Frage von gutefrage111j, 59

Wieso weist Wasser mit wenig Kohlensäure die gleiche Hydrogencarbonat Konzentration auf wie Wasser mit viel Kohlensäure?

Ich habe gerade die Ionenkonzentrationen von einer Wasserflasche mit wenig Kohlensäure mit den Ionenkonzentrationen einer Wasserflasche mit viel Kohlensäure derselben Marke verglichen. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Ionenkonzentrationen exakt dieselben sind. Da Hydrogencarbonat mir als Salz der Kohlensäure bekannt ist, bin ich davon ausgegangen, dass in der Flasche mit mehr Kohlensäure auch die Hydrogencarbonat Konzentration dementsprechend höher ist. Kennt jemand sich damit aus und kann mir dazu eine Erklärung liefern?

Antwort
von PWolff, 43

Wenn alle übrigen Ionen in derselben Konzentration (Aktivität) vorliegen würden, wäre das nach dem Massenwirkungsgesetz tatsächlich zu erwarten.

Vermutlich hat das Wasser mit dem höheren CO2-Gehalt mehr starke Anionen oder/und mehr schwache Kationen als das andere. Dadurch kann es weniger von dem Anion einer schwachen Säure wie der Kohlensäure aufnehmen.

Antwort
von Miraculix84, 32

Gute Frage! Ich weiß es nicht sicher, aber ich vermute stark, dass die Mineral-Analyse VOR der CO2-Zugabe gemacht wird und den Mineraliengehalt des Quellwassers, also des Naturprodukts, beschreibt. Die Kohlensäure wurde ja nachträglich hinzugefügt.

Außerdem ist die Kohlensäurezugabe reversibel. Kennt man ja vom Schütteln. D.h. je nachdem wie schwungvoll du die Flasche öffnest oder vorher bewegst, desto stärker variiert dieser Wert. Deswegen ist es nicht sinnvoll, diesen Wert mit Laborgenauigkeit festzuhalten.

LG
MCX

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten