Wieso verstehen meine Freunde und meine Familie nicht ,was sie alles auf dem Planeten zerstören?

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Hey,

puuhhh.....ich glaube diese Fragen sind ebenso schwer zu beantworten, wie die nach dem Sinn des Lebens. 

Stellen wir uns mal eine andere Frage: 

Warum sind wir wie wir sind?

Denn letztendlich argumentieren wir alle immer mit der Aussage "es ist ja nur menschlich", ich beziehe mich gerade jetzt eher auf den Fleischkonsum.

Ich glaube es ist recht schwer Menschen langfristig von ihreren Gewohnheiten abzubringen. Natürlich hast du auch recht, solch ein Verhalten ist rücksichtslos gegenüber unserem Planeten und denen die darauf leben. 

Ich mache das jetzt mal ganz chronologisch und versuche auf deine fragen einzugehen:

Ja, Steuerverschwendung ist leider ein Problem, das wir alle haben. Das Problem hierbei ist, dass es uns zu gut geht und wir uns nichts darum kümmern welchen Schaden wir damit anrichten. 

Und es gibt nun mal leider Menschen, die sich gerne den ganzen Tag Berlin Tag und Nacht reinziehen würden, wenn sie denn könnten,obwohl sowas für ein, allgemeinen gebildetes, Land wie Deutschland nicht bräuchte. Aber man kann leider nicht jeden ändern in seinem Tun und Handeln, sondern muss jedem seine individuelle Freiheit einräumen, auch wenn diese nicht immer mit den eigenen Idealen übereinstimmt.

Es geht uns zu gut und deswegen kümmern wir uns nicht/ weniger um unsere Zukunft oder das was morgen kommt, wenn es nicht wirklich notwendig ist. Ein armer Mensch in Afrika oder Indien hat leider ein ganz anderes Weltbild und eben auch andere Ansichten von der Welt. Du denkst weiter als etwa 75% der Bevölkerung, was traurig ist wo unsere Regierung doch immer mit soooo Bildungsreformen palt, aber leider, leider kannst du nicht 8 Milliarden Menschen umstimmen.

Ach Gott, ich klinge ja schon wie ein richtiger Moralapostel D:

Worauf ich hinaus möchte ist, dass Menschen leider Fehler machen, versteh mich nicht falsch, ich bewundere dich sehr für deinen Einsatz und den Willen dieser verlorenen Welt noch etwas Licht zu bringen, aber eines musst du dir vor Augen führen: allein schaffst du das nicht.

Ich bewundere sehr deine Disziplin, denn Vegetarier und Veganer zu sein erfordert sehr viel Kontrolle, denn oftmals ist die Gesellschaft da auch nicht so offen für Neues.

die Frage, die sich mir eben noch stellt, ist: Wenn du deine Freunde nicht verstehen kannst, in dem was sie tun, oder ich dem Verhalten, das sie an den Tag legen, wieso suchst du dir dann nicht einen neuen Freundeskreis? Glaub mir, es gibt genug Mensch, die so denken wie du und die dich in dem was du tust auch liebend gern unterstützen. Ich weiß, wie es ist missverstanden zu werden und du sagst selbst, dass du dich von der Öffentlichkeit distanzierst. 

Wäre das dann nicht der Zeitpunkt für einen Neuanfang?

Das klingt vielleicht alles etwas fanatisch, aber wenn das nicht deine Welt ist und dein Freundeskreis, dann bau dir einen neuen auf. Ich hab genug Erfahrung um zu sagen, dass ein falscher Freundeskreis dich irgendwann kaputt macht, weil er dir nicht das gibt was du brauchst. Irgendwann fühlt man sich dann auch allein, obwohl man freunde hat, weil die nicht mehr und nicht weniger sind als Menschen, die einfach da sind , aber nicht für einen selbst. 

Ich will dir jetzt nicht sagen, dass du von Zuhause abhauen sollst, denn das mit der Familie ist auch immer so eine Sache. Ich würde sie vernünftig mit dem Thema konfrontieren und nicht direkt als Fleisch essende Mörder (kam schon vor) bezeichnen. Vielleicht schaffst du es ja, ich würde mich für dich freuen.

Aber ein kluger Mensch hat einmal gesagt, dass wir zwei Familien haben, in die eine werden wir hineingeboren, aber die andere können wir uns aussuchen. Ich schätze du merkst worauf ich hinaus will. 

Glaub mir, ein neuer Freundeskreis kann viel verändern. Eine zweite Familie in der du dich wohlfühlst, frei von allen dieser ganzen Oberflächlichkeit, von wegen "ich brauche jetzt Zara Klamotten, sonst bin ich nicht mehr "in"", und dem Konsum von allerlei Müll den wir nicht brauchen, aber unbedingt haben wollen.

Das klingt jetzt sehr wie in einer Sekte, aber ich hoffe du weißt, wie ich es gemeint habe. :)

Denn dann denke ich, dass du es schaffst deine "Message" auch weiterzuverbreiten.

Ich hoffe diese Antwort hat dir ein wenig geholfen.

Es ist leider traurig, dass wir noch über solche Sachen, wie Oberflächlichkeit, unnötigen Konsum und die förmliche "Übermüllung" und Ausbeutung unseres eigenen Planeten diskutieren müssen.

Viel Glück noch :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Paul23516
07.11.2016, 21:54

Respekt, ich hätte es nicht besser hinkriegen können👍
Danke für deine Mühe

1

Es gehört tatsächlich zu den natürlichsten Lebensaufgaben während der Pubertät, die Welt der Erwachsenen zu erforschen, zu hinterfragen und infrage zu stellen. 

Um diese Arbeit leisten zu können stattet uns Natur während dieser großen Umbauphase weg vom Kind und hin zum erwachsenen Menschen mit sehr viel Energie und anderen wesentlichen Ressourcen aus. Wir könnten sie nutzen. 

Warum tun wir es mehrheitlich nicht?

Das ist dann mehr als eine sehr lange Geschichte. 

Jene Gegend der Erde, die wir heute Deutschland nennen, hat in den letzten 2.000 Jahren durchschnittlich alle 50 Jahre entweder selbst einen Krieg geführt oder sich stark an einem Krieg beteiligt. Gehe dieses Szenario mal in Ruhe und ausführlich durch!!! Am Ende wirst Du von alleine feststellen: Es blieb keine Zeit. 

Über 2.000 Jahre entwickeln sich dann bestimmte kulturelle Normen. Dass diese Normen dann noch von der sogenannten Christianisierung befördert wurden übergeht wohl selbst der schlechteste Geschichtsunterricht nicht. 

Dann kam erst vor rund 200 Jahren der Gedanke einer Individualität auf in unseren Breitengraden. Durch so "hirnverbrannte" Franzmänner. Eine der Folgen war, sogar Kindern zuzugestehen, schon Menschen zu sein. Am Ende findest Du den im Geburtsregister Eingetragenen zugesprochene Grundrechte heute in unserem Grundgesetz. 

67 Jahre sind für die Menschheitsgeschichte eine relativ kurze Zeit. Bis heute wirst Du viele verfassungswidrige Auffassungen vorfinden bezogen auf Babys, Kleinkinder, Kinder, Jugendliche, menschliche Entwicklung, Rechte und Pflichten ..... Hier kannst Du wohl täglich dazu lesen. 

Es ist kein Vorwurf. Tatsächlich gab Adenauer kund: "Um de Kinder brauchen wir uns net kümmern. Die kriejen de Leut immer." Und dann fing die Gesellschaft an das Bruttosozialprodukt zu steigern. Anfang der 1960-iger wurde ein Lied daraus, welches eine moderne Band heute noch auf ihre Weise spielt. 

Neben der Politik üben sich aber auch so gut wie alle Medien - Ausnahme: dradio - fleißig darin, menschliche Entwicklung entweder auf halbgare oder gar falsche Weise darzustellen. Das prägt nun mal. 

Tatsächlich werden wesentliche Grundlagen menschlicher Entwicklung in den ersten Lebensjahren, also bis zur vollständigen Entwicklung des eigenen Ich, festgelegt. Da läuft sehr viel falsch. Denn viel zu viele Menschen gehen immer noch von selbst erlebten Ansichten aus. Und geben sie, durchaus absolut unbewusst, einfach weiter. 

Gut. Du bist eine Ausnahme. Ausnahmen bestätigen die Regeln. 

Und dann gibt es tatsächlich durchaus eine ganze Menge Menschen, die sich irgendwann in ihrem ganzen Sein dermaßen unwohl fühlen, dass sie bereit werden, die frühkindlichen Fehlkonditionen ablegen zu wollen. Absolut kein leichter Weg, den sie gehen werden. 

ABER

Es werden tatsächlich immer mehr. Sie werden unterstützt von immer mehr wissenschaftlicher Erkenntnis zu den von Dir angedeuteten Themen. 

Bitte bedenke: 

Kein Mensch will auf Fehler hingewiesen werden. Schon gar nicht will ein Mensch angeklagt werden. In beiden Fällen gehen wir unbewusst sofort in Abwehrhaltung. 

Lachen und Lächeln sind Tor und Pforte, durch die viel Gutes in den Menschen hineinhuschen kann. 

Schaue mal nach "Schulpreis" online. Da wirst Du manches tolle Projekt finden, welches ermöglicht, die Situation an Deiner Schule zu verändern. Du findest dort dann auch Ansprechpartner, die im Bedarfsfall zur Seite stehen. 

Erwarte bitte niemals bei so grundlegenden Themen schnelle Erfolge. Sie würden wie Seifenblasen zerplatzen. 

Vielleicht magst Du einfach damit beginnen, zuhause regelmäßig Deutschlandfunk zu hören. Keine Bange: Für Deine Generation ist da täglich mindestens eine Sendung. Mindestens. Podcastmöglichkeit gibt es selbstverständlich ebenso wie App. 

Ich ecke nun hier wo ich zur Zeit lebe seit fast 25 Jahren an. Und nehme es gelassen bis humorvoll. Ich beobachte Veränderung:

Die Diakonie verdient sich mittlerweile eine goldene Nase dank KASHKA. Trotzdem haben einige Langzeitarbeitslose einen festen Arbeitsplatz gefunden. Und Steuern führen sie auch noch ab. Dabei wollten sie erst gar nicht. 

Samstag gehe ich zu einer Reparaturwerkstatt.

Wenn ich auf dem Markt nachfrage, wo Obst und Gemüse herkommen, ob sie behandelt sind oder nicht, dann werde ich nicht mehr von den Marktbeschickern verjagt. Manche sind immer noch unfreundlich bis leicht aggressiv, aber einige können heute tatsächlich Auskunft geben. 

Dass es hier unmöglich ist zu erwarten, Bio-Fleisch zu beziehen, wird sogar von manchem Metzger heute offen zugegeben. 

Die Stadt lässt sogar offizielle Altpapiersammlung als normalen Service zu. 

Ich will hier nicht behaupten, dass all diese Veränderungen oder eine davon auf meinem Dunghaufen gewachsen wäre. Ich kann aber mit absoluter Sicherheit feststellen: Meine Aufzählung ist sehr unvollständig. Eine vollständige würde den Rahmen hier sprengen. 

Wissen ist sicherlich Macht. Aber falsch angewandt führt Wissen zu Aggression. Friedrich Hacker "Aggressionen", fange damit an. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist eine sehr große Ausnahme, sehr umwelt- und sehr ernährungsbewusst.

Vielen Leuten halten ihr Verhalten, ihr Konsum.... nicht schlecht, weil sie es jahrelang so vorgelebt bekommen haben und sie nicht gelernt haben, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Ich verstehe dich gut, aber in vielen Dingen bist du zu extrem. Es ist nicht falsch oder schlecht, Fleisch zu essen, denn wir sind "Allesfresser". Es gehört zu unserer Natur, wie Elefanten Gras und Blätter fressen, Vögel Insekten fressen, Katzen und Hunde jagen und Tiere töten und essen....

Natürlich hast du Recht und es ist ein Widerspruch, wenn man Fleisch isst und zugleich sein Haustier streichelt. Aber grundsätzlich sind das 2 Paar Stiefel.

Grundsätzlich finde ich schon auch, dass man vermehrt, und der Trend geht auch dahin, weniger und statt dessen bewusster Fleisch verzehrt, weniger und bewusster ein Glas Wein trinkt, weniger Müll produziert und bewusster einkauft, den Müll richtig entsorgt und nicht in die Welt kippt.....

Bei Vielen ist das aber noch nicht angekommen, wir im Kindergarten lernen es den Kleinen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey,

Du musst Nichts hinnehmen, was Du nicht möchtest, aber darum geht es nicht.

Es geht eher darum, wo Du später stehen möchtest und was Du erreichen möchtest.

Wenn Du Dein Leben der Sache" Weltverbesserung" wirklich opfern möchtest, kannst Du mit Deiner Familie und Deinem Freundeskreis brechen und Dich mit Menschen umgeben, die genauso denken wie Du. Denn lass Dir gesagt sein, andere Menschen, auch family and friends, werden Dich nie verstehen und die Dinge nie sehen wie Du, weil Ihnen, ganz krass ausgedrückt, die Intelligenz fehlt und Sie mehr mit sich selbst und Ihren eigenen Dämonen zu kämpfen haben. Problem ist nur, dass Du wahrscheinlich sowieso Nichts bewirken wirst.

Also kannst Du Dich im anderen Extrem anpassen und immer deren Meinungen vertreten und alles tun, um Famielie und Freunde glücklich zu machen. Doch das wird Dich höchst vermutlich tod unglücklich machen.

Ich empfehle Dir: Sei so, wie Du bist. Informiere Dich, schaue Deine nice Dokus und bleib Deiner Meinung. Doch versuch Niemanden zu überzeugen, denn das wird Dir nicht gelingen. Wenn ein Thema aufkommt, musst Du natürlich Deine Meinung vertreten, doch wenn Du merkst, dass Du gegen Mauern läufst, lass es. Mit der Zeit werden die Menschen mit anderer Meinung in Deinem Leben weniger und die Menschen mit der selben Meinung in Deinem Leben mehr. Mit Deinen Eltern empfehle ich Dir, das Thema außen vor zu lassen und Sie so zu akzeptieren. Wenn Du Dein Abi hast musst Du insbesondere  mit Deinen Mitschülern ja auch überhaupt Nichts mehr zu tun haben.
Du wirst sehen, dass was Du in der ganzen Welt erkennst, wirst Du auch in Deinem Leben erkennen und Du wirst Deinen Weg gehen. Hör nur niemals auf zu hinterfragen und anders zu denken, dann wird Deine Zeit kommen. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider hast Du recht, bin genau Deiner Meinung. Bei 90 Prozent der Leute hört der Horizont am Pizzateller auf, weiter reichts nicht. Machen kann man dagegen garnix, die würden noch nichtmal durch eine menschverschuldete Naturkatastrophe aus ihrer Selbstzufriedenheit gerissen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dieses Phänomen ist nicht neu und wurde schon vor Jahrzehnten ironisch beschrieben:

"Die Menschen sind schlecht. Alle denken nur noch an sich.Nur ich denk an mich!"

Ich glaube wenn alle ehrlich zu sich selber wären müssten die meisten von uns zugeben - ja das ist so.

Also vielleicht sollten wir als Erstes wieder lernen zunächst vor der eigenen Haustür zu kehren bevor wir mit den Fingern auf andere zeigen, denn nobody is perfect.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann dich sehr gut verstehen und habe auch die selben Gefühle. Aber dennoch müssen wir die Lebensweise der anderen akzeptieren, denn wir wollen ja auch nicht das uns die Lebensweise von anderen aufgedrängt wird. 

Beispielsweise das jemand uns sagt nein Sex nur in der Ehe so ist es richtig oder Bungeejumping gehört verboten ist unnötige Lebensgefährdung etc. Viele Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist leider wahr... Es machen sich nur wenige Menschen bewusst was wir alles zerstören... Das schlimme daran ist, dass es von Jahr zu Jahr immer schlimmer wird... Das Problem ist halt das, die manche Menschen denken halt, dass das andere machen können... ich bin eine Ausnahme... leider sagen das Millionen von Menschen zu sich selbst... Wir Menschen wollen nur das beste... (Neue große Häuser, Coole Autos, Freshe Geräte... ). Das was du bei deinen Eltern siehst... machen leider Gottes fast alle In Deutschland.
Das Problem ist wenn wir damit sofort nicht nachlassen wird die Erderwärmung enorm beschleunigt und unsere Erde wird in ein paar 100 Jahren nicht mehr die sein die wir im Moment kennen... Ich bin 15 Jahre alt und beschäftige mich sehr viel mit dem Thema Umwelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass dich nicht von den pessimistischen Menschen runter ziehen die keine Ahnung haben. Also großes Thema werden es mal versuchen kurz zu fassen . Mensch ist ein gewohnheitstier deswegen nur langsame Veränderung fangen wir mal mit dem Fleisch an also Jäger und Sammler ist ja schonmal falsch weil man musste erst sammeln um jagen zu können .Der Konsum von Fleisch War sehr gering ausser im Winter stieg er an weil man nicht sammeln konnte . Der heutige Konsum von Fleisch macht die Menschen sogar krank früher ist das nicht so aufgefallen weil nicht viel Fleisch konsumiert wurde. Aber heute gibt es selbst Langzeit Studien die über 30jahre gingen aus China wo in bestimmten Provinzen wo Viel Fleisch konsumiert wird auch die krebsrate dementsprechend stieg. Also mal Gedanken darüber machen . Was den Strom angeht kommt darauf an aus was er gewonnen wird hast du zum Beispiel eine drycell und machst dein Strom selber aus Wasser und Seifenlauge ist es egal wie viel du verbrauchst weil die Emissionen bei 0% liegen und naja da gibt's nichts schädliches ausser Wasser und diese Technik ist 70 Jahre alt aber weil es kein Geld bringt ist es in der Versenkung verschwunden . Also mach weiter so schau über den tellerrand lass dich nicht klein kriegen. Denk einfach an den Spruch 1 Mensch allein kann die Welt verändern . PS aber zwinge keinen deine Meinung auf der Schuss geht nach hinten los versuch es vor zu leben und dann sehen sie es selbst mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde deine Einstellung sehr gut (auch wenn ich gern Fleisch esse und abends meine Katze streichle :). Du kämpfst gegen die Oberflächlichkeit der Menschen bzw. deiner Eltern.

Dies ist dein Recht und es ist gut so. Menschen wie du verändern die Welt, hoffentlich zum Guten und Menschen wie du geben mir Hoffnung, dass unsere Spezies weiterleben wird. Nein, du musst nicht alles hinnehmen und ja, du hast das Recht, dich für deine Ideale zu engagieren.

Gerade habe ich einen Beitrag zu dieser Frage geschrieben und ich finde, deine Frage hier passt sehr gut dazu:

https://www.gutefrage.net/frage/wie-lange-wird-es-die-menschheit-noch-geben?foundIn=list-answers-by-user#answer-226901981

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die ganzen Mobbing Attacken und Beleidigungen, Diebstähle etc. Müssten alles nicht sein wenn in uns Menschen mal klar wird was wir damit alles anrichten können...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Menschen sind faul.

Was ist einfacher: 

Jemanden anschreien wenn man wütend ist oder sich beruhigen und den Raum verlassen?

Verpackungsmüll in die Umwelt schmeißen oder einstecken und warten bis man einen Mülleimer findet?

Leckeres, gut gewürztes Fleisch essen oder einen faden Salat?

Mitmenschen in Ruhe lassen(ignorieren) oder sie wegen ihrem Lebensstil kritisieren?

Du merkst vielleicht worauf ich hinaus möchte.

Warum kritisierst du eigentlich andere Menschen wegen ihrem Fleischkonsum? Tun dir die Tiere leid oder denkst du an die Umwelt?

Und das Beispiel mit dem Wurstbrot und den Hund streicheln finde ich auch interessant. Das nenn man Doppelmoral. Deutschland setzt sich für den Weltfrieden ein, im Grundgesetz steht das von deutschem Boden nie wieder ein Krieg ausgehen wird... gleichzeitig gehört Deutschland zu den größten Rüstungsexporteuren der Welt. Du wirst die Welt nicht ändern können. Versuch es zu ignorieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xx11xxx
31.10.2016, 20:27

Ich mag Tiere und finde die Umweltbelastungen die mit dem Fleischkonsum einhergehen ehrlich gesagt dumm und "änderbar".

1
Kommentar von kuechentiger
31.10.2016, 20:28

ein leckerer, gut gewürzter Salat...

0
Kommentar von Evoluzzer213
31.10.2016, 21:17

Von deutschem Boden wird niemals wieder ein Angriffskrieg ausgehen, das ist ein nicht zu vernachlässigender Unterschied

0

Mir wird schlecht wenn ich lese wie du über Fleischesser herziehst. Den Wunsch nach friedlicher Koexistenz äußern aber hinterrücks Fleischesser verbal erdolchen, sowas findet auch nur ein militanter Vegetarier sinnig...
Du siehst das falsch, es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen Haustieren und Nutztieren. Wobei für Nutztiere ein stressfreies Leben vor dem Schlachten durchaus sinnvoll ist, schließlich ist Stress weder gut für das Tier noch für den Fleischkonsumenten da die Qualität darunter leidet.
Aber um zu beantworten, wieso wir Fleisch essen: Weil es lecker schmeckt wenn es gut zubereitet ist und deutlich besser ist als Tofu.
Wieso der Mensch das macht? Weil Menschen nicht zu friedfertigem Verhalten fähig sind, du auch nicht. Menschen sind böse.
Du willst die Belastung auf die Erde verringen? Dann töte einen Großteil der Menschheit, klingt brutal und geht nicht in deinen Kopf ich weiß. Ist trotzdem die wirksamste und effizienteste Lösung. Wenn das keiner macht ist die Erde auch nicht mehr zu retten. Die Menschheit geht zum Glück mit ihr unter. Es ist nur schade um die Artenvielfalt.
Mobbingopfer werden nur gemobbt weil sie sich auch mitunter mobben lassen, sie suchen das Problem bei sich anstatt sich zu verteidigen.
Ich wurde auch mal gemobbt, anstatt zu heulen und mich zu ritzen hab ich mich gewehrt. Als ich mit den Opfern fertig war hat einer die Schule gewechselt weil er nicht mehr klarkam und der Rest war auf einmal viel zurückhaltender.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Üble Sache, das ist schon ziemlich unschmacko, viel Erfolg noch damit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, vegane Ernährung verschlimmert all das, was sie zu bessern verspricht (Planeten-mäßig gesehen)...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Manchmal hat man einfach so schon genug eigene Sorgen, dass man sich halt auch ncoh über sowas keinen Kopf machen will.

Schau doch mal wie unglücklich dich das macht,,, da hat leider nicht jeder Lust drauf.

Lieben Gruß,

Murrka

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ong sie essen Fleisch und verschwenden Strom, du verschwendest auch Strom indem du auf Gutefragenet bist, dass Fleisch essen der Welt nicht gut tut (ich glaub 500 liter wasser pro kilo fleisch) weis jeder aber wir könnens uns leisten da wir sterben bevor wir die Konsequenzen ertragen müssen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung