Frage von LaToPa, 127

Wieso spricht mein Vater nicht mit mir darüber?

Erstmal Guten Morgen/Mittag/Abend, naja wie auch immer. Es geht um etwas relativ wichtiges, für mich. Ich hatte am Wochenende das Handy meines Vaters öfters bei mir. Ich hab dort zufällig was gelesen, was mit mir zu tun hatte. Es ging darum,dass er sich sorgen um mich macht und denkt ich hätte wirklich ernsthafte Probleme. Ich Frage mich, wieso er mich nicht darauf anspricht und mich fragt, ob ich wirklich Probleme habe? Natürlich reden wir ab und an darüber, wie es uns geht etc. Aber näher darauf eingehen tut er nicht. Ich will ihn jetzt aber auch nicht damit konfrontieren. Da die Nachricht doch schon etwas her gewesen ist. Dennoch hab ich auch öfters einige Sachen gehört.

Was vielleicht auch wichtig ist, meine Eltern haben sich vor Zwei Jahren getrennt und meine Muter wurde Relativ schnell Schwanger.Mein Vater hat immer wieder Angst,dass ich zu meiner Mutter ziehe. (was ich aus prinzip nie tun würde) Er würde es dennoch akzeptieren. Ich komme damit äußerlich sehr gut klar und weiß damit umzugehen. Doch Innerlich macht es mich oft ziemlich fertig. Ich würde mich deswegen freuen,wenn mein Vater sich mit mir hinsetzt und mit mir darüber redet. Da ich von allein einfach nicht über meine Gefühle reden kann. Ich bin bei sowas ziemlich komisch.

Aber was meint ihr? Wieso redet er nicht mit mir darüber? Hat er vielleicht Angst oder denkt er, er würde nerven oder sowas?

Antwort
von Kitharea, 19

Vielleicht tut er sich auch schwer mit Reden und will dir auch keinen Stress oder Druck machen indem er versucht was rauszukriegen. Ich kann aus Eigenerfahrung nur sagen (meine Kinder sind allerdings Jungs und viel jünger) dass Kinder viel schneller reden über ein Thema wenn man zwar Gelegenheit bietet aber keine Antwort verlangt. Ich weiß nicht wie das bei Jugendlichen dann ist aber vielleicht spielt sich das als Eltern einfach auch irgendwann so ein dass man darauf vertraut, dass Kinder schon kommen wenn es ihnen wirklich schlecht gehen würde.
Dass man sich Sorgen macht - gerade in dem Alter und mit der Vorgeschichte ist klar. Er will dich nicht verlieren - er hat vielleicht auch Angst dass die Trennung noch Nachwirkungen hat und dir noch wehtut und weiß vielleicht selbst grade nicht wie er anfangen soll. Wir Eltern machen uns nach einer Trennung immer Selbstvorwürfe und Gedanken darüber wie das bei den Kindern angekommen ist - egal wie gut oder schlecht das mit der Trennung lief. Weil wir halt wissen dass ihr uns beide braucht - oder es zumindest erahnen.

Was würdest du davon halten wenn du es ihm so sagst wie du hier geschrieben hast ? Du hast es gelesen auf seinem Handy und wolltest mal wissen was ihm deswegen durch den Kopf geht. Sprich ihn einfach darauf an vielleicht ist er ganz froh darüber. So wie ich das lese habt ihr eine recht gute Beziehung wo ehrliche Gespräche durchaus möglich sind. Und wenn du ihm nur sagst was du gelesen hast und ihn fragst was er damit meinte - ist das Gespräch angefangen und du hast bis dahin noch keinerlei Gefühle gezeigt. Sag ihm im Laufe des Gespräches auch dass du dir gewünscht hättest er wäre zu dir gekommen deswegen - das verhindert so eine Situation beim nächsten Mal vielleicht und er traut sich gleich dich zu fragen.

Brief auch gute Idee weil ich es grade lese :)

Antwort
von Schwoaze, 38

Vielleicht hast Du ja Dein - nicht über Deine Gefühle reden können - von ihm geerbt, sozusagen.

Da sitzt Ihr beide nun und keiner weiß so recht, wie anfangen. Wenn Dir daran liegt, dann versuch einmal den ersten Schritt zu machen. In jungen Jahren tut man sich da schon leichter.

Wer weiß, vielleicht wird alles anders, wenn erst einmal der erste Schritt gemacht ist.

Antwort
von Wiesel1978, 29

Du kannst nicht darüber mit Deinem Vater sprechen, aber fragst ernsthaft, wieso Dein Vater nicht mit Dir darüber spricht. Verarschst Du grad wen, oder denkst Du von 12 bis Mittag?

Kommentar von LaToPa ,

Es geht darum, dass er es jetzt schon öfters mit anderen darüber geredet hat. Wieso nicht direkt mit mir? Man muss nicht direkt mit verarschen oder sonst was ankommen. 

Kommentar von RuedigerKaarst ,

Du bist ja ein richtig "sympatischer" "Mensch".

Kommentar von LaToPa ,

Ich hab grad ein Kommentar verfasst, weil ich einen falschen na,en gelesen habe. Ich entschuldige mich dafür.

Kommentar von Wiesel1978 ,

Sprich ihn darauf doch an. Viele Menschen holen sich andererseits Meinungen oder Denkanstöße zu Personen, wenn sie keinen Plan haben oder Sorge haben zuviele Gefühle in die eigene Meinung zu stecken.

Kommentar von Wiesel1978 ,

Und sympathisch wird mit h geschrieben Rüdiger ;)

Kommentar von Wiesel1978 ,

Du hattest zudem aber auch mitgeteilt, dass Du nicht mit Deinem Vater sprechen kannst und ebenso, dass es Dich stört, dass er nicht mit Dir redet. Da diese beiden Situationen grundsätzlich sehr nahe beieinander liegen, Du aber nicht den Eindruck vermittelt hast, dass miteinander kombinieren zu wollen (zu können), wurde  ich ausfallend. Sorry 4 that

Antwort
von RuedigerKaarst, 40

Hallo,
er weiß wohk nicht, wie er anfangen soll und findet nicht die richtigen Worte.
Er hat Angst, dass er dich verletzen könnte und Du Dich weiter verschließt.

Mache es wie er und rede oder schreibe mit jemandem darüber, den ihr beide gut kennt.
Eventuell funktioniert es ja, wenn er es über ein paar Ecken erfährt und redet dann mit dir darüber.

Oder Du machst es wie hier:
Schreibe es auf und leg ihm den Brief hin.
Beim schreiben kann man mehr überlegen und neu anfangen.

Viel Erfolg!

Kommentar von LaToPa ,

Endlich mal eine Hilfreiche Antwort, vielen dank dafür! 

Das mit dem Brief habe ich mir jetzt schon einige male durch den Kopf gehen lassen, vielleicht sollte ich das wirklich mal tun.

Antwort
von Ursusmaritimus, 36

Im Allgemeinen gilt, wenn Männer Probleme sehen jedoch keine Lösungen haben schweigen sie über das Problem. Das unterscheidet uns von Frauen.

Aber du könntest ja auch aktiv (in einem normalen Gespräch) das Problemthema deines Vaters anschneiden und deine Meinung hierzu äußern......

Antwort
von nextreme, 39

Männer fangen nie alleine an über irgendwas zu reden, da muss es schon recht schlimm sein. Für gewöhnlich tun Männer irgendwas anderes zusammen und man redet wie zufällig dabei. Und falls er das mit den Problemen deiner Mutter schrieb, dann wollte er womöglich nur erreichen, dass sie sich einfach nur mehr um dich kümmert. Und was willst Du eigentlich sonst tun als entweder ihn darauf ansprechenoder es eben lassen? Mehr Auswahl hast Du nicht.

Antwort
von HaGue60, 26

"Da ich von allein einfach nicht über meine Gefühle reden kann. Ich bin bei sowas ziemlich komisch."


... vermutlich auch deshalb! Sprich Du ihn an.

Antwort
von bonny112, 19

Das mit dem Brief finden ich als eine gute Idee oder wenn dich das so belastet und dein vater einfach nicht drüber reden kann dann versuch du den ersten Schritt vielleicht klappt es

Antwort
von Unicornhater, 6

Vielleicht denkt er, du wärst nicht bereit oder er würde einen empfindlichen Punkt treffen. Vielleicht wartet er auch auf den richtigen Moment oder darauf, dass du dich eigenständig an ihn richtest. Das können wir nicht genau wissen. 

Antwort
von matheistnich, 38

ich denke dein Vater ist depressiv 

Kommentar von LaToPa ,

hatte ich vergessen zu erwähnen, er ist ebenfalls in Psychologischer behandlung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten