Wieso steht beim Personalausweis Nationalität deutsch?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

'Deutsch' ist in diesem Fall ein Adjektiv (Eigenschaftswort), und die Staatsangehörigkeit ist eine Eigenschaft. Daher ist das richtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von emskopp49733
05.04.2016, 15:06

Nur hat der Aufdruck auf dem Personalausweis keinerlei Aussagekraft ob dies auch zutrifft. Es ist lediglich die Vermutung, dass die Staatsangehörigkeit deutsch ist. Um in den Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit zu kommen, benötigt man einen Staatsangehörigkeitsausweis, den man bei der Ausländerbehörde beantragen kann.

0

Nein. Du kannst zwar Deutscher sein, aber deine Nationalität ist deutsch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oh mein Gott, nicht schon wieder dieser Reichbürger-Schrott.

Hast Du die deutsche oder die "deutschländische" Staatsbürgerschaft? Das Wort "deutsch" ist in diesem Fall ein Adjektiv!

Wahrscheinlich war da auch noch der ganze andere Mist von wegen "Personalausweis kommt von Personal" bis hin zur "BRD GmbH" zu lesen, deswegen hier mal die komplette Richtigstellung: http://www.mimikama.at/allgemein/staatsvortuschung-bundesrepublik-deutschland-die-brd-lge-demontage-einer-verschwrungstheorie/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das ist grammatisch so Korrekt. Deutscher wäre Falsch.

Die Nationalität ist deutsch, nicht Deutscher.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derkletterer
31.03.2016, 18:46

Nur das "deutsch" in diesem Falle klein geschrieben wird.

0

Nein, das ist so korrekt. Es sei denn, du bist beispielsweise Türke ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deutscher / männlich , Deutsche / weiblich ,Deutsch neutrum,unisex.LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil männlich deutscher und weiblich deutsche heißt. also schreibt man einfach nur deutsch hin. Es gibt nur diese Nationalität "deutsch"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Richtigerweise steht dort 'Staatsangehörigkeit' - und das hat nichts mit Nationalität zu tun :-O

Gemeint ist das Adjektiv 'deutsch' bzw. 'DEUTSCH', das das Substantiv 'Staatsbürgerschaft' oder die betreffende Person näher bestimmt: "Ich besitze die deutsche Staatsbürgerschaft" oder eben kurz: "Staatsbürgerschaft: deutsch".

'Staatsangehörigkeit: Deutsche(r)' wäre falsch, da damit die ethnische, nicht politische Zugehörigkeit ausgedrückt wäre, meint, die Nation als Staat 'Deutschland' heißt; es infolgedessen alternativ durchaus zutreffend auch  'Staatsangehörigkeit: Deutschland" heißen dürfte.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PatrickLassan
31.03.2016, 19:54

Richtigerweise steht dort 'Staatsangehörigkeit' - und das hat nichts mit Nationalität zu tun 

Doch, denn mittlerweile kann man  beide Begriffe synonym benutzen.

0

Eigentlich müsste es "deutsche" heißen, weil betreffende Person die deutsche Nationalität hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BalTab
31.03.2016, 19:07

Quark

3

Da steht "DEUTSCH", weil wir halt nichts Besseres kriegen als ein Adjektiv, das jeder nach Belieben interpretieren kann.

Bis heute glauben die meisten Einwohner der BRD, sie müssten immer ihren Perso dabeihaben und dieser sei ein amtliches Dokument, das ihnen ihre Staatsangehörigkeit bescheinige. Weit gefehlt.

Von "offizieller" Seite erfahren wir z. B.: "Reisepass und Bundespersonalausweis sind hingegen lediglich Identitätspapiere, die die Vermutung begründen, dass der Ausweisinhaber die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt bzw. von den deutschen Behörden in der Vergangenheit als deutscher Staatsangehöriger behandelt wurde."

Also nicht einmal die ominöse "deutsche Staatsangehörigkeit" wird uns damit attestiert, ganz zu schweigen von der Staatsangehörigkeit der Bundesrepublik, die uns tatsächlich niemand bescheinigen kann und nirgendwo gesetzlich verankert ist.

Aber dann sind ja auch alle anderen Angaben auf diesem Kärtchen höchstens geeignet, eine "begründete Vermutung" zuzulassen.

Fazit: Was uns hier als "Ausweisdokument" angedreht wird, ist nur ein überteuerter Scherzartikel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PatrickLassan
24.04.2016, 17:00

Da steht "DEUTSCH", weil wir halt nichts Besseres kriegen als ein Adjektiv, das jeder nach Belieben interpretieren kann.

Die meisten Staaten bezeichnen die Staatsangehörigkeit ihrer Bürger mit einem Adjektiv, also einem Eigenschaftswort, da Staatsangehörigkeit nun mal eine Eigenschaft ist.

Bis heute glauben die meisten Einwohner der BRD, sie müssten immer ihren Perso dabeihaben und dieser sei ein amtliches Dokument, das ihnen ihre Staatsangehörigkeit bescheinige.

Die meisten Bundesbürger sind ein wenig intelligenter und wissen, dass man nicht verpflichtet ist, einen Personalausweis mitzuführen und das er kein Nachweis der Staatsangehörigkeit, sondern ein Identitätsnachweis ist.

ganz zu schweigen von der Staatsangehörigkeit der Bundesrepublik, die uns tatsächlich niemand bescheinigen kann und nirgendwo gesetzlich verankert ist.

Unfug,Artikel 116 GG:

https://dejure.org/gesetze/GG/116.html

§ 1 Staatsangehörigekeitsgesetz:

https://www.gesetze-im-internet.de/rustag/__1.html

Mein Fazit: Du bist nicht lernfähig und verbreitest stet denselben Unfug.

1
Kommentar von BjoernWilhelm
26.04.2016, 07:35

   "Da steht "DEUTSCH", weil wir halt nichts Besseres kriegen als ein Adjektiv, das jeder nach Belieben interpretieren kann."

Das Adjektiv für die Staatsangehörigkeit tut's für die allermeisten europäischen Länder. Jemand hat mal gezählt, dass 20 von 28 EU-Staaten ihre Staatsangehörigkeit (die ja eine Eigenschaft des Ausweisinhabers ist) mit dem Eigenschaftswort im Personalausweis eintragen. Grammatikalisch ist das genau genommen korrekter.

   "das jeder nach Belieben interpretieren kann.

Nach Belieben ruminterpretieren dürfen Reichsbürger, Möchtegernselbstverwalter und andere politische und religiöse Spinner. Andere müssen sich wenigstens ein bisschen an Logik, Tatsachen und Grammatik orientieren:

Grammatik: Die Staatsangehörigkeit ist eine Eigenschaft, daher ist das Eigenschaftswort dafür richtig, auch im Personalausweis

Tatsachen: 20 von 28 EU-Staaten bezeichnen ihre Staatsangehörigkeit im Personalausweis. Es ist wahrheitswidrig, wenn man so tut, als wäre das nur in Deutschland so - und es ist eine weit verbreitete Lüge von BRD-Leugnern, dass es nur in Deutschland so sei.

Logik: Die Bürger von Deutschland sind Deutsche und haben die deutsche Staatsangehörigkeit. Sie sind weder Deutschländer noch "Deutschland". Nur zu deiner Information: "Du bist Deutschland" ist kein inhaltlich korrekter Satz und erst recht keine juristisch einklagbare Aussage, sondern ein Werbespruch.

   "dieser sei ein amtliches Dokument, das ihnen ihre Staatsangehörigkeit bescheinige. Weit gefehlt.

Es bescheinigt schon die Staatsangehörigkeit, aber nur nach Aktenlage der Behörden. Das ist für die meisten Lebenslagen ausreichend. Es gibt jedoch Fälle, in denen z. B. dem Großvater in den Wirren im oder nach dem 2. Weltkrieg die Staatsangehörigkeit eingetragen wurde, obwohl er sie nicht gültig erworben hat. Es kann auch vorkommen, dass jemand die Staatsang. nach Ausstellung des Perso verloren hat (z.B. bei doppelter Staatsbürgerschaft). Solche Dinge sollen in bestimmten Fällen ausgeschlossen werden. Meistens ist aber der Nachweis nach Aktenlage völlig ausreichend.

   "Aber dann sind ja auch alle anderen Angaben auf diesem Kärtchen höchstens geeignet, eine "begründete Vermutung" zuzulassen.

Ich vermute, dass die Identitätsangaben einigermaßen überprüft sind. Es ist schließlich ein Identitätspapier. Bei der Anschrift hast du aber vermutlich recht. Der Eintrag begründet lediglich die Vermutung, dass du dort auch wohnst. Diese Vermutung ist widerlegbar, falls du in der Zwischenzeit umgezogen bist, ohne dich im Rathaus umzumelden. In der Regel reicht aber auch hier die begründete Vermutung, dass du an deiner Meldeadresse noch wohnst.

   "Also nicht einmal die ominöse "deutsche Staatsangehörigkeit" wird uns damit attestiert, ganz zu schweigen von der Staatsangehörigkeit der Bundesrepublik, die uns tatsächlich niemand bescheinigen kann und nirgendwo gesetzlich verankert ist.

"Die Bundesrepublik" ist ja auch kein Land, sondern eine Staatsform, z.B. die der Bundesrepublik Nigeria, der Bundesrepublik Brasilien, früher auch der Bundesrepublik Jugoslawien. Auch Österreich ist eine Bundesrepublik, wenn auch der offizielle Staatsnamen nur "Republik Österreich" lautet. Die Staatsangehörigkeit der Bundesrepublik Deutschland ist und war immer die deutsche. "Ominös" ist die deutsche Staatsangehörigkeit nur für dich. Festgelegt ist sie in Art. 116 GG und im deutschen Staatsangehörigkeitsgesetz (das es seit über 100 Jahren gibt). Eine andere deutsche Staatsangehörigkeit gibt es nicht. Es gibt ja neben der französischen auch keine eigene Staatsangehörigkeit "Französische Republik" oder neben der dänischen die Staatsangehörigkeit "Königreich".

   "Fazit: Was uns hier als "Ausweisdokument" angedreht wird, ist nur ein überteuerter Scherzartikel.

Dann schmeiß ihn doch weg! Du wirst ziemlich schnell feststellen, dass der "Scherzartikel" nicht nur im Inland anerkannt ist, um sich auszuweisen, sondern man kann damit auch frei in fast alle Länder Europas reisen. Um diesen "Scherzartikel" beneiden dich wahrscheinlich Millionen Menschen, die dafür Reisepässe und Visa brauchen (und selbst das oft gar nicht bekommen).

Mein Fazit: Deine Wortmeldung beruht auf falschen Annahmen und irrigen Schlussfolgerungen. Dass als Fazit dabei Unsinn herauskommt, ist daher nur verständlich. 

2

Weil da deutsch stehen muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist ein Deutscher aber deine Nationalität ist deutsch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung