Frage von soufian198, 58

Wieso Traue ich mich nicht ihn zu hauen?

Hallo! Ich mache seit 10 Jahren Teak won do , meine Technik ist wirklich PERFEKT, da ich auch den schwarzen Gürtel besitze! Das Problem ist aber , dass ich mich nicht traue dem "Feind" eins rüber zu scheppern. Ich wurde letze woche in der Schule einmal angegriffen und ich habe nichts gemacht , ich bin nur ausgewichen... Wie kann ich Selbstbewusster sein und meinem Feind zeigen dass ich ihn erledigen kann?

Antwort
von Hamburger02, 12

Ich gehe mal davon aus, dass du beim Bruchtest oder im Wettkampf durchaus zuschlagen kannst.

Was du schilderst, ist der Unterschied zwischen einem Schläger und einem Krieger. Ein Schläger geht nach dem Motto vor: "Wie du mir, so ich dir". Ein guter Krieger vermeidet den Kampf, solange es geht und versucht die Probleme ohne Kampf zu erledigen. Erst, wenn alle anderen Möglichkeiten erschöpft sind und sich der Kampf nicht mehr vermeiden lässt, schlägt er zu. Dann aber richtig und heftig.

Nur nebenbei: Hitler war ein Schläger, der nie zurückweichen wollte. Dem entsprechend hat er verloren.
Gegenbeispiel: Als Hannibal im römischen Reich einfiel, stellten sich die Römer zunächst in einer offenen Feldschlacht und wurden ständig geschlagen, zuletzt bei Cannae vernichtend. Der neue römische Feldherr Quintus Fabius Maximus Verrucosus schlug eine andere Taktik ein und wich sämtlichen weiteren Schlachten aus. Karthago hatte keine Gelegenheit mehr, die Römer zu schlagen. Stattdessen wurde die Versorgung des kathagischen Heeres immer schwieriger, sodass Hannibal unverrichteter Dinge nach Karthago zurückreisen musste. Die Römer hatten dadurch genügend Zeit, eine schlagkräftige Armee aufzustellen und damit Karthago endgültig zu besiegen.

Wenn du also das Problem mit Ausweichen gelöst hast, ist das für mich ein Zeichen persönlicher Reife. Da war die lange Ausbildung nicht umsonst. Beschränke dich beim Einsatz deiner Mittel auf echte Notwehr, das ist der richtige Weg. Du musst deinem Feind gar nichts zeigen, es reicht, wenn du weißt, was du kannst.

Antwort
von Rottx1512,

"meine Technik ist wirklich PERFEKT, da ich auch den schwarzen Gürtel besitze!"

Das ist wirklich etwas übertrieben. Ich mache nichtmal HALB so lange Taekwondo wie du und ich weiß, dass der schwarze Gurt nicht das Ende ist. Klar kann man eine Technik zb, einen Kick, perfekt ausführen. Die Frage ist nur was für den Meister "Perfekt" ist? Soll der Kick hoch und schnell sein oder doch lieber tiefer aber dafür stark? Jeder hat andere Ansichten!

Ich persönlich stehe kurz vor meiner 1.DAN Prüfung und besitze momentan den 1.Kup :)

Zu deiner Frage: Ich persönlich habe/hatte eine ähnliche Einstellung. Ich bin zu pazifistisch um einfach jemanden eine reinzuhauen. Nach jahrelangen Taekwondo Training habe ich aber bemerkt, dass das manchmal auch gut so ist. ABER: Das Leben ist wie eine Straße. Mal ist sie hügelig, mal steinig und einmal ganz Flach. Aber es ist UNMÖGLICH, dass eine Straße nur gerade aus geht. Eine Straße muss auch Kurven haben. Abzweigungen die in andere Richtungen führen, sodass sie nicht immer gradeaus zeigt. Was ich damit sagen will: Du kannst Kämpfe verhindern. Das solltest du auch. Wenn er nur schimpft, lass ihn. Folge weiter dem geraden Weg der Straße. Auch wenn er handgreiflich wird, hast du die Möglichkeit der Straße weiterhin geradeaus zu folgen. Aber wenn er dich zum Beispiel in eine Ecke drängt und du keine andere Möglichkeit hast als dich zu wehren, dann folge nicht mehr der geraden Straße sondern der Kurve. Diese Kurve nennt sich Notwehr.

Was ich damit sagen will: Es ist unmöglich eine Straße IMMER geradeaus zu gehen. Es wird immer einen Ort geben wo die gerade Straße zu einer Kurve wird. Es ist also nicht möglich immer von seinen Feinden davonzulaufen bzw sie zu ignorieren. Tut man dies, kann man teuer bestraft werden. Wehre dich also wirklich nur wenn es angemessen ist. Eine Schlägerei auf dem Schulhof ist heute eh nichts neues mehr. Klar gibts auch da blutige Nasen und blaue Flecken....dies ist aber immer noch besser als der Tod.

LG

Antwort
von Galgenvogel1993, 21

Geh Boxen und such dir nen Trainingspartner der auch da ist um einzustecken. 

TKD ist reines Techniktraining, das Mindset, dass du in einem Kampf haben musst wird dir da nicht beigebracht.

Antwort
von MiauServal, 33

Zumal ich selbst einige Jahre lang Taekwondo praktiziert habe, kann ich aus Erfahrung sagen, dass es sich dabei fast ausschließlich um eine Kampfkunst handelt, bei der es um die möglichst perfekte Ausführung der Technik geht. Zur Selbstverteidigung ist Taekwondo kaum geeignet, vielmehr würde ich Ihnen dazu raten, einen speziellen Selbstverteidigungskurs zu besuchen.

Vorab sollten Sie versuchen, mögliche Konfliktsituationen frühzeitig zu erkennen und zu vermeiden. Sollte dies auf mündlicher Ebene nicht mehr möglich sein, fliehen Sie. Bietet sich jedoch kein Fluchtweg, sollten Sie erst handgreiflich werden, wenn Ihr Gegenüber Ihnen zu nahe kommt.

Detailliertere Vorgehensweisen lernen Sie wie bereits erwähnt in speziellen Selbstverteidigungskursen, beispielsweise beim Krav-Maga.

Antwort
von Herbertvandanke, 33

Einfach mal eine verpassen. Dann hat er Respekt . Hat bei mir auch Funktioniert

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten