Frage von Bobbymowick, 67

Wieso sind Tabletten für Hunde so teuer aber die selben für Menschen vergleichsweise billig?

Für Entwässerungstabletten mit nur 10 mg zahlt man fast 50 Euro. Das für den Menschen mit sogar höherer Dosis kostet grade mal 12 Euro.

Wo liegt der unterschied ?

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihren Hund. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von douschka, 31

Als es vor der Neuverordnung noch möglich war, habe ich mir die wichtigsten Medis gemerkt. TÄ geben dennoch Auskunft, ob Medis aus der Humanmedizin geignet sind. Mit vertrauten TÄ kann man da meist ganz offen reden. Mit einem guten Hausarzt auch.

Vergleiche die Inhaltsstoffe und konfrontiere damit. 

Z.B. musste meiner Meloxicam regelmäßig bekommen. Metacam nennnt sich das identische Präperat in der Verterinärmedizin, wo mir der Tagesbedarf 1,25 € gekostet hätte. So habe ich über Privatrezept 17,- € für 100 Tabletten, die halbiert wurden bezahlt. Sprich 200 Tage Versorgung. Ab und an hat sie mir auch mein Hausarzt verschrieben.

So verschieden sind einige Medis nicht, man muss nur sicher gehen welche auch fürs Tier geeignet sind. Befrage auch mal einen älteren TA, der es nicht mehr "so" nötig hat und Verordnugen umschreibt.

Ein Haustier zu halten ist Luxus. Um das zu betonen reichen keine Steuern (Hunde), Es ist ein sehr profitabler Markt auf den ganze Industriezweige und so auch die Pharma (aufgesprungen) setzen. Bei Tierliebhabern ist noch mehr als Apothekenpreise herauszuholen.....

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 25

Der Unterschied liegt in der Preisbindung, den gesetzlich vorgeschriebenen Rabatten und den Rabattverträgen zwischen Pharmaindustrie und Krankenkassen, die es nur für Humanmedizin gibt, für Vetmedizin allerdings nicht.

Würde es diese Regelungen nicht geben, wäre medizinische Behandlung nur für Menschen mit entsprechendem finanziellen Hintergrund möglich und genau das ist in unserem Gesundheitssystem nicht gewollt (auch wenn inzwischen an vielen Stellen trotzdem schon Realität).

Für die Vetmedizin gibt es diese Regelung nicht, deshalb sind die Preise entsprechend höher.

Informationen findest Du hier: http://www.bmg.bund.de/themen/krankenversicherung/arzneimittelversorgung/wie-arz...

Antwort
von michi57319, 44

Die Crux der Medis :-(

Die Vetmedis haben geringfügig andere Inhaltsstoffe, vor allem bei den Begleitstoffen.

Eine legale Möglichkeit ist, ein Privatrezept beim Hausarzt anzufragen. Allerdings macht das kein Arzt gerne.

So lange es Vetmedis gibt, darf auch kein TA ein Rezept für ein Humanmedikament erstellen. Ich hab das lange Jahre mit verschiedenen Dingen durch. Kostet ein Schweinegeld, weil es genau dort auch welches zu verdienen gibt.

Kommentar von douschka ,

So ist`s leider durch die neue TA- Verordnung gekommen. Schleichwege gibt`s trotzdem.

Kommentar von douschka ,

Danke für den Stern. Alles Gute

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community