Frage von Neutralis, 171

Wieso streiten die Menschen, wenn es um das Thema "wählen" geht?

Ich sehe nur selten, dass ein "AfD" Wähler und ein "CDU" Wähler miteinander diskutieren und sich nicht streiten. Wieso ist das so ? Es wäre doch viel logischer Meinungen auszutauschen und sich andere Sichtweisen anzuhören. Das Volk wird in 2 Teile gespaltet und egal wie die Flüchtlingskrise ausgeht, eine von den beiden Gruppen wird sich danach furchtbar schämen. Also wieso nicht reden ? Wieso ist die Stimmung so aufgeheizt ?

Antwort
von voayager, 57

Was du da postulierst ist nichtz logisch, sondern eine bloße Schulweisheit, wo alles hübsch ausgewogen mit einem Pro und Kontra vermerkt wird. Dann isses auch so, dass ein bloßes abstraktes Sinnieren, losgelöst von einem Selbst, quasi auf der Zuschauerbank sitzend, Sterilität zum Ausdrucvk bringt, deren Voraussetzung zum Inhalt hat.

als Beispiel sei u.a. die Ausländerhetze oder gar brennende Asylheime als "Lösung"  der AfD genannt. Es ist schon eine arge Zumutung mit solchen Verfechtern überhaupt sich abzugeben, meine Sache wäre das nicht, dann auch noch gelassen und völlig vertrocknet zu reagieren, eine arge Zumutung oder Weltfremdheit, die am realen Menschen vorbeimarschiert. Es ist dies der berühmte Lauheimer, der so auf den Schild gehoben wird.


Antwort
von Suboptimierer, 103

Das Problem beim Meinungsaustausch ist, dass keiner seine Meinung tauschen will.

Antwort
von Levanda, 77

Schopenhauer bezeichnet dies als eristische Dialektik, die Kunst in einem Disput als derjenige zu erscheinen der im Recht ist.

Dabei geht er sogar soweit besagte Kunst auf eine angeborene Eitelkeit zu stützen die jedem Menschen den natürlichen Drang verleiht Recht haben zu wollen.

Gehen in einem Gespräch also zwei Meinungen stark auseinander wird es oft das erste Ziel der beiden Teilnehmer nach außen hin im Recht zu sein, auch wenn sie sich möglicherweise im Laufe des Disputs eigene Fehldenkweisen und -Urteile eingestehen.

Deine Beobachtungen stützen sich also nicht lediglich auf den Inhalt einer Diskussion, sondern lassen sich auch auf psychologische Faktoren zurückführen.

Antwort
von Mistserx1, 43

Weil die meinungen zu Politischen Ansichten unterschiedlich sind.Darum äussert man sich am besten nicht zur Politik und bewahrt das wahlgeheimnis.

Antwort
von Schnoofy, 61

Du vergisst, dass Streiten nichts anderes als eine besondere Form des Redens ist.

Antwort
von Lennister, 49

Wir haben momentan eine aufgeheizte Stimmung in Deutschland. Dazu kommt noch, dass AfD-Anhänger meistens sehr aggressiv auftreten.

Sprich: Sie inszenieren sich selbst als Opfer, beschimpfen Politiker der Gegenseite, gehen auf Argumente nicht ein. Und wer nicht ihrer Meinung ist, ist ein "Gutmensch", ein Linksradikaler etc.

Dass Diskussionen mit solchen Leuten früher oder später in Streit äußerten, ist klar.

Antwort
von bayern91tag, 70

Ich würde sagen die Stimmung im Land ist aufgrund eines Jahre andauernden Prozesses so agressiv.Ich denke das fing mit der Einführung des Euro an die Kohl ja quasi erzwungen hat.Man geht Heute arbeiten und man weiß gar nicht mehr wieso überhaupt weil die Altersarmut später droht...dazu kommt die sehr offene Flüchtlingspolitik aktuell...Rechte,Linke,Salafisten,Islamisten...usw usw...Arm und reich gehen immer weiter auseinander...es sind einfach 1000 Baustellen und es wird nicht besser...

Antwort
von thetee99, 70

Das Problem mit der AfD ist eben das sie provozieren wollen mit ihrern populistischen und plakativen Aussagen. Das ist deren Haupt-Konzept um die aktuelle Stimmung im Land aufzufangen und auf der Welle zu reiten... erst Eurokrise, dann Flüchtlingskrise, dann Islamisierungskrise... usw.

Wenn sich alle Leute in Deutschland demnächst über zu viel Sonnenschein aufregen, wird das dass neue Wahlprogramm der AfD. Deswegen nennen die sich "die einzige, echte Volkspartei"... xD

Kommentar von BesterMieter ,

griechenland braucht im mai wieder neue kohle btw, aber ist alles nur panikmache und wellenreiten

Kommentar von HMilch1988 ,

Du hast da 3 Krisen herangezogen... wurde denn nur eine Einzige bisher von unserer Regierung bewältigt?

Hast du das Gefühl bei den Entscheidungen unserer politischen Elite, das dein Anliegen damit befriedigt wurde?

Lässt man heute alles mit sich machen, weil die Mehrheit Politverdrossen ist, nach dem Motto: ,,Egal, das find ich nicht gut, aber ich kann da nix machen"?

Kommentar von thetee99 ,

Da gebe ich dir ja in Teilen Recht @HMilch1988, aber ist die AfD die Antwort darauf, nur weil sie den Leuten nach dem Mund redet? Hat die Partei wirklich die Lösungskompetenzen, oder machen die nur agressiven Wahlkampf und wenn sie an der Macht sind, ziehen sie ihr eigenes Ding durch, so wie die "alten, etablierten Parteien" das zur Zeit vllt. auch tun?

Kommentar von DieterSchade ,

Hat die Partei wirklich die Lösungskompetenzen, 

Das weiß ich auch nicht, aber auf jeden Fall haben die Altparteien bewiesen, dass sie keine Lösungskompetenz haben. Schlimmer kann es also nicht kommen.

oder machen die nur agressiven Wahlkampf und wenn sie an der Macht sind, ziehen sie ihr eigenes Ding durch, so wie die "alten, etablierten Parteien" das zur Zeit vllt. auch tun?

Vielleicht sind sie wirklich nicht besser als die Altparteien, aber wenn du die Gewissheit hast, dass die Wahl der Altparteien weiter in die Katastrophe führt, die Wahl der AfD aber nur vielleicht, dann sollte das doch bereits Grund genug sein, die AfD zu wählen, oder?

Kommentar von thetee99 ,

dann sollte das doch bereits Grund genug sein, die AfD zu wählen, oder?

Definitiv: Nein!

Denn die Flüchtlings- oder Europapolitik, sind nur Teil-Aspekte der AfD, mit denen sie auf Menschen-/Stimmenfang gehen.

Der ganze restliche Ratenschwanz, vonwege: 

Co²-Umweltverleumdung; Ablehnung von allein erziehenden Müttern; mehr Kohle- und Atomkraft; im Geschichtsunterricht an Schulen weniger auf die Gräueltaten Deutschlands während des 2.WK eingehen, sondern mehr deutsch-historische Erfolge thematisieren,... usw.

Da kann man gar nicht genug fre*sen, wie man ko*zen möchte.

Aus Protest würde ich eher die "grauen Panther" wählen, bevor ich eine Partei wähle für die sogar die NPD ganz offen Wahlkampagne gemacht hatte. 

Und wenn die AfD 2017 ins Bundeskanzleramt gewählt wird, hoffe ich doch sehr das die Alliierten dieses mal früher einmarschieren...

Antwort
von themagicmedic, 38

Für die AFDler sind alle die ihre Meinung nicht vertreten dumm oder durch die Meinungsdiktatur verblendet. Die Linken oder Liberalen(ich nehme jetzt bewusst nicht die CDU) kennen das Programm der AFD oder wenigstens den Programmvorschlag und darüber kommt es oft zu Streitereien ,da oftmals die AFDler auch meist wenn man ihnen echte Fakten präsentiert sofort abblocken oder sogar sagen das sie selbst so denken (obwohl man kann nicht für das sein was die AFD will ,selbst wenn man gegen Flüchtlinge ist).

Antwort
von Realito, 37

Wenn das so wäre wie du behauptest, könnte die CDU auf die Idee gekommen sein, mit denen eine Koalition einzugehen und die Mitte zu verlassen!  Das traue ich der CDU zu. ;)  denn machterhalt und Jobsicherheit sind süss wie Honig.

Antwort
von Marcel89GE, 34

In Deutschland herrscht zum einen eine besondere Art der gelebten Demokratie. Radikale Kräfte (insbesondere die von rechts) gelten als Schmuddelkinder (was historisch ja auch erklärbar ist). Der Begriff des Nazis, Fremdenfeind oder Antisemit wird zusätzlich von diversen politischen wie gesellschaftlichen Kreisen als Totschlagsargument verwendet und medial genutzt Leute zu diffamieren um Ihre linken wie marktradikalen Ansätze durch zu drücken (Beide Seiten verwenden dies).

Was dazu führt das,sobald der Eindruck entsteht Argumente kämen aus der o.g. Ecke, Leute sich verschließen und sich sofort abgrenzen wollen (Streiten).

Diese Maulkorbmechanik ist nun auch durch das Internet offensichtlich bekannt geworden und viele wollen diesen durchbrechen. Lassen es sich nicht mehr gefallen. Leider oft auch mit völlig idiotischen Inhalten. Reichsbürger und was alles rum läuft.

Die AfD hat es geschafft, genau diesen Graubereich zu nutzen um sich bei den für Ihre Thematik grundsätzlich offen gegenüberstehenden Menschen festzukrallen und mit der Argumentation der Maulkorbmechanik den "Abgrenzreflex" zu umgehen. "Das wird man ja noch sagen dürfen" "Die wollen nicht das wir das wissen". Da wird quasi ein "wir" gegen "die" Gefühl aufgebaut.

Der Streit zwischen anderen Parteien ist oft Schauspiel fürs Volk und soll idiologische Gräben simulieren um sich künstlich abzugrenzen.

Das Menschen sich streiten, statt sich argumentativ auszutauschen hat dann oft auch was mit Bildung, Kommunikationsfähigkeit und Verständnis gegenüber anderen Ansichten zu tun. Das findet sich aber nicht nur im Bereich der Politik sondern auch z.B. bei anderen Reizthemen wie Vegetarismus, Flüchtlinge, kommerzialisierung im Fußball und und und

Antwort
von illerchillerYT, 55

Weil manche Leute nicht kampieren, dass AfD Leute keine Nazis sind und diese wiederum also missverstanden werden und sich so fühlen.
Das führt dann zu "Streitereien".

Antwort
von HMilch1988, 67

Da gebe ich dir voll und ganz recht. Bisher habe ich versucht mit Befürwortern der Grünen/SPD/CDU und Linken zu diskutieren. Es endete immer gleich... sie werden laut, ziehen unglaubliche Vergleiche heran, zitieren die Bild-Zeitung, werden verbal ausfallend und dann enden die Gespräche meist mit einem Rückzug meines Debattiergegners ;)

Kommentar von themagicmedic ,

Ja und die AFDler sind die schlausten und wortgewandtesten Diskutierer die oftmals nicht einmal ihr eigenes Parteiprogramm kennen xD !

Kommentar von HMilch1988 ,

Mit dem Programm der AfD bin ich auch nicht wirklich zufrieden, jedoch vertreten sie meinen Standpunkt in der Flüchtlingskrise.

Was wäre die Alternative? Die Etablierten Parteien werden ihren Kurs weiter beibehalten und können uns schon auf TTIP und weitere Mio. Flüchtlinge freuen, die wir weder integrieren noch finanziell unterhalten können. Welche Krise hat denn die Groko bisher erfolgreich bewältigt? Die Eurokrise, die Flüchtlingskrise? Nein und nein... aber mal eben Soldaten nach Mali entsenden.

Würde sich die CSU mit Seehofer in den Bundestagswahlen aufstellen lassen, wären die mir wesentlich lieber und würde die wählen.

Man wählt bekanntlich das kleinere Übel... aber mit der Linken/Grünen, SPD u CDU sehe ich das Land den Bach runtergehen... halt meine Meinung.

Kommentar von Lennister ,

Was wäre die Alternative?

Die FDP- von der ich ziemlich wenig halte- vertritt in der Flüchtlingskrise einen ähnlichen Kurs wie die AfD.

Kommentar von DieterSchade ,

Die FDP- von der ich ziemlich wenig halte- vertritt in der Flüchtlingskrise einen ähnlichen Kurs wie die AfD.

Das ist mir neu. Kannst du dazu mal einen seriösen Link nennen (also nicht von den staatliche gelenkten Medien)?

Kommentar von themagicmedic ,

Kleineres Übel ?! Willst du das deine Kinder weil sie geklaut haben da du Arm bist ,weil es keine Sozialleistungen gibt und du arbeitsunfähig bist ,mit zwölf in das Gefängnis kommen .Denn bedenke die AFD will das die Menschen sich privat Versichern ,dass heißt wenn du einen Arbeitsunfall hast wird dann deine Familie verhungert :)! Oder das Atomkraftwerk in deiner Nachbarschaft hat eine kleine Kernschmelze und du/deine Familie/alle im Umkreis von 100 km tot sind .

Fangen wir erst garnicht mit der Wehrpflicht ,der Abschaffung der Gleichberechtigung der Frau und dem Ziel an die Schere zwischen Arm und Reich noch zu vergrößern.

Kommentar von DieterSchade ,

Ja und die AFDler sind die schlausten und wortgewandtesten Diskutierer die oftmals nicht einmal ihr eigenes Parteiprogramm kennen xD !


Die Politiker der AfD haben es gar nicht nötig schlau und wortgewandt zu sein, denn die Wahrheit ihrer Argumente spricht für sich.

Und was das Parteiprogramm betrifft, so frag doch mal die CDU-Wähler ob sie wissen, dass die CDU sich für so viel Zuwanderung einsetzt, weil genau dies die Multinationalen Konzerne von ihr fordern.

Kommentar von themagicmedic ,

Die Wahrheit auf Flüchtlinge zu schießen (was keine Option ist,da Tränengas und Schlagstöcke wenn überhaupt reichen)ist ja sehr schön.

Kommentar von DieterSchade ,

Es ging um die Androhung von der Waffe Gebrauch zu machen. Natürlich würde kein Politiker der AfD einem Beamten des Grenzschutzes befehlen, oder auch nur empfehlen, auf einen Flüchtling zu schießen. Kapiert?

Kommentar von themagicmedic ,

Doch .Oder gehört Beatrix von Storch nicht zur AFD ?

Kommentar von DieterSchade ,

Ich habe es dir erklärt, aber du willst es nicht verstehen. Dann eben nicht.

Antwort
von DieterSchade, 24

Der wichtigste Grund für die Verweigerung auf Argumente einzugehen, ist einfach das Ziel möglichst viele Wählerstimmen zu sammeln. 

Die staatliche gelenkten Medien wollen uns weismachen, es wäre der BRD noch nie so gut gegangen wie zur Zeit. Aber immer mehr Menschen erkennen die Wahrheit: Es wird nur Politik gemacht, um den Reichen noch mehr Zucker in den Ar... zu blasen. Der Steuerzahler wird mit immer mehr belastet, ob es Bankenrettung ist, Griechenlandrettung, EURO-Rettung, Rettung der Flüchtlinge, Waffenlieferanten und Versicherungen ... Dazu kommt noch, dass die Anhänger der neoliberalen Parteien, also CDU/CSU, SPD, Grüne und  FDP meistens sehr aggressiv auftreten und sich selbst und ihr Regierungsmittel (Zuwanderung von Muslimen) dabei auch noch gerne als Opfer inszenieren. 

Die etablierten Politiker beschimpfen Politiker der AfD, gehen auf deren Argumente nicht ein und stellen dabei dummdreiste Behauptungen auf, wie z.B. "Der Islam gehört zu Deutschland, aber eine Islamisierung Europas gibt es nicht". Ja genau, ein jeder mit zumindest ein bisschen Verstand sieht sofort den inneren Widerspruch, aber die Politikerkaste meint tatsächlich, sie könnte den Wähler für alle Zeiten für dumm verkaufen. Und wer nicht ihrer Meinung ist, ist ein Rechtsradikaler, Neonazi u.s.w.

Bei dieser Sachlage ist es eigentlich bewundernswert, dass die Politiker der AfD immer noch so ruhig bleiben.

Antwort
von GtaVClips, 47

Weil man mit der AfD nicht wirklich reden kann. Viele Ansichten dieser Partei sind moralisch abolut fragwürdig, verfassungswidrig und gegen die Menschenrechte.

Diskutieren bringt da nicht mehr viel.

Kommentar von DieterSchade ,

Viele Ansichten dieser Partei sind moralisch abolut fragwürdig, verfassungswidrig und gegen die Menschenrechte.

Da verwechselst du aber die AfD mit dem Islam. 

https://de.wikipedia.org/wiki/Kairoer_Erklärung_der_Menschenrechte_im_Islam

Lies dir das mal bitte durch.

Kommentar von GtaVClips ,

Das eine hat mit dem anderen jetzt irgendwie nicht viel zu tun, oder?

Und was verwechsel ich da...?

Übrigens: Nice Hetze nochmal gegen den Islam. Anstatt die Chance zu nutzen und versuchen zu diskutieren, mir einfach irgend 'nen Link hinklatschen und sagen: "Neeeee, der Islam ist schlimmer"

Kommentar von DieterSchade ,

und sagen: "Neeeee, der Islam ist schlimmer"

Zahnarzt ist schlimm, kranke Zähne sind schlimmer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community