Frage von rotesand, 54

Wieso werden beliebige ältere Gegenstände so inflationär als teure "Liebhaberstücke" angeboten?

Hallo!

Immer wieder sehe ich bei Ebay, dass alte Gegenstände - egal was es ist - für freche Sofortkauf-Preise angeboten wird, indem das Zeugs als "Liebhaberstück", "Kult", "Klassiker" usw. deklariert wird & davon die Rede ist, dass es angeblich was total Seltenes sei, das nur dieser Anbieter auf Lager hätte & es ja sooooo gesucht und ein Muss sei.

Allerdings stehen so teure Sachen dann auch wie Blei beim Anbieter herum, sind tlw. über Monate hinweg zu haben & keiner kauft das Zeug. Ist es dann mal als Auktionsgegenstand zu haben, geht es dann entweder zum Startpreis weg - wenn überhaupt - oder zumindest für 'nen Preis, der doch erheblich unter dem Sofortkauf-Preis liegt.

Sehe das z.B. bei Schallplatten aus den 80ern -------> manche Singles sind für enorm hohe Preise zu haben & stehen monatelang erfolglos im Internet. Angeblich der Kultsong schlechthin, total selten,ein absolutes Liebhaberstück, das es nur einmal gibt. Wenn dann aber jmd. mal diese Platte versteigert, passiert es durchaus, dass niemand mitbietet.. was wieder die Frage provoziert, ob das Zeug echt das so extrem gesuchte Liebhaberstück sei.

Wie kann man dieses "Phänomen", dass alles was alt oder älter ist immer wieder dermaßen frech ausgepreist wird (ohne dass der Markt die Preise hergibt) angeboten wird?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ansegisel, 9

Zu all dem, was schon gesagt wurde, möchte ich nur noch einen kleinen Einwurf zur Verteidigung der Verkäufer vorbringen:

Ebay hat in den letzten Jahren meiner Erfahrung enorm an Durchschlagskraft verloren. Wer dort noch mit einer Auktion für 1€ startet, der hat entweder ein neues oder ein irgendwie populäres Produkt oder einen masochistischen Hang zum Nervenkitzel.

Wenn es aber um Sammlerstücke oder ähnliches geht, dann gibt es meist nur eine handvoll Leute, die sich dafür interessieren. Diese sind aber in der Regel nicht permanent bei Ebay auf der Suche nach diesem oder jenem, so dass der Nichtverkauf eher die Regel als die Ausnahme ist. Es ist aber daher auch wichtig, das Angebot immer wieder einzustellen, um es bereit zu halten, falls der eine Interessent doch mal vorbeischaut - und sei es nur, um dann in Preisverhandlungen zu treten.

Natürlich gibt es auch überteuerten Ramsch. Aber es scheint sich eben doch zu lohnen, lieber länger auf den einen richtigen Käufer zu warten, als seine Sachen an einen Zufallsbieter oder schlimmer: einen Wiederverkäufer zu verramschen.

Expertenantwort
von DonCredo, Community-Experte für Musik, 17

Weil sich der Preis aus Angebot und Nachfrage bildet. Du kannst Deine Ware für egal wie Du sie bezeichnest für eine Million anbieten - und selbst wenn sie das wert ist, muss erstmal derjenige sich melden, der das auch bezahlen will.

Dazu kommt oft, dass der Eigentümer in seinen Preis emontionale Werte mit einrechnet und so zu keinem realistischen Preis kommt und/oder einfach mehr verdienen möchte - was ja legitim ist solange man keine falschen Informationen liefert und über die Ware täuscht.

Im Endeffekt passiert das, was Du ja schon beobachtet hast: keine Nachfrage, kein Gebot. Das probiert man dann noch ein paar mal, bis man halt einsieht, dass die Ware zu teuer ist. Der nächste Schritt ist Preis reduzieren und zwar solange, bis man einen Käufer findet oder seine persönliche Schmerzgrenze erreicht und gar nicht verkauft. So läuft das. Gruss

Antwort
von Trogon, 10

Naja, man versucht es halt. Klappt es und man findet einen Dummen macht man einen guten Reibach, klappt es nicht ist auch nicht so viel kaputt. Zum einen kann man es ja immer noch los werden, wenngleich halt zu einem realistischen Preis.

Wie soll man so ein Phänomen bezeichnen........ Frechheit könnte siegen, denn wie ein Bekannter von mir so schön sagt " jeden Tag steht ein Dummer auf ". :-) 

Ist was dran, aber man muss halt Glück haben dass dieser Dumme das Angebot auch sieht.

Bzw. drücken wir es anständig aus und sagen, gut,dass es der Dumme nicht sieht. Da bleibt der Wucherer im Abseits.

Hab auch das Gefühl, dass ältere Leute die heutige Zeit nicht mehr so vertrauensvoll finden und man gerne und oft an die älteren Zeiten denkt. 

Und was liegt näher wieder etwas aus seiner Jugend zu besitzen. Nachfrage ist sicherlich bei etlichen da.

Nostalgische Deja- vu Erlebnisse sind in.

Selbst der Erfolg des " New Beetle " passt irgendwie zu dieser Zeit. Hat zwar mit dem guten alten Käfern nix gemein, außer dem Aussehen, trotzdem verkauft er sich recht gut finde ich. Klar den alten Klassiker in gutem Zustand kann sich kaum jemand leisten, trotzdem motiviert das Äußere des neuen Käfers Ex Fahrer des alten ihn zu kaufen. Und sicherlich nicht nur die. 

Hätte nie gedacht dass es ein Erfolg wird, denn wie jeder weiß ist es ja technisch ein Golf. Chassis etc wurde zu hundert Prozent übernommen, nur man setzte ihn halt eine klassische Käfer " Haube" auf.

Sicherlich ist er genauso gut wie der Golf, zuverlässig etc. .Im Preis liegen sie ja gleich, in Sicherheit wohl auch.

Aber ehrlich, ich als Ex Golf Fahrer und jetzt Fahrer der alten A Klasse von Mercedes weiß die gewaltigen Vorteile dieser Autos zu schätzen. Platz ohne Ende. Bin mal den neuen Käfer gefahren, klar fährt sich genauso gut wie ein Golf, aber dann fuhr ich zu Real und wollte meinen monatlichen Großeinkauf an Mineralwasser und Cola kaufen, da im Sonderangebot  und realisierte schnell dass man ein gewisses Platz Problem hat , vornehm ausgedrückt. Alleine, also ohne Beifahrer habe ich die paar Kisten mit ach und Krach mit Hilfe aller Sitze hinten, vorne geschafft aber was für ein Unterschied zum Golf bzw. A Klasse.

Würde jetzt auch nicht mit 4 Personen auf Langstrecke gehen, da es für die Insassen am Rücksitz auch nicht besonders bequem ist im Vergleich mit einer Fahrt im Golf.

Will damit sagen hätte es unseren klassischen Käfer nie gegeben, würde keiner ein Auto wie den neuen Käfer kaufen, da er eigentlich nur unpraktisch ist in jeglicher Hinsicht.

Antwort
von laserata, 20

Das ist nicht nur bei alten Sachen so, sondern bei jedem Quatsch. Viele Händler "versuchen" eben ihr Bestes..

Manchmal werden übrigens auch Sachen zu VIEL zu hohen Preisen angeboten. Ich vermute, dass ist weniger Blödenfang als so gemacht, damit ein Interessent einfach erst mal in Kontakt mit dem Verkäuffer kommt und der dann das Ding außerhalb der Verkaufsplattform verkauft und sich so Verkaufsgebühren spart.

Kommentar von rotesand ,

Das kann natürlich auch sein, dass man die Waren dann auf diese Weise quasi "unter der Hand" verkauft.. danke für die Antwort :)

Antwort
von BTyker99, 8

Ich mag die übertriebene Verwendung von solchen Begriffen auch nicht, aber was das Anbieten zu überhöhten Preisen angeht - damit habe ich auch gute Erfahrungen gemacht. Häufig ist es so, dass ein Angebot ein halbes Jahr bei Ebay-Kleinanzeigen steht, und erst, wenn man es zum wiederholten Mal inseriert hat, meldet sich schließlich jemand, der es tatsächlich kauft. Bei seltenen Gegenständen braucht man einfach eine Menge Gedult und sollte nicht auf die ersten, niedrigen Gebote eingehen.

Was mich viel mehr nervt sind Personen, die ihre Angebote mit unpassenden Begriffen/Markennamen ausschmücken, um möglichst häufig von Leuten gefunden zu werden, die eigentlich etwas ganz anderes gesucht haben. Das ist einfach nur dumm, und führt dazu, dass ich nicht mitbiete, selbst wenn mich der Artikel interessiert.

Antwort
von Eidolon150, 6

Jeder denkt halt - mal sehen, was dabei rumkommt. Den Preis runtersetzen kann man ja immer noch. Umgekehrt kann ich es mir allerdings auch nicht vorstellen. Vielleicht denken manche "Jeden Tag  steht ein Dummer auf"?

Antwort
von CamelWolf, 8

Weil es (dank Internet) nichts kostet und man nach dem Motto: "Jeden Tag seht irgendwo ein Dummer auf" versuchen kann, Stroh zu Gold zu spinnen. 

Bestes Beispiel ist für mich der Oldtimermarkt - da werden grenzwertige Wracks von alten Autos (die dazu oftmals nicht einmal schön sind) als Liebhaberstücke zum Restaurieren in 5-stelligen Beträgen angeboten.

Antwort
von Satiharu, 16

Leute wollen reich werden, und manche Leute wollen sich was leisten, so ist beiden geholfen. Geh in ein Brockenhaus oder Entsorgungssammelstelle wenn du günstig so was suchst (;

Antwort
von Fox1013b, 21

Weil es sich nicht gut verkauft, wenn man es "gammeliger Schund" nennt...

Kommentar von rotesand ,

Danke.. jap, das kann natürlich auch gut hinkommen :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community