Frage von ItsyBitsySpider, 111

wieso trinke ich mich derzeit fast bis ins koma?

hey leute , ich weiß nicht was die letzte zeit mit mir los ist , also kurze backround info ich hatte vor einiger zeit ein mittelschweres alkohol problem habe jeden zweiten bzw zum ende hin jeden abend ne halbe flasche schnaps + paar bier getrunken , trinke jedoch seit 2 jahren alkohol in maßen , jedoch passiert es mir in letzter zeit (wie heute nacht) das ich mich kurz vors koma saufe , also ich merke schon das ist jedes mal vorm umklatschen ich komm garnicht mehr klar und merke auch das es richtig gefährlich ist und ich würde das mehr als nur "nicht mehr gewöhnt" bezeichnen , also klar ich trinke schon extreme mengen aber bin diese seite des alkohols nicht gewohnt ich kenne es zwar von leuten das die nicht mehr klarkommen aber nicht von mir selber , was ist das? ich würde wie gesagt sagen es ist mehr als nur nicht mehr gewöhnt , ich bin richtig sauer/traurig auf mich selber ich wollte heute mit freunden einen trinken und habe mir das wieder angetan obwohl ich mich anfangs noch unter kontrolle hatte ich bin wieder wie auf einem anderen planeten , ich weiß ich bin selber schuld , und ich lasse es ja jetzt auch aber es ist wieder aus dem ruder gelaufen , ich stehe gerade wieder richtig unter angst was da heute wieder "ausversehen" passiert ist

Antwort
von loema, 47

Ist doch egal warum.
Wenn du mal scharf nachdenkst, dann trinkst du seit Jahren anscheindend zu häufig Alkohol. Du kannst nicht mehr ganz ohne. Und das ist bedenklich.
Wenn du jetzt komplett abrutscht und deine Kontrolle komplett verlierst, dann ist es an dir etwas dagegen zu unternehmen.

Antwort
von Ketsap, 48

Ich würde dein Problem nicht mehr als "mittelschwer" bezeichnen. Es ist völlig normal, dass bei einer bestehenden Alkoholsucht die Abstürze im Laufe der Zeit immer schlimmer werden, auch wenn man zwischendurch denkt, alles unter Kontrolle zu haben. Das macht es ja so schwierig. Die meisten Leute denken, dass man als Alkoholiker ständig/immer unter Alkoholeinfluss steht. Das ist aber bei weitem nicht so. Die Sucht beginnt viel früher, nur wird es erst im Endstadium für andere richtig auffällig.

Für dich gibt es nur eine Lösung: Finger weg vom Alkohol.

Unterstützung kannst du, unter Anderem, bei den anonymen Alkoholikern finden.

Kommentar von ItsyBitsySpider ,

ja nur hat es die letzten 2 jahre ja auch funktioniert in maßen zu trinken , und von der häufigkeit her trinke ich ja immernoch normal , nur von der menge her is mir das schon zum dritten mal in der letzten zeit passiert , und ja ich werde es auch lassen es ist ja nicht so das ich nicht draus lerne leider ist das wieder durch die geselligkeit passiert

Kommentar von Ketsap ,

Dann ist ja alles gut. :.-)

Antwort
von MMighty, 54

Ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte, dass das mit Sucht zu tun hat. Würde dir empfehlen, dir (professionell - geht halt normalerweise am besten) helfen zu lassen, davon wieder loszukommen.

LG

Kommentar von ItsyBitsySpider ,

ja kann sein das da noch eine art sucht im spiel ist , ich halte mich jetzt wie die letzten 2 jahre fern vom alkohol das hatte ja geklappt nur die letzten wochen wieder nicht

Kommentar von MMighty ,

Wie gesagt, lass dir helfen. Wenn du nicht aufhören kannst, dann bist du süchtig. Das ist wohl schließlich ein Rückfall in den Wochen gewesen.

Kommentar von ItsyBitsySpider ,

hm ja... danke

Antwort
von Wannabesomeone, 51

Bitte begebe dich zu einem Psychologen/in Therapie. Hier kann dir niemand helfen. Die schon.

Kommentar von ItsyBitsySpider ,

ich denke so fortgeschritten ist das noch nicht , es passiert ja nur wenn ich trinke , was ja nicht mehr zwanghaft bei mir ist , das da noch eine grundsucht von damals herrscht die sich so bemerkbar macht streite ich nicht ab , jedoch würde ich es nicht so schlimm einstufen mir jetzt aufgrund dessen hilfe zu suchen ich muss die finger einfach vom alkohll lassen das war mir aber leider schon die letzten 2x klar gewesen

Kommentar von Wannabesomeone ,

Ich hoffe, dass du dich da richtig einschätzen kannst. Jedoch wird diese Sucht niemals weg gehen. Sie wird dich für den Rest deines Lebens begleiten genauso wie Menschen um dich herum die gerne und viel trinken. Und du scheinst anscheinend die Grenzen nichtmehr abstecken zu können. Vielleicht versuchst du es trotzdem mal mit einer Therapiegruppe mit gleichgesinnten und suchst dir vielleicht auch Freunde, die kaum oder nicht Alkohol trinken. Ansonsten wird das dich vermutlich nur weiter belasten. Ich wünsche viel Erfolg :)

Antwort
von Ille1811, 41

Es ist nicht das 2., 5. oder 10. Glas, was dir Probleme macht, sondern das 1.!

Du 'musst' nicht unbedingt zu einem Psychologen oder in Therapie. Aber allein schaffst du es nicht. Schau dir einfach mal Selbsthilfegruppen an - zu den Anonymen Alkoholikern kannst du sogar gehen, ohne was Persönliches von dir preiszugeben.

Die Menschen in  den Selbsthilfegruppen sind die Profis: Sie kennen aus eigener Erfahrung das, was du beschreibst und haben Wege gefunden, heute nicht mehr saufen zu müssen, ja sind sogar dankbar, dass sie den Alk nicht mehr brauchen.

Kommentar von ItsyBitsySpider ,

ich habe ja seit 2 jahren kein problem mehr mit alkohol nur die letzten 3 mal ist es so aus dem ruder geraten was ich von mir selber nicht kenne , die finger vom alk an sich lassen ist für mich ja kein problem nur das aufhören wenn ich mal anfange , ich denke meine leber ist von damals einfach nicht mehr die beste und jetzt merke ich halt das ich mich nicht mehr wie früher auch bei krassen mengen noch unter kontrolle habe

Kommentar von Ketsap ,

Die Leber ist ein sehr genügsames Organ, die hält so einiges aus. Wenn du tatsächlich 2 Jahre auf Alkohol verzichten konntest, hat sie sich vollkommen regeneriert und du musst dir keine Sorgen machen. Ein Bluttest beim Arzt könnte dich beruhigen.

Dass du mittlerweile sehr viel weniger Alkohol verträgst - solltest du wirklich 2 Jahre kaum getrunken haben - ist völlig normal.

Kommentar von Ille1811 ,

Die Leber regeneriert sich, das stimmt. Aber hast du schon mal was vom Suchtgedächtnis gehört? Das ist der Grund, warum Alkoholiker nie wieder im Leben 'normal' trinken können.

Antwort
von DODOsBACK, 32

Das nennt sich Kontrollverlust. Jeder Süchtige kennt das - die Sucht wird zum Selbstzweck.

Und nein, man muss NICHT regelmäßig saufen, um abhängig zu sein! Wer sich jahrelang "kontrollieren" muss, hat ein Problem!

Wenn du den Alkohol nicht brauchst und jetzt auch noch merkst, dass er dir schadet - warum trinkst du denn dann? Alkoholiker können (anders als Ess- oder Arbeitssüchtige) problemlos abstinent leben! Sie WOLLEN es nur meistens nicht...

Wenn du rausfindest, warum du wirklich trinkst, hast du aber gute Chancen, den Absprung irgendwann zu schaffen...

Antwort
von rtujs, 20

Geh mal zu nem Arzt,der kann dir da mehr helfen..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten