Frage von roromoloko, 140

Wieso verdrängt die stärkere Säure die schwächere Säure aus deren Salz?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von henzy71, 80

Eigenschaft einer Säure ist, dass sie ein oder mehrere Protonen abgeben kann. Nennen wir die Säure also HA. Eine schwache Säure gibt das Proton nur zum Teil ab und nicht vollständig. Es stellt sich ein chemisches Gleichgewicht ein. Das sieht dann so aus:

HA  <----> H+    +   A-

Jetzt kommt eine starke Säure hinzu. Die ist vollkommen dissoziiert. Also viel H+

Wenn ich nun in der Gleichung oben H+ zugebe, wirkt das System diese Änderung entgegen und versucht das aus zu gleichen --> Das Gleichgewicht wird nach links verschoben. Es reagiert ein Teil des zugegebenen H+ zusammen mit A- zu HA.

Wenn du noch Fragen hast, kommentier einfach.

Gruß

Henzy

Kommentar von henzy71 ,

Im übrigen ist der Pfeil nicht richtig dargestellt. Es sollte nicht <----> sein sondern ---> und <---- über einander, aber das ist hier nicht darstellbar.

Kommentar von indiachinacook ,

⇌­

Kommentar von henzy71 ,

RESPEKT!!! Wie machst du das?

Kommentar von indiachinacook ,

Es gibt eine Riesenmenge von Pfeilsymbolen in Unicode, und jedes davon kann auf jeder Web­seite dargestellt werden (wenn sich die Web­seiten­betrei­ber nicht an­stren­gen, um es zu ver­hin­dern). Eine Aus­wahl siehst Du hier: http://unicode-table.com/en/sets/arrows-symbols/ , ich bin mir aber ziem­lich sicher, daß es noch ein paar mehr gibt.

Die kannst Du per C&P hier eingeben. Je nach­dem welches Ein­gabe­gerät Du hast und wie hoch Deine Hacker­­koef­fizien­­ten sind, kannst Du es ver­mut­lich auch be­que­mer haben — ich habe einen Lap­top unter Linux, und da geht das mit dem Com­pose-File ziemlich schmerz­los, ich muß mir nur die Tastatur­kürzel für jedes denk­bare Śọñḑēř­żęıĉħĕṉ mer­ken (nicht nur Buch­sta­ben, sondern auch hoch- oder tief­gestellte Zeichen, Pfeile, Mathe-Operaturen oder typo­graphi­schen Schnick­schnack).

Kommentar von SlowPhil ,

Vielleicht besitzt Du eine Zeichentabelle auf Deinem Computer. Damit habe ich angefangen. Es ist allerdings ziemlich umständlich. Daher habe ich mir für häufiger genutzte Zeichen eine Datei angelegt, in der auch fertige Formeln stehen.

Dann habe ich entdeckt, dass in Chrome bzw. Chromium die Möglichkeit besteht, mit STRG+SHIFT+V einen Inhalt einzufügen und dabei zum Beispiel

»HCl + H&#x2082;O &rarr; Cl&#x207b; + H&#x2083;O&#x207a;«

einzugeben und dabei

»HCl + H₂O → Cl⁻ + H₃O⁺«

herauszubekommen. Ich kann auf meiner Netbook-Tastatur auch ein paar Hochstellungen und z.B. »→« direkter eingeben, aber das geht nicht überall. 

Kommentar von henzy71 ,

Und danke für den * :-)

Expertenantwort
von SlowPhil, Community-Experte für Mathematik, 37

Die Frage klingt ein wenig so, als hättest Du gefragt: »Warum nimmt das elektronegativere Element dem weniger elektronegativen die Elektronen weg?« Eine Antwort darauf wäre, dass Elektronegativität nun mal gerade als die Neigung definiert ist, Elektronen eher an sich zu reißen, als sie dem Reaktionspartner zu überlassen.

Die Stärke einer Säure ist ihre Neigung, ein oder mehrere Protonen abzugeben und im Zweifelsfall auch - notfalls »auf Kosten« einer schwächeren Säure - ein Salz zu bilden. Es wird sich ein Gleichgewicht einstellen, bei dem das Verhältnis der Konzentrationen der beiden Säuren als Säuren dem Verhältnis ihrer Stärken entgegengesetzt ist.

Näheres regelt das Massenwirkungsgesetz, könnte man hier sagen. ;)

Kommentar von roromoloko ,

Stimmt, wenn man an die EN denkt ist das viel verständlicher :D

Antwort
von Epicmetalfan, 78

naja, es gibt zu jeder chemischen reaktion auch immer die gegenreaktion.

also während eine säure wie HCl sehr schnell in H+ und Cl- zerfällt, reagieren immer auch einige H+ und Cl- wieder zurück zu HCl

hast du jetzt ein strake säure, so zerfällt diese zu großen teilen ins H+ und das entsprechende Salz, die rückreaktion findet sehr selten statt. bei einer schwachen säure findet die rückreaktion von Salz und H+ zu säure öfter statt.

wenn nun die starke säure zerfällt und alles mit H+ überschwemmt, so finden die salze der schwachen säure viel mehr reaktionspartner und es reagiert ein viel größer anteil zurück zum säure molekühl

Expertenantwort
von vach77, Community-Experte für Chemie, 67

Ich gebe zu dem Salz (NaCl) einer sehr starken Säure die schwächere Säure Schwefelsäure.

Es bildet sich die sehr starke Säure HCl.

Die von Dir angesprochene Regel gilt also hier nicht. Kannst Dir denken warum?

Kommentar von henzy71 ,

Die von roromoloko besagt genau das Gegenteil von dem was du hier aufstellst. Du nimmst das Salz der sehr starken Säure. Romoloko spricht jedoch vom Salz der schwächeren Säure.

Kommentar von vach77 ,

henzy71, du hast recht. Ich habe den Text nicht richtig gelesen.

Kommentar von roromoloko ,

Ist die Regel nicht fast erfüllt, nur ohne Anwesenheit einer starken Säure, da ja die Rückreaktion ( Schwache Säure + Salz --> Starke Säure + irgendwas ) begünstigt wird?

Kommentar von henzy71 ,

Nein!!! Schwache Säure + Salz gibt nie und nimmer die starke Säure

Starke Säure + Salz (der schwachen Säure) ---> schwache Säure.

Kommentar von henzy71 ,

Und was Vach77 hier anspricht ist folgende Reaktion:

H2SO4 + NaCl ----> NaHSO4 + HCl

NaHSO4 + NaCl ⇌ Na2SO4 + HCl

Obacht: die erste Reaktion läuft 100% ab, bei der zweiten stellt sich ein Gleichgewicht ein (beachte den unterschiedlichen Reaktionspfeil)

Diese Reaktion läuft ab, wenn kein Wasser vorhanden ist. Es ensteht HCl und das ist ein Gas. Ist jedoch Wasser vorhanden dann löst sich das Gas wunderbar nach folgender Gleichung:

HCl + H2O ----> H3O+   + Cl-

(man beachte wieder den Reaktionspfeil - HCl ist eine sehr starke Säure, also wird das Proton zu 100% abgegeben)

Kommentar von henzy71 ,

Nachtrag:

NaHSO4 + NaCl ⇌ Na2SO4 + HCl

Da HCl ein Gas ist, ist es ein Leichtes, es aus dem System entweichen zu lassen und dadurch das Gleichgewicht nacht rechts zu verschieben.

Kommentar von roromoloko ,

Wieso funktioniert denn nicht die Rückrektion Salz + Schwache Säure --> Starke Säure? Wenn ich es richtig verstanden habe verläuft die Hinreaktion Starke Säure --> Salz + Schwache Säure vollständig (100% Umsatz)?

Kommentar von roromoloko ,

Ach warte ich sehe meinen Fehler :D


Starke Säure + Salz (der schwachen Säure) ---> schwache Säure.

Habe die Reaktionsgleichung falsch formuliert :D

Aber ist das was ich mit der Rückreaktion gesagt habe, falsch?

Kommentar von henzy71 ,

Wenn ein Hinreaktion zu 100% abläuft, dann heisst das automatisch, dass die Rückreaktion zu 0% abläuft, also gar nicht stattfindet.

Am besten erkläre ich dir was passiert anhand eines Beispiels.

Wir nehmen mal eine wässrige Lösung der starken Säure HCl, mit einer Konzentration von 0.1 molar und wir nehmen, der Einfachkeit halber, 1 Liter. Da HCl eine starke Säure ist, ist die Konzentration H+, [H+] = 0.1 mol/l.

Hinzu geben wir 0.1 mol Natriumacetat (das Salz der Essigsäure)

Die Acetat-Konzentration beträgt also auch 0.1mol/l

Dann passiert folgendes:

H+  + CH3COO-   ⇌ CH3COOH

Also ein Teil x des vorhandenen H+ reagiert mit einem selben Teil x des vorhandenen Acetats zu x mol Essigsäüre.

Wenn sich das Gleichgewicht eingestellt hat, beträgt die Konzentration H+, [H+] 0,1 - x, die Konztration Acetat [Ac-] 0.1 - x und die Konzentration Essigsäure [HAc] ist x.

Es gilt für die Gleichgewichstkonstante, (auch Massenwirkungsgesetz MWG genannt) in diesem Fall Säurekonstante:

[H+] * [Ac-] / [HAc] = [0.1 - x] * [0.1 -x] / x = 1,7*10^-5 mol/l

Dieser Wert (1,7*10^-5 mol/l) liest man ab in einer Tabelle und man kann x berechnen.



Kommentar von scatha ,

Genau, und hier ist Salzsäure sogar die stärkere Säure, dennoch wird sie verdrängt.
Das liegt aber eben daran, daß HCl den Reaktionsraum verläßt.

Daneben gibt es ja Fällungsreaktionen, wenn ein Stoff unlöslich ist, fällt er als Feststoff aus, egal wie stark die übrigbleibenden Säuren sind.

Kommentar von roromoloko ,

Danke, soll mir das MWG zeigen, dass das GG mehr auf der linken Seite liegt als auf der rechten, da ja K>1?

Kommentar von roromoloko ,

Im Buch steht folgendes:

Na_2S + 2HCl ---> 2 NaCl + H_2S

"Die Reaktion läuft ab, da die stärkere Säure (Salzsäure) die schwächere (Schwefelwasserstoff) aus ihrem Salz verdrängt"

Ich dachte jetzt, dass die Rückreaktion durch H+ der Salzsäure (Dissoziation) begünstigt wird.. Hab ich da jetzt wieder was falsch verstanden? :(

Kommentar von henzy71 ,

Aaaaaaalso. die von dir beschriebene Reaktion lassen wir im wässrigen Medium stattfinden. Die Rückreaktion würde aber bedeuten, dass aus H+ und Cl- HCl gebildet wird. Da ist K aber >>1 Daher liegt das GG dieser Reaktion:

HCl ---> H+  + Cl-

vollkommen auf der rechten Seite.

Kommentar von roromoloko ,

Ja aber davor hatten Sie ja geschrieben:


HA  <----> H+    +   A-


Jetzt kommt eine starke Säure hinzu. (..) Das
Gleichgewicht wird nach links verschoben. Es reagiert ein Teil des zugegebenen H+ zusammen mit A- zu HA.



Jetzt haben wir ja genau den umgekehrten Fall und beide (sie und das Buch) beschreiben genau den gleichen Fall und zwar, dass:

die stärkere Säure die schwächere Säure aus deren Salz verdrängt




Kommentar von roromoloko ,

Ich hoffe du antwortest noch :D

Kommentar von henzy71 ,

sicher antworte ich noch!!! :-)

Du musst hier klar unterscheiden!!

Diese Rückreaktion:

H+    +   A-     ---> HA

findet statt bei schwachen Säuren also um bei deinem Beispiel zu bleiben

2H+   +  S²-  ---> H2S

aber nicht

H+  + Cl- ---> HCl denn HCl ist keine schwache Säure sondern eine starke.

(Und diese Rückreaktion 2H+   +  S²-  ---> H2S wird begünstigt durch die Zugabe einer starken Säure)
 

Gruß

Henzy

Kommentar von roromoloko ,

Ist dann Na_2S die schwache Säure, die von HCl verdrängt wird? NaCl ist dann das Salz von HCl oder Na_2S ? :D

Kommentar von henzy71 ,

H2S ist die schwache Säure, Na2S ist das Salz dieser Säure. Wenn du eine starke Säure (hier HCl) auf dieses Salz gibst, ensteht die schwache Säure

Na2S + 2 HCl  ---> H2S  + 2 Na+  + 2 Cl-

Kommentar von roromoloko ,

Dann verdrängt in diesem Fall die starke Säure aber die schwache Säure doch nicht ? :D

Kommentar von henzy71 ,

ich glaube bei dir liegt das Verständnisproblem im Wort "verdrängen"....  Was passiert? Du hast ein Salz einer schwachen Säure (hier Na2S, welches das Salz der Säure H2S ist) und da gibst du eine starke Säure (hier HCl) druff. Was ensteht dann? Richtig - die schwache Säure (H2S)!! Also lässt die starke Säure die schwache Säure aus ihrem Salz entstehen..... (so langsam weiss ich nicht mehr, wie ich es anders erklären kann)

Kommentar von vach77 ,

Allmählich ist das "Zwiegespräch" zwischen euch beiden zur der Frage von roromoloko, bis eine Klärung erreicht wird, rekordverdächtig.

Es geht jetzt doch letztlich um die Formulierung:

Die "stärkere" Säure (Base) verdrängt die "schwächere" Säure (Base) aus ihren Salzen.

Besser wäre aber die Formulierung:

Die schwerer flüchtige Säure (Base) verdrängt die leichter flüchtige Säure (Base) aus ihren Salzen.

Mein Beispiel dazu war: H₂SO₄ + 2 NaCl --> Na₂SO₄ + 2 HCl

Dann wäre ich mit meiner Antwort, die ich am Anfang zur Frage von roromoloko gegeben habe, auch wieder mit dabei.

Kommentar von henzy71 ,

Mach du mal eine wässrige Lösung von Kochsalz und eine von (verdünnter) Schwefelsäure und kippe diese beiden Lösungen mal zusammen. Dann wird deine Reaktion aber nie und nimmer stattfinden. Du hast dann anschließend eine Suppe mit Na+, H+, SO4 ²- und Cl-.

Kommentar von vach77 ,

Wenn die von Dir vorgegebene Versuchsanordnung vorliegt, dann gebe ich Dir völlig recht.

Diese liegt aber laut Reaktionsgleichung nicht vor. Welche Formulierung von mir wäre nämlich bei Deiner angenommenen Versuchsanordnung falsch gewesen?

Kommentar von henzy71 ,

Sowohl die Schwefelsäure als auch das Kochsalz wären beide schon in Ionen gespalten - schon klar.

Antwort
von MCLJT, 80

Wieso fragst du sowas um 2 uhr nachts?😂

Kommentar von Magicionary ,

Vielleicht eine andere Zeitzone

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community