Frage von Eirene2007, 6

Wieso sinkt das reale Nettoäquivalenzeinkommen in Ostdeutschland 2003? Gab es wichtige wirtschaftliche Ereignisse die zu berücksichtigen sind?

Ich halte einen Vortrag über "Materielle Lebensbedingungen in der BRD" in der Berufsschule und bereite eine Powerpoint vor.

Nun werte ich momentan meine Schaubilder aus und frage mich bei diesem Schaubild "Reales Nettoäquivalenzeinkommen in West und Ost" (angehängtes Bild), wieso das reale Nettoäquivalenzeinkommen in Ostdeutschland und Westdeutschland 2003 sinkt.

Gibt es wirtschaftliche Ereignisse zu beachten?

Ich mache mich auch gerade im weiten Internet schlau, aber vielleicht gibt es hier ja eine schnelle knappe Antwort ;)

LG Eirene

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von berkersheim, 1

Soweit ich das sehe, steigt das reale Nettoäquivalenzeinkommen von 1991 bis 2010 immer wieder mit Schwankungen nach unten. Es geht aber insgesamt nach oben. Gemessen an 2002 fällt es bis 2007, um dann wieder mit kräftigem Schub anzusteigen. Das ist die Zeit der Rot-Grünen Koalition und der Einführung von Hartz4, weil in der Tat Deutschland damals als das wirtschaftliche Schlusslicht in Europa galt. Deutschland hatte mit das geringste Wirtschaftswachstum. Wenn heute über Schröder als Kanzler von Hartz4 geschimpft wird, wird gern vergessen, dass er mit seinen Wirtschaftsreformen (wovon Hartz4 nur ein Teil waren) die Wende geschafft hat und Merkel davon profitiert. Das muss man ehrlicherweise auch mal sagen, wenn man über Schörders Wirtschaftsrefomen spricht.

Antwort
von teafferman,

Fündig wirst Du immer wieder werden, wenn Du das Archiv des Spiegel nutzt und von dradio. 

So ein Schaubild ist immer eine nette Sache. Aber tatsächlich mit einem Bild in einem Märchenbuch so lange vergleichbar, wie nicht alle Fakten bekannt sind, die zu diesem Schaubild geführt haben. Hast Du mal die Fakten, dann hast Du auch die Begründung. 

Denn, tatsächlich kannst Du jede wirtschaftliche Situation einer Gesellschaft anhand selbst ausgewählter Fakten auf unterschiedliche Weise darstellen. - Es ist ein wissenschaftliches Streitthema für sich, welches zu bearbeiten keiner Klasse schadet. 

Zur Fragestellung:

Nicht erst seit der sogenannten Wende, besser erfolgreich verlaufenen friedlichen Revolution, vernichtete die CDU / CSU / FDP - Regierung Einzelunternehmen und Mittelstand, Innovation wurde teilweise sehr aggressiv bekämpft. Dafür wurde die Entstehung von Großunternehmen bis hin zur Oligarchie gefördert. Offensichtliches Ziel der Genannten sind wohl Monopole. Der Tod einer jeder Wirtschaft. Da beißt keine Maus einen Faden von ab. 

Politisches Handeln spiegelt sich in der Gesellschaft in der Regel erst nach einiger Zeit. Die Zahlen beweisen also die von manchen politisch bekämpften Fachwissenschaftlern geäußerte Kritik als richtig. 

Ein vergleichbares Beispiel gibt deutsche jüngere Geschichte her. Hier geht es um die Tatsachen, welche die damals aktuelle Regierung zwangen, die ersten Staatsschulden aufzunehmen. Auch damals wurden die Tatsachen durch die genannten Parteien geschaffen, die Folgen trug dann die SPD mit ihrem Koalitionspartner. 

Es mag in diesem Zusammenhang verwundern, dass der Koalitionspartner die FDP war. Also eine der genannten drei verursachenden Parteien. Aber ohne diese Koalitionsbereitschaft wäre es nie dazu gekommen, die Möglichkeit schaffen zu können, das eigene Volk anlügen zu können bezüglich der Verantwortlichkeit. 

Mitzudenken ist im vorgenannten Zusammenhang, dass die FDP die Koalition ja aufkündigte, nachdem ihre eigenen Ziele erreicht waren. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community