Frage von BTyker99, 4

Wieso werden Android-Spiele nur für aktuelle Geräte entwickelt?

Im Zuge der Veröffentlichung von Pokemon Go ist mir aufgefallen, dass es auf keinem meiner Android-Geräte laufen würde, da Android 4.4 vorausgesetzt wird, und ich nur 4.1 und 4.2 habe. Hat das irgendwelche technischen Gründe, so dass die Betriebssysteme völlig inkompatibel zueinander sind? Wäre es nicht strategisch sinnvoller, die Spiele auf ein älteres Android zu optimieren, wobei es dann auf neueren Systemen zusätzlich sowieso laufen könnte? Es werden doch millionen potentieller Spieler damit ausgeschlossen.

Bei PC-Spielen lassen sich aktuelle Spiele auch mit Hardware nutzen, die schon wesentlich älter ist. Ausserdem kann man PCs sehr leicht aufrüsten (z.B. durch eine neue Grafikkarte) - etwas vergleichbares gibt es aber bei den meisten Smartphones nicht, da die meisten Hersteller keinen weiteren Software-Support geben.

Mir scheint das aus unternehmerischer Sicht eine völlige Fehlentscheidung zu sein. Andererseits scheint Spiel sowieso so schlecht optimiert zu sein, dass es auch aktuelle Top-Smartphones an ihre Grenzen bringt. Ich würde es für wesentlich sinnvoller halten, auch einen Modus zu implementieren, der mit verminderter Grafikqualität oder deaktivierter Augmented-Reality-Fähigkeiten einen zusätzlichen Nutzerkreis einschließen würde. Wie denkt ihr darüber? Und habt ihr eventuell Erfahrungen in der App-Entwicklung und könnt konkrete Gründe nennen, wieso es nich so gemacht wird, wie ich es vorschlagen habe?

Antwort
von FooTest, 2

Die Frage ist durchaus berechtigt!  Zumal sie für den Endverbraucher wie dich nicht sofort klar ersichtlich ist. Da ich selbst bereits ein paar Apps entwickelt habe, versuche ich das kurz zu erklären:

Als App Entwickler möchtest du natürlich so viele User wie möglich erreichen - alles ander wäre ja dumm. Gleichzeitig hast du nur begrenzt viel Zeit, deine App zu entwickeln und du siehst dich einer Erwartungshaltung deiner User bezüglich neuen Features gegenüber (zB Material Design, das mit Android 5 kam).

Neuere Versionen von Android bieten neuere Features, die User mit aktuellen Geräten oft auch erwarten oder bereits gewohnt sind. Das können Features sein, die du nicht sofort bemerkst und die die Entwicklung vereinfachen (und damit deine Entwicklungskosten senken) - oder auch Elemente in der Grafik, so dass deine App nicht aussieht wie aus dem letzten Jahrhundert (und damit viele User vergrätzt, weil man einfach schöne Apps will).

Als Entwickler sitzt du also vor der Entscheidung: welche Version muss ich noch unterstützen und auf welche Features muss ich deswegen verzichten und wie wichtig sind diese Features für mich?

Dann sieht man sich an, wie die Verteilung der Android Versionen in der eigenen Zielgruppe sind, trifft irgendwann eine Entscheidung und entwickelt die App.

Das hat also nichts mit bösem Willen zu tun sondern ist schlichtweg eine Abwägung, die man als Entwickler / Publisher einer App machen muss.

Kommentar von BTyker99 ,

Das könnte ich ohne Probleme nachvollziehen, wenn es sich um eine App handelt, die von nur einer Person entwickelt wird. Aber trifft das auch wirklich auf ein professionelles Produkt zu, das für Nintendo entwickelt wird? Bei PC-Spielen ist es doch auch üblich, verschiedene Betriebssysteme zu unterstützen, wie Windows, Linux, Mac; oder auch Konsolen wie Saturn, Playstation ect.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Aufwand bei unterschiedlichen Android-Versionen größer sein kann...

Kommentar von FooTest ,

Leider trifft das auch da zu. Jede Entwicklung kostet Geld - ob da jetzt einer sitzt oder 100. Und es stellt sich immer die Frage: wieviel Geld muss ich für welchen Income investieren. 

Bedenke auch: Ältere Versionen bedeuten i.d.R auch ältere Geräte, damit auch weniger Leistungsstark. Je weiter du "zurück gehst" desto weniger fordernd darf dein Spiel sein, da du weißt: "hey das muss auf Android 4.4 laufen, das waren Geräte mit x MhZ ... da muss das Spiel immer noch flüssig laufen, sonst bekommen wir nur schlechte Kritiken". 

Klar könnte man sagen, man nimmt dann ein paar Features raus, oder macht Grafik etwas weniger fordernd - und das ist der direkte Weg, überall im Code switches zu haben. Und jeder Code ist fehleranfällig und bedeutet Wartung. D.h. das will man tunlichst vermeiden

D.h. du fängst an einen Markt zu bedienen, der dir potentiell auch noch eher schlechte Kritiken á la "Spiel unbrauchbar, ruckelt, stürzt ab, hängt sich auf" bringt.

Kommentar von Nyaruko ,
D.h. du fängst an einen Markt zu bedienen, der dir potentiell auch noch eher schlechte Kritiken á la "Spiel unbrauchbar, ruckelt, stürzt ab, hängt sich auf" bringt.

Wobei ich mich frage, ob die „Kritiken“ wirklich noch schlechter werden. 
Wenn man sich die Bewertungen im Playstore durchliest, dann bemerkt man auch, dass viele die App negativ bewerten, da es auf ihrem Gerät nicht (rund) läuft, da sie, wie sie selbst sagen, ein nicht gerade gutes Gerät bzw. eine ältere Version als 4.4 besitzen. 
Auch beschweren sich viele, dass man eine durchgehende Internetverbindung benötigt ...

Selbst die zahlreichen „Pokemon GO Guide“ Apps werden von gewissen Leuten schlecht bewertet, da sie es „nicht spielen“ können ...

Kommentar von FooTest ,

Was jetzt schlimmer ist "Spiel ruckelt stürzt ab" oder "Spiel geht auf meinem Phone nicht", dürfen Marketingstrategen bewerten, da kann ich nur Hypothesen äußern.

Aus meiner Erfahrung wiegen "kann ich nicht installieren"- Bewertungen deutlich weniger. Ein "ruckelt, performed nicht, stürzt ab" hält mich eher von Installation & Kauf ab (weil ich mir nicht die Mühe mache zu sehen, um welches Gerät es sich handelt). Ein Grund ist sicher, dass bei ersterem keine direkte "Gefahr" für mich besteht - bei letzterer Bewertung muss ich ja überlegen, ob ich mich so einer potentiellen Situation aussetzen möchte.

Aber das ist jetzt rein die Erfahrung von mir und meinem persönlichen Umfeld und keine repräsentative Erhebung. Ich für meinen Teil würde nie einem User ein Produkt verkaufen/anbieten, von dem ich weiß, dass eine hohe Chance besteht, Unmut zu generieren der mein Image schädigt. Da sage ich lieber "sorry, kann ich dir gar nicht anbieten".

Aber da bewegen wir uns jetzt in "Glauben und Meinen", daher möchte ich das gar nicht weiter vertiefen.

Antwort
von Nyaruko,

Ich bin der Meinung, dass es zum Großteil daran liegt, dass neuere Versionen nun einmal neuere/andere Features enthalten, die auf älteren Versionen nicht/kaum funktionieren. 
Wahrscheinlich wird es noch viel mehr Änderungen geben (Systemstrukturen, Datenbanken etc.) - aber damit kenne ich mich, ehrlich gesagt, nicht aus - ist lediglich eine Vermutung.

Dass Entwickler so viele Nutzer, wie möglich haben möchte, wäre natürlich logisch, aber es hat höchstwahrscheinlich auch etwas mit den verbundenen Kosten zu tun. 
Investiere ich mehr in die Entwicklung, um das Spiel für ältere Versionen zu optimieren, um dadurch mehr mögliche Nutzer ansprechen zu können oder halte ich die Kosten der Entwicklung geringer und verzichte dafür auf eine Anzahl an möglichen Kunden?

Auch der Vergleich mit dem PC hinkt, finde ich, ein bisschen. 
Bei einem Laptop kannst du auch maximal die Festplatte und den RAM einfach austauchen (sehr selten auch die Grafikkarte, aber macht wohl kaum jemand).   

Bei PC-Spielen lassen sich aktuelle Spiele auch mit Hardware nutzen, die schon wesentlich älter ist.

Wenn die Leistung reicht und es mit dem Betriebssystem kompatibel ist, dann natürlich. 
Es gibt aber auch Spiele, die trotz aktuellem Betriebssystem nicht laufen. 
Das Spiel „Dead by Daylight“ wäre ein solcher Fall: Es benötigt eine Grafikkarte, die mindestens Direct X 11 unterstützt, ansonsten läuft es nicht.  

Mir scheint das aus unternehmerischer Sicht eine völlige Fehlentscheidung zu sein.

Das Unternehmen wird sich schon irgendwas dabei gedacht haben, aber was genau, wird es dir nur selbst sagen können.

Andererseits scheint Spiel sowieso so schlecht optimiert zu sein, dass es auch aktuelle Top-Smartphones an ihre Grenzen bringt.

Ich spiele Pokemon GO seit Dienstag auf meinem Samsung Galaxy Note (N7000) und das ohne Probleme. 
Hab keine Abstürze oder dergleichen, lediglich einmal das Problem, dass ich ein Pokemon nicht anklicken konnte, um es zu fangen - App neugestartet und es ging wieder.

Kommentar von BTyker99 ,

Bei dem Vergleich mit dem Laptop könnte man stattdessen Argumentieren, dass man statt dem mitgeliefertem Windows 10 stattdessen ohne Probleme ein anderes Betriebssystem installieren kann, dann passt es wieder einigermaßen. Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass neuere Android-Versionen wirklich wichtige neue Funktionen beinhalten, die für ein Spiel so wichtig sind, dass es sich dafür lohnt die potentielle Spielerschaft so stark zu dezimieren. Die Hardware der neueren Smartphones unterscheidet sich ja auch nicht grundlegend von den älteren.

Das Beispiel mit "Dead by Daylight" habe ich eben gegooglet: Die als minimale Systemvoraussetzung angegebene Grafikkarte ist eine GTX 460 die Mitte 2010 auf den Markt kam, also noch wesentlich älter ist, als die Smartphones, die im Pokemon-Beispiel ausgeschlossen werden. Da Android 4.4 erst gegen Ende 2013 veröffentlicht wurde (und sicherlich hatten viele Smartphone-Hersteller noch einige Zeit lang ältere Versionen verkauft).

Vorhin habe ich bei einem Freund erstmalig das Pokemon Spiel gesehen. Er hat ein Samsung-Smartphone, das erst 1-2 Monate alt ist. Das Spiel ging soweit, dass man einen Charakter auswählen konnte, aber nach einem Klick auf "ich bin bereit" (oder so ähnlich) passierte einfach nichts mehr.

Kommentar von Nyaruko ,

Bei dem Vergleich mit dem Laptop könnte man stattdessen Argumentieren, dass man statt dem mitgeliefertem Windows 10 stattdessen ohne Probleme ein anderes Betriebssystem installieren kann

Würde ich nicht sofort unterschreiben. 
Man kann es mit diversen Tricks bestimmt, aber es gibt viele Fummeleien und man wird sich oft „quälen“ müssen. 
Windows 95 auf einen aktuellen PC zu installieren ist wahrhaftig keine Freude - VirtualPC ausgeschlossen.  
Auch wenn man (sehr) alte Hardware mit einem neueren Betriebssystem versorgen möchte, kann es zu diversen Probleme führen (vor allem was Treiber betrifft).

Was aber das „Wechseln des Betriebssystems“ angeht, finde ich PC und Android-Geräte viel besser, als iOS-Geräte. 
Hast du dein iPhone oder deinen iPod Touch einmal aktualisiert, kannst du es nicht mehr rückgängig machen - was sehr toll ist, wenn man ein älteres Gerät besitzt, das bei seiner aktuellsten iOS-Version sehr hängt.

Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass neuere Android-Versionen wirklich wichtige neue Funktionen beinhalten

Was genau das für Funktionen sein sollen, kann ich als normaler Nutzer auch nicht sagen, es waren lediglich Aussagen, die ich mir als Grund vorstellen könnte.  
Vielleicht könnte man eine Mail an die Entwickler/Publisher schreiben und nachfragen, wäre schon interessant, was sie als Grund angeben würden.

Das Beispiel mit "Dead by Daylight" habe ich eben gegooglet

Das mit dem Spiel war ebenfalls nur ein Beispiel, dass selbst bei PC-Spielen nicht alles unterstützt wird. 
Mich erstaunt es aber schon ein bisschen, dass die Version 4.4 noch nicht einmal sooo alt ist.

Die als minimale Systemvoraussetzung angegebene Grafikkarte ist eine GTX 460 die Mitte 2010 auf den Markt kam, also noch wesentlich älter ist, als die Smartphones, die im Pokemon-Beispiel ausgeschlossen werden.

Die Smartphones werden nicht per se ausgeschlossen, es werden im Grunde nur die älteren Android-Version ausgeschlossen. 
Selbst auf einem Samsung Galaxy Note N7000, das im Oktober 2011 und einem Samsung Galaxy S2, das im April 2011 rauskam, läuft das Spiel - sofern man eine CustomRom mit der Version 4.4 oder neuer nutzt. 
Offiziell wüden die beiden Geräte lediglich die Version 4.1(.2) erhalten - mit der Pokemon Go jedenfalls nicht läuft.

Er hat ein Samsung-Smartphone, das erst 1-2 Monate alt ist.

Was für eines genau?  
Hab gehört/gelesen, dass Pokemon GO mit gewissen Xperia-Geräten keine große Freude hat.

Inwiefern passiert nichts mehr? 
Stürzt das Spiel ab? Hängt es sich auf? Sieht er nichts auf der Map? 
Für das Spiel gilt jedenfalls: GPS aktivieren („hohe Einstellung“), „Falsche Standorte“ bzw. „Pseudostandorte“ nicht zulassen - ansonsten kann das Spiel den Standort nicht erkennen und es werden weder Pokestops, Arenen, noch Pokemon angezeigt.

Auf den beiden oben erwähnten Geräten funktioniert Pokemon Go problemlos. 
Es ruckelt lediglich etwas, wenn die Kamera aktiviert ist und man sich schnell dreht.

Antwort
von tactless, 1

Weil du ja Computerspiele zum Vergleich nennst... Für die meisten aktuellen Spiele ist doch Windows 7 Voraussetzung.

Warum entwickeln die ihre Spiele nicht auch für Windows 95 Systeme? ;)

Kommentar von BTyker99 ,

Ja, das stimmt. Aber Windows 7 ist auch schon 4 Jahre älter als Android 4.4 und bei "Gamern" sicherlich weit verbreitet. Mit dem Pokemon-Spiel wird man vermutlich aber auch gerne "Casual-Gamer" ansprechen wollen, die für ihr Hobby nicht so oft aufrüsten wollen.

Im Falle des Windows-Problems könnte man das Betriebssystem als Nutzer ausserdem erneuern, was bei einem Smartphone nicht möglich ist. Ein Neu-Kauf käme für mich aus Gründen der Müll-Vermeidung nicht in Frage, solange das Alt-Gerät noch funktioniert.

Kommentar von BTyker99 ,

PS: Nachdem ich mir

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/180113/umfrage/anteil-der-verschie...

angesehen habe, muss ich dir wohl doch Recht geben. Anscheinend hat wohl wirklich ausser mir kaum jemand ein so altes Gerät ;-(

Ich habe beim Kauf ehrlich gesagt nicht mal auf die Version geachtet, da ich nicht dachte, dass es kompatibilitätsprobleme geben könnte.

Kommentar von tactless ,

Ich weiß ja nicht welches Handy du hast, aber Handys lange mit Updates zu versorgen ist halt nicht wirtschaftlich. Die Hersteller wollen eben auch neue Handys verkaufen. Und so muss man halt alle 24 Monate ein neues kaufen wenn man Up2Date bleiben will. Das mag für den Normalbürger total Geldgeil sein, aber so läuft die Wirtschaft nun einmal. Nachdem ich mich selbständig gemacht habe musste ich feststellen, dass ich viele Dinge genauso machen würde, wie die Firmen über die man sich sonst aufgeregt hat. 

Um nun nochmal auf deine Frage zurück zu kommen. Es gibt ja zig tausende von Android-Geräte. Das wäre natürlich eine riesen Arbeit diese alle in eine Datenbank für die Kompatibilität einzupflegen. Daher ist es einfacher es von einer Android-Version abhängig zu machen. Denn in der Regel werden dafür ja auch schon gewisse Hardware-Anforderungen benötigt. 

Antwort
von tryanswer, 1

Weil es sich nicht lohnt Software an alte Systeme anzupassen. Der Arbeitsaufwand würde sich nicht refinanzieren. Du wirst auch ein aktuelles PC-Spiel kaum unter Win 2000 zum laufen bekommen (zumindest nicht ohne erheblichen Aufwand).

Auch steht immer im Raum, daß eine veraltete Hardware die notwendige Rechnenleistung nicht unbedingt zur Verfügung stellen kann.

Kommentar von BTyker99 ,

Der Unterschied ist aber, dass Windows 2000 schon Ende 2001 abgelöst wurde, und tatsächlich keine weite Verbreitung hat. Andoid 4.3 wurde aber erst 2013 abgelöst und ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass es noch extrem viele Geräte gibt, die eine Version älter als 4.4 verwenden.

Dass die Rechenleistung sich so stark verändert hat, kann ich mir auch nicht vorstellen. Immerhin entsprechen heutige 70-Euro Smartphones den Systemvoraussetzungen, die vermutlich schächer ausgestattet sind, als die Top-Smartphones von 2013.

Kommentar von tryanswer ,

Win 2000 ist sicher schon ein paar Jahre Vergangenheit, aber auch Android 4.3 hat bereits diverse Nachfolgeversionen. Wir sind aktuell bei 7.0 - es sind also schon eine Vielzahl an alten Versionen berücksichtigt worden (ich meine es sind 13).

Irgendwann kommt nun einmal der Punkt, an dem Technik als veraltet gilt und man sie austauschen muß, wenn man aktuelle Software nutzen möchte.

Antwort
von TitusPullo, 1

Was die Entwicklung angeht, wenn man es vereinfacht ausdrücken will:

Jeder Android Version hat seine eigene Bibliothek worauf die Entwickler
zurückgreifen können um etwas zu realisieren. So basic Aufrufe wie
Fenster öffnen oder Fenster schließen sind natürlich immer dabei. Aber
wenn nun eine Funktion genutzt wird, die es in alten Versionen nicht
gibt, so ist die App dafür auch nicht kompatibel. Die müssten diese
Funktion also selber schreiben, was auch nicht immer möglich ist, oder zu kompliziert oder am Ende einfach zu teuer wäre.

Antwort
von christiankuhn, 2

Damit man nen Grund hat ein neues Handy zu kaufen

Kommentar von MarLa22 ,

richtig, das dient nur zur Geld macherei

Kommentar von BTyker99 ,

Das ergibt doch aber für Nintendo keinen Sinn, da diese an den Spielern und den damit verbundenen Münz-Verkäufen profitieren und nicht an den Geräteverkäufen.

Kommentar von FooTest ,

Das ist einfach falsch - was soll ich als App Entwickler davon haben, dass iech jemadn ein neues Handy kauft: gar nichts!

Kommentar von christiankuhn ,

Wenn man ne Partnerschaft/Vertrag mit den Handyanbietern und nen Anteil vom Verkauf bekommt schon 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten