Frage von Chaantalx3, 349

Wieso werden Atheisten nicht mehr verfolgt?

Bitte nimmt diese Frage ernst! Damals wurden unglaeubige verfolgt usw. Wieso nun nicht mehr?? Gottes wort zaehlt doch immer noch. Meines wissens hat er kein neues buch rausgebracht also wenn die so glaeubig sind muesste die kirche sich doch trotzdem daran halten

Antwort
von JTKirk2000, 79

Bitte nimmt diese Frage ernst!

Wenn ich das ernst nehmen sollte, müsste ich davon ausgehen, dass diese Frage nicht nur aus Interesse gestellt wurde, sondern Deiner Meinung entspricht und diese daher melden, denn sie verstößt in diesem Fall gegen Religions- und Meinungsfreiheit. 

Wieso werden Atheisten nicht mehr verfolgt?

Eben wegen der Religions- und der Meinungsfreiheit. Das gilt nicht nur für Anhänger verschiedener Religionen, sondern ebenso auch für jene, die keiner Religion angehören (wollen).

Gottes wort zaehlt doch immer noch.

Dann solltest Du wissen, dass Christus laut der Bibel gelehrt hat, dass die Liebe das wichtigste Gebot ist und dass zu dieser Liebe auch gehört, geduldig zu sein, ertragen zu können und andere so zu akzeptieren, wie sie sind und sein wollen, insbesondere solange sie damit niemand anderen schaden.

Meines wissens hat er kein neues buch rausgebracht

Kein neues Buch ab wann? Die Bücher Moses zählen als jeweils eigenes Buch, ebenso wie die einzelnen Bücher des Alten und Neuen Testaments, die Bibel als Büchersammlung kam ein paar Jahrhunderte nach der Niederschrift der Offenbarung des Johannes und noch ein paar Jahrhunderte später der Koran. Die Bibel wurde in der Zwischenzeit mehrfach neu übersetzt und soweit ich mich entsinne, wurde auch behauptet, dass der Koran mittlerweile übersetzt worden sei. Das führt wieder zu der Frage, ab wann kein neues Buch mehr "rausgebracht" worden sein soll?

also wenn die so glaeubig sind muesste die kirche sich doch trotzdem daran halten

Hätte die Kirche sich früher daran gehalten, hätte es nie Verfolgungen von Andersgläubigen gegeben. So sieht's aus.

Antwort
von Zebbinho, 200

Dafür haben viele schlaue Menschen viele schlaue Bücher rausgebracht, die Nahe legen, dass es um die Welt besser gestellt ist, wenn man andere Menschen, aus welchen Gründen auch immer nicht verfolgt. Wir leben leider in einer Zeit, in der diese Erkenntnisse weitestgehend zurückgedrängt werden und die Ideologien wieder auf dem Vormarsch sind.

Ich empfehle als Einführung in das kritische Denken die Lektüre von Hegel über Feuerbach, Nietzsche bis Adorno. (Hegel kann man sich auch in einer Zusammfassung geben, da es doch recht schwerer Stoff ist)

Kommentar von SiViHa72 ,

Und auch mal mit den Grundlagen beschäftigen. U.a. Trennung Kirche/ Staat und Menschenrechte.

Antwort
von croax1, 42

Die Kirche musste sich den Gegebenheiten und der modernen Welt anpassen, Toleranz/Meinungsfreiheit/freies Denken und entscheiden, sonst würden wohl noch mehr aus der Kirche austreten. Und es haben sich die Machtverhältnisse geändert, sie können nicht mehr alles nach eigenem Gutdünken tun.

Antwort
von Giustolisi, 92

Es ist eigentlich nur eine Machtfrage. Die Kirche hat in Europa nicht mehr die Macht, um sich durchzusetzen. 
Man würde heute bestimmt noch Andersgläubige und Ungläubige verfolgen, wenn die Kirche noch das Machtmonopol hätte.
Die Religionen hängen der moralischen Entwicklung der Gesellschaft immer mehr oder weniger stark hinterher.
Lieb gewonnene Traditionen wie das Verfolgen von Andersgläubigen geben sie nur ungern auf, dazu braucht es immer Druck von außen. 

Es gibt aber noch Länder, in denen Atheisten verfolgt werden. Verkünde mal in Saudi Arabien öffentlich, dass es keinen Gott gibt und zweifle den Wahrheitsgehalt des Koran an. Dafür kann man hingerichtet werden.

Kommentar von danhof ,

Es gibt aber noch Länder, in denen Atheisten verfolgt werden. Verkünde mal in Saudi Arabien öffentlich, dass es keinen Gott gibt und zweifle den Wahrheitsgehalt des Koran an. Dafür kann man hingerichtet werden.

Das gilt allerdings nicht nur für Atheisten. Christen haben es in solchen Gegenden schon auch nicht leichter.

Kommentar von ngdplogistik ,

Allerdings sind es die ??? , die den Koran missbräuchlich verwenden, kaum Allah. 

W o steht im Koran geschrieben, dass Du für Deinen Atheismus oder irgendwelcher Äußerungen gegen den Koran, getötet werden sollst. 

Hier legen die angeblich von Allah eingesetzten Machthaber den Koran entsprechend aus, um Exempel zu statuieren, welche lediglich die Aufgabe haben, die eigene Macht zu erhalten. 

Wer hinter ein System blickt und es bekämpft, bekommt die andere Seite des Systems zu spüren. 

Hier ist das beste Beispiel, wenn schon von Religion gesprochen wird, (ob jemand nun gläubig ist an diesen oder dies sein lässt), Jesus von Nazareth. 

Wer dem System, wohl kaum Gott, zuwiderhandelt, wird vom System lequidiert. Gott schmiss zwar aus dem Paradies, jedoch liess er am Leben, selbst der Teufel existiert weiter, während Machthaber rigeros, in wessen Namen auch immer, durch das Töten ausschalten, wohl kaum um der Ehre Gottes,  sondern der eigenen.

Liebe Grüße

Kommentar von Giustolisi ,

Allerdings sind es die ??? , die den Koran missbräuchlich verwenden, kaum Allah. Sie handeln eben im Namen Allahs, das betonen sie ja immer wieder. Den Koran verwenden sie wie alle anderen Muslime auch. Sie lesen ihn und interpretieren die Texte so, dass ihr Handeln dadurch gerechtfertigt wird.

W o steht im Koran geschrieben, dass Du für Deinen Atheismus oder irgendwelcher Äußerungen gegen den Koran, getötet werden sollst. 

Sure 2,191
Und tötet sie (d.h. die heidnischen Gegner), wo (immer) ihr sie zu fassen bekommt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben!

Sure 2,193
 Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird!

Sure 2,216
Euch ist vorgeschrieben, (gegen die Ungläubigen) zu kämpfen, obwohl es euch zuwider ist.

Sure 4,76
 Diejenigen, die gläubig sind, kämpfen um Allahs willen, diejenigen, die ungläubig sind, um der Götzen willen. Kämpft nun gegen die Freunde des Satans!

Es gibt noch viel mehr. Ich hatte mich zwar nicht auf den Islam bezogen, aber der Koran trieft nur so vor Hass gegen Andersgläubige. Das wird auch aus dem Kontext klar, aus dem diese Zitate stammen.

Antwort
von Hamburger02, 98

Die katholische Kirche als Hauptvertreter des Christentums würde wohl noch heute Andersdenkende verfolgen, wenn sie denn dürfte. Sie können aber nicht mehr, weil sie keine Macht mehr dazu besitzen. Aufklärung, Schisma,Demokratie und Humanismus haben ihren Anteil dazu geleistet.

Würde die kath. Kirche wie noch vor 100 Jahren die Bibel als Gottes Wort verkaufen, wären sie inzwischen genauso klein und unbedeutend, wie andere Randsekten, die daran noch festhalten.

Um das zu verhindern, ist die neuere katholische Propaganda, dass die Bibel nicht Gottes Wort sei aber göttlich inspiriert und keinesfalls wörtlich genommen werden dürfe....was die Katholiken aber nach wie vor tun, sofern es in den Kram passt.

Gottes Wort zählt nur noch in den erwähnten christlichen Randsekten. Die große Masse der Bevölkerung ist dagegen eher vernünftig und kann zwischen Märchen und der Wirklichkeit durchaus unterscheiden.

Antwort
von danhof, 67

Jesus Christus predigte immer die Liebe und die Nächstenliebe. Er sagte sogar, wir sollen für unsere Feinde beten.

Warum also sollte man Andersdenkende verfolgen? Man kann sich an das Missionsgebot halten und seinen Mitmenschen von Jesu Geschenk für uns erzählen. Wenn aber jemand keinen Bock drauf hat, dann ist es auch wieder gut. Deshalb sollte man den Menschen aber nicht verachten oder gar verfolgen.

Antwort
von Thiamigo, 175

warum willst du mich verfolgen, ich habe dir doch gar nichts getan, der Mensch hat sich weiter entwickelt und das ist gut so ich wäre froh wenn es überhaupt keine Religion mehr geben würde schau bitte in die Geschichtsbücher die meisten geregelt wurden durch Religionen verursacht also Religion ist… Ach das hatten wir ja schon mal

Kommentar von RipeClown ,

Ich stimme dir zu dem 1 Teil zu 👌🏻

Sage ich als religiöser

Antwort
von RudolfFischer, 75

Die Verfolgung Andersdenkender und -gläubiger ist immer eine Schande für die verfolgende Instanz und für die Menschheit allgemein gewesen. Natürlich gab es auch Verfolgungen von Gläubigen durch Atheisten (Russland, China, Nordkorea heute noch, usw.) Da sind sich alle weltanschaulichen Fanatiker gleich.

Das Modell des säkularen Staates mit Recht auf Ausübung von Religion oder Nichtreligion ist eine gute moderne Errungenschaft. Idealistische atheistische Humanisten können mit modernen Christen und Muslimen in allen Bereichen des täglichen Lebens ohne Probleme und mit gegenseitigem Respekt zusammenarbeiten. Laut Bibel hat Jesus das mit Nichtjuden (und sogar Frauen ;-) vorgemacht.

In Anlehnung an den Ausspruch "Fremde sind Freunde, die man noch nicht kennt" sieht Gott Atheisten als "Kinder, die ihn noch nicht gefunden haben". Wehe denen, die sie verfolgen! 

Antwort
von roboboy, 8

Gegenfrage:

Warum werden Anhänger von Religionen (Ja, absichtlich nicht gläubige!) nicht verfolgt?

Ich meine:

Dschihad, Hexenverbrennung, Unterdrückung von Wissenschaft, Kreuzzüge, Ablassbriefe, Morde,....

Dafür müssten wir uns doch eigentlich mal Rächen, oder? 

Und meines Wissen hat ein Gott noch nie ein Buch herausgebracht. Es gab lediglich Menschen, die behauptet haben, dass Gott zu ihnen gesprochen hätte. 

Aber wie wir alle wissen, würde Gott das nie tun. Denn er sagt selbst:

"Mir wär’s wirklich lieber, du würdest nicht rumgehen und Leuten erzählen, ich würde zu dir sprechen. Du bist nicht SO interessant. Nimm dich mal zurück."

LG

Antwort
von Susanne88, 70

Weil es, zumindest hierzu Lande, Religionsfreiheit gibt und die Gesetze es nicht zulassen.

Das heißt aber nicht, dass etwa die Katholiken Atheisten für gewöhnliche Menschen halten, die wie Gläubige aller Art zu respektieren sind, sondern ein Atheist ist demnach "ein frecher und böser Mensch....Er ist hochmütig, verachtet die Wahrheit und tritt die Gerechtigkeit mit Füßen. Er handelt ganz so, wie es ihm gefällt."

Quelle: Kath. Erwachsenen Katechismus von der Deutschen Bischofkonferenz

Antwort
von Matzko, 33

Christen werden auch nicht mehr verfolgt (zumindest in Europa). Weshalb sollten dann Atheisten verfolgt werden. Gott liebt alle seine Geschöpfe, ob sie nun an ihn glauben oder nicht. Weshalb sollte dann ein Teil seiner Schöpfung einen anderen teil verfolgen. Das würde jeglicher Logik und auch dem Willen Gottes widersprechen und christlich wäre es außerdem schon gar nicht, denn Jesus Christus hat genau das Gegenteil befohlen und sogar von der Feindesliebe gesprochen.

Antwort
von anniegirl80, 47

Du redest offensichtlich vom Christentum? Auf welche Bibelstelle beziehst du dich denn?

Ja, klar, Gottes Wort gilt auch heute noch! Aber es ist freiwillig! Was macht es denn für einen Sinn, Menschen zu verfolgen weil sie sich nicht für Gott interessieren? Das siehst du doch beim IS was da rauskommt! Ich bin wirklich froh dass sich die Kirche da weiterentwickelt hat.

Lies doch bitte einmal Lk 9,52 ff und bete darüber.

Antwort
von Radyschen, 150

Weil man besonders intelligente Menschen nicht verfolgen sollte. Gottes Wort sind einfache moralische Regeln, ausgedacht von Menschen, die es dem Volk nahebringen mussten. Gottes Wort ist nicht Gottes Wort, aber viele Regeln davon gelten noch. Zum Beispiel, dass du nicht töten darfst. Ich bin Atheist (bescheuert, dass man das überhaupt sagen muss, wenn man kein Golf spielt sagt man ja auch nicht: ,,Ich bin nicht-Golfspieler"), ich glaube logischerweise an keine höhere Macht (macht ja auch keinen Sinn) und es macht keinen Sinn jemanden zu verfolgen, weil er keine Wahnvorstellungen hat.

Kommentar von Viktor1 ,

Also - Atheisten = intelligente Menschen  "Gottgläubige" = Wahnsinnige.
Nun haben diese Wahnsinnigen das Wissen und die Wissenschaft der Neuzeit gestaltet (und tun es immer noch) von den Atheisten ist da wenig gebracht worden.
Wie geht das ?

Kommentar von 666Phoenix ,

Viktor, totale Un-Logik!

Wenn "Atheisten = intelligente Menschen", dann gilt nach formaler Logik "Gläubige = nicht-intelligente Menschen". Darunter können auch "Wahnsinnige" sein! Und darunter können auch solche sein, die Wissen und Wissenschaften "gestaltet" haben. 

Von Atheisten ist wenig gebracht worden?? Wie das "geht"? Eine Antwort wäre, dass es in der "Neuzeit" kaum "Atheisten" gegeben hat. Einige wären in einem Hexenfeuerchen gebraten worden (im Namen Deines Gottes), andere wurden eben von Kindheit an indoktriniert, wieder anderen war irgendein Gott sch..egal, noch andere mussten sich gläubig stellen, weil die Bildungseinrichtungen in der Regel von Kirchen okkupiert und vereinnahmt waren und das Geld dafür zur Verfügung stellten, noch andere mussten Oma und Opa gefügig sein, sonst hätte es keine Erbschaft geben, usw.

Die Zahl der Atheisten wächst eben mit wachsendem Wissen! 

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

immer die gleichen Klischees weiter zu

kolportieren wieder besseren Wissen zeugt ja nicht gerade von Intelligenz.

Wer heute noch immer nicht weiss das der Hexenglaube germanischen Ursprunges ist ,und in allen animistischen Kulturen beheimatet ist und nicht,wie viele fälschlich meinen auf der Christlichen lehre fusst  der ist entweder eine Ignorant oder eine Diffamierer .

Dass auch Christen auf den Wahn aufgesprungen sind ,ist eine anderes Thema .

Daher ist der Satz mit dem Wissen wohl blanke Selbstironie !

Kommentar von 666Phoenix ,

fröschlein

Wer heute noch immer nicht weiss das der Hexenglaube germanischen Ursprunges ist

Ich suche, suche, suche nochmals, suche immer noch...

Nichts zu finden, dass jemand was anderes behauptet hier in dieser Antwort-und Kommentarkette!

Du bietest also wiedermal eine Lösung an, für die es keine Fragestellung gibt!

Hexenfeuer gab es nunmal in Deinem mittelalterlichen Glaubensumfeld, auch wenn das, Gott sei Dank (welchem auch immer!), derzeit etwas seltener geschieht.

Kommentar von Radyschen ,

Ich habe sicherlich etwas übertrien. aber nicht viel

Kommentar von Radyschen ,

Ich nehme übrigens das mit der Intelligenz zurück, ich war nur ein wenig in Rage, weil ich es einfsch nicht verstehe...

Antwort
von botanicus, 83

Wenn die Kirche jemanden verfolgt hat, wie es leider in der Geschichte immer wieder passierte, hatte das nie etwas mit Gottes Willen oder biblischem Auftrag zu tun.

Kommentar von roboboy ,

Achso...

Ich bin Atheist. Und ich scheine im Gegensatz zu dir die Bibel gelesen zu habe, und zu wissen, was da drin steht.....

Antwort
von whyshouldigetup, 96

"meines wissens hat er kein neues buch rausgebracht" ich sterbe xddddddd

die religion wird nicht mehr so eng gesehen, jeder hat nun das recht, an das zu glauben, an das er glauben will (oder eben nicht) und das ist auch gut so :-)

Antwort
von 1988Ritter, 139

???

Äh....Christen haben Ungläubige verfolgt ???

Um das mal etwas ein zu grenzen:

  • Es gab eine Hexenverfolgung durch die Inquisation der katholischen Kirche. Diese resulterte aufgrund eines Buches namens "Hexenhammer", welches der Mönch Heinrich Kramer (Dominikaner) initiert hatte.
  • Dann gab es seitens der katholischen Kirche Repressalien gegen die venezianischen Juden. Das war aber keine globale, sondern eine regionale Aktion.
  • Wenn man dann jetzt noch unbedingt etwas an den Haaren herbeiziehen will, dann kann man noch südamerikanische Missionierungen von Indios mit einbeziehen, als die Spanier und Portogiesen auf der Suche nach El Dorado waren. Diese hatten auf all ihren Schiffen immer katholische Missionare dabei.

Aber das Christen allgemein Ungläubige verfolgen würden, das hatte es in der Geschichte nicht gegeben, und findet sich auch nicht im Neuen Testament.

Damit möchte ich unterstreichen, dass es im Neuen Testament keinen gewaltsamen oder kriegerischen Missionierungsauftrag gibt. Weiterhin muss dick und fett unterstrichen werden, dass Jesus Christus auch nie einen derartigen Auftrag erteilt hat.

Was mich an Deiner Frage auch ein wenig stört, ....die Bezeichnung "Ungläubige".

Diese Bezeichnung kommt eher aus dem islamischen Wortgebrauch mit dem Umgang zu Andersgläubigen.

Kommentar von Tilgung ,

Keine Sorge, die protestantische Kirche hat sich zwar keine Kreuzzüge zu Schulden kommen lassen, aber sie kommt auch nicht ohne ihr Fett weg.

Kommentar von RipeClown ,

Dieser Begriff stammt nicht aus dem islamischen Gebrauch.

Dieses Wort Stamm auch aus der katholischen Kirche genau so wie heiliger Krieg.

Damals hat man zu den Zeiten der Kreuzzüge zum heiligen Krieg aufgerufen ( seitens der katholischen Kirche ) und zur Verfolgung der Ungläubigen Sarazen.

Das siehst du auch im Film Königreich der Himmel.

Das Wort Kafir bedeutet so viel wie Verdecker der Wahrheit oder nicht akzeptierender bzw. Ableugner. Jemand der etwas nicht angenommen hat oder es nicht leugnet, Man kann auch aus christlicher Sicht somit Kafir sagen.

Selten wurde das Wort benutzt um ungläubige zu sagen.

Die Übersetzung der Salafisten die sagen Kafir = ungläubiger ist eigentlich falsch.

Kommentar von 1988Ritter ,

Oh Gott....ist das jetzt Lexika und Geschichtskunde nach Hollywood?

Da würde ich dringend von abraten.

Kommentar von Viktor1 ,
Hexenverfolgung durch die Inquisation der 
katholischen
Kirche.

Nein - die Hexenverfolgung erfolgte nicht speziell durch die kath. Kirche (nach kath. Lehre gab es keine Hexen) und schon garnicht durch die Inquisition (zuständig für die Verfolgung von Häretikern)  - Hexenhammer hin oder her.
In den meisten rein kath. Ländern kannte man überhaupt keine Hexenverfolgung. Diese kam erst mit der Reformation richtig in Fahrt und hatte oft mit Religion nichts am Hut.Einiges findest du hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Hexenverfolgung

Kommentar von Tilgung ,

Manche Protestanten reden sich das echt schön.

Kommentar von Viktor1 ,

Mag sein, aber es ist meist Unwissenheit. Hexenverfolgung und kath. Kirche wurde so oft zusammen genannt (auch wegen "Hexenbulle" , Hexenhammer) daß kaum jemand sich veranlaßt sieht die Wahrheit nach zu lesen, auch Katholiken selbst ziehen sich oft  den Schuh an !
Leider.

Kommentar von RudolfFischer ,

Als der Hexenhammer 1486 erschien, war Luther 3 Jahre alt. Sollen alle Untaten von Christen vor Luther nur den katholischen Christen untergeschoben werden?

Man lese die Geschichte der Hexenverfolgungen in Münster/Westf. An Hexen glaubte das einfache Volk (böser Blick usw.), nicht die Kirchen (die hatten es wie Luther eher mit dem Satan). Der aufgeklärte protestantische Stadtrat hat viele Hexenanklagen (nochmal: durch Leute aus dem Volk, nicht durch die Kirchen)  niedergeschlagen. Gelegentlich ließ er aber doch eine arme Frau, die keinen familiären Rückhalt hatte, hinrichten, um die Bevölkerung ruhig zu halten.

Die historische Wirklichkeit ist immer komplexer und ernüchternder als unsere schematischen, vorurteilsbehafteten Vereinfachungen.

Kommentar von HumanistHeart ,

Hier ebenso: Geschichtsrevisionismus vom feinsten. Die Inquisition war CHRISTLICH motiviert. Wer was anderes sagt, lügt einfach.

Oder wo sonst kommen denn die ganzen Themen her nach denen angeklagt wurde, wie Zauberei, Magie, Besessenheit, Teufelsanbetung, wenn nicht aus einem religiösen Hintergrund?

Kommentar von HumanistHeart ,

Alter Schwede, was für ein Revisionismus. Nicht nur geschichtlicher, 1988Ritter.

Erstens: Katholiken SIND Christen. Dass Dir das nicht passt, ändert daran nichts. 

Zweitens, informier Dich einfach mal, anstatt blind zu sein und Fehlinformationen rauszuhauen:

https://en.wikipedia.org/wiki/Christianity_and_violence

https://en.wikipedia.org/wiki/Christian_terrorism

Katholen sind Waisenknaben gegen das was das evangelikale Christentum täte, würde man es nur lassen.

Antwort
von Viktor1, 36

Ja, das frage ich mich auch. Hast du Vorschläge dafür wie man vorgehen sollte und welche Schuldvorwürfe angebracht sind  ?

muesste die kirche sich doch trotzdem daran halten

Du meinst doch die kath. Kirche - gell ?
Da sieht man halt wieder, daß die mit der Bibel nichts am Hut hat. Mal wieder der Papst - vom Teufel.
Welche Religionsgemeinschaft ist dagegen für dich "Vorbild" in der Verfolgung von Ungläubigen ?
Du bist doch kein Ungläubiger - sonst auweia.

Antwort
von GerRott, 29

Das ist ein Witz oder ? Bitte sag mir das das ei. Witz ist wenn nicht möchte ich nicht mehr im selben Universum leben wie du.

Antwort
von 1900minga, 49

Wieso werden heute keine Hexen mehrverfolgt?
Wieso werden heute keine Juden mehr verfolgt?
Wieso werden heute keine Kranken mehr ausgestoßen?

Die Menschen denken mittlerweile mit!
Hat aber auch lange genug gedauert...

Kommentar von ngdplogistik ,

???

Liebe Grüße

Kommentar von 1900minga ,

So unverständlich war mein Text jetzt nicht.
Wo liegt deine Frage?

Antwort
von SiViHa72, 103

In Geschi geträumt? Kirche und Staat sind heutzutage getrennt, es gelten die Menschenrechte. U.a.

http://www.humanrights.ch/de/service/menschenrechte/religionsfreiheit/

Antwort
von KyleBroflovski, 77

weil die Menschen ein Gehirn haben

Kommentar von ngdplogistik ,

Was ich allerdings bei so MANCHEM  bezweifel. Hätten selbige Gehirn, wäre die Welt paradiesisch, kaum unbedingt gläubig... im weitesten Sinn.

Liebe Grüße

Kommentar von KyleBroflovski ,

verstehe nicht was du sagen willst. ich vertrete de Auffassung das die Welt ohne Religion eine bessere wäre.

Antwort
von scatha, 54

"Ungläubige" war der damalige Ausdruck für politische Gegner.

Heute nennt man sie z.B. "Terroristen" u.ä. - und die werden durchaus verfolgt.

Kommentar von ngdplogistik ,

Wohl wahr, wohl wahr. 

Liebe Grüße

Antwort
von WALDFROSCH1, 4

Du kannst nicht die Gesellschaft vor 1000 Jahren mit der heutigen vielschichtigen Gesellschaft vergleichen  .Hat sich einer damals gegen die Kirche gestellt war dies ungefähr so, als ob du dich heute gegen Demokratie aussprechen würdest ,da hättest du morgen schon den Verfassungsschutz an der Haustüre .

Obwohl man unter Demokratie  ja im Grunde auch alles mögliche verstehen kann...

Es war niemals Lehre des Evangeliums LEute  zu verfolgen die nicht Christus folgen wollen .Also  das müsstet du hier angand der Schriften des NT belegen .

Ich habe den Eindruck dass du das Evangelium nicht wirklich kennst .

Antwort
von ThomasJNewton, 47

Nun ist es also völlig in Ordnung, wenn du zum Mord aufrufst.

Oder was soll denn sonst bei der Verfolgung von Atheisten rauskommen?

Willst du Krieg?

Antwort
von Schlauerfuchs, 9

Weil wir keinen Kirchenstaat haben im Gegensatz zu Iran und Saudi Arabien. 

Hier ist Religion Privatsache und hoffentlich bleibt es auch so.

Ob es der richtige Weg ist Atheist zu sein ist eine andere Frage aber Privatsache , genauso wie ev. kath. ,ggf Muslim od Buddhist. 

Antwort
von crashy2002, 75

Gottes Wort zählt heute noch das ist klar, aber was haben Katholiken die Atheisten UND CHRISTEN Verfolgten mit Gottes Wort zu tun?

Nur weil sie laut Staat Christen sind heißt das noch lange nicht das es stimmt!
Katholiken sind Götzendiener, Heuchler und Mörder, keine Christen!

Welches neue Buch hat Gott den veröffentlicht? Das wäre mir neu...

Kommentar von botanicus ,

Unter Nichtkatholiken gibt es genausoviele schlechte Menschen wie unter Katholiken. Woher kommen Deine Hasstiraden?

Kommentar von crashy2002 ,

Sie haben uns Christen verfolgt.

Es ist doch auch normal den IS zu hassen, warum sollte das bei Katholiken nicht gelten, die machen ja das selbe.

Kommentar von botanicus ,

Wer Katholizismus und den IS in einen Topf wirft, erweckt nicht gerade den Eindruck politischer Urteilsfähigkeit.

Kommentar von crashy2002 ,

was passierte denn vor 500 Jahren?

Das selbe wie heute!

Kommentar von Tilgung ,

Ja, absolut. Woher kommt deine Hasstirade?

Kommentar von crashy2002 ,

Sie haben uns Christen verfolgt.

Es ist doch auch normal den IS zu hassen, warum sollte das bei Katholiken nicht gelten, die machen ja das selbe.

Kommentar von HumanistHeart ,

Woher kommt deine Hasstirade?

Daher dass er ein verblendeter Fundamentalist ist. Woher sonst?

Kommentar von crashy2002 ,

Ich denke ich kann eine Antwort über mich selbst besser beantworten wie irgendein Atheist der mich nicht kennt und im Internet herumgeistert!

Kommentar von HumanistHeart ,

Über "Dich"? Klar kannst Du das.

Aber nicht was Deine religiöse Glaubenshaltung betrifft. Die hast Du hier ja umfassend und sauber definiert: 

Ein verblendeter Fundamentalist.

Beleg?

Kann es sein dass Du Dich täuschst und es in Wahrheit keinen Gott? Dass Dein ganzes Glaubensgebilde null Gegenstand hat? 

Kann das sein? "Können" im Sinne von "ist es möglich"?

...

Wenn Du das nicht mit einem klaren "Ja" beantworten kannst, bist Du per Definition (!) ein Fundamentalist. Schlag das Wort nach.

Kommentar von crashy2002 ,

Ich bin nicht Religiös, begreife das doch endlich mal, ich bin Christ!

Und wenn das mit deiner Definition stimmt, dann müsstest du wissen dass du ebenfalls ein Fundamentalist bist!

Kommentar von HumanistHeart ,

Das Christentum ist die größte der 5 Weltreligionen. Dass Du das anders siehst, ändert daran nichts.

Und nein, ich bin kein Fundamentalist, denn meine Meinung – egal zu was – ändert man mir sofort, legt man mir schlüssige Argumente auf den Tisch.

Kommentar von crashy2002 ,
Das Christentum ist die größte der 5 Weltreligionen. Dass Du das anders siehst, ändert daran nichts.

Mir ist ziemlich egal was die größte Religion der Welt ist, ich bin Christ und somit spielt Religion für mich keine Rolle!

https://www.youtube.com/watch?v=1IAhDGYlpqY

Und nein, ich bin kein Fundamentalist, denn meine Meinung – egal zu was – ändert man mir sofort, legt man mir schlüssige Argumente auf den Tisch.

Wenn es so ist, dann bin ich auch keiner, wenn du mir beweisen könntest das es keinen Gott gibt, werde ich dir glauben!

Kommentar von HumanistHeart ,

Beantworte bitte die Frage: 

Ist es möglich dass Du Dich täuschst und es gibt in Wahrheit keinen Gott, Ja oder Nein?

Kommentar von crashy2002 ,

Ja es ist möglich, genauso könntest du dich auch täuschen, deswegen verstehe ich deine "Aggressionen" auf Menschen die eine andere Meinung haben wie du nicht.

Kommentar von HumanistHeart ,

Du könntest Dich also täuschen. Gutes Zeichen. Sehr gut.

Und woher die irrige Annahme das wäre Aggression?

Kommentar von crashy2002 ,

Alles was du machst ist zu versuchen, Leute mit anderer Meinung zu diskriminieren und sie mit nicht-bewiesenen "Fakten" zu widerlegen versuchst.

Kommentar von HumanistHeart ,

mit nicht-bewiesenen "Fakten" zu widerlegen

Bitte ein Beispiel eines Faktums, was eigentlich keines ist, Deiner Meinung nach.

Kommentar von crashy2002 ,

Die EvolutionsTHEORIE

Kommentar von HumanistHeart ,

Die ist ein Fakt. Sorry.

Kommentar von HumanistHeart ,

Katholiken sind Christen. Auch wenn Du das nicht kapierst.

Kommentar von crashy2002 ,

Gut, wenn du denkst dass es so ist dann erkläre mir mal warum!

Kommentar von HumanistHeart ,

Weil sie es so definieren? Weil sie an Christus glauben? Was willst Du hören?

Nur weil es Dir nicht in Deine Apologetik passt, wie der Kathole die Bibel auslegt, bekommst Du keine Deutungshoheit darüber ob das Christen sind oder nicht. Die sagen umgekehrt das gleiche über Euch: Ihr wärt keine wahren Christen

Wie zwei sechsjährige, die darüber streiten, wer von beiden Sebastian Schweinsteiger sein darf.

Es ist lächerlich.

Kommentar von crashy2002 ,
Weil sie es so definieren?

Was sie definieren spielt keine Rolle, wenn sie sagen sie sind Christen, dann heißt es dem zu folgen was die Bibel lehrt, die Bibel lehrt nicht:

  • Götzendienst
  • Mord an Christen
  • Beichte
  • Rosenkranz
  • andere Götter anbeten
  • Ablasshandel
  • Papsttum
  • Kirchenbau
  • Scheinheiligkeit
  • Heuchelei
  • Geldgier
  • usw...

Zu sagen, dass Katholiken, Christen sind ist der selbe Blödsinn, wie wenn ich sagen würde, Terroristen sind Moslems.

Kommentar von HumanistHeart ,

Zu sagen, dass Katholiken, Christen sind ist der selbe Blödsinn, wie wenn ich sagen würde, Terroristen sind Moslems.

Deine Analogie ist falsch.  Korrekt wäre sie so:

"Zu sagen, dass Katholiken, Christen sind ist der selbe Blödsinn, wie wenn ich sagen würde, ISLAMISTEN sind nun mal Moslems."

Und das ist der gleiche Fehler wie vorher. Islamisten SIND Moslems.

Sorry dass Dein Buchhaltertrick nicht funktioniert.
Wenn Du wissen willst warum, hier Dein Fehlschluss:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kein\_wahrer\_Schotte

Antwort
von fricktorel, 54

Du irrst.

Die "wirklich Gläubigen" wurden verfolgt (1.Kor.15,9; Lk.21,12)

und diese Zeit kommt wieder (Offb.17,4-6), in welcher der "Gott dieser Welt" (Offb.12,9; 13,7) diese nicht leiden kann.

Antwort
von gottesanbeterin, 22

"Damals wurden Ungläubige verfolgt usw."

Wann soll denn dieses "Damals" gewesen sein?

Was hat denn deine Frage mit einem Buch zu tun?

Jesus hat doch niemals gesagt, man müsse "Ungläubige" verfolgen.

Jesus ist übrigens ja auch kein Christ gewesen.

Weil irgendwann Irgendjemand irgendwo irgendeinen Riesen-Blödsinn gemacht hat, bedeutet das doch nicht, dass man so weitermachen soll oder muss

Antwort
von DesbaTop, 118

Nur weil es in der Bibel steht muss es nciht so gewesen sein. Das sagt sogar die Kirche selber.

Auch die Katholische Kirche ist in der Lage aus Fehlern zu lernen.

Kommentar von crashy2002 ,

Kannst du mir einmal den Zusammenhang zwischen der Bibel und dem Katholizismus erklären, oder wie du darauf kommst dass es da einen gibt, meines Wissens haben Katholiken absolut nichts mit Christen oder der Bibel zu tun.

Kommentar von HumanistHeart ,

meines Wissens haben Katholiken absolut nichts mit Christen oder der Bibel zu tun.

Freilich. Weil Du ein indoktrinierter Dogmatiker bist. Katholiken SIND nun mal Christen. Auch wenn Dir das nicht passt.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@crashy

meines Wissens ? 

Eben ...das scheint mit biblischem Wissen nichts zu tun zu haben .Lies mal Matthäus 7 das könnte mal ein Anfang werden ..

Kommentar von Radyschen ,

Lies mal die Bibel, größter Müll überhaupt. Ich habe beim Lesen die ganze Zeit gedacht: ,,Das hört sich an, wie eine Geschichte für Kinder (oder unwissende Erwachsene), um ihnen zu erklären, wie wir entstanden sind. Eine ziemlich schlechte Geschichte."

Kommentar von DesbaTop ,

Ich hab die nie gelesen und nicht den kleinsten Anreitz dazu^^

Ich wollte lediglich sagen, dass Christen keine Roboter oder Programme sind die hunderte Jahre immer das selbe machen.

Christen sind Menschen und Menschen sind in der Lage Fehler zu erkennen und zukünftig zu vermeiden

Kommentar von danhof ,

Radyschen: Du hättest vielleicht auch mal das Neue Testament lesen sollen. Da gehen Dir die Augen über.

DesbaTop: Wäre kein Fehler, in der Bibel zu lesen. Gehört zur Allgemeinbildung, würde ich fast sagen. So wie auch einige Christen sich mit atheistischen Argumentationen auseinanderzusetzen versuchen.

Kommentar von DesbaTop ,

Würde nichts bringen. Ich finde das Buch so langweilig geschrieben (Gab schon "Leseversuche"), dass ich ab Seite 10 wieder den Inhalt von Seite 1 vergessen habe

Kommentar von HumanistHeart ,

Radyschen: Du hättest vielleicht auch mal das Neue Testament lesen sollen. Da gehen Dir die Augen über.

Das NT ist keinen Deut besser als das AT.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@Radyschen 

Tja wer so die Bibel liesst der muss sich dämlich vorkommen ..

hättest du  aber gewusst ,dass das Buch Genesis nicht den Anspruch hat ein naturwissenschaftlicher Entstehung Raport der Erde zu sein ...dann wärst du wohl zu andren Schlüssen gekommen :

Wer die Bibel liest und die ganze Bibelwissenschaft dabei so gekonnt ignoriert , ist doch wie einer der mittels der Anleitung eines  Ikea Regales,einen Helikopter zu starten ..versucht ...

https://www.bibelwissenschaft.de/bibelkunde/altes-testament/

Antwort
von hauseltr, 70

Der sogenannte Gott hat nie ein Buch heraus gebracht, sondern es waren die Gläubigen! Das sind die, die nicht merken, dass ihr ganzer Glaube eben nur Glaube ist.

Die Juden, Christen und Muslime glauben an den abrahamitischen Gott, der aus einem kleinen Hirtengott hochstilisiert wurde.

Es ist doch seltsam, dass auch heute noch weltweit tausende Gottheiten verehrt werden und Jeder meint, sein Gott sei der einzig Richtige.

Glaube spielt sich nur im Kopf ab und hat mit der Realität nichts zu tun.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@Auseltr

 wieder mal der krude Theologe . :)

Ehemalige Pfarrer klären auf ...

Da fragt man sich unweigerlich  wieviel Objektivität hier eine Mensch verlangen kann ? 

So Gut wie keine ...krude  peinliche Polemik !

Kommentar von botanicus ,

Was in meinem Kopf abgeht, hat mit Realität durchaus etwas zu tun :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community