Frage von kamillechaiiii, 53

Wieso war für einen Christen die Mitgliedschaft in der NSDAP nicht verantwortbar?

Das steht in meiner Religionshausaufgabe. Ich verstehe nicht, was "für etwas verantwortbar sein" heisst. Könnt ihr mir helfen? Bitte nicht auf die HAUPTFRAGE antworten.

Antwort
von Nordseefan, 35

Du kannst auch sagen, warum er das wegen seiner Religion nicht wollte, warum er es nicht mit seinem Gewissen vereinbaren kann

Kommentar von kamillechaiiii ,

Ach, so ist das! Danke. :)

Kommentar von Nordseefan ,

gerne doch.

Super das du es nur erklärt haben wolltest, andere versuchen, hier ihre Hausis erledigen zu lassen

DH

Antwort
von Christi88, 34

Das Wort kommt von Verantwortung. Und die Definition davon laut Google:


1
. die Pflicht, dafür zu sorgen, dass (in bestimmten Situationen) das Notwendige und Richtige getan wird und kein Schaden entsteht."Der neue Trainer hat eine große Verantwortung übernommen." 2. die Verpflichtung, für seine Handlungen einzustehen und ihre Folgen zu tragen."Sie trägt die volle/die alleinige Verantwortung für den Unfall." 3. das Bewusstsein, Verantwortung zu haben.

Laut dieser Aussage konnte die Christen das nicht mit ihrem Gewissen verinbaren.

Sry, Handy spielt verrückt. xD


Antwort
von Karl37, 6

Sollte es nicht vereinbar statt nicht verantwortbar heißen? Dann gäbe es nämlich einen Sinn.

Antwort
von 666Phoenix, 12

Nicht verantwortbar??

Eine "unverantwortbare" Behauptung!

--„Was die alten Parlamente und Parteien in 60 Jahren nicht fertigbrachten, hat Ihr staatsmännischer Weitblick in 6 Monaten weltgeschichtlich verwirklicht … Uns kommt es aufrichtig aus der Seele: Gott erhalte unserem Volk unseren Reichskanzler.“(Kardinal Michael von Faulhaber, Glückwunschtelegramm an Hit.ler, 20.7.1933)

----„Der Episkopat aller Diözesen Deutschlands hat, wie die öffentlichen Kundgebungen erweisen, soweit es nach der Neugestaltung der politischen Verhältnisse durch Eurer Exzellenz Erklärungen ermöglicht wurde, sogleich die aufrichtige und freudige Bereitwilligkeit ausgesprochen, nach bestem Können zusammenzuarbeiten mit der jetzt waltenden Regierung, die die Gewährleistung von christlicher Volkserziehung, die Abwehr von Gottlosigkeit und Unsittlichkeit, den Opfersinn für das Gemeinwohl und den Schutz der Rechte der Kirche als Leitsterne ihres Wirkens aufgestellt hat.“(Kardinal Bertram an A. Hit.ler, 24.7.1933)

Kann ausführlich fortgesetzt werden.

___________________

Nee, Kamille-Tee, hier wird Dir was erzählt, was in dieser absoluten Aussage nicht stimmt!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten