Frage von QQChristian, 42

Wieso war der Waffengebrauch der Polizei zur preußischen Zeit so eingeschränkt?

Ich habe gerade gelesen, dass Polizeibeamten strikte Vorgaben hatte und über jeden Schussvorfall Meldung beim Magistrat machen sollten. Sie durften sie fast so gut wie nie einsetzen und auch nicht immer bei sich tragen. Warum? Gab es irgendwelche Gefahren oder musste man damit rechnen, dass es viele gab, die als Polizeibeamten "untreue" Staatsdiener waren? Für mich ist dies sehr unlogisch, da man ohne Waffe als Beamter ja selber ungeschützt ist.

Antwort
von JBEZorg, 5

Damals gab es weniger Gewalt. Man stelle sich das vor. Polizeibeamte mit Schlagstöcken reichten aus um die öffentlich Ordnung in den meisten Fällen aufrecht zu erhalten.

Antwort
von Dahika, 25

So weit ich ich weiß, ist der Waffengebrauch heute auch sehr eingeschränkt. Herumballernde Polizisten kann doch keiner gebrauchen.

Antwort
von Hegemon, 25

Preußen existierte als Herzogtum, Königreich und Freistat von 1525 bis 1947. Welche Waffen und welche Zeit meinst Du?

Kommentar von QQChristian ,

Waffen der Polizei

Kommentar von Hegemon ,

Ist es wirklich so schwer, mal 'ne Jahreszahl zu nennen? Wo hast Du das gelesen? Um welchen Zusammenhang geht es? Kaiserzeit? 1. Weltkrieg? Novemberrevolution? Weimarer Republik? NS-Zeit? Welcher Magistrat? Berlin? Bremen? Timbuktu?

Kommentar von QQChristian ,

Achso sry:) Ähm so 1910, Magistrat Hannover:)

Kommentar von Hegemon ,

Aha, 1910. Da kommen wir der Sache schon näher. :-) Die Standardbewaffnung des Schutzmannes in dieser Zeit war meines Wissens der Säbel - sieht man auch viel auf alten Fotos. Deshalb hieß es auch: "Drei Schritt Abstand, Kerl!" - damit der Schutzmann Platz hatte, ggf. den Säbel zu ziehen. Und beim Militär war es zumindest so, daß Pistolen den Offizieren vorbehalten waren. Wenn das bei der Polizei analog gehandhabt wurde, verblieb als Alternative also der Karabiner für den einfachen Schutzmann. Und daß man so'n großes Schießgewehr nicht die ganze Zeit mit sich rumschleppt, ist eigentlich klar.

Daß über Munition Buch geführt wurde, kenne ich auch so von meiner Militärzeit, ist jetzt für mich also nicht sonderlich überraschend.

Kommentar von QQChristian ,

ja aber warum? wegen der sicherheit oder was? Kosten?^^ Und bei der Waffe jhandelt es sich bestimmt um einen Revolver, ist der denn auch so schwer? (Kenne mich mit Waffen nicht so gut aus)

Kommentar von Hegemon ,

Ich kann's auch nur vermuten. Ich denke, die Polizeibewaffnung wird sich schlicht und ergreifend den Erfordernissen angepaßt haben. Der Durchschnittskriminelle wird sich noch vom Säbel beeindrucken lassen haben, da taugliche Faustfeuerwaffen wohl noch nicht so weit verbreitet waren, wie zu späterer Zeit. Die Luger 08 z.B. kam ja erst 1908 auf den Markt. Und Revolver wurden ja eher in Amerika hergestellt (Colt, Smith&Wesson..)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten