Frage von Pandafromjapan, 106

Wieso werden die Menschen über das Tier gestellt?

Antwort
von Dxmklvw, 18

Tiere sehen das möglicherweise aus manchen durchaus berechtigten Gründen genau umgekehrt. Zumindest hat bislang noch niemand den Nachweis erbracht, daß sich jedwede Art nicht selbst für die Krone der Schöpfung hält.

Betrachtet man aber isoliert nur das Verhalten der Menschen untereinander, dann zeigt es sich, daß eine mindestens ganz erhebliche Anzahl Menschen auch jede sich bietende Gelegenheit nutzt, um sich selbst über andere Menschen zu stellen.

Mit recht großer Wahrscheinlichkeit wäre damit menschliche Überheblichkeit die dahintersteckende Ursache.

Antwort
von Zoroastres, 31

Menschen stellen sich über Tiere, was nun ja völlig normal ist, da hierbei im Grunde nur die eigene Art für die wichtigere gehalten wird.

Weiters gibt es noch die Begründung, dass der mensch die am weitesten entwickelte Tierart ist und damit 'höher' steht.

Außerdem kommt da noch die Frage nach dem Bewusstsein dazu.

Und all diese religiösen Behauptungen, aber die, na ja...

Antwort
von Danielpt, 35

Würden heutzutage alle Tiere die gegessen werden, von dem jeweiligen Konsumenten zum schlachten gegeben werden , würden wahrscheinlich 1% sich weigern da sie schuldgefühle hätten :) Man isst heute hamburger, Hotdogs ohne einen Hintergedanken. Hätte man das Tier selbstgeschlachtet und soweit verarbeitet bis zum Hamburger oder zum Hotdog würden sich viele weigern so etwas zu essen :)

Ich leite aus deiner Frage das es um das Essen von Tieren geht da Tiere geschlachtet werden. Und darum unter der Spezies Mensch gestellt wird.

Antwort
von Wdob04, 24

Es gibt verschiedene Gründung. Einer wird die Evolution sein. Ich denke dass der Körperbau des Menschen von Vorteil ist und sich deswegen am Besten entwickeln konnte.

Antwort
von Nube4618, 24

Das erklärt sich dadurch, dass der Mensch - im Gegensatz zu den Tieren - nicht nur in der Gegenwart lebt, sondern auch die Vergangenheit und vor allem die Zukunft in sein Denken einzubeziehen vermag. Auch der Mensch ist triebgesteuert, aber nicht nur, das macht einen weiteren Unterschied aus, zum Vorteil des Menschen.

Damit kann der Mensch planen, taktieren, "vorausdenken", und dies verleiht ihm die Macht, über das Schicksal von Tieren zu entscheiden. Ob das nun gut oder schlecht ist wäre eine andere Frage. 

Kommentar von Durge ,

Also eigentlich durch blosse Arroganz

Kommentar von Nube4618 ,

Es ist einfach das vorhandensein von Fähigkeiten, die Tiere nicht haben. Ist es arrogant zu denken, wenn man denken kann?

Antwort
von BrightSunrise, 41

Weil der Mensch, der übrigens auch ein Tier ist, das so entschieden hat.

Grüße

Antwort
von ApfelTea, 17

Das machen nicht alle Menschen so.

Antwort
von gregor443, 8

Menschen stehen ganz objektiv gesehen über den Tieren.

Die Evolution der letzten 5 Millionen Jahre zeigt dies doch ganz eindeutig.

Wobei besonders die sich zunehmend beschleunigte evolutionäre Entwicklung des Homo sapiens in den letzten 70000 Jahren diese Überlegenheit gegenüber anderen Arten deutlich macht.

Ob das, was der Mensch in seiner Umwelt tut, zu seinem Wohle oder seinem Aussterben führt, wird erst die Zukunft zeigen.

Die meisten Entwicklungswege einzelner Arten führten in evolutionäre Sackgassen.

Denn zu komplex sind die Zusammenhänge in der Natur, als dass sie bislang vollständig erkannt werden konnten.

Auch der Mensch der Jetztzeit ist damit noch grundsätzlich überfordert.

Mit besten Grüßen

gregor443

Antwort
von k3ltis, 25

Der Mensch ist ein vernunftbegabtes Wesen, das die Fähigkeit hat selektiv in die Vergangenheit und Zukunft zu denken. Kein anderes Lebewesen dieses Planeten hat die kognitiven Fähigkeiten, wie wir sie ausgebildet haben.

Ich finde wir stehen daher zu Recht für einen evolutionären Meilenstein.

Tragischerweise sind wir nicht besonders verantwortungsbewusst.

Antwort
von MansnPansn, 34

Weil der mensch ein egoistisches wesen ist und glaubt ihm gehört diese welt.
Hab ich mich auch schon oft gefragt aber ich glaube das ist die beste antwort. Der mensch kann logisch und "intelligent" denken und wahrscheinlich deshalb nimmt er sich dieses recht einfach über die Natur und die ganze welt zu bestimmen.
Mal sehen wenn aliens Millionen Lichtjahre weit her.. die erde erreichen. Dann war es das mit der Dominanz.

Kommentar von Pandafromjapan ,

Ich glaube nicht wirklich an Aliens

Kommentar von MansnPansn ,

ist ok.. ich tu das. schau mal wie riesig das Universum ist. und wer sagt das es nur eines gibt? theoretisch ist es sehr wahrscheinlich das es universen gibt wie sterne und Galaxien. ich weiss darüber kann man streiten aber das muss jeder für sich selbst wissen. fakt isz der mensch ist ein aloch for ever

Antwort
von josef050153, 8

Mal ein Beispiel: Du bist auf einem sinkenden Schiff. Entweder kannst du gerettet werden, dann stirbt ein Hund, oder der Hund wird gerettet und dann stirbst du. Wofür wirst du dich entscheiden?

Antwort
von TestBunny, 39

Das ist die bloße Arroganz. 

Antwort
von Aventura17, 40

Weil menschen sich für intelligenter und zivilisierter halten.

Antwort
von jantief, 39

Weil Menschen viel mehr Einfluss haben und soziale Wesen sind (*hust*).

Antwort
von Durge, 42

Versteh ich auch nicht

Kommentar von PatrickLassan ,

Überleg mal, was wäre, wenn es anders herum wäre, vielleicht verstehst du es dann.

Kommentar von Durge ,

Nur ist jedes leben gleich viel wert also das eines stieres eines hais oder das leben eines menschen

Antwort
von Rin3432, 27

wer Frisst wen ? 

die Tiere den Menschen mit einer Waffe

oder der Mensch mit einer Waffe die Tiere ? 

Frage beantwortet 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community