Frage von AlejandroDMed, 66

Wieso sollte man Jobs nicht nach Leistung vergeben, sondern Anforderungen für das weibliche Geschlecht mildern?

Einige User hier behaupten, man solle Berufe nicht nach Leistung vergeben, sondern nach Geschlecht. Die Behauptung: die Anforderungen derselben Stelle solle variieren, um Frauen zu begünstigen. Ich kann nicht verstehen wieso? Die tatsächlichen Anforderungen werden doch vom Job selbst gegeben. Man schießt sich doch selbst ins Bein, wenn man den schlechteren Mann oder die schlechtere Frau einstellt. Finde ich vollkommen sexistisch und unvernünftig und ich kann es nicht verstehen. So etwas gibt es natürlich nicht auf dem freien Markt (Kapitalismus), sondern nur bei staatlichen Stellen.

Zum Beispiel müssen Frauen weniger im Militär leisten. Finde ich nicht fair. Schließlich sind die Anforderungen für den Job ja dieselben, nur müssen Frauen weniger leisten. Nicht gerecht in meinen Augen. * Hier die Kommentare zweier User, die ich nicht verstehe.*

Von Sheogorath über Militär:

Deine Schlussfolgerung, dass man es angleichen sollte, finde ich falsch, denn die Biologie gibt Männern und Frauen logischerweise unterschiedliche Vorraussetzungen, denn ihre Körper müssen , biologisch gesehen, unterschiedliche Aufgaben erfüllen. [...] Wenn du irgendwann mal eine Freundin hast, die selber in einem Beruf arbeitet, der körperlich anstrengend ist, wirst du anders darüber denken. Die weibliche Physiognomie ist nunmal sensibler, Verletzungen durch Überbelastung sind wahrscheinlicher usw. Aber wie gesagt, wenn man über Frauen nicht viel weiss, versteht man das noch nicht, warts ab. [...] Unsere Gesellschaft hat diesen Fakt längst akzeptiert, deswegen gibt es ja die unterschiedlichen Anforderungen. Wie wärs, wenn du es auch akzeptierst.

Und von BananenXD:

es gibt berufe in denn männer und frauen ruhig nach de rleistung bewertet werden können, allerdings gibt es auch welche in denen das nicht der fall sein sollte bspw militär (=sport) oder berufe in denen fingerspitzen gefühl nötig ist (kleinere hände und mehr geduld)

Klar sind Männer durchschnittlich stärker. Das ist aber Biologie und keine soziale Ungerechtigkeit. Es ergibt einfach keinen Sinn für mich, den schlechteren einzustellen, wegen dem Geschlecht.

Kann mir einer helfen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von lextra79, 33
Den Job sollte der/die Beste bekommen (Anforderungen ist abhängig vom Beruf, nicht vom Geschlecht)

Ich bin ganz deiner Meinung. Es sollte als erstes die Qualifikation zählen. Dieser ganze Emanzipationsmist geht mir gehörig auf den Zeiger. Frauen denken heutzutage, sie müssten sich in allem beweisen,zeigen, wie stark und unabhängig sie sein können. Und dann Ansprüche stellen, von wegen extra Duschen, Schlaf- und Umkleideräume in Kasernen. Ist das nicht lächerlich? Ich fühle mich immernoch von einem männlichen Polizisten geschützter und mein Kind und meine Oma würde ich eher einer Frau anvertrauen. Die Betonung liegt auf "eher". Es gibt wunderbare Ausnahmen auf beiden Seiten, zum Beispel einen Erzieher, der seinen Job ganz prima macht und ganz andere Aspekte für die Kinder einbringt. Aber im Großen und Ganzen sind wir immernoch am Besten in unseren Rollen, die uns die Evolution vorgegeben hat.

36 (w)

Antwort
von fernandoHuart, 32
Den Job sollte der/die Beste bekommen (Anforderungen ist abhängig vom Beruf, nicht vom Geschlecht)

Ich war Profi beim Militär und einen meiner Schwester auch.

Klar dass man Arbeitssicherheitsmäßig auch darauf achtet wer tut was. Das ist gesetzlich vorgeschrieben.

Ansonsten, was Männer können, können Frauen auch. Nur eben auf ihre Art.

Im Beruf zählt das Ergebnis. Wer es geliefert hat ist eher unwichtig. Jeder sollte, idealerweise, den Beruf ausüben worauf er/sie Lust hat.

Antwort
von AlejandroDMed, 37
Den Job sollte der/die Beste bekommen (Anforderungen ist abhängig vom Beruf, nicht vom Geschlecht)

Für Gleichberichtung und gegen Sexismus!

Antwort
von AppleTea, 24

Wenn das Ergebnis stimmt, ist es doch wurscht ob Mann oder Frau dafür verantwortlich ist. Mich stört es nur, wenn dann der Lohn ungleich ausfällt.

Kommentar von AlejandroDMed ,

Wenn das Ergebnis stimmt, ist es doch wurscht ob Mann oder Frau dafür verantwortlich ist.

Also sind Sie dagegen, dass es eine Bevorzugung von Frauen im Militär gibt, auf Grund ihres Geschlechts? Denn Frauen müssen sportlich weniger leisten als Männer - was natürlich auch eine geringere Leistungsfähigkeit im Job bedeutet.

Mich stört es nur, wenn dann der Lohn ungleich ausfällt.

Kann ich verstehen. Zum Glück gibt es für den gleichen Job den gleichen Lohn :-) ... Wirtschaftsinstitut in Köln hat nachgewiesen, dass der bereinigte Gender Pay Gap bei gerade Mal 0-2% liegt :-)

Kommentar von AppleTea ,

Ja so mein ich das..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community