Wieso wäre es eig. kein Rassismus, wenn ich als Weißer Weiße aufgrund ihrer Hautfarbe diffamiere (oder ein Schwarzer Schwarze)?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Natürlich ist das auch Rassismus... Wie kommst du auf die Idee, es wäre keiner?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rassismus ist, in Kurzformel:

die Diffamierung, Abwertung und Überheblichkeit gegenüber Menschen aufgrund ihrer ethnischen Ausstattung oder weiterer Attribute, die die Menschen nicht selbst ausgesucht haben, sondern mit denen sie geboren, aber auch erzogen wurden.

Das gilt grundsätzlich gegenüber allen Menschen.

Schau mal unter Menschenrechte nach, da findest Du Hinweise zur Gleichwertigkeit aller Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für mich ist Rassismus, wenn ich jemanden allein aufgrund seiner Rasse ablehne. Wenn also z.B. ein Weißer einen anderen Weißen nicht mag, ist in dem Fall der Begriff "Rassismus" für mich nicht so wirklich passend. Viele bestreiten zwar, dass es bei Menschen überhaupt unterschiedliche Rassen gibt, aber ich glaube, das hat andere Gründe. Ich habe jedenfalls schon öfters gelesen, dass man mit einer Genanalyse sehr genau feststellen kann, ob jemand ein Weißer, Schwarzer, Asiat,... ist. Solange man mit dem Begriff der Rasse keine Wertung vornimmt, darf man z.B. einen Asiaten auch als Asiaten bezeichnen denke ich. Darin sehe ich absolut nichts verwerfliches.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimm dir ein Minütchen Zeit, ermittle die Definition von "Rassismus" und all deine Fragen werden sich von selbst lösen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man jemanden aufgrund seiner Herkunft ablehnt (in diesem Fall auf die ethnische Herkunft bezogen), ist das rassistisch. Dabei spielt es keine Rolle, welcher Ethnie, Hautfarbe, etc. man selber angehört.

Ich würde das auch nicht mögen, egal wer das zu mir eventuell sagt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?