Frage von xNiceTimex, 50

Wieso wegen tauchen schmerzen?

Hii:) ich War gestern mit meiner Familie schwimmen und eine Freundin War dabei. Wir sind sehe viel getaucht. Kurz bevor wir uns geduscht haben sind wie noch getaucht und seit dem habe ich so ein stechen ab ende der Nase bis zur Stirn hoch und an die Augenbraue! Jetzt um 06:09 morgens hab ich da immer noch aber etwas stärker!Was ist das?

Antwort
von xxtesaxx, 27

Durch das Tauchen setzt du dich starken Druckschwankungen aus. Auf der Erdoberfläche haben wir rund 1 Bar Druck. Der sorgt dafür, dass beim Atmen Luft in deine Lunge gepresst wird.

Unter Wasser bekommst du pro 10 Meter ein zusätzliches Bar Druck ab. Also lastet bei 2m schon 1,2 Bar Druck auf dir.

In deinen Nebenhöhlen befindet sich normalerweise Luft. Wenn deine Nebenhöhlen nun anfangen Schleim zu produzieren, kann diese Luft nicht mehr richtig entweichen. 

Unter Wasser kann das dazu führen, dass die Luft stark in deine Nebenhöhlen gedrückt wird. Sind diese nun verschleimt kann die Luft beim Auftauchen nicht richtig entweichen. 

Durch den hohen Druck unter Wasser wird die Luft komprimiert. Beim Auftauchen expandiert sie wieder. Kann sie nicht entweichen verursacht das Schmerzen. 

Man spricht auch von einem sog. Barotrauma. Ich bin mir ziemlich sicher, das du ein solches erlitten hast. Bei weniger schlimmen Fällen sollte das nach einiger Zeit von alleine wieder weggehen. 

Du könntest mal versuchen Nasensprach zu nehmen um eventuell verschleimte Nasen- oder Stirnnebenhöhlen zu reinigen und die aufgestaute Luft entweichen zu lassen.

Sollte der Schmerz anhalten solltest du einen Arzt aufsuchen!

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Schmerzen, 16

Hatte ich auch schon öfter - das liegt meistens daran, dass Chlor bzw. die Cloramine die Schleimhäute der Nase, Hals und Augen reizen.

http://www.gesundheit.de/fitness/sportarten/wassersport/wie-gefaehrlich-ist-chlo...

Kommentar von fischtauchen ,

Du bist ein toller Experte......

Antwort
von fischtauchen, 10

 Hallo,

Um
die Hintergründe zu verstehen, sollte man zunächst einmal den
Zeigefinger und Daumen einer Hand nehmen und damit die Nase zu halten.
Sodann bläst man die Atemluft gegen die zugehaltene Nase .

 In den Ohren macht es leicht "klick" und der Druck ist ausgeglichen,
völlig ohne Schmerz. Das kann man öfter auf dem Sofa trainieren, denn
es stärkt den Muskel des Ohres.

Schmerz wird
in den Ohren nur empfunden, wenn man beim Abtauchen den Druckausgleich
nicht machst. Druckausgleich ist beim Tauchen schon nach dem ersten
Meter erforderlich, und zwar bei jedem Taucher. Und danach immer wieder
und wieder, sobald sich Druck aufbaut und bevor der Schmerz beginnt.
Druckausgleich darf nich weh tun und tut es auch nicht, drück man die
Luft nur sanft gegen die Ohren, bis es "klick" macht.

Der
Druck des Wassers (Umgwebungsdruck), auch auf die Ohren, steigt mit
zunehmender Tiefe; pro 10 m Wassertiefe = 1 bar. Der Schmerz entsteht
dadurch, dass der Außendruck des Ohres vor dem Trommelfell größer ist
als der Innendruck hinter dem Trommelfell. Diesen Druck muss der Taucher
ausgleichen, sost würde das Trommelfell reißen und Hörverlust
eintreten. Und dieser Druckausgleich wird durch das Blasen von Luft aus
den Atemwegen gegen zugehaltene Nasenlöcher erreicht. Und das immer
wieder beim Abstieg, um den jeweils erforderlichen Innendruck in den
Ohren wieder herzustellen. Der Nasenerker in der Tauchermaske hilft
dabei,
die Nasenlöcher bei Bedarf mit den Fingern zu schliessen. Gelingt der
Druckausgleich nicht, zum Beispiel nach oder während einer Erkältung,
kann nicht getaucht werden.

Je
nach Fähigkeit, Fertigkeit und körperlicher Beschaffenheit des Tauchers
gibt es noch andere Möglichkeiten. Schlucken oder auch nur die Kiefer
bewegen gehören dazu. Letztere beiden Methoden funktionieren aber nicht
bei allen Menschen. Es zu auszuprobieren lohnt sich, vielleicht geht es
ja ohne die Finger zu benutzen. Ich möchte hier noch eine Methode
anführen, die viel Übung erfordert, nicht jeder kann und die ich auch
noch nicht versucht habe: DELONCA. Hier wird die Zunge gegen die obere
Zahnreihe gepresst und gleichzeitig der Kopf zurück gestreckt. Und wie
gesagt; der Druckausgleich ist immer nur bei Abstiegen erforderlich.

Ein
Tipp: auch wenn ein Flugzeug landet entsteht bei vielen Menschen ein
Druck auf den Ohren, der sich durch Blasen gegen zugehaltene Nasenlöcher
abbauen lässt.

Sporttaucher
tauchen bis 40 Meter, sog. TEC-Taucher über 100 m tief. Es geht sogar
noch tiefer. Aber nie ohne Druckausgleich, schon ab den ersten Metern
kommt keiner ohne aus, und zwar bis in jede Tiefe.

Nach
und während einer Erkältung sind die Atemwege fast zugeschwollen. Dann
funktionert kein Druckausgleich und das Tauchen muss ausfallen.

Und das war wahrscheinblich Dein Problem, dass auch nach einer Erkältung die Atemwege noch nicht ganz abgeschwollen waren. Versuche Dir mit Druckausgleich Linderung zu verschaffen, sonst gehe zum HNO-Arzt.

Gruß Klaus

Antwort
von Elena3183429, 21

Könnte es sein, dass du wasser in die nase bekommen hast?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten