Frage von luna29, 7

Wieso unternimmt der Mensch so wenig gegen "selbstgemachte" Umweltprobleme?

Wieso geht der Mensch so egoistisch mit unserer Erde um ? Wir wissen doch alle, wenn wir so weiter machen das es der Erde / Umwelt / Tieren sehr schlecht ergehen wird. Wieso unternimmt man so wenig und ignoriert das einfach ?

Antwort
von PicaPica, 7

Weil viele es verdrängen. Etwas zu tun wäre zu unbequem.

Wenn es eine Katastrophe gibt, läuft es eigentlich stets nach dem gleichen Muster ab. Erst das lähmende Entsetzen, dann die Suche und Rufe nach dem/der/den Schuldigen und wenn die Menschheit nochmal am Gröbsten vorbeigeschrammt ist, das Weitermachen wie bisher oder sogar in noch schlimmerem Ausmaß.

Und dann greift das was DelilahGirl geschrieben hat.

Umweltschutz beginnt da, wo es weh tut etwas zu unterlassen bzw. auch aktiv zu werden. Viele haben die Einstellung wie `ach du fährst dieses Jahr definitiv nicht in den Urlaub, gut dann kann ich dafür (die Umweltbilanz betreffend) zweimal fliegen... .

Kommentar von PicaPica ,

Danke und gute, richtige Frage.

Antwort
von miboki, 5

Was unternimmst Du denn? Bist Du in Sachen Umwelt- und Tierschutz wirklich aktiv? Ich fürchte eher nicht aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren. 

Du fragst danach, warum 'der Mensch' so wenig macht und vergisst dabei, dass Du ebenfalls gefordert bist. Die meisten Menschen erkennen wohl, dass was passieren muss. Sie fordern aber gleichzeitig, dass andere ('der Mensch') etwas machen sollen und sie selber verbrauchen tierische Produkte und fossile Energien. Sie tauschen ihre Handys aus, obwohl die alten noch brauchbar sind. Sie denken nicht an Müllvermeidung und Energieverschwendung sondern fordern noch billigere Wurst. 

Ich bekenne mich hier auch schuldig, einige der aufgeführten Punkte - oft aus Bequemlichkeit - auszuführen. Wie ist es bei Dir? 

Kommentar von luna29 ,

Natürlich kann ich mich nicht davon freisprechen.

Es beginnt ja erst mal damit das dies einem Bewusst ist!!

Ich versuche es halt mit dem was mir möglich ist und was ich aktiv tun kann

Ich persönlich esse z.b kein Fleisch oder Wurst. In Plastik verpackte Lebensmittel vermeide ich. Finde es bescheuert und sowas von unnötig eine Gurke noch in Plastik zu verpacken. Auch die Plastikwasserflaschen sind ätzend.

Mein Wasser und Energieverbrauch ist mir auch bewusst und da ich achte darauf.

Es sind auch die kleinen Dinge ;))

Antwort
von UweKeim, 6

Da gibt es verschiedene Gründe:

Zum einen weil Umweltschutz viel Geld kosten kann (also für die Unternehmen) Viele befürchten dann einen Wettbewerbsnachteil gegenüber der Konkurrenz.

Ein weiterer Grund ist diese Art die viele Menschen haben. Haben wir doch schon immer so gemacht. Nur weil es 30 Jahre falsch gemacht wurde ist es immer noch nicht richtig :)

Ein Grund kann auch noch die Tatsache sein, dass viele der Probleme erst später auftreten werden. Die meisten Menschen sind nun mal so, dass sie nicht weit vorausplanen wollen.

Man muss aber auch dazu sagen, es wurde in den letzten Jahren viel gemacht. Die Entwicklung was Umweltschutz angeht geht auf jeden Fall in die richtige Richtung.

Antwort
von SturerEsel, 3

Bitte nicht verallgemeinern, es gibt Millionen Menschen, die sich aktiv für den Umweltschutz engagieren.

Dennoch hast du recht, viele Menschen der "ersten Welt" interessiert die Umwelt einfach nicht, sei es auf Unwissenheit, sei es aus Ignoranz. Strom kommt aus der Steckdose und Sprit ist ja auch wieder billig. "Mein Porsche Cayenne braucht 30 l Superplusbenzin, na und, ich kann es mir leisten!"

Manchmal ist es eine Sache der Prioritäten. So verdienen Menschen in der "dritten Welt" ein paar Cent, wenn sie das Plastik verbrennen, um an das Kupfer darunter zu kommen. Sie müssen ihre Familie ernähren, Umweltschutz ist da völlig zweitrangig.

Es hat also etwas mit dem "Motor" dieser Welt zu tun: Geld, Geld und noch mehr Geld. "Eeeewiges Wachstum!", wie Volker Pispers karikiert.

Warum müssen die Superreichen dieser Welt eigentlich nicht 99 % Steuern zahlen?

Antwort
von Norina78, 5

Es ist vor allem Bequemlichkeit, fürchte ich. Man müsste sich Gedanken machen, aktiv werden, im schlimmsten Falle auch noch mehr Geld ausgeben. Das Auto stehen lassen und das Rad nehmen. Müll vermeiden + trennen. Verzichten statt konsumieren. Das fällt vielen Menschen leider, leider sehr schwer.

Ich finde, jeder sollte wenigstens ein bisschen was machen. Man muss ja nicht gleich zum Umweltapostel werden. Zum Beispiel wäre es doch schon mal super, wenn man einmal die Woche das Rad nimmt, es muss ja nicht gleich jeden Tag sein. Oder erstmal wenigstens das Wasser nicht mehr in Plastik kaufen und ein wenig Verpackung im Laden lassen etc. Step by step fällt es viel einfacher, sich umzustellen.

Antwort
von DirtyHarry85, 5

Keiner will die Kosten übernehmen die anfallen um Umweltbewusster zu sein und die meistern sagen sich. Wenn es soweit ist, bin ich eh nicht mehr da, also scheiß drauf.

Auch ist die Profitgier der großen Konzerne ein Punkt der nicht zu verachten ist.

Antwort
von piadina, 3

Ich denke, weil die wenigsten über die katastrophalen Folgen ihres Handelns nachdenken. Sie leben nach dem Motto "nach mir die Sintflut" und wollen es so billig und so einfach wie möglich haben.

Antwort
von Dirndlschneider, 3

Ich würde einfach einmal fragen , was im Umweltschutz bereits alles getan wird - in meiner Jugend war der Rhein so verdreckt , dass man nicht mehr in dieses Wasser gehen konnte und im  letzen Jahr hat jemand den Fluss der Länge nach durchschwommen ......ich denke , er lebt noch . 

Ich finde diese elenden Verallgemeinerungen mit der Zeit einfach unerträglich , wenn man bedenkt , was in Richtung Umweltschutz bereits getan wird und wurde . Der Ausstieg aus der Atomkraft ist eine Jahrhundertaufgabe und war vor 10 Jahren noch nicht mal im Ansatz denkbar . 

Antwort
von Gronkor, 5

Was tust Du den selbst, luna29?

Verzichtest Du konsequent auf Produkte aus Massentierhaltung?

Boykottierst Du Banditenfirmen wie Nike, Nestlé oder Coca Cola?

Hast Du Dein Auto abgeschafft oder teilst es wenigstens mit vielen Anderen?

Verzichtest Du auf Reisen mit dem Flugzeug?

Kaufst Du Deine Klamotten konsequent Fair Trade und Bio oder Second Hand?

Und wie heizt Du? Wie viel Wohnraum verbrauchst Du? Was arbeitest Du? Was wählst Du? Engagierst Du Dich politisch oder in einer Umwelt- oder Tierschutzgruppe?

Wenn Du all das bereits bei Dir selbst berücksichtigst, können wir weiter reden. Ansonsten finde ich es ziemlich billig, nur mit dem Finger auf Andere zu zeigen.

Antwort
von Leseratte87, 2

Weil kritische Fragen heutzutage unerwünscht sind und konsequent ignoriert werden. Habe ich heute erst gemerkt. 

Antwort
von rolfmartin, 2

Weil sehr viele Menschen nach dem Motto verfahren:"Nach mir die Sintflut".

Antwort
von DelilahGirl, 2

Die meisten denken "betrifft mich eh nicht (mehr)"

Antwort
von elisabetha0000, 2

Ja das frage ich mich auch! Das ist mangeldnes Umweltbewußtsein, Unwissenheit und auch sehr oft Dummheit und Gier! Irgendjemand wird es schon wegmachen. Der Irgendjemand bin aber auch ich selbst! Jeder muß bei sich selbst anfangen!


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten