Frage von VinBenzine, 162

Wieso vermeiden die Medien die aktuellen Unruhen/ Demonstrationen in Frankreich?

Wieso verschweigen die Medien die Vorfälle in Frankreich? Ich habe ein Video gesehen wo eine Frau von der Polizei angegriffen wurde und ein weiterer Journalist musste seine Aufnahmen löschen. Es ist offensichtlich dass die französische Regierung und Polizei nicht fair gegen die Demonstranten vorgeht, doch wieso wird darauf nicht so aufmerksam gemacht wie bei anderen Ländern (Brasilien, der arabische Frühling, Türkei, Afrika Staaten usw.)

Gruß

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Unsinkable2, Community-Experte für Politik, 70

Wieso verschweigen die Medien die Vorfälle in Frankreich?

Weil die Vorgänge in Frankreich nicht in das aktuelle politische Konzept passen. Man protestiert dort vehement dagegen, den Sozialstaat abzubauen. Die Gewerkschaften organisieren Proteste, die Leute sind zu Hunderttausenden unterwegs. ... und die Franzosen gelten gemeinhin als "harte Streik-Hunde". Ich habe selbst mal vier Tage in einem Stau auf einer französischen Autobahn verbracht, weil die Bauern streikten und die Autobahn blockierten. Da ging wirklich gar nix mehr...

... da will man hierzulande, wo gerade TTIP et al. im Gespräch sind, die Leute nicht noch auf dumme Ideen bringen.

Ich habe ein Video gesehen wo eine Frau von der Polizei angegriffen wurde und ein weiterer Journalist musste seine Aufnahmen löschen.

Bei Protesten gibt es immer - und auf beiden Seiten - "sone und solche". Das ist unvermeidlich, denn letztlich lassen sich Emotionen nie ausschließen.

Es ist offensichtlich dass die französische Regierung und Polizei nicht fair gegen die Demonstranten vorgeht

Die französische Regierung steht unter massivem Druck. Auch Frankreich ist formal so gut wie Pleite und wird schon bald vom Goodwill anderer Nationen abhängen. Da will man schon mal vorauseilenden Gehorsam zeigen.

(Ab 100% gilt ein Land als "Pleite". Da ist nicht mehr viel Luft, nicht wahr?!)

Falls dich der Knick wundert: Ab 2007 begann die aktuelle Krise und die Staaten (in diesem Fall Frankreich) mussten massiv Geld ausgeben, um die Banken zu retten. 

Seitdem sind vor allem Merkel, Schäuble & Co. gemeinsam mit den Finanzkonzernen bemüht, aus der "Finanzkrise" eine "Staatsschuldenkrise" zu machen; also aus der "privaten Fehlspekulation" eine "Schuld des Bürgers und Steuerzahlers" zu generieren.

Deshalb müssen in ganz Europa für Hunderte Millionen Menschen die Sozialstandards gekürzt werden. Und Frankreich ist dabei besonders betroffen, weil es einerseits - wie Herr Sinn vor einiger Zeit sagte - "das letzte sozialistische Land in Europa" ist; also noch sehr hohe Sozialstandards hat; und andererseits neben Deutschland zu den Kernländern der EU gehört.

Bricht Frankreich weg, zerfällt die EU in rasender Geschwindigkeit. 

Deshalb versucht man nun in größter Verzweiflung, die französischen Sozialstandards zu senken, um so mehr Geld für Banken, Bankenrettung und letztlich eben auch die EU-Rettung freimachen zu können.

Antwort
von voayager, 69

Nun, die Leute hierzulande sollen entpolitisiert bleiben, sollen Zucht und Ordnung wahren, nur ja nicht auf den Geschmack kommen, es den Franzosen gleich zu tun. Möglichst nichts vom Sozialabbau erfahren, sondern das der möglichst unauffällig erfolge hier und in Frankreich, sowie Anderswo.  Laut lärmend treten indes die hiesigen Medien dann auf, wenn es um die ausgedeuteten Feinde dieses "Wertestaates" geht, also Russland, China, Kuba und  Nordkorea.

Kommentar von whabifan ,

Ach Voyager, El Khomri als Sozialabbau zu bezeichnen ist dann doch vermessen oder nicht? Dass Valls grade im Klo rumrührt ist auch eher die Schuld von Debré als von sonst was. Aber was rede ich hier von Schuld?! Das ist nuneinmal die Geschichte...

Kommentar von voayager ,

Es ist in Frankreich so, dass der Kündigungsschutz abgebaut werden soll, auch so Dinge wie Leiharbeit u.a.m. sind vorgesehen, der Niedriglohnsektor soll ausgeweitet werden.  Am besten du liest dich mal in der jungen welt ein, was es mit den Unruhen in Frankreich so alles auf sich hat.

Kommentar von whabifan ,

Ich bin schon eingelesen, ich lebe selber in Frankreich. Der Kündigungsschutz wird abgeschwächt, nicht abgebaut. Und zwar nur dann wenn das Unternehmen in finanzieller Not ist sodass es die Pleite riskiert. Mit Leiharbeit hat das nicht wirklich was zu tun, obwohl die Leute von der CGT vergleichbares behaupten.

Kommentar von voayager ,

du nennst es halt abgeschwächt, der Effekt bleibt indes der gleiche

Antwort
von whabifan, 77

Quatsch seit Wochen sieht man nix anderes mehr in der Presse. Es gibt übrigends auch Videos wo Demonstranten Polizisten die nur rumstehen mit Steinen bewerfen oder Autos anstecken wo Polizisten drin sitzen...

Kommentar von Unsinkable2 ,
  • Gaulands Boateng-Äußerung: AfD-Spitze greift "FAS"-Journalisten an 
  • Trump besucht Großbritannien - am Tag nach dem Referendum 
  • Merkel, Gabriel, Steinmeier fehlen bei Armenien-Abstimmung 
  • "Wenn schon 20 Prozent, dann stolze 20 Prozent" 
  • "Zu viel Europa tötet Europa" 
  • RAF-Trio lebt möglicherweise in den Niederlanden 
  • EU-Kommission verschärft Verfahren gegen Polen 
  • Nordkorea nennt Trump einen "weisen Politiker" 

... das sind die aktuellen Schlagzeilen des SPON von heute. Und in allen anderen großen Blättern sieht es ähnlich aus.

Welcher davon bezieht sich auf Frankreich?

Eine Suche auf SPON nach "Frankreich" ergab folgende Suchergebnisse: 

  • EM-Ausbootung: Benzema erhebt Rassismus-Vorwürfe
  • Bahnstreik-Drohung: Jeder zweite Zug könnte bei EM in Frankreich stillstehen
  • Merkels Gedenken in Verdun: „Das Wort Vaterland hat ihr nicht gepasst“
  • Streiks und Proteste: Bigott in Frankreich
  • Turnier in Frankreich: Müller kritisiert EM-Modus
  • Treffen auf Soldatenfriedhof: Merkel und Hollande gedenken der Opfer von Verdun 
  • 40 Verletzte: Staatsanwaltschaft ermittelt nach Schlägerei im „Dschungel“ von Calais 
  • Flüchtlingslager: Verletzte bei Gewaltausbruch im „Dschungel“ von Calais 
  • Verdacht auf Steuerbetrug: Französische Ermittler haben Sitz von McDonald's durchsucht 

EIN EINZIGER ARTIKEL beschäftigt sich mit den Streiks in Frankreich. Und der klärt den Leser auf, dass der Sozialstaat in Frankreich völlig absurd gemästet sei und abgespeckt werden muss. 

... und in den anderen großen Medien sieht es nicht viel anders aus.

Kommentar von VinBenzine ,

Genau so siehts aus. 

Kommentar von whabifan ,

Diese Demonstrationen haben vor 2 bis 3 Monaten begonnen. Wieso sollte also heute noch was in der Zeitung stehen. Mein Gott, der Vietnamkrieg war so schlimm und kein Schwein schreibt was drüber

Expertenantwort
von atzef, Community-Experte für Politik, 69

Offensichtlich liest du keine Tageszeitungen, keine nachrichtenmagazine und schaust keine Fernsehnachrichten und keine Auslandsmagazine. Anders kann man sich deine scheuklappige These zur Berichterstattung nicht zusammenreimen.

Kommentar von VinBenzine ,

Tagtäglich werden dort unschuldige Zivilisten angegriffen und das wird in den Medien einfach verschwiegen, aber lies du deine Propaganda Blätter brav weiter.

Kommentar von Philippus1990 ,

Was sind denn Alternativen zu den "Propaganda-Blätter"?

Kommentar von whabifan ,

Verschweigen? Bfm kann sich fast schon in Nuit debout TV umbenennen. Nur weil du die Nachrichten verschläfst heisst das nicht dass die Medien irgendwas verschweigen -.-

Kommentar von atzef ,

Ja, mache ich. Da du sie zu "meinen" Propagandablättern deklarierst, bestätigst du nur meine Vermutung, dass du über etwas urteilst, was du eigentlich gar nicht kennst. Damit bestätigst du weiter meine nächste Vermutung, dass dein intellektuelles Niveau dem deiner Rechtschreibug entspricht.

Antwort
von selemin, 79

Manche Medien haben das geziegt aber nich alle weil sie den Frieden in Europa sichern wollen und so. Weil sie nich zeigen wollen das im nachbarland unruhen sind

Antwort
von Katzenreiniger2, 68

Es wird sehr wohl darüber berichtet.

Allerdings ist das in Frankreich nun wahrlich nichts neues.

Antwort
von Ifosil, 66

Wieso? Wird doch drüber berichtet, ich sehe nicht, das die Medien darüber   schweigen. 

Kommentar von VinBenzine ,

Sie verschweigen das Journalisten ihre Aufnahmen löschen müssen, dass unschuldige Zivilisten angegriffen werden und das die Lage viel schlimmer ist als Beschrieben. In anderen Ländern werden solche Demos extra betont und mit allen Mitteln und Möglichkeiten unterstützt.

Antwort
von charmingwolf, 39

Das es Exzesse auf jeder
Seite gibt  ist Traurig. Die Videos
zeigen nur was am besten ankommt, ist auch in Deutschland so.

Was soll den Stundenlang
berichtet werden.

Komisch bei dem Video fehlt
den Anfang:

www.huffingtonpost.fr/2016/.../video-voiture-de-police-casseurs.

Ist es Faire das die
Demonstranten die Schaufenster zerschlagen?? Normal muss die Gewerkschaft ein
Sicherheitsdienst haben um solche Sacher zu vermeiden, man hat eher das Gefühl
das bei den auch nach dem Motto : draufhauen auf alles was sich bewegt.

Und Morgen dürfen alle wieder
für den Schaden aufkommen.   

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community