Frage von JambaReloaded, 30

Wieso waren die Waren im Mittelalter aus Asien und Afrika so teuer wenn Europäer davon was haben wollten?

Antwort
von JBEZorg, 13

Zerst msst du bedenken, dass alles teurer war zu der Zeit. Alles wurde in Handarbeit hergestellt. Es gab keine Massenproduktion.

Und Waren aus fernen Ländern mussten mit viel Aufwand ransportiert werden und konnten natürlich auch nicht in grossen Mengen transportiert werden. Stelle dir vor es gäbe ein Schiff das für ganz Europa Bananen herbringen würde. Denkst du man würde sie für 1,79 Euro verkaufen im Supermarkt?

Diese Waren waren einfach in kleinen Mengen vorhanden und deren transport war nicht nur mit Kosten sondern auch mit Risiken und Gefahren verbunden. Kosten, Risiken und Gefahren musste man beim Kauf der Ware mitbezahlen. 

Antwort
von kubamax, 8

Der Luxusplunder wurde unter Lebensgefahr hergeschafft und an die wenigen Feudalherrschaften, die das Volk bluten ließen, verhökert.

Antwort
von bikerin99, 20

Wenn du dir vorstellst, welche Transportmittel und wie gefährlich die Wege (Seewege und ohne Straßen) waren, ist es kein Wunder, dass die Waren, es waren ja in erster Linie ja Mineralien, Gewürze usf., sehr teuer war.

Antwort
von roschue, 16

Weil der Transport so aufwändig war. Das ging über den Landweg oder per Schiff, beides dauerte Wochen oder Monate. Die Strasse nach Asien nannte man die Seidenstrasse.

Antwort
von Jerne79, 14

Weil Asien und Afrika damals keine Billig-Produktions-Regionen waren, sondern Produkte angeboten haben, die es in Europa so nicht gab, und das nachdem sie monatelang unterwegs waren.

Schwer zu bekommen bedeutet schlicht und ergreifend teuer.

Antwort
von AntwortMarkus, 15

Wegen der wochenlangen teuren Transporte? Gab noch keine Flugzeuge

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten