Frage von healthylifex, 58

Wieso stottere ich in bestimmten Situationen nicht?

Also ich stottere schon seit ich sprechen kann. Ich bin mittlerweile 16(weiblich) und es verschwindet erst jetzt wirklich .... Es taucht nur dann auf wenn alte Gefühle/Erinnerungen hoch kommen. Wenn ich das Gefühl habe das ich versagen werde, etwas verlieren werde usw .... Aber das krasse ist; wenn ich richtig wütend werde verschwindet das stottern so als hätte ich NIE gestottert. Das ist echt krass ich spreche dann unglaublich schnell und meine Wörter kommen klar und deutlich raus und ich fühle mich für den Moment so unglaublich frei, als könnte ich wieder "atmen" :D Woran könnte das liegen, warum passiert das nur wenn ich sehr wütend bin? Kann es sein das mittlerweile mein stottern nur psychisch bedingt ist? Das ich vllt zu Therapie gehen sollte..? Denn mein Psyche allgemein ist nicht wirklich in Ordnung und naja.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Expertenantwort
von Isabel Wagner, Expertin für Stottern, 12

Hallo,

ich bin Isabel und arbeite seit einigen Jahren bei der Kasseler Stottertherapie.

Das was Du beschreibst, berichten uns viele Betroffene. Typisch für Stottern ist es, das es total unterschiedlich in vielen Situationen sein kann. Bei manchen ist es unter Aufregung schlimmer, wieder andere stottern dann weniger. Für andere hängt das Stottern mit bestimmten Personen zusammen, da wird es z.B. bei Fremden schlimmer oder vor Lehrern ist es schlimmer als in der Pause mit Freunden.

Auch die Emotionen in Situationen spielen dabei natürlich eine große Rolle. Woher das genau kommt, weiß man aber leider noch nicht genau. Vor allem weil es bei jedem ganz eigen ist.

Dass Dein Stottern nur psychisch bedingt ist, ist sehr unwahrscheinlich, da Du beschreibst, dass Du es schon seit der Kindheit hast. Negative Emotionen und Gedanken sind vielmehr eine Folge des Stotterns und können dann Einfluss auf die Art Deiner Symptome nehmen. Die Psyche ist also keine Ursache für Stottern.

Eine Psychotherapie kann das Stottern allein nicht unter Kontrolle bringen, aber sie kann Dir natürlich schon helfen, mit den Gefühlen und Gedanken, die Du dazu hast, besser umzugehen.

Wenn Du möchtest, findest Du auf unserer Webseite noch mehr Infos rund ums Stottern: http://www.kasseler-stottertherapie.de/stottern/was-ist-stottern/

Dort kannst Du mit uns auch chatten oder uns anrufen, wenn Du Fragen hast.

Beste Grüße

Isabel

Antwort
von 65matrix58, 21

ist glaub ich wegems Adrenalin... blutdruck ist schneller und infos werden halt schneller als sonst abgetauscht( im Hirn)
ich denke.. vor klassenarbeiten, dass dir ein paar dosen kaffe helfen würde.. ich .. damals hatte doubletime bei normalen Gesprächen...

und naja Therapie.. wenn du es nötig findest.. ich würde nocj abwarten

Antwort
von fuzznose, 14

Ich würde einfach mal den Hausarzt fragen, was er dazu meint. Schildere ihm genau das, was du hier geschrieben hast. Er wird das sicher besser wissen

Antwort
von User5217, 36

Du kannst es ja ausprobieren, schadet bestimmt nicht :)
Du könntest aber noch warten, Vielleicht verschwindet es ja demnächst komplett

Antwort
von KleineSau, 26

Kann sein das du es dir ab jetzt angewöhnen kannst weil du sehr lange gestottert hast und das für dich normal ist. Versuch es mal aber eine Therapie brauchst du nicht. Üb mal das Sprechen vlt. Bessert es sich :)

Kommentar von KleineSau ,

*abgewöhnen

Kommentar von healthylifex ,

Gute Idee. Ich mache seit kurzem Atemübungen und wenn ich merke, das ich stottern werde, stoppe ich und atme einmal ein und aus oder sage ein "alternativ" Wort, statt das eigentliche. In Therapien wird das ebenfalls gemacht und ich finde es krass das ich mir das selbst beigebracht habe ^^ 

Kommentar von KleineSau ,

Freut mich. Mach ruhig weiter so :D

Antwort
von Typausulm, 16

Ist bei mir genau so :-) geh aber nicht zum Logopöde oder so der macht es nur schlimmer. Was wirklich hilft ist www.stopstottern.de

Kommentar von healthylifex ,

Ich war schon mal bei Logopädie und er hat mich so nervös gemacht. Das war so ätzend und ich habe selbst gemerkt dass es danach schlimmer wurde da ich mich ständig an das "st" "sp" "t" erinnert habe beim sprechen und wenn die Wörter mit solchen Buchstaben anfingen, fing mein stottern wieder an. Mit Therapie meinte ich eigentlich wegen meiner Psyche da ich das Gefühl habe dass das bei mir wegen meiner Psyche passiert. Wenn es mir gut geht stottere ich nie, nur wenn es mir schlecht geht und ich Trauer spüre.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community