungs nicht? Warum?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 37

Hey :)

Auch wenn man das oft liest ---------> ich habe das aus meiner Schulzeit ganz anders in Erinnerung (Mittlere Reife 2007). Allerdings waren die Mädels in der Realschule ziemlich frech. Es war keine Seltenheit, dass ein paar bestimmte Mädchen aus meiner Klasse von den Lehrern gerügt wurden wg. verschiedenster Dinge (schwätzen, freche Bemerkungen, Faulheit, Stören des Unterrichts, Zuspätkommen usw.) oder gar aus dem Zimmer verwiesen wurden. 

Auf die Toilette durfte außer während Klassenarbeiten jeder, der musste.. egal ob männlich oder weiblich. Kann mich dunkel sogar noch an 'ne lebhafte Diskussion erinnern, bei der unser Klassenlehrer klarstellte, dass er die Mädels nicht mehr gemeinsam auf die Toilette lässt, weil sie dann 10-15 Minuten fortblieben und sonst was gemacht haben anstelle dem Unterricht zu folgen. Sorgte bei den Mädels für GEschrei, aber wurde dann doch akzeptiert. 

Auch bei den Noten gab es keinerlei Bevorzugung. 

Ich denke es kommt aber auch auf das Lehrerkollegium an. Wir hatten z.B. ein sehr männlich geprägtes Kollegium & wurden in der Oberstufe lediglich in Musik und Chemie von Frauen unterrichtet, sonst durchweg Männer. 

Antwort
von knallpilz, 60

Das weiß niemand. :)
Das Gefühl haben viele, dass Mädchen an der Schule bevorzugt werden und Männer dafür an der Uni. :D

Es könnte daran liegen, dass Jungen während dem Großteil der Oberschulzeit in der Pubertät sind. Das ist ein Zeitraum, in dem der Testosteronspiegel sehr hoch ist. Testosteron verstärkt alles. Wer albern ist, ist in der Pubertät umso alberner. Wer gerne stört, stört in der Pubertät umso mehr. Wehr hibbelig ist (weil er den ganzen Tag sitzen soll, während der Körper einen dazu drängt, rumzurennen und Blödsinn zu machen), ist umso hibbeliger. Vielleicht fallen Jungen dadurch öfter negativ auf und die Lehrer (obwohl sie eigentlich nur die schulische Leistung bewerten sollten) sind eben auch nur Menschen und lassen sich dazu verleiten, diejenigen bevorzugt zu behandeln, die ihnen besser gefallen.

Ich persönlich hatte allerdings nie das Gefühl, benachteiligt zu sein als Junge. Bis auf eine Lehrerin, aber das war kein Geheimnis. Bei der haben sich auch die Mädchen beschwert, sie würde unfair benoten.
Wenn überhaupt, hatte ich aber das Gefühl, dass die Mädchen in meiner Klasse (das waren 11 an der Zahl glaube ich, also statistisch gesehen nicht unbedingt eine repräsentative Menge) eher durch stumpfen Fleiß gepunktet haben. Also durch Wiederholung dessen was der Lehrer, oder was schon ein anderer Schüler gesagt hatte. Das ist mir besonders bei einem Geschichtslehrer aufgefallen, der sich sowas verbeten hat. Der meinte, wenn man sich meldet, soll man auch was sagen und nicht nur labern. Das hat sich dann bei (meines Erachtens) mehr Mädchen als Jungs negativ auf die Benotung ausgewirkt. 
Ich halte das aber für Zufall.

Eine Freundin von mir war der Ansicht, dass Mädchen generell öfter schleimen bei Lehrern. Bzw. dass das bei denen besser funktioniert.

Kommentar von knallpilz ,

Ich muss auch dazu sagen, dass ich mir die groß Gedanken um meine Noten gemacht habe...
Von daher wäre mir das nicht wirklich aufgefallen, wenn es eine Tendenz gegeben hätte. 
Habe das mit der Mädchenbevorzugung aber oft von meinen Mitschülern gehört. Und eigentlich auch von jedem anderen Menschen, den ich kenne. :D

Antwort
von Bellefraise, 85

Die Sache mit dem Klo kann ich nicht beurteilen aber der Aspekt "Periode" scheint mir plausibel.

Ich habe im Kundenkontakt auch viel mit Schülern und Schülerinnen zu tun. Sind Mädchen in diesem Zusammenhang etwas unsicher, dann wirken Sie schutzbedürftig. Jungen dagegen kehren eher den Coolen heraus.

Obwohl ich dieses Verhalten kenne und mein eigenes Verhalten danach ausrichten müsste, kann ich es nicht verhindern, dass bei den unsicheren Mädchen der Beschützerinstinkt rauskommt und ich mich deshalb um die Mädchen mehr bemühe als um die coolen Jungs.

Das ist kein bewußter Vorgang - meist merke ich es erst nach dem Shooting so richtig. Denn während der Arbeit (fotografieren) ist das Gehirn nicht auf Analyse sondern auf einfangen von Stimmungen ausgerichtet.

Obowohl mir das alles bewußt ist - ich müsste mich strak verbiegen, wenn ich es bei mir ändern wollte . . .  vielleicht gehts den Lehreren ähnlich.

Mädchen, nehmt es doch als kleinen Vorteil in der Schule . . .  im Beruf ist es dann wieder umgekehrt (ihr kennt ja die Diskussion "gleicher Lohn für gleiche Arbeit")

Antwort
von Rockige, 33

Ich denke mal das das einfach nur dein Eindruck ist.

In vielen Schulen gibt es ganz klare Regelungen wann man auf die Toilette darf, ganz egal ob man ein Junge oder ein Mädchen ist.

Ebenso bei anderen Dingen in der Schule, da wird kein Unterschied gemacht zwischen den Geschlechtern der Schüler.

Antwort
von Lipstick123, 97

So wütd icg das nicht sagen! Mädchen können ihre Tage haben und deswegen aufs klo müssen! Und dann lässt der Lehrer sie auch gehrn! Aber sonst hängft es von der Lehrkraft ab

Antwort
von voayager, 12

Ein verliebter Gockel ist zu Vielem fähig. Oft ist dessen Privatleben sexuell unbefriedigend, was erwärmt ihn dann mehr als junges weibliches Frischfleisch.


Antwort
von DrBronstein, 36

Für einen mittelalterlichen Mann ist eine heraus geputzte 17 jährige durchaus attraktiv. Die 17 jährige will  auch was dem Lehrer, nämlich gute Noten. Ein mangelhaft ist da nicht möglich. Die männlichen Schüler stören das Glück.

Kommentar von DarknessSnake ,

Bei uns ist fast jeder Lehrer verheiratet. Ich glaube, dass das also sehr selten der Grund ist.

Kommentar von DrBronstein ,

Ob ledig oder verheiratet spielt wohl keine Rolle. Je älter der Lehrer, desto älter auch die Angetraute. Ledig kommt auch vor.

Antwort
von minaray1403, 126

Ist gar nicht so. Und wenn, dann liegt es an den Lehrern.

Antwort
von sweetSquirrel, 19

Weil wir Mädchen unsere Gründe haben warum wir unbedingt aufs Klo müssen?!

Antwort
von hutten52, 32

1. Mädchen müssen öfter aufs Klo, das weiß der Lehrer.

2. Mädchen wirken schutzbedürftiger, altes Schema im Kopf.

3. Mädchen sind im Schnitt angepasster, folgsamer und fleißiger, in der Pubertät auch etwas reifer und vernünftiger. Das hilft ihnen, beim Lehrer ein positives Bild zu hinterlassen, was wiederum den Lehrer dazu verleitet, nachsichtiger zu sein. Wenn bei Jungen das Testosteron ansteigt, ecken sie oft durch ihren Bewegungsdrang, ihre Lautstärke und ihre Raufereien an. Der Lehrer ist sauer, weil sie den Laden aufhalten. Er wittert hinter dem Wunsch nach Klogang eine Machtprobe, oft zu recht. 

Antwort
von DODOsBACK, 115

Pipi kann man einhalten, Blut nicht...

Außerdem macht das wesentlich schlimmere Flecken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community