Frage von Molly101, 51

Wieso verträgt sich meine Hündin mit einem, aber nicht mit mehreren Hunden?

Hallo!:) Meine Hündin Ira, kommt ursprünglich aus Rumänien. Sie war ein Straßenhund. Niemand kennt also wirklich ihre Geschichte. Sie ist 2004 geboren, wird im Mai also 12 Jahre alt. 2006 kam sie nach Deutschland. Ihre Besitzerin musste sie allerdings 2013 weggeben, da sie kaum noch Zeit für sie hatte. So kam sie also zu uns. Mittlerweile sind 2 Jahre vergangen in denen sie bei uns lebt. Ira hatte anfangs starke Probleme mit anderen Hunden. Sie vertrug sich mit fast keinem, das hatte sich jetzt allerdings wieder gebessert...Mir ist die ganze Sache heute morgen wieder aufgefallen. Man muss dazu sagen, Ira mag keinen kleineren Hunde (auch keine Welpen) und Hündinnen sind noch hart an der Grenze. Wir sind heute morgen raus auf das Feld in der Nähe unserer Siedlung. Haben wieder eine Hündin getroffen, mit welcher Ira gut auskommt (sie sind fast gleich alt). Wir waren schön unterwegs, beide Hund von der Leine und alles war gut. Kurz vor dem Ende des Feldwegs, leinte ich Ira an, wie immer und wir gingen in Richtung nach Hause. Dann kam uns eine Mops Hündin entgegen, mit welcher Ira auch schon oft spielte. Manchmal konnte sie gut mit ihr, manchmal giftete sie die Kleine an. Je nach ihrer Laune. Und kaum waren es insgesamt drei Hund find Ira an zu knurren und zu bellen. Selbst die Hündin, mit der sie die ganze Zeit lief, knurrte sie an. Ich weiß nicht, ob sie einfach eifersüchtig ist, ob sie dadurch Angst bekommt, weil sie vielleicht schlechte Erinnerungen durch Rumänien hat... Das ganze ist auch bei Rüden so! Soll ich sie einfach von der Leine lassen? Ich habe immer zienlich Angst, dass ihr dann etwas passiert, dass sie gebissen wird. Sie ist nunmal mein Baby und ich liebe sie natürlich auch so sehr. Sie hat noch nie einen anderen Hund verletzt. Aber wir hatten schon öfter eine Auseinandersetzung, weil Ira scheinbar immer will, dass sich die anderen Hunde ihr unterwerfen... Ich kann doch aber nicht jedem Hund aus dem Weg gehen, oder? Was muss ich eurer Meinung nach tun, wie sollte ich denn handeln?

Bitte helft uns! Wir sind für jede Antwort sehr dankbar!😘

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Berni74, Community-Experte für Hund, 30

So wie Du das beschreibst - ist ja immer schwer zu beurteilen, wenn man die Situation nicht selbst sieht - kann sie die Situation bei mehreren Hunden oder auch bei sehr jungen und temperamentvollen Hunden nicht richtig einschätzen und/oder kontrollieren, und das verunsichert sie.

Da die Maus nun schon 12 ist, würde ich eher dazu tendieren, solchen Situationen einfach aus dem Weg zu gehen. Wenn man einen Hund trifft, wo man weiß, mit dem kann sie gut, würd ich sie auch mit dem anderen laufen lassen, allen anderen würde ich aus dem Weg gehen, vor allem Hundegruppen.

Wenn mir ein freilaufender Hund entgegen käme, wo ich mir schon denken kann, daß sie den nicht mag, würde ich die Besitzer höflich bitten, ihren Hund zurückzurufen und anzuleinen.


Antwort
von brandon, 15

Vielleicht hat sie dasselbe Problem wie meine Pflegehündin aus Rumänien.

Bei ihr war es so das sie von einem Rudel Strassenhunde halb tot gebissen wurde als sie von mitleidigen Menschen gerettet wurde.

 Sie hat heute noch ein zerfetzten Ohr und große Angst vor fremden Hunden auch vor denen die kleiner sind.

 Mit meiner Hündin aus Bulgarien versteht sie sich gut aber wenn mehrere Hunde da sind wird sie auch verhalten aggressiv wenn ihr die anderen zu nahe kommen.

Kann es sein das Dein Mädchen auch solche Erfahrungen gemacht hat?

Da Du nicht viel von ihrer Vergangenheit weißt liegt die Vermutung nahe das sie an die Begegnung mit mehreren Hunden schlechte Erinnerungen hat.

Es ist nicht leicht aber versuche ihr zu zeigen das sie bei Dir in Sicherheit ist und Du sie im Ernstfall verteidigst. Möglicherweise glaubt sie auch das sie Dich beschützen muß. 

Ich nehme sie immer an die Leine wenn ein anderer Hund dazukommt weil sie sich dann auch sicherer fühlt.

Wenn Du nicht weisst wie Du das machen sollst wende Dich an eine Hundeschule, kauf Dir ein Buch über Hundeerziehung oder schau mal auf YouTube dort gibt es auch ein paar Videos zur Hundeerziehung vielleicht findest Du dort etwas hilfreiches.

LG

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 14

Hi schwer zu sagen, was nun wirklich das Problem ist, man sieht hier ja leider die Körpersprache nicht. Aber würde vermuten das sie evtl schon beim Vorbesitzer das sich angeeignet hat. So Hunde müssen am Anfang erstmal an unser zivilisiertes Leben rangeführt werden, Leine und Halsband müssen die erst kennenlernen, genauso wie die Hundekontakte hier, auf der Strasse würden die Hunde sich anders begegnen, da gehts ums Überleben. Manche wollen dann natürlich ein gut sozialisierten Hund und lassen jeden Hund an den noch verunsicherten Hund dran, die werden dann oftmals förmlich überrannt. Das geht ein paar Mal gut und irgendwann fangen an sich zu wehren und gehen in den Angriff über. Ohne Leine ist das Problem oftmals dann weniger vorhanden, weil der Hund ausweichen kann. Bitte andere ihre Hunde anzuleinen, wenn deine an der Leine ist. Such die Spielkumpanen aus, schau was die andere Hündin evtl anders macht und lass nicht zu das andere Hunde sie bedrängen an der Leine. 

Antwort
von Wilkinson, 5

Naja ich bin jetzt nicht Caesar Milan, der Hundeflüsterer ;-))

Ich sag einfach mal, das ist wie bei den Menschen auch. Da gibt es ja auch so was wie "Sozialphobie". Also höchstens Einer kann noch neben mir sitzen, aber das war´s  dann. So würde ICH das interpretieren.

Antwort
von kakashifan009, 25

Meine Hündin Paula kommt ebenfalls aus Rumänien. Sie ist noch Recht jung (wird erst 3 Jahre) und lebt bei uns zusammen mit unserem Malteser Rüden.

Bei ihr ist es fast genau das selbe. Mit unserem Rüden versteht sie sich grandios die beiden sind ein Herz und eine Seele. Treffen wir auf andere Hunde ist sie meistens sehr aggressiv bellt und zeiht an der Leine. Dann gibt es aber auch wieder Hunde bei denen sie ruhig ist und mit denen sie auch spielt

Mir ist verstärkt aufgefallen, das sie ruhiger ist, wenn sie nicht an der Leine ist. Wenn sie an der Leine ist, hat sie wohl öfter das Gefühl sie müsse uns beschützen. Ist sie von der Leine ab, schnuppert sie die fremden Hunde meist nur an

Da sie aber als Dackel und Pinscher Mischling einen sehr starken Jagdtrieb hat, können wir sie nur eher selten von der Leine lassen.

Wir händeln das so das wir sie Morgen´s und Abend´s an der Leine lassen weil wir da eine kleinere Runde gehen und Mittags gehen wir meistens auf eine große Wiese und lassen sie da richtig laufen-vorher wird natürlich gründlich geschaut ob noch andere Hunde da sind. Auch haben wir unsere Zeiten angepasst, das wir nicht immer dann gehen, wenn alle anderen hier in der Umgebung auch Spazieren gehen 

Antwort
von wotan0000, 16

Mein kleiner Hund ist nicht gerade ein *Hundefreund*, es gibt einzelne Hunde, mit denen er sich verträgt.

Kommt ein zweiter Hund hinzu, dann will er weg. Er hat dann einfach einen Kontrollverlust. Einen Hund im Auge behalten ist also OK. Bei zweien und mehr wird er unsicher.

Z. B. geht er mit anderen Hunden nur in der Gruppe, wenn er das Schlusslicht bilden kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community