Frage von IsaSparkle, 46

Wieso verspürt man keinen/kaum Hunger wenn man längere Zeit nichts zu sich nimmt?

DIe Frage hat nichts (!) mit sämtlichen Esstörungen zutun! Mir ist nur mal was aufgefallen. Wenn ich z.B. früher mal Magen-Darm-Grippe oder so hatte, durfte ich nie so richtig was essen. Aber nach ein paar Tagen hat mir das nichts mehr ausgemacht, ich habe keinen Hunger gespürt. Oder heute: Ich habe relativ lange geschlafen und war sonst gut beschäftigt. Bis jetzt habe ich heute gar nichts zu mir genommen, aber weder Hunger noch Durst. Woran liegt das?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von exxonvaldez, 17

Der Körper ist evolutionär auf längere Hungerperioden eingestellt.

Nach drei Tagen verschwindet das Hungergefühl und es werden Energiereserven frei gesetzt. Der Körper und der Geist werden leistungsfähiger mit dem Ziel wieder zu neuer Nahrung zu kommen. Erst nach einer gewissen Zeit kommt der Hunger und der Körper macht schlapp.

Antwort
von CraigBellmer, 18

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier.

Interessant finde ich in dem Zusammenhang auch, dass während des Schlafens Hormone ausgeschüttet werden, die das Hunger-Gefühl aussetzen. Schläfst du mit Hunger ein und wachst mitten in der Nacht auf, verspürst du -zumindest solange die ausgeschütteten Hormone noch wirken- keinen Appetit. Bei mir verfliegt die Wirkung der Hormone allerdings innerhalb von 5-10 Minuten. Hab ich öfter mal nach dem Aufstehen getestet.

Antwort
von Vivibirne, 9

Weil du Energiereserven freisetzt um das überleben zu sichern :)

Antwort
von BATES, 23

"...und war sonst gut beschäftigt."

Dieser kleine Teil sagt für mich schon viel. Ich würde mal davon ausgehen, dass das menschliche Gehirn in so einer Situation so beschäftigt ist, dass es keine Signale weitergibt, dass du Hunger verspüren sollst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community