Wieso treten Menschen dem IS bei?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo Lisa :)

Ist vllt. nicht ganz vergleichbar, betraf aber auch eine "Religion" bzw. Weltanschauung & ist mir vor ca. 11-12 Jahren passiert.

Ich traf in der Fußgängerzone einer deutschen Großstadt einen damals schon 80 Jahre alten Mann aus Thüringen, der sich nach der Wende den Zeugen Jehovas anschloss & mir recht anschaulich davon berichtet hat. Er erklärte mir absolut plausibel, dass er nach der Wende sich verloren fühlte, keinerlei Achtung mehr erfuhr, alles verloren hatte was ihm mal wichtig war & bei den Jehovas dann wieder neuen Halt vermittelt bekam, man ihm half und er sich verstanden und aufgenommen/akzeptiert fühlte. Es war ein sehr emotionales Gespräch, das mir auch im Nachhinein sehr zu Herzen ging!

Ich denke noch heute an diesen alten Mann & denke, dass seine Situation ziemlich gute Antworten auf diese Frage gibt: Ich würde nicht behaupten, die Jehovas seien fundamental im Sinne des hier thematisierten usw., aber viele sehen sicherlich persönliches Scheitern, Orientierungs- und Perspektivlosigkeit, Frustration oder Einsamkeit als Beweggrund an, sich solchen radikalen fundamentalistischen Vereinigungen/Religionen anzuschließen. 

Da spielt weniger der Glaube eine Rolle, sondern das "sich akzeptiert fühlen", das man im wirklich wahren Leben da draußen eben nicht bekommt oder nie bekommen hat. 

So in etwa schätze ich das auch beim IS ein: Dem schließen sich Menschen an, um Bestätigung zu bekommen & "Kameradschaft" zu erfahren, weil sie es im wahren Leben nicht tun. Ähnlich ist es ja auch Anfang der 90er bei den Neonazibewegungen in den Neuen Bundesländern gewesen: Aus Perspektivlosigkeit, persönlichem Frust und Unzufriedenheit sowie Isolation schloss man sich an, um jemanden zu haben & in diesen Kreisen bestätigung zu erfahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liebe Lisa,

da dürfte es die unterschiedlichsten Gründe geben. Zu unterscheiden ist hier in dem Fall die Rekrutierung von jungen Menschen in Deutschland und solchen in islamischen Ländern.

In vielen islamischen Ländern ist das Bildungsniveau einer breiten Bevölkerungsschicht nicht besonders hoch. Dazu kommt eine starke Orientierung am Islam, die Haltung, dass das Hinterfragen des Islam nicht erlaubt sei und die Propaganda durch viele viele muslimische religiöse Führer, die aus dem Quran ableiten, dass der Heilige Krieg eine religiöse Pflicht eines Muslim sei. Hierzu solltest Du Dir zum Stichwort "Abrogation im Islam" das eine oder andere aus dem web zusammensuchen.

Nur soviel hier: Besonders wichtig wurde die Lehre von der Abrogation hinsichtlich des Umgangs mit Nicht-Muslimen. Hier wurde schon früh von einigen Gelehrten die Auffassung vertreten, dass der Schwertvers (9:5) und der Vers, der zum Kampf gegen die Ahl al-kitab auffordert (9:29), alle anderen Verse, die zu einem friedfertigen Verhalten gegenüber den Ungläubigen ermahnen (8:61; 29:46), aufgehoben habe.

Anders gesagt: Sehr wohl gibt es im Quran solche Suren/Verse, die den Muslim dazu auffordern, Nicht-Muslime zu töten. Je nach Auslegung - und da sind sich die Muslime nicht einig - kann man hieraus also all diese kriegerischen oder terroristischen Handlung der Gegenwart legitimieren.

--------------------------------------------------------------------------

Junge Menschen in Deutschland, vielleicht sogar Deutsche ohne Migrationshintergrund, lassen sich unter gewissen Umständen schon immer zu Dummheiten verleiten.

Mangelnde Sozialisierung, Zuwendung, Liebe, Aufmerksamkeit, Perspektive, Orientierung begünstigen diesen Prozess. Insbesondere mit Beginn der Pubertät nämlich beginnen junge Menschen, sich von ihrer Ursprungsfamilie (Elternhaus) zu lösen und suchen sich eine neue Gruppe (peergroup). Hierbei ist aber die Zugehörigkeit zu irgendeiner Gruppe in unserem Reptiliengehirn als "lebensnotwendig" verankert, was so heute gar nicht mehr stimmt. Unbewusst aber glauben wir das, was uns leider in eine gewisse Abhängigkeit bringt.

Wer sich also zu Hause löst, braucht unbedingt eine Ersatz-Gruppe. Wenn der Jugendliche zu diesem Zeitpunkt des Umbruchs mit islamisch-fundamentalistischer Propaganda konfrontiert wird, dann kann das zu einer solchen Radikalisierung führen, zumal die Zuwendung zum Islam - insbesondere dem fundamentalistischen Islam - mit hoher Wahrscheinlichkeit zu heftigen reaktionen im Elternhaus führt. Und was will so ein kleiner pubertierender Rebell mehr als das? Früher hat man wählen können zwischen peergroups, die rauchten oder laute Musik hörten, die Motorrad fuhren oder sich die haare lila färbten. Heute gibt es eben noch eine muslimische Variante.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von der Überzeugung Gottes was die Führer des IS sagen z.b ein Imam der die Richtung des Jihades folgt. Sie versprechen dir selbst ins Paradies zu kommen usw. und wen sie meisten über reden sind meistens Muslimische Jugendlichen mit sehr schlechten Hintergrund

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein ganz grosser Grund ist einer der wenig beleuchtet wird - Irrtum. Ich fand die "Beichte" eines ex-IS-Kämpfers sehr bezeichnend. Er aht sich eben über einen Zeitraum Propagandavideos aus dem Gebiet angesehen,in dem er von "armen, hilflosen" mslimischen Frauen und Kindern angefleht wurde sie beschützen zu kommen wel sie ja von bösen, bösen Feinden angegriffen werden und er solle doch den Mut und die Güte haen seine Schwestern nd Brüder im Glauben zu verteidigen. Gutgläubigen Irrtums ist er hingefahren und hat gekämpft.

Natürlich funktioniert diese Masche bei nicht sonderlich gebildeten Menschen mit eingeschränktem Sichtfeld in Sachen Weltgeschehen. Das Problem ist - das trifft zu auf die erschlagende Mehrheit der deutschen Bevölkerung z.B. Nur dass in Deutschland die Meisten andere Narrative der Propaganda glauben, weil sie aus anderen Quellen speisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es kann mehrere gruende haben:

- manche menschen, die schon vorher kein friedliches leben fuehrten und schon (falsche) muslime waren, glauben denen und hinterfragen es nicht mehr. (persoenliche meinung)

- maenner vom is suchen im internet nach jungen maedchen, denen sie dann liebe vorspielen, ihr vertrauen gewinnen und sie dann in das ganze hineinziehen. junge maedchen sind ja leichtglaeubiger . (hab das gelesen)

in den meisten faellen sind es menschen die naiv sind und nicht kritisch denken. (persoenliche meinung)

sie denken, dass sie dann ins paradies kommen werden, aber eigentlich ist das aus islamischer sicht falsch. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ellais
22.10.2016, 21:59

Ich sehe alle jüngeren Kinder mit schlechten Hintergrund leichtgläubig und das hast du nicht gelesen bestimmt gehört und es selbst formatiert

0
  • Minderwertigkeitskomplex
  • Perspektivlosigkeit
  • Gefühl des Ausgegrenztseins
  • Wunsch nach Ansehen
  • religiöse Verblendung
  • religiöse Verheißungen (Jenseits)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt halt viele Naive die lassen sich leicht beeinflussen.

Viele sind auch unwissend und die fallen auf die Nase oder Bewundern die Radieschen von unten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von providermor
22.10.2016, 21:29

Klar, die gibt es. Aber es gibt ja auch die wirklich entschlossenen "Kämpfer", die die Ziele des IS verfolgen und genau wissen was sie tun. Nur finden sie es eben gut. Gibt es wirklich Menschen die diese Einstellung teilen?

0

Leute aus dem IS bearbeiten einen so sehr im Kopf, dass die Leute denken, dass "fuer ihre Religion zu toeten" das richtige ist und dass das Gott von ihnen verlangt oder so.. und dass man es dafuer tun soll, damit alle Unglaubigen und nicht islamischen Menschen halt sterben (soweit ich weiss)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rosy1974
23.10.2016, 11:51

Genau so ist es!!! Deshalb kann der Islam niemals eine friedliche Religion sein.

0
Kommentar von Aktzeptieren
23.10.2016, 13:29

Das stimmt nicht! Ihr kukt echt zu viel Medien

0

So eine Bande wie dei IS übt natürlich eine unheimliche Anziehung auf jemanden aus, der primitiv und kriegerisch erzogen wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von providermor
22.10.2016, 21:23

Nun ja, das hat wohl was. Aber gibt es da keinen tieferen Grund oder Sinn dahinter?

0

Nur mal zu Info
Was heißt hier wieso man für sein glauben tötet
Die IS sind Möchtegern Moslems
Aber das sind sie nicht weil ihr Handel rein gar nichts mit den Islam
Zu tun hat
Fazit niemand tötet hier für sein glauben Menschen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von providermor
22.10.2016, 21:55

Das ist mir (und hoffentlich jedem anderen auch) klar.Trotzdem danke dass du es nochmal erwähnt hast!

0
Kommentar von marco361
22.10.2016, 21:56

Bitte!

0
Kommentar von Agentpony
23.10.2016, 01:28

Äääh... doch? Sind dir zufällig die teilweise täglichen Selbstmordanschläge entgangen?

1
Kommentar von Rosy1974
23.10.2016, 11:56

Das sehe ich anders. Sie handeln haargenau so, wie es der Koran von einem gläubigen Moselm verlangt. Demnach sind m. E. alle "Möchtegernmoslems" die die gewalttätigen Verse des Korans und die gewalttätigen Feldzüge von Mohammed ignorieren.

1

Was möchtest Du wissen?