Wieso verliebt man sich in seine/n beste/n Freund/in?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es gibt (wenigstens in meinen Augen) einen unterschied zwischen der "Liebe auf den ersten Blick" mit Herzflattern, fliegender Hitze und Schüchternheit. Das passiert bei Menschen, die man vielleicht zum ersten Mal trifft oder noch nicht genau kennt. Kern dafür ist ein (durchaus reizvolles) Element der Unsicherheit.

Auf der anderen Seite gibt es eine Liebe, die aus gemeinsamen Erfahrungen, Vertrauen und Sicherheit entsteht. Vielleicht eben der beste Freund, den man schon lange kennt und über den man fast alles weiß. Das muß nicht immer mit den selben "Schmetterlingen" wie die Liebe auf den ersten Blick verbunden sein.

Man kann sicherlich nicht pauschal sagen, welche dieser beiden Formen die "bessere" ist, ich persönlich glaube jedoch, dass eine Beziehung, die aus einer langjährigen Freundschaft entsteht weitaus bessere Chancen zum dauerhaften Erfolg hat, als ein Flirt mit Schmetterlingseffekt. Man kennt die Stärken und Schwächen der anderen Person gut und hat keine falschen Erwartungen... man ist nicht verleitet, sich unnatürlich zu verhalten, um dem anderen zu gefallen, denn für den ersten Eindruck ist es ja zu spät  :D Kurzum: man verliebt sich in gute Freunde, weil man sie kennt  und mag, weil sowieso schon eine starke Verbindung besteht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das passiert ganz oft dass aus einer kumpelhaften Freundschaft mehr wird das kommt hier oft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das passier, weil leute die man lange kennt einem sehr fertraut sind. Weil man schon so viel mit ihnen erlebt hat. Überleg dir mal die "kriterien" für einen besten freund: gleicher humer, verständnissvoll und weitere voraussetzungen die bei jedem ein wenig anders ausehen. Und ketzt die eines/einer festen freundes/in: gleicher humor, verständnissvoll und wieder die voraussetzungen die bei jedem ein venig anders aussegen. + die liebe und die entsthet oft (betohnung auf oft, ich will nicht sagen dass sie nur dann enstehen kann) dann wenn all diese vorausetzungen da sind

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du suchst dir deine Freunde nach dem Charakter aus und deine Beziehungspartner auch. Also wenn dir der Charakter gefällt und die Person dich auch vom Äußerlichen her anspricht ist es nicht unwahrscheinlich dich in diese Person zu verlieben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke es hängt damit zusammen das es erstmal mit einer Freundschaft beginnt. Man lernt jemanden kennen und mögen. Als bester Freund wird man ihm viel über sich anvertrauen und in den meisten Fällen auch seine Sorgen, Ängste und Probleme... Daher gewinnt man viel vertrauen in die jeweilig andere Person. Auf einen längeren Zeitraum hin wird es immer stärker. Man verbringt viel Zeit miteinander und da der Mensch zur Paarbildung neigt könnte ich mir gut vorstellen das es damit zusammen hängt. Man kennt sich halt verdammt gut bereits und eigentlich ist eine beste Freundschaft die beste Grundlage für eine gut funktionierende Beziehung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung