Frage von antonius999, 65

Wieso spritzt ein Arzt, eine Glucose-Lösung jemanden mit Sonnenstich?

Ich war heute beim Zahnarzt und da habe ich gehört wie sich zwei Zahnarztschwestern über einen Sonnenstich unterhalten haben. Die eine meinte das man zum Arzt gehen muss, damit er eine konzentrierte Glucose-Lösung spritzen kann, denn das wäre das einzige was wirklich helfen sollte. Stimmt das? Denn ich habe soetwas noch nie gehört und ich würde gern wissen wieso man sowas macht...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DorktorNoth, 31

Ein Sonnenstich kann in schweren Fällen mit einer Erhöhung des Hirndrucks einhergehen. Dies ist ein potentiell lebensgefährlicher Zustand, der mit Beeinträchtigung des Bewustseins bis hin zur Bewusstlosigkeit, Krampfanfällen oder ähnlichem einher gehen kann.

Um erhöhten Hirndruck zu senken, kann man unter anderem höchst konzentrierte zuckerhaltige Lösungen infundieren (z.B. Mannitol). Dies ist eine vorübergehende und lebensrettende Maßnahme.

Insofern hatten die Damen recht, allerdings ist mir in der Praxis noch kein Fall untergekommen, der eine derart verzweifelte Intervention erfordert hätte. Normale Infusionen bekommen Sonnenstich-Patienten allerdings meistens schon, da oft gleichzeitig auch ein gewisser Flüssigkeitsmangel besteht. Dies sind dann aber keine hochmolekularen Zuckerlösungen, sondernganz normale Elektrolytlösungen. So könnte der Glaube entstanden sein, dass jeder Sonnenstich eine Behandlung mit Mannitol benötigt - was nicht stimmt.

Kommentar von antonius999 ,

Also spritzt man die Glucose-Lösung dem Patienten um einen Druckausgleich herzustellen. Dabei muss diese Lösung also hypertonisch sein, habe ich das richtig verstanden?

Kommentar von DorktorNoth ,

Genau. Um genau zu sein ist es eine hyperosmolare Lösung. Da durch die Lösung dann in der Blutbahn ein höherer osmolarer Druck herrscht, folgt Wasser dem Konzentrationsgradienten und fließt aus dem geschwollenen Hirngewebe in die Blutgefäße ab. Somit kann man überschüssiges Wasser (= Ödem) aus dem Gehirn bekommen. Damit nimmt das Gehirn nicht mehr so viel Platz im ansonsten recht engen Schädel ein und damit sinkt der Hirndruck. Ist allerdings nur eine kurzfristig wirksame Maßnahme, da Mannitol verstoffwechselt wird und dann nicht mehr wirkt.

Kommentar von antonius999 ,

Also nochmal zusammenfassend, da ich nicht der hellste bin. :-)

Es wird eine Glucose-Lösung(hypertonisch) gespritzt, die das überschüssige Wasser aus der Zelle zu den Blutgefäßen bringen soll. Durch den Konzentrationsgradienten fließt das Wasser aus den Zellen ab und es entsteht ein Druckausgleich. Daraus folgt, dass die Schwellung langsam zurück geht, da das überflüßige Wasser "abfließen" kann.

PS: Danke für deine Geduld und Hilfsbereitschaft

Kommentar von DorktorNoth ,

Den Druckausgleich musst du weg lassen. Einfacher formuliert zieht die konzentrierte Zuckerlösung Wasser aus dem Gehirngewebe und transportiert es über die Blutgefäße weg. Dadurch sinkt der Druck im Hirn, weil es nicht mehr so angeschwollen ist. Ein Druckausgleich findet aber nicht statt, nur eine Druckreduktion.

Antwort
von Erenenenen, 42

Nee, das hör ich auch zum erstenmal...

Mal schauen was die ganzen Ärzte und Medizinstudenten hier dazu sagen

Antwort
von Novoa, 19

Glukoselösung beim Sonnenstich? Habe ich auch noch nie gehört. Würde man bei einer Hypoglykämie infundieren.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten