Frage von QueenIlo, 10

Wieso sollte man sich für Sterbehilfe einsetzen?

MIch würde es sehr interessieren, unter anderem auch weil ich die Leute Interviwen sollte, wer von euch alle für Sterbe hilfe steht und welche gegen Sterbehilfe ist.

Danke euch allen :)

Antwort
von AriZona04, 6

Ich spreche mich für die Sterbehilfe aus. In der Schweiz wird es bereits praktiziert. Ich finde, es sollte jeder das Recht haben, "zu gehen", wann er es möchte. Wir haben ja schon die Möglichkeit einer Patientenverfügung, aber das reicht mir persönlich nicht. Wir wurden nicht gefragt, als wir geboren wurden. Warum muss jeder sich anpassen und warum empfinden es immer noch so viele Menschen als Tabu, darüber zu sprechen "wie kannst Du nur so denken". Ich nehme mir das Recht, so zu denken, weil ich Meinungsfreiheit lebe. Warum muss ich mich quälen, wenn ich keinen Ausweg mehr sehe. Warum reden mir alle ein, dass es -schon wieder wird-? Ich leide nicht unter Depressionen und ich bin allgemein sehr fröhlich. Aber ich habe mich sehr mit dem Thema beschäftigt.

Antwort
von fspade, 6

Ich bin gegen Sterbehilfe, aber für Hilfe beim Suizid.

Jeder soll selber entscheiden können, ob er weiterleben möchte oder nicht.

Es sollte dafür eine ergebnisoffene Beratung geben, die Pro und Contra abwägt. Weiter sollte, wer sterben möchte, eine Bedenkzeit haben, damit man nicht Hals über Kopf aus dem Leben scheidet.

Wer jedoch wohlerwogen und nachhaltig zu dem Schluss kommt nicht mehr leben zu wollen, sollte geeignete Hilfen bekommen es würdevoll und schmerzfrei zu beenden.

Ich möchte dereinst durch die altehrwürdige Methode des freiwilligen Verzichts auf Nahrung und Flüssigkeit aus dem Leben scheiden. Das dauert einige Tage, wobei ich mich anfangs noch umentscheiden kann.

Als jemand der immer mal fastet, weiß ich das tut nicht weh. Der Hunger hört nach ca. zwei Tagen auf und kommt nicht wieder, wenn ich dann auch aufhöre zu trinken. Ich werde regelmäßig meinen Mund ausspülen, damit ich keinen Durst habe. Sollten aus unvorhersehbaren Gründen Schmerzen auftreten, möchte ich palliativmedizinische Betreuung.

Das ist legal und im Einklang mit der ärztlichen Standesethik, denn der Palliativmediziner folgt meinem Willen und sorgt für mein Wohl.

Wenn diese Methode mehr interessiert, kann hier ein Video dazu bekommen http://www.medienprojekt-wuppertal.de/v_184
und hier Fallbeispiele nachlesen http://www.sterbefasten.de/fallbeispiele

Antwort
von Helfenderuser, 5

Niemand hat sich ausgesucht auf diesen Planeten gesetzt worden zu sein. Wenn geprüft wurde, dass sich diese Person im Klaren ist was sie damit macht und auch darüber nachgedacht wurde, finde ich, dass sich jeder selbst entscheiden darf ob er hier bleiben will oder nicht. Ansonsten wenigstens für todkranke Menschen die in ihrem Leben sowieso nichts mehr außer Qualen/Schmerzen erleben werden.

Wems seiner Meinung nach wirklich schlecht geht, der bringt sich sowieso um, dann denjenigen besser ruhig durch Sterbehilfe einschlafen lassen als dass andere den Körper nach einem Sprung aus einem Hochhaus oder vor den Zug beseitigen müssen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community