Frage von seduri, 139

Wieso tragen manche muslimische Frauen Kopftücher und manche nicht?

Hab mal gelesen dass das was mit dem Glauben zu tun hat. Aber die die kein Kopftuch tragen sind ja meistens auch gläubig, also was ist der unterschied? (Wenn es einen gibt)

Freut mich über ernst gemeinte Antworten.:)

Lg

Antwort
von uyduran, 40

Aber die die kein Kopftuch tragen sind ja meistens auch gläubig, also was ist der unterschied? (Wenn es einen gibt)

Der Unterschied besteht nicht darin, ob man gläubig ist oder nicht. Der Unterschied besteht darin, welches Verständnis von Religion man im Allgemeinen hat und ob man damit verbunden einer konservativen Auslegung der Schriften folgt oder einer an die heutige Zeit angepasste Auslegung.

Diejenigen, die eine konservative Interpretation des Islam haben, fixieren sich sehr stark auf die Art und Weise, wie der Islam im 7. Jahrhundert ausgelebt wurde. Sie beharren darauf, die Schriften wörtlich abzulesen, statt sie in ihrem geschichtlichen Kontext zu verstehen. Deshalb vermischen sich bei den Konservativen sehr häufig (kulturelle) Traditionen und religiöse Inhalte. Sie sind der Ansicht, das Kopftuch sei verpflichtend für eine Muslima.

Diejenigen, die ein progressives Verständnis des Islam haben, schrecken nicht davor zurück, die eigene Religion und ihre Regelungen kritisch zu hinterfragen. Sie lassen sich nicht von irgendwelchen "Obergelehrten" aus Saudi-Arabien oder dem Iran diktieren, sondern suchen nach ehrlichen Antworten, beleuchten die islamischen Schriften und historischen Zusammenhänge. Sie betrachten den Islam nicht als absolutistische Ideologie, die ungeachtet der Zeit und Gesellschaft wortwörtlich nach einer einheitlichen Schrift befolgt werden muss. Sondern viel mehr als eine Religion, die flexibel ist, sich dem jeweiligen sozialen und zeitlichen Kontext anpasst und an der permanent weitergearbeitet wird. Sie akzeptieren, dass der Islam nicht immer einheitlich sein kann, sondern dass im Koran eine Mehrdeutigkeit enthalten ist. Solche säkularen (Säkularismus = Trennung von Politik und Religion) Muslime verstehen, dass das Kopftuch eben keine bedingungslose Pflicht für eine Muslima ist.

Wenn Du mehr über das Kopftuch im Allgemeinen wissen möchtest und über die Streitfrage, ob es denn nun verpflichtend ist oder nicht, dann hilft Dir sicherlich diese Antwort weiter, die ich vor einiger Zeit einmal verfasst habe: https://www.gutefrage.net/frage/wieso-tragen-die-meisten-muslime-kopftuecher--ob...

LG

Antwort
von sozialtusi, 77

Weil manche den Koran so auslegen, dass sie meinen das zu wollen oder müssen und manche eben nicht ;)

Kommentar von 3plus2 ,

Toll dieser Koran, wenn jeder machen kann was er will

Kommentar von sozialtusi ,

Religiöse Schriften waren schon immer Auslegungssache ;)

Antwort
von Akka2323, 50

Das ist eine Frage von Bildung und Einkommen und von Herkunft. In den arabischen Ländern gibt es einige, die lockerer sind und viele undemokratische, wo die Frauen unterdrückt sind. In der Türkei hat es enorme Rückschritte gegeben. Ich kenne viele muslimische Frauen, die kein Kopftuch tragen.

Kommentar von AbuAziz ,

Und ich kenne jede Menge Akademikerinnen die hier in Deutschland Kopftuch tragen ohne Zwang der Familie oder Verwandten. Einfach weil Allah es so will.

Kommentar von earnest ,

Nöh. 

Allah will das gar nicht. Im Koran steht kein Kopftuchgebot.

Antwort
von niekochamcie, 54

Ich stelle mal eine Gegenfrage: warum gehen manche in die Kirche und andere nicht? Das gleiche Prinzip

Kommentar von 3plus2 ,

Die Einen leben in der Vergangenheit, die Anderen in der Zukunft.

Antwort
von 3plus2, 33

Wer  in christlichen  Ländern islamistische Symbole u.a. (Kopftücher) trägst,  wird nicht, wie umgekehrt in islamischen Ländern, ausgepeitscht od. gesteinigt, aber klug  ist das  nicht.

Antwort
von Shany, 66

Bestimmt weil die ohne schon Jahrelang hier wohnen?

Kommentar von Akka2323 ,

Ich war oft in der Türkei, früher gab es dort viel mehr Frauen ohne Kopftuch, seit Erdogan ist der Druck auf die Frauen größergeworfen.

Kommentar von Shany ,

Das stimmt 

Antwort
von 3plus2, 7

Die Einen leben noch wie vor tausend Jahren, die Anderen sind in der Neuzeit angekommen.

Antwort
von 3plus2, 11

Wer  in christlichen  Ländern islamistische Symbole u.a. (Kopftücher) trägst,  wird nicht, wie umgekehrt in islamischen Ländern, ausgepeitscht od. gesteinigt, aber klug  ist das  nicht!! 

 Es gibt auch welche die haben es kapiert.

Antwort
von 3plus2, 5

Der Q. entstand im Jahr 600 und viele leben noch so.

Antwort
von pfefferapfel007, 55

Weil manche sehr streng mit sich selber sind wenn es um Religion geht und manche das eben etwas lockerer sehen, denke ich.
LG, pefferapfel007

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten