Wieso werden Ausländer immer so gehasst?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ausländer ist nicht gleich Ausländer! Wenn Leute die aus dem Ausland eingewandert sind, unsere Sprache ausreichend sprechen, hier arbeiten und sich der deutschen Kultur anpassen werden sie hier zu Lande(von der großen Mehrzahl) weder als Ausländer gesehen noch gehasst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Pauschalaussage hat mit der Realität nichts zu tun. Es werden nicht alle Ausländer prinzipiell und von allen Leuten gehasst. Gott sei Dank! Sonst würden es nicht so viele Leute geben, die sich für die Flüchtlinge engagieren und ihnen oft unbezahlt und ohne eine Gegenleistung zu erwarten weiterhelfen.

Selbstverständlich wird aber natürlich von Migranten erwartet, dass sie sich gesellschaftlich und kulturell integrieren und keine Parallelgesellschaft zu unserer traditionellen einheimischen Bevölkerung aufbauen. Leider machen das aber viele, und das ist nicht ok und stößt auf Ablehnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KillerFerkel
19.12.2015, 04:38

Wenn man bedenkt ist deine zweite Aussage aber ich sehr menschlich da man sich meist an dem orientiert was man kennt und dann versucht weiter aufzubauen ^^

0
Kommentar von Herb3472
19.12.2015, 04:55

@KillerFerkel: was heißt "nicht sehr menschlich"? Keine Gesellschaft hat ein Interesse daran, ihre kulturelle Identitat zu verlieren und in Konkurrenz zu einer Parallelgesellschaft zu leben, die sich abschottet, in Ghettos ihre eigenen, althergebrachten Strukturen weiterlebtund zum Teil sogar ablehnt, die Landesdprache zu lernen. Wenn ich in ein anderes Land auswandere, muss ich mich auch anpassen, die Sprache lernen, mich mit der Kultur und den Eigenheiten des Landes und der Bevölkerung auseinander setzen und mich um Adaption und Integration bemühen.

1

Mir gehen Leute auf den Sack die meinen sie müssten Leute die keine Ausländer in Deutschland haben wollen als Pack oder Abfall titulieren denn damit benutzen sie die selbe Sprache wie die Nazis im 3. Reich in Bezug auf Juden und osteuropäische Völker.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du Menschen als 'Abfall' betitelst, bist du um nichts besser als Ausländerhasser!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ReverserK
19.12.2015, 23:30

hä? wie Jz das ist doch was gaanz anderes

0
Kommentar von Waaat
20.12.2015, 06:37

Abfall ist Abfall. Oder gibt es da Unterschiede?

0

Die meisten "solcher" Menschen sind nur Mitläufer, es ist momentan "mode" gegen die Einwanderung von Flüchtlingen zu demonstrieren. Kaum einer der Leute die ich bis jetzt getroffen hab hatten eine Erklärung für ihre Meinung meistens kommen nur solche Antworten wie: Zitat Anfang: " Die Ausländer nehmen uns die Arbeit weg" Zitat Ende und wenn man dann diese Aussage hinterfragt mit der Frage: "Welche Arbeit wird dir denn von einem Ausländer weggenommen? Das er nicht gerade zu dir nach Hause kommt und deinen Haushalt erledigt sollte dann schon klar sein, die Sklavenzeit ist zum Glück vorbei" und darauf folgt meistens keine Antwort. Warum eigentlich? Gehen die Argumente aus? Sind SIE vielleicht Sklaven ihrer eigenen Einbildung? Mhm wer weiß auf jeden Fall ist es sehr unhöflich wenn ich ohne Antwort nach Hause gehen muss. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, so wie man in en Wald hineinruft so schallt es heraus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weder immer...noch gehasst...

So pauschal schon mal gar nicht.

Noch vor wenigen Jahren hatte ein Deutscher ein schweres Leben in Südfrankreich und Grossbritannien..

In den 50er Jahren wurden Türken und Griechen die herkamen umjubelt...

Heute überwiegen die Ängste und auch die Vorurteile...

So wie wir für die Amis Sauerkrautfressende Nazis in Lederhosen sind - so sehen wir ein Volk pauschal...und wie immer passt der Schuh nur wenigen...

Doch naturgemäß  erinnert man sich eher an negatives...

An rüpelhafte Türken, die in der Disco die blondchen mit ihrem tiefergelegten 3er BMW abschleppten und flachlegten während sie ihre Schwester unterm Kopftuch verbargen und an Grossonkel Hassan verehelichten...

Und ja...die gibt es ...aber nicht alle sind so.

Manche aber haben Interesse dran, das Menschen diese Ängste haben - und schüren sie daher noch...

Doch auch die Politiker sind schuld ...

So herrscht hier seit 3 Jahren Wohnungsnot und explodietende Mieten - der Soziale Wohnungsbau wurde in den 80ern eingestellt...die Verträge ausgelaufen...

Das hat die Politiker nicht gejuckt - sie haben ja ihre fette Villa.

Doch nun plötzlich gibts Milliarden um Wohnungen zu bauen - und weitere Milliarden für die Flüchtlinge - während das eigene Volk jahrelang weder die steigenden Mieten mehr zahlen konnte noch von der Winzrente leben...

Die Wut darüber bekommen die armen Flüchtlinge ab, statt die wahrhaft schuldigen...die mit ihrer Kriegstreiberei auch erst dafür sorgten, das zig Millionen Menschen vor den Bomben auf der Flucht sind...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung