Wieso und warum gab es vor der Nazi-Zeit, Judenhass bzw. was hatten die Leute gegen sie?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Die Juden waren fremde und eine deutliche Minderheit in Deutschland und wie es dir schon bekannt sein sollte, haben Menschen Probleme und Ängste, welche sie nicht gerne eingestehen. Daher haben die Leute all ihre Probleme auf die Juden (welche ja eine ethnische Minderheit waren) geschoben, damit sie endlich eine Lösung für ihre Probleme hatten.
Also haben die Leute damals im Grunde die Juden nur als Sündenböcke benutz.
Wenn dich das Thema Judenhass interessiert, kann ich dir das Buch "Andorra" empfehlen, welches das Thema Judenhass behandelt (falls du es noch nicht im Deutschunterricht gelesen hast)

Ich hoffe, dass ich helfen konnte.
LG Topfpflaenzchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Juden wurden schon "immer" Benachteiligt. Im alten Rom, im Mittelalter, durch die gesamte Weltgeschichte. Zum einen liegt es daran, dass die Juden angeblich Jesus kreuzigen ließen, was für die Christen natürlich ein gutes Argument gegen die Juden war. Zum Anderen hat es Wurzeln im Mittelalter. Damals war es Juden verboten, normale Berufe auszuüben, also mussten sie Geldgeschäfte machen. Damit sie etwas dabei verdienten, verlangten sie "Wucherzinsen", wodurch ihre Beliebtheit nicht gerade stieg. Schnell hatte man einen Sündenbock gefunden, die Juden galten als Brunnenvergifter und Kindermörder. Dieser Judenhass hat sich bis ins 19. Jhdt gehalten, und Hitler wusste eben wie man ohn wieder neu aufleben lassen kann. Die Geldjuden waren angeblich schuld an der schlechten wirtschaftl. Lage, und im 1. WK vielen siebden tapferen Soldaten in den Rücken. In Wirklichkeit haben auch viele Juden für Deutschland und Österreich gekämpft und sind gefallen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das war weil Hitler die Schuld für den 1.weltkrieg auf die Juden schob dad ich haben viel angefangen die Juden zu hassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SchakKlusoh
27.02.2016, 09:02

Das ist falsch.

Topfpflaenzchen, LOhne, Schweinsbraten4 und MeliS1998 haben Recht.

0
Kommentar von jacky07081999
15.03.2016, 09:12

Ich habe das Thema grade in der schule also und es ist genau die Frage die wir im test beantworten sollten und ich hate ne 1 in dem test also wer weiß hier wohl mehr

0

hitler war nicht so schlimm wie man immer behauptet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Damalige Misstände und frustrierende Gegebenheiten wurden einfacha uf eine Bevölkerungsgruppe projeziert um sie zum Sündenbock zu machen. Der Jude als Feindsbild ist in der menschlichen, vorallem europäischen Geschichte auch nihcts neues. Seit knapp 2.000 Jahren wurden Anhänger des jüdischen Glaubens für vieles verantwortlich gemacht. Histroscih gesehen begann das alles mit dem "Gottesmord" (Jesus am Kreuz), für den die Chrsiten seit ewig den Juden die Kollektivschuld zuweisen.

Auch im Mittelalter zum Beispiel wurden Juden dafürt gehasst Brunnen vergfitet zu haben auch wenn diese damit nichs zu tun ahtten. Das über Jahrhunderte geprägte Feindbild des Juden hat vorallem in der nationalsozialistischen Zeit Deutschalnds auch einen großen Einfluss auf die antisemitische Grundstimmung gehabt. Letztendlich hätte man jede Religion, Glaubensgruppe oder ähnliches zum "Feind" machen können, jedoch 'bieten sich Juden nunmal an'.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Hass entstand schon im frühen Mittelalter. Es war ihnen verboten ein Gewerbe zu betreiben. Viele wurden Geldverleiher und verlangten natürlich Zinsen und wurden dadurch reich. Das war aber den Schuldnern ein Dorn im Auge, daraus entwickelte sich der Hass. Und dann die Geschichte "Die Juden haben Jesus umgebracht". Im Grunde stand aber wohl nur die Geldgier der Fürsten im Vordergrund. Die Kirche spielte eine tragende Rolle, gegenüber diesen "Andersgläubigen".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du möchtest, dass wir für Dich antworten, das Internet platzt bald vor Informationen dazu.

Mach Dich bitte selbstverantwortlich auf den Weg und google bitte selber.

🙋

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist zwar traurig aber trotzdem wahr, der sogen Vorbehaltsfilm "Jud Süss" zeigt recht deutlich das Verhältnis aller Europäer zu den Juden. Ihre Menschenrechte waren eingeschränkt und sie durften nur wenige Tätigkeiten ausüben.

Das Märchen von den "Jesusmördern" war zwar verbreitet und wurde von den Mächtigen gefördert, dürfte jedoch als Erklärung viel zu kurz greifen.

Juden waren anders als Christen und Angst vor dem Fremden reicht bekanntl bis in die Gegenwart.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?