Wieso verdiene ich trotz höheren std.lohn weniger?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Dieser Effekt wird kalte Progression genannt! Kommt leider häufig vor, bei Menschen deren Verdienst knapp an einer Progressionstufe der Steuer liegt. Eventuell hast du die Möglichkeit mit der Buchhaltung zu sprechen, die können "durchrechnen" ab welchem Monatsverdienst dieser Effekt nicht auftritt. Danach kannst du deinen Chef bitten deinen Lohn auf diesen Betrag zu senken. Oder, wenn deine Frau deutlich weniger verdient auf den Steuerausgleich am Jahresende zu schauen. Durch das Ehegattensplitting ist die Situation dann wieder besser für dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wurzlsepp668
04.12.2015, 20:37

der Lohn von Arbeitgeber 2 ist korrekt abgerechnet ...

mit meinem Brutto-Netto-Rechner überprüft, 1.893,24 € netto ...

1

Wie soll das denn gehen? 160 Stunden x 15,25 € = 2440€ Brutto. Unmöglich dass du dann 2200€ Netto hast. Das neue Gehalt ist plausibel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wurzlsepp668
04.12.2015, 20:30

tja, da kennt wohl jemand seine Lohnabrechnungen doch nicht ....

wäre nicht der erste, der einen Arbeisplatzwechsel wegen eines höheren Stundenlohnes vollzieht und trotzdem, weil die alte Firma Reisekosten / Verpflegung oder sonstige Zuschläge bezahlt hat, welche der neue Arbeitgeber (aufgrund des höheren Stundenlohnes) NICHT bezahlt

0
Kommentar von GravityZero
04.12.2015, 20:33

Anders kann ich es mir jedenfalls nicht vorstellen. Da muss er mindestens 300€ mehr Brutto gehabt haben.

0

Überprüf mal Deinen Lohnzettel. Irgendetwas ist sicher falsch eingetragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wurzlsepp668
04.12.2015, 20:35

nach meinem Brutto-Netto-Rechner kommt ein Netto-Lohn mit 1.893,24 raus. also alles korrekt. Gab wohl doch Zuschläge bei Arbeitgeber 1 ...

1

schau dir doch einfach mal die abzuege auf deiner abrechnung an. da muss ja zu erkennen sein, wo es hingeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Lohnbüro des Betriebes, in dem Du arbeitest, schätzt in etwa Dein Jahreseinkommen (brutto) ein, welches Du voraussichtlich im laufenden Kalenderjahr verdienen wirst. Aufgrund dieses (geschätzten) Jahresein-kommens werden dann gemäß Lohnsteuertabelle Deine Abgaben abgeführt. Schätzt das Lohnbüro nun Deinen Jahresverdienst zu hoch ein, werden (zunächst einmal !) zu hohe Abgaben ans Finanzamt & Co. abgeführt. Damit verdienst Du (zunächst einmal) netto weniger. Im Rahmen Deiner Steuer-erklärung im neuen Jahr kannst Du hier aber Dein Einkommen korrigieren und zu viel gezahlte Steuern (Abgaben) zurück erstatten lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wurzlsepp668
04.12.2015, 20:27

ohne Dir nahetreten zu wollen: Bullshit!!!

kein Lohnbüro schätzt das Jahresbrutto.

Der Lohn wird Monatsweise abgerechnet. Punkt.

0

Haste mal geguckt ob Steuerklasse und Kinder eingetragen sind? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

am besten mal einen Blick in die Lohnabrechnung schauen und mit einer alten vergleichen. Ansonsten mal den Stundennachweis prüfen ggf. wurden ja Stunden vergessen etc.

Viele Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?