Frage von insi69, 30

Wieso verklagt mich die Bank lediglich auf 5.000€, obwohl der Bürgschaftsbetrag sich auf 25.000€ beläuft. Kann mir das nicht erklären?

Vater bürgt selbstschuldnerische gegenüber einer Bank 2004 für meine Mutter. 2007 verstirbt mein Vater ohne Testament. 2012 geht meine Mutter in Insolvenz. In der Zeit von 2007 bis 2012 wird mir als Sohn keine Bürgschaft vorgelegt. 2012 als meine Mutter Insolvenz anmeldet, meldet sich die Bank mit der Bürgschaft bei mir. Erbe habe ich nicht ausgeschlagen da es nichts zu erben gab und ich keinen Grund dafür gesehen habe. Als ich von der Bürgschaft erfahren hatte, habe ich mir Rechtsbeistand genommen. Mein damaliger RA plädierte immer auf Verjährung.Etwas später legte er das Mandat aus windigen Gründen nieder. Ich nahm mir neuen Rechtsbeistand, dieser schickte mich sofort zum Amtsgericht um die Erbschaft auszuschlagen. Bis zur Gerichtsverhandlung wollte die Bank immer aus irgendwelchen Gründen, das ich ein Schuldanerkenntnis unterschreibe, was ich nie getan habe. Trotzdem kam es zur Gerichtsverhandlung. Der Streitwert belief sich auf 5.000€. Ich bin zur Zahlungs dieser Summe verurteilt worden. Der Richter begründete seine Entscheidung damit, das ich mit dem Schreiben was ich bekommen habe das ich eine Bürgschaft geerbt habe, das Erbe hätte direkt ausschlagen müssen. Leider hatte mir der damalige RA dazu nicht geraten sondern wie oben bereits erwähnt plädierte er immer auf Verjährung.

Wieso verklagt mich die Bank auf nur 5.000 € obwohl sich der Bürgschaftbetrag 25.000€ ist.

Ich bin bereit diese 5.000€ zu bezahlen aber mehr nicht.... Kommt da vielleicht noch mehr auf mich zu?

Kann mir alles das nicht erklären...

Antwort
von wfwbinder, 12

1. Es könnte sein, dass die Bank bei der Klage erstmal "antesten" will.

2. Kein Problem, wenn Du die 5.000,- zahlen würdest, dann schlage der Bank vor: Zahlung von 5.000,- und Verzicht auf alle weitergehenden Ansprüche. Dazu werden die Prozesskosten gegeneinander aufgehoben. Also die Bank zahlt die Kosten der Klageerhebung selbst.

Antwort
von Reanne, 18

Könntre es sein, dass ei Teil der Bürgschaftsschuld bereits bezahlt wurde? Schließlich geht es doch nur noch um einen Streiwert von 5000 Euro, also mehr will die Bank ja nicht. Man schlägt immer ein Erbe aus, wenn Schulden da sind, die erbt man schließlich mit. Noch etwas, Kinder erben die Hälfte, hast Du noch Geschwister? Die andere Hälfte erbet Deine Mutter.

Antwort
von FooBar1, 10

Anrufen und fragen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten