Frage von fragensenat, 155

Wieso strengen mich dumme Menschen an?

Wenn ich zb heute wieder x mal lese: "warum berichtet keiner über den Anschlag in Ankara? In Paris wurde über die Anschläge stundenlang berichtet". Das kotzt mich so an und es strengt mich Sowas von an. Und ich wunder mich wieso die Menschen so blöd sind und sich darüber wundern.

PS: über die 10 deutschen Opfer (auch Anschlag in Türkei) hätte man in der Tat mehr berichten müssen

Antwort
von Schwoaze, 113

Nicht ärgern, das bringt nix. Aber hast recht, es gibt schon seeehr seltsame Ansichten zu lesen.

Und wenn jemand von Deinen Ansichten so weit entfernt ist, man sich in den anderen so gar nicht reinversetzen kann, ist das mitunter schon eine anstrengende Angelegenheit. Kann ich nachvollziehen, ja.

Antwort
von voayager, 59

Deine Angestrengtheit kannst doch nur du selbst beantworten. Oder ist deine Anstrengung eher nur der Aufhänger dafür, dass über bestimmte politische Ereignisse unterschiedlich berichtet wird? Mich deucht, das ist dein eigentliches Anliegen, dass du aber anderweitig erfragend, nicht anpacken konntest. Läßt man deine Anstrengung dsbzgl. weg, dann wäre es wohl besser gewesen, du hättest gefragt, warum die Berichterstattung über bestimmte Anschläge unterschiedlich gewichtet wird.

Antwort
von Hegemon, 56

Wieso strengen mich Menschen an, die sich für klug halten und das ungefragt und ohne den Hauch eines Beleges jedem auf die Nase binden müssen? Und wiese muß ich in solch einem Fall immer zuerst an den Dunning-Kruger-Effekt denken?

https://de.wikipedia.org/wiki/Dunning-Kruger-Effekt

Kommentar von fragensenat ,

Ich fühl mich nicht klug, es ging mir bei dieser Frage sowieso eher darum diesen oben gennanten Beispiel eine Plattform zu verleihen

Kommentar von Hegemon ,

Dann hast Du Dich also nur ungeschickt ausgedrückt. Nächstes Mal klappt das bestimmt besser. ;-)

Kommentar von fragensenat ,

Ich habe mich ganz bewusst so ausgedrückt. Ich glaube mit dem TItel klicken mehr Leute auf diese Frage

Kommentar von Maxieu ,

Na, ob die beiden mit dieser Aussage für alle denkbaren Fälle recht haben?

„Wenn jemand inkompetent ist, dann kann er nicht wissen, dass er
inkompetent ist. […] Die Fähigkeiten, die man braucht, um eine richtige Lösung zu finden, [sind] genau jene Fähigkeiten, die man braucht, um eine Lösung als richtig zu erkennen.“

Man ersetze z.B. das drittletzte Wort durch das Wort "falsch" und wähle ein praktisches Beispiel. Nur wenn ich die Lichtanlage eines Fahrrades reparieren kann, kann ich erkennen, dass sie trotz meiner Bemühungen nicht funktioniert?  Und ansonsten bilde ich mir ein, sie funktioniere, obwohl da nichts leuchtet?

Und wenn ich etwas nicht auf Suaheli sagen kann, kann ich nicht merken, dass ich das nicht kann?

Es ist nicht meine Absicht, Dunning zu widerlegen, aber, wenn dieser Satz ein Schlüsselsatz seiner "Thesen" sein sollte, gilt für ihn wohl deine Nachsicht mit fragensenat nämlich, dass er sich
"also nur ungeschickt ausgedrückt" hat. "Nächstes Mal klappt das bestimmt besser. ;-)"

Kommentar von Hegemon ,

Sorry, aber besonders geschickt drückst Du Dich nun auch nicht gerade aus. Versuche es doch bitte das nächste Mal etwas knapper und prägnanter. Da ist noch gehörig Potential.

Zudem wüßte ich nicht, wo behauptet wird, daß dieser Satz ein Schlüsselsatz sei. Das ist ein beliebiges Zitat, das einen Teil der Problematik beschreibt. Schlüsselsatz ist doch wohl eher die Feststellung, daß sich inkompetente Menschen überschätzen und überlegene Fähigkeiten Anderer nicht erkennen.

Antwort
von ManchmalJa, 111

Das ist ganz normal, würde ich behaupten. Sich (als "schlauer") mit der Intelligenz, oder eben nicht Intelligenz, anderer auseinander zu setzen (es zu müssen), ist nun mal nicht immer einfach.

Antwort
von Undsonstso, 37

Es strengt dich an, weil du m.E. nach an Empathiestress leidest, deine Empathie schlägt in Abwehr um.

Dass du Menschen, die anders empfinden als du, allerdings als dumm bezeichnest, ist sehr bedenklich.

Antwort
von Maxieu, 17

Die Frage war nicht "dumm", sondern verlogen, denn:

1. wurde über all diese Vorgänge berichtet (wenn auch gut erklärbar nicht mit gleichem Gewicht)

und

2. hat der Fragesteller unterschlagen, dass die Opfer des zweiten Anschlags überwiegend (oder ausschließlich?) Deutsche waren, und so getan, als sei nur deshalb nicht so ausführlich berichtet worden, weil die Opfer Türken gewesen seien.
(Hat sich übrigens auch nur ein Deutscher beschwert, dass darüber nicht so ausführlich berichtet worden sei wie über die Ereignisse in Paris?)

Man konnte so die unlautere Absicht des Fragestellers spüren. Da kann es schon ermüden ("anstrengen"), wenn man diese - auch noch in der Opferpose vorgetragenen - Verdrehungen nicht einfach durchgehen lassen möchte, sich andererseits aber auch nicht viel von der eigenen Stellungnahme verspricht, weil der Fragesteller an einer Antwort soundso nicht interessiert ist.

Antwort
von turnmami, 52

Wer ist jetzt dumm, weil über die Anschläge nicht viel berichtet wird? Du, die Fernsehleute, oder wir??

Und warum strengt dich an, dass über manche Sachen weniger berichtet wird. Sowas kann einen ärgern, aber anstrengen??

Meine Definition von anstrengen ist hier anders.....

Kommentar von fragensenat ,

"Wer ist jetzt dumm, weil über die Anschläge nicht viel berichtet wird? Du, die Fernsehleute, oder wir??"

Nein, nicht die Fernsehleute.

Leute, die sich wundern "warum berichtet keiner über den Anschlag in Ankara? In Paris wurde über die Anschläge stundenlang berichtet"

Kommentar von turnmami ,

Und warum sind die dann dumm?? 

Nur weil du so super schlau bist?

Kommentar von Maxieu ,

"oder wir??"

Wer ist "wir"?

Antwort
von BiggerMama, 55

Ich verstehe den Zusammenhang Deiner Frage mit der Überschrift nicht. Wer soll Deiner Meinung nach weswegen dumm sein?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community