Frage von Cloudspaint, 37

Wieso verkrustet Ölfarbe nicht?

Wenn man Öl stehen lässt, verkrustet es ja und bildet nach einer Zeit eine eklige schwarze Kruste.. wieso sieht man das in der Ölfarbe wenn die aushärtet nicht??

Antwort
von zetra, 20

Die Sikkative sind für einen gleichmäßigen Farbfilm verantwortlich.

Schwermetalle, wie Kadmium u.A. sind verantwortlich für eine Tiefen-Trocknung und zugleich eine Oberflächen-Trocknung. Wenn diese Symbiose nicht übereinstimmt, z.B. die Oberfläche trocknet schneller, dann kommt es auch hier zur Runzelbildung. Verdünnung ist nur ein Streckungsmittel, zuviel davon beeinträchtigt die Qualität der Farbe erheblich. Von wegen, Farbe an die Wand schmieren, kann jeder ? 

Kommentar von Cloudspaint ,

ich verstehe es noch nicht so ganz.

Kommentar von zetra ,

Ein Anstrich hat ca. einen Auftrag von 80 My. Das sind 0,8 Mm. in dieser dünnen Schicht findet der beschriebene Prozess statt. Wie schon richtig geschrieben, trocknet die Farbe durch die Aufnahme von Sauerstoff und das gleichzeitige verdunsten der vorhandenen Verdünnung. Daher der Ausdruck Oxydation. Im chemischen Bereich ist das eine Verbrennung. Da kommen gleich die Kritiker und sagen:Dann müsste ja Hitze entstehen? Aus diesem Grund spricht man von einer "kalten Verbrennung".  Solltest du noch mehr Fragen haben, dann können wir noch tiefer "eintauchen".

Antwort
von Kuestenflieger, 24

wegen der verdünnungsmittel - pigmente - sikkative , bilden leinölfarben einen film , der oxidativ trocknet .

zu dick aufgetragene beschichtung bekommt auch runzeln.

Kommentar von Cloudspaint ,

ehh.. nochmal in deutsch? ^^''

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten