Frage von alohaa901, 59

Wieso verknüpfen Gläubige ihren Gott mit guten Eigenschaften?

Könnte es nicht sein, dass Gott nicht barmherzig ( hier 100 positive Eigenschaften einfügen ) ist? Immerhin ist diese Welt nicht fair. Gerechtigkeit ist ein soziales Konstrukt.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Klaus02, 32

Das nennt man das theodizee Problem. . . . .https://www.google.de/url?q=https://de.m.wikipedia.org/wiki/Theodizee&sa=U&a...F3w

Kommentar von alohaa901 ,

Danke !!!!

Antwort
von Emil121, 36

POLYTHEISTISCHE ANSICHT

Die meisten hier haben die christliche (monotheistische) Sicht beschrieben, als europäischer Polytheist stelle ich hier mal meine Sicht dar.

In den meisten polytheistischen Religionen (Hinduismus, Asatru, Rodnoverie) akzeptieren die Gläubigen die negativen Seiten ihrer Götter und nehmen sie sich als Mahnung ebendiese Fehler nicht ebenfalls zu tun. So begeht z.B. Ram im indischen Nationalepos Ramayana einen Frevel, indem er Vali aus einem Hinterhalt heraus ermordet. Rama wurde in den ersten Überlieferungen des Ramayana noch nicht als Gott gesehen, sondern erst später als Inkarnation von Vishnu deifiziert. So kommt es, dass Hindus die Götter mit ihren menschlichen Fehlern akzeptieren.

Ähnlich verhält es sich in der germanischen Mythologie bspw mit Loki, der durch seine übermütige, plumpe und provozierende Art unter anderem in der Halle Aegirs bei einem Gelage ungebeten hereinplatzt und sämtliche anwesende Götter zutiefst beleidigt. Loki hat in der Asatrugemeinde zwar eine zwiespältige Position als Gott, er wird aber trotz allem als Feuergott der Zerstörung verehrt und als Anlass für Vorsicht im Umgang mit Mitmenschen gesehen.

Gläubige des Polytheismus verbinden also ihre Götter nicht immer nur mit positiven Eigenschaften.

Antwort
von comhb3mpqy, 59

Gott ist barmherzig, gütig und noch vieles mehr. Gott liebt den Menschen sehr, er gab seinen Sohn für uns. (Lies mal Johannes 3,16 so ähnlich steht der zweite Satz da). Das sollten wir nicht vergessen.

Nicht Gott ist daran Schuld, wenn etwas unfair ist, sondern wir Menschen nutzen andere aus usw. Aber wir sollten gerecht sein.

Und wenn wir schon beim Thema fair sind. Ich lege viel Wert darauf, fair gehandelte Produkte zu kaufen, z. B. Lebensmittel. :) Auch bei Kleidern möchte ich am liebsten keine schlechten oder gefährlichen Arbeitsbedingungen unterstützen.

Kommentar von ThorbenHailer ,

Nicht Gott ist daran Schuld, wenn etwas unfair ist, sondern wir Menschen nutzen andere aus usw.

Das sehen Igel die von Lungenwürmern befallen sind, aber ganz anders. Des gleichen Katzen die von Katzenschnupfen befallen sind.

http://tiere.rp-online.de/katzen/gesundheit/Katzenschnupfen-Symptome-und-Behandl...

>Der Katzenschnupfen kann Katzen das Leben kosten. Er sollte nicht mit einem leichten Schnupfen beim Menschen gleichgesetzt werden.

Wenn ich es recht bedenke, haben diese Tiere mit ihrer Kritik an deinem Gott vollkommen Recht.

Kommentar von Fantho ,

Wenn ich es recht bedenke, haben diese Tiere mit ihrer Kritik an deinem Gott vollkommen Recht.

Welche Tiere übten Kritik?

Ziemlich unfair, sie heran zu ziehen, obwohl sie sich ni cht äußern können...

Aber egal: Auch Tiere haben zu lernen, und karmische Beziehungen aufzulösen, wenngleich sie auch keine Individualseelen sind...

Mal ne andere Frage: Sind zB Lungenwürmer etc. für Dich keine Tiere mehr und haben somit kein Recht auf Leben bzw. Weiterleben?

Gruß Fantho

Antwort
von WotansAuge, 41

Wenn ein Mensch Wolläffchen 

https://de.wikipedia.org/wiki/Wollaffen

züchten will, dann muss er ihnen staatlich verordnet quasi ein Paradies bereiten. Wolläffchen sind sensible, geistig hochstehende Tiere. Deshalb tuen die Menschen gut daran so barmherzig zu sein, Leid bei diesen Tieren so gut es geht zu vermeiden. Der Mensch muss dafür sorgen dass sie ausreichend gesundes Futter und Trinkwasser bekommen, Temperatur und Luftfeuchtigkeit stimmen, Klettermöglichkeiten, medizinische Versorgung, Rangordnungskämpfe nach Möglichkeit vermeiden, geistige Beschäftigung dass die nicht "vor Langeweile am Rad drehen" ... Ja, die Auflagen für das Affen-Paradies sind sehr streng, weil der Mensch ziemlich gut und barmherzig ist (manchmal). 

Wenn es einen Gott gäbe, der Menschen züchten will, (vielleicht weil er von ihnen geliebt werden will, wie einst ein gewisser Sänger M.J. von seinem Bonobo), und dieser Gott wäre einigermaßen barmherzig und mächtig (ungefähr so wie ein Mensch), dann müsste er den Menschen ein Paradies bereiten, besser als es die Menschen für Wolläffchen können.   

Aber die gesamte Evolution ist ein Krieg um begrenzte Ressourcen. Es ist ein fressen und gefressen werden. Vermehrung bis zur Grenze und alles knapp wird. Kampf um Lebensraum. Selbst die "friedlichen" Pflanzen versuchen zumindest andere Pflanzen vom Licht abzuschneiden. Da ist nicht viel von einem Paradies. Das Paradies hat sich der Mensch selbst geschaffen: warme Höhlen, fließendes Trinkwasser in Reichweite, ausreichende gesunde Nahrung, eine bequeme Schlafstätte, Schutz vor Schmarotzern (Flöhen, Läusen ...) und Raubtieren, Unterhaltung, Versorgung im Krankheitsfall und im Alter u.s.w. 

Für die Gläubigen ist die Wahrheit eine schreckliche Vorstellung. Da verrenken sie sich lieber das Gehirn mit Unlogik und Verdrängung. 

Trotzdem sind diese meine Worte noch nicht der Weisheit letzter Schluss. 

Kommentar von Inkonvertibel ,

DH

Antwort
von Fantho, 40

Immerhin ist diese Welt nicht fair.

Was hat nun die unfaire Welt mit Gott zu tun?

Denkst Du, dass Satan der 'good guy' ist, oder kommt er in Deinem Gedankenkonstrukt von 'gut und böse' gar nicht vor?

Gerechtigkeit ist kein soziales Konstrukt, sondern eine Einstellung und ein Prinzip, auf die sich ein soziales Konstrukt aufbauen ließe.

Gruß Fantho

Kommentar von Mark1616 ,
Was hat nun die unfaire Welt mit Gott zu tun?

Gott hat angeblich diese Welt geschaffen, somit hat er auch alles Gute und Schlechte darin geschaffen. Außerdem besitzt Gott die Macht alle schlechten Dinge in dieser Welt mit einem Fingerschnipser auszumerzen. Auf die ein oder andere Weise hast du meinen Respekt, denn ich könnte kein Wesen verehren, welches all die schlechten Dinge dieser Welt wissentlich und absichtlich zulässt. ;)

Kommentar von Fantho ,

Stell Dir folgendes vor:

Du bist Autobauer und schenkst Deinem Sprößling ein Auto. Bist Du dann verantwortlich dafür, wie er mit diesem Geschenk umgeht? Schließlich hast Du ihm bestimmte Werte, Verhaltensweisen, Regeln für ein selbständiges freies Leben mitgegeben...

Zudem besäßest Du Macht, Deinem Sprößling sein Geschenk wieder weg zu nehmen, wenn Du merktest, dass er mit Deinem Geschenk nicht ordentlich umgeht. WÜrdest Du dies auch tun?

Wie beantwortest Du diese Fragen?

Gott hat die Welt erschaffen, um Seelen die Möglichkeit zu geben, aus ihren jenseitigen Fehlverhalten zu lernen, Lernprozesse zu bewältigen, karmische Beziehungen aufzulösen etc. Damit die Seelen dies ohne bewusstem Wissen von einem Jenseits, von Gott und den jenseitigen Welten etc. auch bewerkstelligen, wurden dafür menschliche Körper erschaffen, in denen bzw mit Hilfe dieser Vehikel die Seelen inkarnieren konnten und können. Durch diesen Vorgang wurde/wird sozusagen eine Sperre des Vergessens eingesetzt...

Die Welt ist ein Geschenk an den Menschen, welcher zudem von Gott einen gewissen Prozentsatz an freiem Willen erhalten hat, womit er nun tun und lassen konnte/kann, wie es diesem beliebt...

Jedoch verknüpft an eine Bedingung: Die daraus entstandenen Konsequenzen hat man selbst zu übernehmen und zu tragen; wie dies Deine mündiger Sprößling ebenso handhaben sollte. Und hier kommt das Gesetz des Karma und das Gesetz der Reinkarnation zur Wirkung (aus der Ursache)...

Glaubst Du, dass Dein Sprößling jemals den wahren Wert Deines Geschenkes erfassen wird, wenn Du jedesmal einschreitest und ihm den Wagen wegnimmst? Oder ist es nicht viel besser, wenn er aus seinen Fehlern, aus seinen (Fehl-)Handlungen, seinen Missgeschicken usw. selber lernt, daran reift und durch die Erkenntnisgewinnung sein Bewusstsein erweitert?

Mit jeder Bewusstseinserweiterung verkürzt sich eine Seele den Weg zu Gott, von dem er sich in den Anfängen der Zeiten losgelöst hatte, und nähert sich Schritt für Schritt einer Wiedervereinigung mit Gott...

Denn dies gelingt nur, wenn die Schwingungen auf derselben Ebene sich befinden (Gleiches zu Gleichem), und dazu muss die Schwingung einer Seele klar und rein wieder sein....

Zu guter Letzt: Wo bleibt Satan in Deinem Gedankenkonstrukt 'Unfaire Welt vs Gott'?

Gruß Fantho

Antwort
von Andrastor, 38

Da hast du Recht. Genau genommen ist Gott nicht Barmherzig, sonst hätte er Jesus nie gebraucht ;)

Und wenn man sich andere Bibelstellen so ansieht, wo Gott Massenmorde begeht, Vergewaltigung befürwortet und Tipps zur Sklavenhaltung gibt, ohne sie zu kritisieren, dann rückt ihn das meiner Meinung nach in kein besonders gutes Licht.

Kommentar von Iamiam ,

Massenmorde: ok (die Armee des Pharao im roten Meer zB.)

Aber hast Du Beispiele für Vergewaltigungen oder Tipps für Sklavenhaltung? Wäre ich dran interessiert!

Kommentar von Andrastor ,

Einmal Vergewaltigung zum Mitnehmen? Bitteschön:

2. SAMUEL 12, 11f

So spricht der HERR: Siehe, ich will Unheil über dich kommen lassen aus deinem eigenen Hause und will deine Frauen nehmen vor deinen Augen und will sie deinem Nächsten geben, daß er bei ihnen liegen soll an der lichten Sonne.

2. SAMUEL 13,11ff

Und als diese zu ihm brachte, damit er esse, ergriff er Tamar und sprach zu ihr: Komm meine Schwester, lege dich zu mir! (...) Aber er wollte nicht auf sie hören und ergriff sie und überwältigte sie und wohnte ihr bei.
Und Amnon wurde ihrer überdrüssig, so daß sein Widerwille größer war als vorher seine Liebe. Und Amnon sprach zu ihr: Auf, geh deiner Wege!

1. MOSE 19,8

Siehe, ich habe zwei Töchter, die wissen noch nichts von keinem Manne; die will ich herausgeben unter euch, und tut mit ihnen, was euch gefällt; aber diesen Männern tut nichts, denn darum sind sie unter den Schatten meines Dachs gekommen.

Dazu extra Tipps zur Sklavenhaltung? Gerne, macht 2 Vaterunser:

(5. Mose 21,11): "Und siehst du unter den Gefangenen ein schönes Mädchen und gewinnst sie lieb, dass du sie zur Frau nimmst, so führe sie in dein Haus und lass sie ihr Haar abscheren (...) und lass sie in deinem Hause sein und einen Monat lang ihren Vater und ihre Mutter beweinen. Danach geh zu ihr und nimm sie zur Ehe und lass sie deine Frau sein."

(2. Mose 21,7): "Verkauft jemand seine Tochter als Sklavin, so darf sie nicht freigelassen werden."

(Sir 33,27): "Ein böser Sklave gehört in den Block und verdient Schläge!"

(2. Mose 21,20-21): "Wer seinen Sklaven oder seine Sklavin schlägt mit einem Stock, dass sie unter seinen Händen sterben, der soll dafür bestraft werden. Bleiben sie aber einen oder zwei Tage am Leben, so soll er nicht dafür bestraft werden; denn es ist sein Geld."

(3. Mose 25,44): "Willst du aber Sklaven und Sklavinnen haben, so sollst du sie kaufen von den Völkern, die um euch her sind."

Gibt noch viel mehr wo das herkommt.

Kommentar von Bernhard64 ,

Stimmt, klingt schlimm wenn man das aus dem Kontext reißt. Gott hat klare Gründe dafür, warum und wie er mit der hauptsächlich boshaften Geld- Gewalt- Pornografieverseuchten Menschheit umgeht, die sich gegen ihn, also für den Tod(Sterblichkeit) entschieden haben.
Wenn du alles liest, wirst du sehen, dass er schlussendlich die herausholt, die er in seinem Königreich haben möchte. ( Dein Reich komme...)

Kommentar von Andrastor ,

Ich sehe nicht, wie die obigen Zitate "im Kontext" eine andere Bedeutung hätten als vereinzelt. Selbst wenn man die ganzen Bibelstellen liest, bleibt die Botschaft unverändert. Und mein Lieblingszitat in welchem Gott 42 Kinder umbringt habe ich noch gar nicht gepostet :)

Dein Beitrag ist reine persönliche Meinung. Du belegst keine deiner Aussagen und predigst leere Worte.

Kommentar von marylinjackson ,

Wenn Du Jesus erwähnst, Andrastor, so meinst Du doch das Christentum des Neuen Testaments.

Überlass das Alte Testament den Muslimen und Juden.

Es  ist nicht Gott, der das befiehlt. Und den Kontext spar Dir für den Koran auf.


Kommentar von Andrastor ,

Ohne altem Testament verliert das neue Testament seine Gültigkeit.

Auch Christen können das alte Testament nicht leugnen und es ist nach wie vor Teil der Bibel, ihrer eigenen Glaubensgrundlage.

Antwort
von Iamiam, 39

Weil sie ihn sich so wünschen.

Glaube kommt entweder von Angst oder vom Wunsch und erhält so verschiedene Ausprägungen.

Auch beim Geisterglauben gibts Kulturen, bei denen die Angst vor den Geistern vorherrscht, oder das Vertrauen in sie.

Vorherrschend ist eine Mischung aus beidem: Zuckerbrot und Peitsche.

Antwort
von killuminatiii, 54

diese welt ist eine prüfung für die menschen, sich nicht ihrem ego und sündhaftigkeit zu verfallen. die fairness hört da auf wo menschen aufhören gut zu sein und die, die gut sind die schlechten an schlechten taten, nicht behindern. wenn Allah (gott) zwischen allen menschen eingreifen würde, dann würde die prüfung ihren sinn verlieren und die schlechten menschen könnten für ihre schlechten taten nicht in rechenschaft gezogen werden. die guten wiederum nicht belohnt werden, die duch ihre handeln schlechtes verhindern. Allah ist barmherzig gegenüber allen seiner geschöpfe, doch diese wenden sich von dieser barmherzigkeit durch hochmut ab.

"Allah ließ die Barmherzigkeit aus einhundert Teilen entstehen, behielt bei Sich davon neunundneunzig Teile und sandte nur einen Teil davon auf die Erde hinab. Aus diesem Teil üben die Geschöpfe Barmherzigkeit untereinander aus, so dass eine Pferdestute ihren Huf von ihrem Tierbaby hochhebt, damit sie es nicht verletzt!" (Hadith sahih Buchari, dtsch. Ausg., Nr. 6000)

Der andere Teil der Barmherzigkeit die bei Allah ist, ist ein anderes Kapitel und kommt nach dem Tot.

Kommentar von Klaus02 ,

was du da schreibst löst das Problem nicht. . . . wenn Gott allwissend ist braucht er keine Prüfung er kennt ja ohnehin das Ergebnis. . . . wenn Gott 99% der Barmherzigkeit für sich behält dann ist er sehr unbarmherzig

Kommentar von killuminatiii ,

du versuchst grad mit deinem begrenzten menschlischem denken etwas zu begreifen, wovon dir aber das fundament fehlt um es zu verstehen.

du musst bedenken das raum und zeit auch eine schöpfung ist und wir menschen müssen erstmal leben, um zu verstehen warum und wieso wir nach dem tot in der jeweiligen situation sind.

das 99 teile der barmherzigkeit bei Allah, ist genau das gegenteil von unbarmherzigkeit. siehst du etwa nicht, wie ein teil dieser barmherzigkeit die tiere dazu veranlasst, ihr kind mit ihrem leben zu beschützen und etliche strapazen auf sich zu nehmen. die menschen widerum sind schlimmer als diese tiere geworden, sie wollen das gute weder hören noch sehen. stattdessen leben sie für das gedankengut anderer menschen, von daher sind sie für das schlechte unter sich selber verantwortlich.

die 99 teile der barmherzigkeit hält Allah für seine schöpfung bereit, um ihnen zu vergeben, für den den tag an der mensch wiederauferstehen wird, um für alles rechenschaft zu geben.

Antwort
von Schoggi1, 24

Wieso verknüpfen? Man kann Gott ja kennen lernen und dann weiss man wie er ist... und wenn man sich damit befasst weiss man auch warum in der Welt ungerechtigkeit und leid herrscht. 

Das alles zu erklären würde jetzt aber viel zu lange gehen... 

Aber wir Christen haben als Fundament die Bibel. Durch sie lernen wir Gott kennen wie er ist und durch das Leben und eigene erfahrungen können wir persönlich erfahren dass das wirklich so ist was dort geschrieben steht. 

Für mich ist er ein Gott voller liebe ein Gott der Gerecht ist aber auch ein Gott der die Sünde hast und will dass wir umkehren und erkennen das Gott nur das beste für uns will. Er will nicht das wir leiden...er will nicht das wir traurig sind.... aber leider wollen wir Menschen oft alles selber machen. Wir vertrauen nicht auf Gott, verfolgen unsere eigenen Pläne...seine Gebote sind nicht mehr wichtig... und dann fragen wir uns nach dem warum. 

LG

Antwort
von nowka20, 2

gott ist auch ein strafender gott, aber das wollen sehr viele christen nicht wahrhaben


5.Mose 32,35

35 Die Rache ist mein, ich will vergelten zur Zeit, da ihr Fuß gleitet; denn die Zeit ihres Unglücks ist nahe, und was über sie kommen soll, eilt herzu.

Röm 12,19

19 Rächt euch nicht selbst, meine Lieben, sondern gebt Raum dem Zorn Gottes; denn es steht geschrieben (5. Mose 32,35): »Die Rache ist mein; ich will vergelten, spricht der Herr.

Antwort
von marylinjackson, 20

Gute Eigenschaften sollen von Gott sein? Und böse Eigenschaften dann vom Teufel? Das ist eine unlogische Denkweise, die nur davon zeugt, dass immer andere schuld sind.

Auch die Strafen aber sind nie göttlich! Sie sind immer menschlich!

Antwort
von Papabaer29, 47

Wenn es so wäre, würde der Glaube keinen Sinn machen.

Alleine die Tatsache, dass man an einen Gott glaubt impliziert, dass dieser Gott ein guter Gott ist.


Antwort
von PsychologeToGo, 50

Vielleicht weil Gläubige nicht ganz die hellsten sind?

Kommentar von Bernhard64 ,

18 wie sie zu euch wiederholt sagten: „In der letzten Zeit wird es Spötter* geben, die gemäß ihren eigenen Begierden nach gottlosen Dingen vorgehen.“+ 19 Diese sind es, die Trennungen* hervorrufen,+ animalische [Menschen],*+ die keine geistige Gesinnung* haben.+ 20 Ihr aber, Geliebte, indem ihr euch selbst an eurem allerheiligsten Glauben erbaut+ und mit heiligem Geist betet,+ 21 bewahrt euch selbst in Gottes Liebe,+ während ihr mit der Aussicht auf ewiges Leben+

Kommentar von Fantho ,

Wenn Du dies nicht begründen kannst, ist diese Antwort ohne Sinn, sprich sinnlos....

und somit völlig unbrauchbar....

Gruß Fantho

Kommentar von marylinjackson ,

"Vielleicht weil Gläubige nicht ganz die hellsten sind?"

Wenigstens schreibst Du das im Konjunktiv.

Dich zählt man aber gewiss auch nicht darunter.

Kommentar von PsychologeToGo ,

Ja ich hab ja nichts beweisen wollen...nur meine meinung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten