Wieso tötet die IS Menschen??

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Naja das weiß keiner so genau. Laut ihrer Religion müssen sie Menschen töten und sich selbst danach auch. Danach werden sie angeblich mit vielen Frauen im Himmel belohnt. Wie weit es stimmt weiß ich jedoch nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lailaskhalifa
16.06.2016, 22:09

Ich wollte dir nur einmal sagen, dass islam niemals gesagt hat, dass wenn man jeman tötet wird er frauen im himmel bekommen. Islam sagt,dass wenn man jemand tötet oder etwas schlimmes macht und er wird nicht auf der erde bestraft wurd er im himmel bestraft. Diese leute aus der IS sind keine Muslime!!! Irgendjemand bringt ihr islam falsch bei!!! 

0

um ihr reich zu erweitern und macht zu haben, aber so ganz verstehen wirds keiner, wird wohl auch ums geld gehen, die leute sind einfach nur krank!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sag dir nur es geht wieder mal um die Religion...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Gruppe möchte einen Gottesstaat errichten. Das ist sehr schlecht für andere Leute, die nicht daran glauben. 

Sie möchten alle Länder übernehmen, Angst verbreiten und Leute ermorden. Daher sind sie sehr gefährlich.

Sie denken, dass sie in einen besonderen Bereich kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lina5555
16.06.2016, 22:02

ich glaube es wird echt einen 3. Weltkrieg geben wenn das alles so weiter geht :/

2

Die Menschen, die sich dem islamischen Staat anschließen, sind sehr gläubige Moslems. Sie lesen und studieren den Koran intensiv und glauben, wie es der Prophet selbst gesagt hat, daß der Koran das direkte, unveränderliche und nicht interpretierbare Wort Gottes ist, dem man unbedingt folgen muß.

Den Koran kann man ungekürzt und unverfälscht im Internet lesen, z. b. hier: http://www.theology.de/schriften/koran/index.php

Im Koran steht direkt (hier wörtliche Zitate der offiziellen Übersetzung):

Sure
9, Vers 5: „Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann
tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie
und lauert ihnen überall auf! ...“ ( Digitale Bibliothek Band 46: Der
Koran, S. 373 (c) Verlag W. Kohlhammer, Übers.: Rudi Paret)

Sure 2, Vers 191: "Und

erschlagt sie (die Ungläubigen), wo immer ihr auf sie stoßt, und

vertreibt sie, von wannen sie euch vertrieben; denn Verführung [zum
Unglauben] ist schlimmer als Totschlag. ...“

Sure
2, Vers 193: "Und bekämpfet sie, bis die Verführung [zum Unglauben]
aufgehört hat, und der Glaube an Allah da ist. ..." (Die "Ungläubigen"
stellen wegen ihrer heidnischen Auffassung eine Verführung dar und
müssen allein deshalb bekämpft werden.)

Sure
2, Vers 216: "Vorgeschrieben ist euch der Kampf, doch ist er euch ein
Abscheu. Aber vielleicht verabscheut ihr ein Ding, das gut für euch ist,
und vielleicht liebt ihr ein Ding, das schlecht für euch ist; und Allah
weiß, ihr aber wisset nicht." (Gemeint ist der Kampf mit Waffen.)

Sure
4, Vers 74: "Und so soll kämpfen in Allahs Weg, wer das irdische Leben
verkauft für das Jenseits. Und wer da kämpft in Allahs Weg, falle er
oder siege er, wahrlich dem geben wir gewaltigen Lohn." (Diesen
„Verkauf“ ihres Lebens haben die Attentäter von New York offensichtlich
vollzogen. Siehe unter 6. Jenseitsvorstellungen des Islam)

Sure
4, Vers 76: „Wer da glaubt, kämpft in Allahs Weg, und wer da nicht
glaubt, kämpft im Weg des Tagut. So bekämpfet des Satans Freunde. Siehe,
des Satans List ist schwach.“

Sure 4, Vers 84: „So kämpfe in Allahs Weg; nur du sollst (dazu) gezwungen werden; und sporne die Gläubigen an. ...“

Sure
4, Vers 89: „Sie wünschen, dass ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig
sind, und dass ihr ihnen gleich seid. Nehmet aber keinen von ihnen zum
Freund, ehe sie nicht auswanderten in Allahs Weg. Und so sie den Rücken
kehren, so ergreifet sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet;
und nehmet keinen von ihnen zum Freund oder Helfer.“

Sure
4, Vers 89: „Sie möchten gern, ihr wäret (oder: würdet) ungläubig, so
wie sie (selber) ungläubig sind, damit ihr (alle) gleich wäret. Nehmt
euch daher niemand von ihnen zu Freunden, solange sie nicht (ihrerseits)
um Gottes willen auswandern! Und wenn sie sich abwenden (und eurer
Aufforderung zum Glauben kein Gehör schenken), dann greift sie und tötet
sie, wo (immer) ihr sie findet, ...“ ( Digitale Bibliothek Band 46: Der
Koran, S. 230 (c) Verlag W. Kohlhammer, Übers.: Rudi Paret)

Sure
4, Vers 92: „Ein Gläubiger darf keinen Gläubigen töten, es sei denn aus
Versehen; und wer einen Gläubigen aus Versehen tötet, der soll einen
gläubigen Nacken (Gefangenen) befreien, ...“ Dies ist ein Zitat, das den
kriegerischen Zusammenhang eindeutig beweist, wie die folgenden Zitate,
die aus einem Kriegshandbuch entnommen sein könnten.

Sure
5, Vers 33: "Der Lohn derer, die gegen Allah und seinen Gesandten Krieg
führen und (überall) im Land eifrig auf Unheil bedacht sind (? yas`auna
fie l-ardi fasaadan), soll darin bestehen, daß sie umgebracht oder
gekreuzigt werden, oder daß ihnen wechselweise (rechts und links) Hand
und Fuß abgehauen wird, oder daß sie des Landes verwiesen werden. Das
kommt ihnen als Schande im Diesseits zu. Und im Jenseits haben sie
(überdies) eine gewaltige Strafe zu erwarten." (Übers. Rudi Paret)

Sure
5, Vers 51: "Oh ihr, die ihr glaubt, nehmt euch nicht die Juden und
Christen zu Freunden; ..." Siehe auch Sure 3, Vers 118 : „Oh ihr, die
ihr glaubt, schließet keine Freundschaft außer mit euch. ...“

Sure
8, Vers 12: „ ... Wahrlich in die Herzen der Ungläubigen werfe ich
Schrecken. So haut ein auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger ab.“

Sure 8, Vers 39: „Und kämpfet wider sie, bis kein Bürgerkrieg mehr ist und bis alles an Allah glaubt..“

Sure
8, Vers 41: „ Und wisset, wenn ihr etwas erbeutet, so gehört der fünfte
Teil davon Allah und dem Gesandten und (seinen) Verwandten und...“

Sure
8, Vers 60: „So rüstet wider sie, was ihr vermögt an Kräften und
Rossehaufen, damit in Schrecken zu setzen Allahs Feind und euern Feind
und andre außer ihnen, die ihr nicht kennt, Allah aber kennt. ...“ Siehe
7.)

Sure
9, Vers 5: „Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlaget die
Götzendiener, wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und
lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch bereuen und das
Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so lasst sie ihres Weges
ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig.“

Sure

9, Vers 111: „Siehe, Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut
für das Paradies erkauft. Sie sollen kämpfen in Allahs Weg und töten und
getötet werden. ... Freut euch daher des Geschäfts, das ihr
abgeschlossen habt; und das ist die große Glückseligkeit.“

Sure
9, Vers 111: „Gott hat den Gläubigen ihre Person und ihr Vermögen dafür
abgekauft, dass sie das Paradies haben sollen. Nun müssen sie um Gottes
willen kämpfen und dabei töten oder (w. und) (selber) den Tod erleiden.
... Freut euch über (diesen) euren Handel, den ihr mit ihm
abgeschlossen habt (indem ihr eure Person und euer Vermögen gegen das
Paradies eingetauscht habt)! Das ist dann das große Glück.“ ( Digitale
Bibliothek Band 46: Der Koran, S. 397 (c) Verlag W. Kohlhammer, Übers.:
Rudi Paret)

Darin ist der „Märtyrertod“ begründet. Siehe unter 6.)

Sure
9, Verse 44 und 45, Verse 90 - 93 besagen, dass nur Ungläubige um
Erlaubnis bitten, nicht kämpfen zu müssen. Also: Wer nicht kämpft ist
ungläubig, es sei denn, er ist schwach und krank.

Sure
9, Vers 41: "Ziehet aus, leicht und schwer, und eifert mit Gut und Blut
in Allahs Weg." Es ist gemeint: „leicht und schwer bewaffnet“.

„Eifern
mit Gut und Blut in Allahs Weg - für den Islam“ ist ein Passus, der oft
im Koran erscheint und durchaus den militärischen Kampf meint. Im
Kontext ist von Krieg, Kampf und Heerscharen die Rede. (z. B. Sure 9,
Vers 81, 88, Sure 49, Vers 15, Sure 61 „Die Schlachtordnung“, Vers 11)

Sure
9, Vers 52: „Sprich: ‚Erwartet ihr (die Ungläubigen) etwa, dass uns
nicht eins der beiden schönsten Dinge treffen wird (Sieg oder
Märtyrertod)?’ Und wir erwarten von euch (den Ungläubigen), dass euch
Allah mit einer Strafe treffen wird, sei es von Ihm oder durch unsere
Hand. Und so wartet; siehe wir warten mit euch.“ (Das ist die Strategie
von Mili Göres)

Sure
61 „Die Schlachtordnung“, Vers 3 u. 4 : „Großen Hass erzeugt es bei
Allah, dass ihr sprecht, was ihr nicht tut. Siehe Allah liebt die,
welche in seinem Weg in Schlachtordnung kämpfen, als wären sie ein
gefestigter Bau.“

Sure
4, Vers 104: „ Und erlahmet nicht in der Verfolgung des Volkes (der
Ungläubigen); leidet ihr, so leiden sie, wie ihr leidet. …“

Sure 47, Vers 35: „Werdet daher nicht matt und ladet (sie) nicht ein zum Frieden, während ihr die Oberhand habt; ...“

Sure
5, Vers 38 (42): „Und der Dieb und die Diebin, schneidet ihnen ihre
Hände ab als Lohn für ihre Taten. (Dies ist) ein Exempel von Allah, und
Allah ist mächtig und weise.“

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XxXxzockerxXxX
16.06.2016, 22:21

boah hast du viel geschrieben bzw kopiert... respekt

0
Kommentar von Lennister
03.07.2016, 17:26

Na, und was ist denn der historischen und textuelle Kontext dieser Stellen? Den sollte man schon erwähnen- aus dem Kontext herausgerissen kann man Aussagen nämlich nicht verstehen. 

0

die wollen nur ein khalifat, und da ist das problem, jeder hat seine freiheit, außer man grenztt sie ein wie die  isis das tut, die satanisten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es geschieht aus einer Art Hilflosigkeit heraus. Wir sehen Tag und Nacht wie unsere Geschwister in Syrien, in Irak, in Yemen, in Burma usw. sterben.

Die Terroristen Amerika und Russland bombardieren unsere Länder und die ganze Welt steht hinter ihnen. Niemand hat es interessiert als Assad seine eigene Bevölkerung abgeschlachtet hat, niemand interessiert sich für die anderen Diktatoren in diesen Ländern, solange Amerika sein Öl bekommt und die Menschen unterdrückt bleiben. Außer natürlich sie wollen "Demokratie" bringen indem sie einen Krieg beginnen und tausende Zivilisten töten.

Als Muslim sieht man das und will helfen, denn alle sind wie unsere eigenen Brüder und Schwestern, aber wir dürfen nicht helfen. Dann sehen wir wie wir hier behandelt werden. Wir werden immer wieder ausgegrenzt. Uns Muslimischen Frauen wird das Recht aberkannt über uns selbst zu sprechen. Alle sprechen nur über uns. Dann kommen Sachen hinzu wie PEGIDA und AFD und Trump in Amerika. All dies führt dazu, dass man das Gefühl hat, dass sowieso alle gegen einen sind.

Dann kommen Leute, mit einem Bart, die reden super gut und Versprechen alles was uns jetzt fehlt. Eine Stabile Gesellschaft, Frieden in unseren Ländern, Rache an denen die uns unterdrückt haben, unsere Religion richtig praktizieren zu können. Sie geben Bestätigung und eine Art Ersatzfamilie.

Dann reden sie vom Paradies, von Islam, von Gerechtigkeit und das sorgt dafür, dass man immer mehr begeistert ist von der Religion und immer mehr lernt.

Bis sich das irgendwann dreht und die Rede nur noch von Jihad handelt, von Kuffar, von Rache. Erst ist man klar abgeschreckt, aber sie waren ja als einzige da, während alle anderén gegen uns waren, ja selbst unsere eigenen Eltern.

Und irgendwann glaubt man das und dann dreht sich alles um Jihad, bis man selbst überzeugt ist davon, dass die einzige Möglichkeit ist soviele Kuffar wie möglich zu töten um unsere Länder zu befreien, aber das war es ja noch nicht, alle die anderer Meinung sind werden ebenfalls zu Feinden erklärt, die sterben müssen.

Im Endeffekt hat man dann ein Schwarz weißes Weltbild, entweder gegen uns, dann müssen die sterben oder mit uns, dann dürfen sie Leben.

Ich spreche da aus Erfahrung, ich kenne auch einige die den Weg bis zum Schluss gegangen sind und welche die noch am zögern sind. ich kenne Leute, die wenn nicht die Grenzen zu wären sofort gehen würden. Ich selbst bin zu einer anderen Entscheidung gekommen, da ich intensiv Islam gelernt habe, selbst wenn die Menschen immer noch gegen mich sind, selbst wenn ich auf der Straße beschimpft werde, selbst wenn ich das Haus nicht allein verlassen kann, nicht wegen der Religion, sondern wegen den Deutschen (den Demokratieverteidígern), auch wenn ich auf offener Straße mit dem Tod bedroht werde es ist keine Lösung einfach Menschen zu töten um Rache zu nehmen. Ich sage nicht, dass ich gegen Isis bin, denn das wäre gelogen, ich finde ihr Ziel gut, aber ich bin gegen die eingesetzten Mittel wie Anschläge, Köpfungen usw.

Tatsache ist, dass umso mehr man von der Gesellschaft ausgegrenzt wird, umso eher ist man empfänglich für ebenjene Ideologie des Terrors, da ist es egal ob Muslim, Christ, Jude oder Atheist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von electriCity19
17.06.2016, 02:05

Russland ist kein Terroristenstaat.

0
Kommentar von ogdan
17.06.2016, 09:13

Selten so ein krudes Konvolut von unlogischen Sätzen gelesen. Wenn dich jemand bedroht, zeig ihn bei der Polizei an. Gerade hat die Stiftung Warentest über 400 Urteile gegen Leute veröffentlicht, die andere beleidigt, verunglimpft oder gehetzt haben. Das wird bei uns nicht akzeptiert.

Assad ist übrigens auch Moslem und die meisten Moslems werden von Moslems umgebracht.

http://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/taliban-t%C3%B6ten-mindestens-126-schulkinder-in-pakistan/ar-BBgRmkK

0
Kommentar von Zicke52
19.06.2016, 01:46

@FeeSabilillah:

Es kommt einem das Grausen, wenn man deine Verteidigungsrede auf den IS liest. Na, jedenfalls behauptest du nicht, sie hätten "nichts mit dem Islam zu tun". Es sind deine Brüder und Schwestern. Endlich eine, die das zu gibt. 

"Wir sehen Tag und Nacht, wie unsere Geschwister in Syrien, in Irak, in Yemen sterben".

Vor allem durch die Hand deiner Glaubensbrüder. 

"Niemand hat es interessiert, als Assad seine eigene Bevölkerung abgeschlachtet hat" 

Was haette "man" tun sollen? Ihn wegräumen, wie die USA es mit Saddam Hussein gemacht haben?  Wirfst du ihnen nicht genau das vor? 

"Niemand interessiert sich für die anderen Diktatoren in diesen Ländern"

Siehe oben. Mischt man sich ein, ist's falsch. Tut man'sich nichts, ist's auch falsch. Man kann es also sowieso nicht richtig machen.

"Ausser sie wollen Demokratie bringen"

Wozu soll man sonst einen Diktator stürzen (wofür du ja die Unterstützung des - ja, wessen eigentlich?  - einforderst)? Um einen Diktator durch einen anderen zu ersetzen?

"Dann kommen Leute mit einem Bart und reden super gut"

Wie vernagelt muss man sein, um deren Gefasel "supergut" zu finden?

"Und versprechen eine stabile Gesellschaft, Frieden in ihren Ländern"

Seid ihr nicht in der Lage, euch selbst ein Bild zu machen, wie diese Gesellschaften aussehen? Ein Blick nach Saudi Arabien, Iran, Pakistan dürfte genügen.

"Unsere Religion richtig praktizieren zu können"

Indem ihr "Blasphemiker", "Unzüchtige", alle die nicht eurer Meinung sind, tötet?

"Unsere Länder zu befreien"

Was sind für dich "unsere Länder"? Aus welchem Land bist du?

"Ich sage nicht, dass ich gegen den Isis bin, denn ich finde ihr Ziel gut"

Ihr Ziel, die ganze Welt zu einer Hölle unter islamistischer Terrorherrschaft zu machen?

Damit outest du dich eindeutig als verfassungsfeindlich.

Zusammenfassend:

In Mali, Afghanistan, Irak unterstützt der Westen die Bevölkerung in ihrem Kampf gegen Ansar Dine, Aqmi, Taliban, Daech. Alles Terroristen, die angeblich nichts mit dem Islam zu tun haben und von allen Muslimen hier (ausser dir) angeblich gehasst werden. Also kämpft der Westen nun gegen Muslime, oder gegen deren Feinde? Könnten sich die Muslime darüber mal einig werden?

0

Sie kämpfen für ein Land, die wollen ihr Land errichten. (Namens "Islamischer Staat")
Und die Terroranschläge... Tja, die ballern jeden ab der nicht zum Islam gehört, obwohl... die Moslems selber werden vom IS auch getötet.
Ob die wirklich alle gläubig sind... ist fraglich. Natürlich gibt es die Theorie, dass die nicht gläubig sind. Aber warum sprengen die sich dann in die Luft? Das macht man nur für etwas, an das man sehr stark glaubt.

Letzendlich kann ich nur sagen, bedanke dich bei den USA. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum ersten heißt es der IS

Zum zweiten wollen sie laut eigener Informationen ihre Religion verteidigen.

Zum dritten hat der IS keine Zukunft und ist eine Terror Gruppe.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube die sehen das nicht als Mord an fühlen sich im Recht und das ist das schlimme daran!Ein Menschenleben ist da nichts wert!

Würden die doch ein islamisches Land haben und dort ihre Gebräuche leben und andere in Frieden lassen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie versuchen, dass die alle auf der Welt Muslime werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LuzifersBae
16.06.2016, 22:01

Lustig das du nicht weißt, das diese Menschen nicht mal richtig beten können. Und traurig das noch so viele Menschen denken das ihre Taten etwas mit den Islam zutun haben, traurig und lustig zugleich, was für eine Ironie. 

1
Kommentar von Xherdanfan
16.06.2016, 22:02

mir ist selbst klar dass das was die dort machen nichts mit dem Islam zu tun hat,das ist ihre Auffassung

0

Was würdest du erreichen wollen wenn du in deren Stelle wärst ... ? 

btw, diese 'Menschen' haben nichts mit dem Islam zutun, die IS ist eine Erfindung der Eliten, der mächtigen, um gewisse Dinge zu erreichen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ruft der Koran auf zu morden?Oder ist der so friedlich wie manche sagen?

Oder kommt es drauf an wie einige Mosleme das ausleben?Meine es gibt auch welche die den IS ablehnen!Ist Islam nicht gleich Islam?

Und wäre es für strenge Mosleme nicht besser in so einen Land zu leben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung